KunstNet uses Cookies. Details.
  • Akt zeichnen, der Sinn?

  • 3okisoS Akt zeichnen, der Sinn?
    Hallo zusammen,


    Mir geht zurzeit ein Thema durch den Kopf, was mich irgendwie nicht loslässt, und zwar ist es das Aktzeichnen.

    Ich selber habe genau 3x mal Aktzeichnen gemacht. Fand es interessant, aber mehr auch nicht. Die Frage, die ich euch stellen möchte ist nämlich die:


    Wo genau macht es für euch ein Unterschied eine Person vom Foto abzuzeichnen/abzumalen oder in der ´´ Realität ´´

    Am Foto, hat man mehr zeit, braucht sich keine Gedanken um die Person machen, ob ihr irgendwas wehtut, wehrend sie in dem Moment verharrt.
    Ich meine es könnte der Argument kommen, das ein Reales Objekt/Person mehr Prespektiven und Details bietet. Da kann ich aber nicht zustimmen, weil es in der heutigen Zeit so viele Fotografien gibt, oder Filme, das man bestimmt genau jeden Moment den man sucht/braucht findet.

    Was übersehe ich also? Wieso wird es noch heute gemacht?



    WR
  • Kris
    Kris
    Wo genau macht es für euch ein Unterschied eine Person vom Foto abzuzeichnen/abzumalen oder in der ´´ Realität ´´


    nunja, ein Foto hat dein Objekt oder Modell ja schon in 2d verarbeitet, und gibt meiner Meinung nach nur einen kleinen Teil der 3-dimensionalen physikalischen Welt wieder, naemlich ausschliesslich den visuellen, und das aus dem Blickwinkel mit nur "einem Auge". Ich hab mal Bauingenieur-Studenten im konstruktiven Freihandzeichnen betreut, da gabs auch so`n paar, die schnell ein Foto gemacht haben, und das dann zu Hause abgezeichnet haben. Die Perspektive war vielleicht besser, aber die Umsetzung von Kraefteverlauf, Masse, Statik und Textur war weniger gut als bei denen, die direkt vorm Bauwerk standen, und das Bauwerk als Ganzes begriffen haben.
  • tototan
    Hallo zusammen,

    Wo genau macht es für euch ein Unterschied eine Person vom Foto abzuzeichnen/abzumalen oder in der ´´ Realität ´´

    Was übersehe ich also? Wieso wird es noch heute gemacht?

    WR


    Sei froh, dass AaronGal hier nicht mehr anwesend ist. Der würde Dir jetzt den Kopf abhacken wollen.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Eric Walter
    Eric Walter
    außerdem ists ja auch so n bisschen das flair..ob du jetzt n foto oder ne reale person vor dir hast, macht schon nriesen unterschied find ich
  • Patrick
    Patrick
    Am Foto, hat man mehr zeit

    Gerade dass sich das Modell bewegt, ist ein Vorteil gegenüber der Fotografie. Wenn du dich beeilen musst, wird dein Strich lebendig die Zeichnung wirkt authentisch. Das Naturstudium ist hierbei ganz wichtig: du kannst in echtzeit beobachten wie sich das Licht zur Oberfläche verhält, das Modell aus verschiedenen Perspektiven beobachten (wie du richtig geschrieben hast) und lernst die menschlichen Proportionen und Verkürzungen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Binokularesehen, was das ganze nochmals etwas schwieriger macht. Während das Objektiv der Kamera nur mit einem okular fotografiert, zeichnest du mit beiden Augen. Und generell zeichnest du was DU siehst, nicht was die Kamera sieht. Ansonsten würdest du, nach Platon, nur die Schatten der Abbildungen der «guten Ideen» abbilden, was ziemlich erbärmlich wäre ;-)
    Signature
  • 3okisoS
    ich danke euch, für die Kommentare. Öffnet irgendwo natürlich auch die Augen, und Verständnis. Vielen dank.
  • Revi Oliver
    Revi Oliver
    Aktzeichnen mit Modell ist einfach die Königsdisziplin.
    Ein paar Stunden reichen nicht. Während meines Studiums
    habe ich oft Aktzeichnen praktiziert. Das kommt mir jetzt zugute,
    selbst wenn ich heute viele Gesetzmäßigkeiten in den Wind schiesse.
    Grüße Revi
  • heinrich
    Nein, Akt zeichnen oder was anderes, hat keinen Sinn,
    wie überhaupt
    Zeichnen keinen Sinn hat...

    :-D
  • siku
    Es mag sein, dass das (Ab-)Zeichnen eines menschlichen Körpers auf den Ausführenden wie eine Königsdisziplin in der Kunst wirkt.

    Für die Fähigkeit bildnerisch zu gestalten ist es m.E. unerheblich, ob jemand Akt zeichnen übt oder nicht - es sei denn, er will nur als Zeichner des menschlichen Körpers vorankommen, z.B. wie Egon Schiele zeichnen können.
    Es ist eigentlich egal, welcher Gegenstand gezeichnet wird, entscheidend sind räumliches Empfinden, Lichtverhältnisse proportionsgemäßes Sehen,der Strich. Das richtige Umsetzen ist m.E. (auch wenn jetzt großer Protest aufkommen könnte) ein angeborenes Talent, dass sich durch Aktzeichnen nicht kompensieren lässt. Eigentlich lässt sich nach einigen Zeichnungen schon feststellen, wer künstlerisches Potential hat und wer nicht.
    Herr Heinrich sieht keinen Sinn im Zeichnen, dass ist für die heutige mediale künstlerische Gestaltung eine durchaus zeitgemäße Einstellung :-).
  • 46nahtaiveL
    klar das künstler gerne das GROSSE talent beschwören
    wo kämen wir denn da hin wenn das jeder erlernen könnte..:-)

    wie immer ausgrenzungsmechanismen auf einem begrenzten markt
    ermüdend nicht ?
  • siku
    Nein, dass wollte ich damit nicht ausdrücken, sondern eher den unliebsamen Gedanken aufkommen lassen, dass das Aktzeichnen für den künstlerischen Alltag nicht wahnsinnig beeinflussend ist. Mit dem Angebot von Aktzeichenkursen als künstlerischer Hinzuverdienst, wird immer wieder gern geworben, - obwohl, in letzter Zeit habe ich diese Angebote weniger gesehen ;-).

    Es ist ja eine Frage des Ziels: deshalb mein Hinweis auf Schiele, der ja menschliche Körperteile wie für ein ein menschliches Ersatzteillager angefertigt zu haben scheint. Jemand, der z.B. Illustrationen zur Texten anfertigt, muss z.B.zeichnerisch anders geübt sein als z. B.ein freier Maler
    Ich will hier nicht den Geist eines Genies heraufbeschwören, sondern nur den Mythos etwas abschwächen, dass Aktzeichnen für den künstlerischen Ausdruck die Königsdisziplin sein muss.
  • Revi Oliver
    Revi Oliver
    Für die Fähigkeit bildnerisch zu gestalten ist es m.E. unerheblich, ob jemand Akt zeichnen übt oder nicht - es sei denn, er will nur als Zeichner des menschlichen Körpers vorankommen, z.B. wie Egon Schiele zeichnen können.


    Es geht doch hier im Thread von Anfang an ums Zeichnen von Menschen.
    Ziel des Trainings ist es für mich, einen Menschen von allen Seiten,
    selbst aus der Vogelperspektive ohne Vorlage zeichnen zu können.
    Wie der Körper im Raum funktioniert, ist doch wichtig.
    Der künstlerische Aspekt und alles drumrum kommt mit der Zeit.
  • sierG_inoT
    ..mit einem Aktmodel kann man zwischendurch auch mal kurz vögeln, was sich mit einem Foto zuweilen recht schwer gestaltet.
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Ich habe einige Erfahrung im Aktzeichen
    Aktzeichnen nach der Natur erfordert schnelles Erfassen und verzeiht kaum etwas
    egal ob dick oder dünn - jeder weiß wie ein Körper aussieht
    daher ist es unmöglich sich auf "Künstlerische Freiheit" hinauszureden

    ein Foto abzeichnen ist und bleibt nur ABZEICHNEN
  • xylo
    xylo
    @ Toni_Greis
    Wie hast Du das denn hier gemacht?

    /login?redirect=


    Vorher, danach, oder Du unten und die Banane oben, oder Du nach der Banane, oder Du vor der Banane?


    Nimmt der Meister dazu auch Kondome, oder besteht im Atelier, bei geistig höheren Weihen, keine Infektionsgefahr?
    Signature
  • heinrich
    :-))))))))

    Oder du zeichnest
    oder du vögelst,

    beides gleizeitig oder kurz zwischendurch geht nicht...
    da kann dieser Toni viel erzählen...

    So sehen seine Bilder aus,
    nach "vögeln"
    und nicht nach "Akt zeichnen"
    :-)
  • sierG_inoT
    Ich BIN die Banane! XD
    ...nein, ganz im Ernst....Zeichnen kann sehr anstrengend sein, die kreative Phase bleibt manchmal vielleicht nicht konstant. In solchen Fällen empfiehlt sich eine Pause, ein kurzer Beischlaf, ein schneller Fick. Die Entspannung danach ist der Kunst sehr förderlich.

    Meine Bilder sehen nach "vögeln" und nicht nach "Aktzeichnen" aus? ..."beides gleizeitig oder kurz zwischendurch geht nicht..." ????

    ..halten Sie Ihre Klugscheisserei im Zaum, Herr Heinrich, sonst kommt der Maestro vorbei & beweist Ihnen das Gegenteil.
  • heinrich
    Neeeeein!!!! Bitte nicht...
    Signature
  • xylo
    xylo
    Wenn Du die Banane bist, dann empfehle ich:


    🔗
    Signature
  • sierG_inoT
    :D

    ..also, um nochmal zum Thema zurückzukommen: Portraits lassen sich ja auch besser zeichnen, wenn die Person vor einem sitzt, als wenn man sie vom Photo abmalt, da man die Mimik beobachten kann, was sich in der Zeichnung bemerkbar macht.
    Deswegen denke ich, ist es beim Aktzeichnen auch so...da ist es dann die Körpersprache (halten ja nie ganz still).

    ..und durch die 3D-Optik schnallt man die Form auch besser.
  • Page 1 of 2 [ 27 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures