KunstNet uses Cookies. Details.
  • "Das Künstlerprekariat sitzt in der Falle"

  • ERICH Heeder
    ERICH Heeder
    Erich, Nivau - schreibt man so "Niveau"!


    Na so was, du Klugscheißer!!
    Signature
  • laGnoraA
    [quote="p236317"]Erich, Nivau - schreibt man so "Niveau"!


    Na so was, du Klugscheißer!



    So Erich Heeder, Deine Schonfrist ist nun abgelaufen, ab jetzt gilt hier auch für Dich eine menschenwürdige Ausdrucksweise, dh. korrekte Rechtschreibung und Grammatik!

    An alle anderen Diskussionsteilnehmer: Wie der Ausgangsartikel gemeint war, bzw. ob er alle Laienblogger und Schmierfinken dieser Welt mit einschließt werden wir wohl nie erfahren, denn es handelt sich ja ausschließlich um Zitate, die ihrerseits aus dem Zusammenhang gerissen sind. Mein Gefühl sagt mir, dass Erich Heeder wohl die falsche Person ist, an die man sich zwecks Aufklärung dieser Frage wenden sollte.
    Aaron
  • ERICH Heeder
    ERICH Heeder
    Erich, Nivau - schreibt man so "Niveau"!
    Na so was, du Klugscheißer!

    So Erich Heeder, Deine Schonfrist ist nun abgelaufen, ab jetzt gilt hier auch für Dich eine menschenwürdige Ausdrucksweise, dh. korrekte Rechtschreibung!
    Schön das deine Schonfrist abgelaufen ist!!
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • laGnoraA
    [quote="p236317"]Erich, Nivau - schreibt man so "Niveau"!


    Na so was, du Klugscheißer!



    So Erich Heeder, Deine Schonfrist ist nun abgelaufen, ab jetzt gilt hier auch für Dich eine menschenwürdige Ausdrucksweise, dh. korrekte Rechtschreibung!


    Schön das deine Schonfrist abgelaufen ist!!



    Dass mit doppel "s", Mann!
  • siku


    An alle anderen Diskussionsteilnehmer: Wie der Ausgangsartikel gemeint war, bzw. ob er alle Laienblogger und Schmierfinken dieser Welt mit einschließt werden wir wohl nie erfahren, denn es handelt sich ja ausschließlich um Zitate, die ihrerseits aus dem Zusammenhang gerissen sind. Mein Gefühl sagt mir, dass Erich Heeder wohl die falsche Person ist, an die man sich zwecks Aufklärung dieser Frage wenden sollte.
    Aaron


    Hi AaronGal, du scheinst dich hier zu übernehmen:
    Der "Ausgangsartikel" bezog sich erstens auf Professionelle, zweitens auf Trittbrettfahrer. Der Autor hat Hobbymaler/ Autodidakten, die große Töne spucken wahrscheinlich gar nicht auf seinem Programm, diese Welt dürfte ihm fremd sein.

    @ all
    ich habe mich hier in der "Diskussionsrunde" schon gewundert, dass der Artikel offensichtlich so schwer zu verstehen ist. Z.B. der Begriff der "Rolle", der ethnomethodologisch ausgelegt werden kann. Wie in anderen Fachbereichen auch, haben sich in der aktuellen Kunst unscharfe Übergänge zu anderen Fachdisziplinen ergeben, z.B. wäre hier zu nennen, das Zusammenspiel von Kunst und Soziologie - der Künstler, der sich und ggf. auch sein Publikum mit in den künstlerischen Schöpfungsakt einbezieht. :-)


    @ AaronGal
    welche Art der Ausdrucksweise (einfach, gewählt, geschliffen oder die Anwendung von Fachtermini) angewandt wird, hängt von der Situation ab: wie z.B. beim Krafttraining wäre es zu empfehlen mit einfachen Schritten anzufangen und erst dann den nächsten Schwierigkeitsgrad anzuwenden, wenn die erste Übung einwandfrei absolviert wurde. Es bringt wenig, wenn du meinst, hier mit deiner Ausdrucksweise glänzen zu können, so lange der Inhalt von dir zu grob dargestellt ist, oder deine vermeintlich "gehobene" Schreibweise deinem Kunstverständnis vorauseilt.

    Es sollte doch im KN möglich sein, dass sich hier auch mal professionell ausgebildete Kunstverständige austauschen, ohne gleich von der Hobbyfraktion aus Unkenntnis heraus ausgelacht zu werden ;-).
    Das ist mein Weihnachtswunsch für 2011 ;-).
  • ybaG-lraeP
    Der "Ausgangsartikel" bezog sich erstens auf Professionelle, zweitens auf Trittbrettfahrer. Der Autor hat Hobbymaler/ Autodidakten, die große Töne spucken wahrscheinlich gar nicht auf seinem Programm, diese Welt dürfte ihm fremd sein.


    da sich zwischen Professionellen, Trittbrettfahrern, Hobbymalern und Autodidakten die Grenzen überschreiten, dürfte der Autor entweder diese Gruppen alle gemeint haben - denn sie sind ja in sich keine feste Gruppe - oder er hat eben wirklich keine Ahnung.
    Na ja, egal, der Autor wird es uns nicht sagen können.

    @ all
    ich habe mich hier in der "Diskussionsrunde" schon gewundert, dass der Artikel offensichtlich so schwer zu verstehen ist. Z.B. der Begriff der "Rolle", der ethnomethodologisch ausgelegt werden kann. Wie in anderen Fachbereichen auch, haben sich in der aktuellen Kunst unscharfe Übergänge zu anderen Fachdisziplinen ergeben, z.B. wäre hier zu nennen, das Zusammenspiel von Kunst und Soziologie - der Künstler, der sich und ggf. auch sein Publikum mit in den künstlerischen Schöpfungsakt einbezieht. :-)


    ... ausgelegt werden kann...

    aha, da kommen wir der Sache schon näher: der Künstler als Rolle. Ist ja gar nicht mehr so weit weg von meinem Eindruck: Die ziehen nur ne große Show ab, feieren sich selber, dabei gibt es gar keinen Grund zu feiern. "Komm mit ins große Boot der Lemminge, komm zu uns, nach Berlin, hier gibts goldene Kälber zu verdienen, widersprich uns nicht und feier mit uns, egal, ob du was verdienst oder nicht, du musst immer keep smiling machen" - so in etwa?

    Ja mei... in welche Rolle schlüpfen wir denn morgen? Wir sind ja so beliebig wie die Farbe von Fritzchen Müllers Unterwäsche *fröhlichpfeif*

    ***

    Gut, dass ich keine Rolle bin.
  • eknim
    Aha, Perlchen spielt keine Rolle. Auch gut.
  • nighthawk
  • ohcnoP Klugscheißer
    @Erich Heeder
    Ich bin kein Klugscheißer, ich weiß es einfach besser als Du
  • K_nav_nnamreH


    Gut, dass ich keine Rolle bin.


    Das ist ja z.B auch das schöne an der sogenannten Doofheit.
    Sie besticht (aufgrund mangelnder Alternativen zu sich selbst) durch besonders ausgeprägte Authentizität. :)

    Gruss, Hermann
  • ybaG-lraeP
    Stimmt, Doofheit ist auch ne Rolle. Danke, dass du uns das immer wieder vorführst.
  • nighthawk
  • oidar zitat \"poncho\": Ich bin kein Klugscheißer, ich weiß es einfach besser als Du
    dazu fällt mir dann erst mal das ein ( es trifft ausser auf "poncho" auch auf die genossen "aarongal" und "perlen-gaby" zu) :
    s.he said s.he was
    a magic mama
    and s.he could throw a mean tarot
    and carried on without a comma
    that s.he was someone I should know

    s.he stripped away
    her/his rancid poncho
    an laid out naked by the door...
    (aus *camarillo brillo - f. zappa)

    zum kulturellen nährwert der herrschaften:
    poncho-poncho >
    mein Weg nach....
    yussuf: schöne Aufnahme - ich liebe solche Wege, allein mit den Hunden unterwegs...
    Sie müssen nur menschenleer sein und vor allem dürfen mir keine Nordic Walker entgegen kommen.
    vor 18 Tagen
    Poncho: ja find ich auch. Ich schieb halt mein Rädle durch den Wald hoch. Hund hatte ich auch mal, aber leider tot.
    vor 18 Tagen
    poncho-perlen-gabi >
    Saemann 1
    parame-: Finde ich stark! Ich hätte wieder stundenlag drin herum radiert.:-)
    vor 5 Stunden
    poncho-aaron-gel >
    Schiffbrüchige/Detail
    darunter findet sich kein kommentar. ist auch überflüssig. es handelt sich um die eindeutige darstellung der situation des künstlers mit sehr kleiner, gelbschamhaar-bepflanzten gurki, die halb ertrinkend ne riesengrosse b.uhse-schlund-muschi anbetet, welche das vom künstler sehnsüchtig erwartete mund-duschi leider nicht bekommen kann und deshalb schlicht und ergreifend sos brüllt.
    zappa: and so s.he wandered
    trough the door-way
    just like a shadow from the tomb
    s.he said her(his) stereo was four-way
    an I'd just love it in her/his (brunstnet)-room

    :)
  • Page 7 of 7 [ 133 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures