KunstNet uses Cookies. Details.
  • Ticket in die Zeit (Der Zeitmacher)

  • 3okisoS Ticket in die Zeit (Der Zeitmacher)
    Die Idee war eigentlich, als ich das gefilmt habe, zu zeigen, das sich das Leben dauernd wiederholt, und das die meisten Menschen wie Zombies leben, das heisst arbeiten und schlafen. Und tja, da kamm halt der Mann mit dem Down-Syndrom ins Bild, und es wurde spannender, weil er sich von der Masse abhebte.....und GRAD NICHT wie ein SCHAF in der MASSE aussah, und es so aussah, als ob er die Zeit drehte und machte.

    Hier der Film:

    ­čöŚ


    W├╝rde mich sehr ├╝ber kritik freuen, der Film ist schon ziemlich alt.

    Alles gute
    MJK


    PS:
    Beim Thread, zeigt eure Artvideos, war der Film unpassend.
  • leirA
    Hallo sosiko, ich denke auch, dass sich alles wiederholt, nur eben nicht auf exakt selbige Art. Alles besteht m.E. aus Sequenzen, die sich auf- und wieder abbauen. Sogar das eigene Bewusstsein und die Konstruktion der Welt, die jeder in seinen Kopf hat. Wenn die Sequenzen unterbrochen werden, wie z.B. bei einer Narkose, rei├čt der Film.
    Das mit der Wiederholung hat sogar eine eigene Ästhetik und Dimension in der Kunst. Nicht nur in der Malerei (Gerhard Hoehme, Frank Stella), sondern auch in der Literatur bei Becket und in der Musik bei Glass, Adams, Nyman).
    Auch dort wiederholt sich alles, aber nat├╝rlich nie auf identische Art. Man h├Ąlt heutzutage allgemein viel von dem Bild, dass sich Sequenzen auf- und wieder abbauen. Diese Sichtweise stammt aus der Psychologie, die wiederum ihreseits die Welt als etwas postuliert, das eigentlich nur bei jedem einzelnen im Kopf stattfindet. Davon inspiriert wurde schlie├člich auch die Kunst. Was sich dann wiederum in Werken wie "Goudot" von Beckett wiederspiegelt oder von der Malerei eines Gerhard Hoehme aufgegriffen wurde. In "Shaker Loops" vom amerik. Komponisten John Adams werden musikalische Schleifen thematisiert. Dasselbe bei Michael Nyman.
    Diese Schleifen wiederholen sich aber niemals identisch, vielmehr sind es Sequenzen, die sich auf- und wieder abbauen...

    Zum Film:
    Ich habe nicht den Eindruck, dass der Trisomie- Mann die Zeit macht, sondern gehandicapt in einer anderen lebt. Seine Bewegungsmuster deuten irgendwie an, dass er anderen Gesetzen folgt, weil er die Welt anders wahrnimmt.
    Dass zeigt der Film, der mich positiv angesprochen hat.
    Wenn Du ihn Zeitmacher nennst, dann bringst du Dich m.E. in den Verdacht, den Protagonisten aus falsch verstandener Behindertenfreundlichkeit gottgleich zu stilisieren. Es k├Ânnte dann als Sarkasmus gedeutet werden.
    Gr├╝├če
  • 3okisoS
    Danke Ariel......deine aussage stimmt, mehr kann ich nicht sagen. Du hast wirklich verstanden was ich damit ausdr├╝cken wollte. (der name ist missgelugen, hast du einen?? )
  • Jetzt bei Amazon g├╝nstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • leirA
    Ich hab keinen Titel f├╝r Dich, such auch nicht gro├č, morgen beim Kaffeetrinken f├Ąllt er Dir vielleicht unangestrengt ein.

    Woran ich bei Deinem Film denken noch musste: Durch das An- und Abfahren der Stra├čenbahn und der gleichen Sequenzen werden allt├Ągliche Abl├Ąufe der Menschen turnusm├Ą├čig vertaktet. Durch die Wiederholungen wird diese Gesch├Ąftigkeit ameisenhaft und f├╝r alle ansteckend zwanghaft.

    Diese zwanghafte Wirkung l├Ąuft beim Trisomiemann leer. Sie erreicht ihn nicht, dadurch wirkt er wie ein K├Ąfer im Ameisenhaufen.
  • 3okisoS
    Stimmt....obwohl du den Film nicht gemacht hast, klingst du wie der Regisseur und Drehbuchautor zusammen! danke Ariel, f├╝r die Worte!

    ├╝bringes.....
    Meinst du der Film hat ne Chance auf einem Kunst-Festival?

    gruss
  • leirA
    Ich w├╝rde mich immer beteiligen. Wie Juroren urteilen, kann kein Mensch wissen.
  • efwe
    efwe
    alle pers in diesem film scheinen einem ziel zuzustreben od vor augen zu haben- nur der mensch im blauen pulli nicht... finde den film recht ambitioniert und kannst auf jeden fall einer festivaljury vorlegen--
    Signature
  • 3okisoS
    Hallo

    danke f├╝r die Worte efwe und ariel.....

    ich ├╝berlege grad, das komplett neu und profissioneler zu machen, z.b lieber an einen Platz wo noch mehr Leute sind, Bahnhof und tats├Ąchlich einen Menschen finden der die Rolle einnimmt des Trisomie-Mannes. Also einen echten Menschen mit der Erkrankung.... nur die Frage were, ob es auch so echt und ├Ąstehtisch aussehen w├╝rde, wie da oben..... hat jemand lust bei so einem projekt mit zu machen?? ich habe noch paar kontakte aus der alten Filmschule!


    gruss
  • nrow hey sosiko!
    finds gut dass du ein wenig mit der geschwindigkeit rumgespielt hast, sofern ich das richtig gesehn hab.

    der, sagen wir mal, 'normale' zuschauer ist von film- bzw. videoproduktionen, welche man gew├Âhnlicherweise so zu sehen bekommt, k├╝rzere einstellungen mit mehr bewegung (zoom, schwenk, bewegte objekte), als in deinem video gew├Âhnt; somit schon auf ├╝berreizung eingestellt - leider.

    die aussage transportiert das ganze m.E. schon gut - allerdings nur wenn man weiss, worauf du abzielst.

    hat zwar keinen direkten bezug zu deinem thema, ist aber ne witzige geschichte an die ich sofort denken musste als ich dein video gesehn hab.
    ­čöŚ

    ausserdem gibts n ├╝beraus interessantes kurzfilmprojekt namens 'futureshorts' - auf youtube findet man dazu jede menge, falls du dich etwas inspirieren lassen m├Âchtest.

    gru├č
  • 3okisoS
    hey worn...danke f├╝r den tipp.

    der youtube-link, ist echt geil... echt geil wie die das gemacht haben, irgendiwe die Welt so virtuell und roboterhaft dargestellt, und dennoch menschlich! aber auch ein geiles electro-lied were das :D

    nunja, du hast recht, die Botschaft k├Ânnte man besser transportieren, ich br├Ąucht nur jetzt paar Leute die bock h├Ątten mit mir genau den gleichen Film, nur profission├Ąler mit noch paar extra ideen zu drehen, wer bock hat melde sich.

    gruss
  • Page 1 of 1 [ 10 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures