KunstNet uses Cookies. Details.
  • offener brief an b

  • tsivob-i
    ...identifiziert. ich bin hitler.


    Hallo Hitler.
    Es gibt hier einige Leute, die
    schon lange auf dich gewartet haben.

    ______________________

    gut, andere warten auf godot. aber der
    kommt ja leider niemals. mist.

    ^°^
  • uzuzab
    Warten kann Ausarten.
    Auch bei God ot er so.


    mfg
    Bazuzu
  • tsivob-i
    auswarten
    abwarten.
    W-ART.

    h oder z.
    s oder m

    ohmen.

    ^°^
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • _nirdeZ_neB
    Für den Fall, dass sich jemand fragt, worauf Anna Nass da am Anfang geantwortet hat, hier noch mal "tschortschis" Eröffnungsbeitrag:

    also vor einigen tagen hast du geschrieben, ich weiß nicht mehr den genauen wortlaut, aber in etwa so:
    „es tut mir leid, dass ich mein unterbewußtsein nicht besser unter kontrolle habe“ od. so ähnlich.
    das hat mich irgendwie berührt, weil ich mich auch damit befasst habe, und ich dachte mir, warum kauft sich der typ nicht bücher darüber, wenn es ein thema für ihn ist.
    so nun, mir ist deine ausdrucksweise aufgefallen.
    sinngemäß hast du ausgedrückt, dass du zuwenig macht, kontrolle darüber hast, sozusagen, dass es mit dir fitschigogerl fährt u. macht, was es will.
    ich denke der zugang ist falsch.
    stell dir mal folgendes vor: dein unterbewußtsein hat alle informationen, die du je über deine sinne aufgenommen hast, alle worte, die du gelesen, gehört hast, alle gerüche, alle sensitiven eindrücke, alles, was du je gesehen hast usw. gespeichert. es sorgt dafür, dass du regelmäßig atmest, dass dein herz unaufhörlich schlägt usw.
    stell dir mal vor, du müßtest all das bewußt steuern, du würdest dreimal atmen u. dann erschrocken feststellen, dass du vergessen hast dein herz schlagen zu lassen. u. nehmen wir mal an, du wärst ein kleines genie und hättest gelernt mit deinem bewußtsein den regelmäßigen herzschlag und das regelmäßige atmen zu kontrollieren, 24 stunden am tag und während du schläfst.
    scheiße, vergessen den blutdruck stabil zu halten, außerdem die körpertemperatur, den hormonhaushalt etc. etc. etc.
    all das macht dein unterbewußtsein tag und nacht für dich, also, ich meine, es ist groß, es ist wirklich groß und genial. und der zugang muß ein demütiger sein. sagen wir mal, man sollte mit einer riesenportion ehrfurcht und dankbarkeit den beginn eines dialogs, einer ganz behutsamen beziehung zum eigenen unterbewußtsein anstreben.

    ich habe mir die frage gestellt, warum typen wie tom timeless oder levi oder du und ich die ewigen prügelknaben sind.
    ich habe mich gefragt, warum es mir so leicht fällt, gemein zu dir zu sein, warum bei dir und den genannten die hemmschwelle so niedrig ist. ich will mich jetzt nicht aus der verantwortung für mein handeln ziehen, aber das resultat meiner überlegungen ist verblüffend.
    was es bei dir genau ist, kann nur bei einer gezielten befragung unter hypnose lokalisiert werden aber zu hoher wahrscheinlichkeit ist bei dir folgendes im busch.
    sieh dir mal das video von alf poier hier aufmerksam an. du siehst, dass er anfangs u. zwischendurch immer wieder wütend dinge herumwirft und ein wenig energisch und agressiv agiert.
    Alf Poier Quatsch Comedy Club

    niemandem im publikum würde es einfallen, diese agression auf sich zu beziehen bzw. zu ziehen, aber du tust das im übertragenen sinn.

    dein unterbewußtsein ist immerzu bedacht, dich zu beschützen, dich am leben zu erhalten, aber es kann sein, dass es, als du noch klein warst, falsch programmiert worden ist. es hat mit der menscheneigenen kreativität eine individuelle strategie entwickelt.
    schauen wir uns aus der perspektive des unterbewußtseins z.b. folgende erfahrung und den fatalen, fälschlichen schluß, zu dem es kommt, an:
    wenn mama und/oder papa (od. erziehungsberechtigter der ersten paar lebensjahre) seine negative energie an mir auslassen kann, dann bewahrt mich das vermutlich davor von dieser person ernsthaft (körperlich)verletzt oder getötet zu werden. (babys ticken so!) dein unterbewußtsein hat also die strategie entwickelt, vorerst einmal ungerichtete, negative energie auf sich zu lenken um dich vor schlimmeren zu beschützen.
    später, als du groß und stark und erwachsen worden bist und du dich vor der negativen energie anderer nicht mehr zu fürchten bräuchtest, hat dein ub. aber noch immer dieselbe strategie.
    was du jetzt machen müßtest, ist, dein unterbewusstsein zu überzeugen, dass jetzt keine (lebens)gefahr mehr besteht und ihm eine andere strategie vorschlagen, die dich nicht immer in eine soziale pretuille bringt. dann müßtest du es fragen, ob es einverstanden ist und bereit, die neue strategie anzunehmen und die alte zu lassen. dann hättest du es geschafft.
    natürlich geht das nur in einem zustand, in dem im gehirn die alphawellen überwiegen, also in hypnose.
    ein wirklich empfehlenswertes buch ist „Selbsthypnose“ ihre technik und anwendung im täglichen leben von leslie m. lecron (mosaik bei goldmann).
    ich habe diesen brief öffentlich gemacht, weil ich denke, dass es auch für andere von interesse sein kann. ist ja auch im zusammenhang mit dem künstlerischen prozess von bedeutung, wenn nicht von zentraler.
    für fragen oder anregungen stehe ich gerne zur verfügung.
    so long, nix für ungut.
  • rellihcsruK
    Dieser clip ist lustig.
  • xylo
    xylo
    eher peinlich.
    Wäre es nicht wunderbar, wenn Constantin eine Page gestalten würde, auf der sich alle unverstandenen "Wünstler" anmelden könnten, ihre Betroffenheitsbildchen hochladen würden und die eine offene Gesprächsgruppe als Zentralpunkt des Forums hätte ?
    Dann könnte er mit einem Klick, den Forenbesen schwingen und alle Beiträge ausserhalb des Kunstgedankens rüberschaufeln
  • 32enibas
    wo ist denn hier jetzt der zentrale satz? Ist es der:

    "ich habe mir die frage gestellt, warum typen wie tom timeless oder levi oder du und ich die ewigen prügelknaben sind. "

    ?

    Ich könnte antworten, es liegt an der Unfähigkeit zur künstlerischen Selbsteinschätzung (also dem fehlenden objektiven Blick auf das eigene Werk, worauf auch hindeutet, dass immer wieder die selben Arbeiten gezeigt werden) und damit einer Überhöhung des eigenen Schaffens und aus einer sich bei Kritik aus dieser Selbstüberschätzung ergebenden Arroganz (als Trotzreaktion?) quasi ein Selbstschutz der im Grunde eher schwachen Persönlichkeit. Ein verhängnisvoller Kreislauf.

    Diese Schwäche wird als offene Wunde erkannt und dafür gibt es bekanntlich Salz. Der Mensch ist böse, und besonders wenn er im Nachteil eines anderen einen Vorteil für sich sieht.
    Mehr ist nicht. Ein hinterlistiger Zeitverteib.
  • rellihcsruK
    xylo und der puristische Gedanke an die Kunst.

    Das könnte der Titel einer erst sehr viel
    später als das, was sie wirklich ist, wahr
    genommenen Reihe possierlicher Bilder-
    geschichten sein - ist es aber nicht.
    Problem bei xylo's prophetischer Sicht: das
    funktioniert auf Foren nicht. Nicht auf öffent-
    lich zugänglichen. Das mag funktionieren, wenn
    sich ein paar Gleichgesinnte hinter den Wällen
    eines nach außen abgeschlossenen Forums daran
    delektieren, quasi ernsthaft ihrem Fetisch nach-
    gehen - aber sonst nicht. Es ist, wie wenn man
    Wochen altes Brot auf einer Vernissage reicht.
    Das bleibt liegen: zu trocken, zu hart, zu öde.
  • _nirdeZ_neB
    Sabine23, wenn Du mich meinst, mit der fehlenden künstlerischen Selbsteinschätzung: Ich glaube nicht. Ich halte mich für nicht mehr als einen etwas engagierteren Hobbymaler, dessen handwerkliche Fähigkeiten kaum über den Durchschnitt eines Kunstleistungskurses hinausragen. Was mich dabei allerdings verunsichert, ist, dass sich so viele Säue so ausdauernd an mir scheuern. Da kommt man dann auf die Idee, dass man vielleicht doch ein etwas dickerer Baum ist. ;)
  • rellihcsruK
    Sabine23, wenn Du mich meinst, mit der fehlenden künstlerischen Selbsteinschätzung: Ich glaube nicht. Ich halte mich für nicht mehr als einen etwas engagierteren Hobbymaler, dessen handwerkliche Fähigkeiten kaum über den Durchschnitt eines Kunstleistungskurses hinausragen. Was mich dabei allerdings verunsichert, ist, dass sich so viele Säue so ausdauernd an mir scheuern. Da kommt man dann auf die Idee, dass man vielleicht doch ein etwas dickerer Baum ist. ;)


    Wenn so, dann sollte es dir zu denken
    geben, daß sie sich an dir scheuern und
    nicht an deinen den hungrigen Massen vor-
    enthaltenen Lebensmitteln, du Scheinmoralist.
  • _nirdeZ_neB
    Geifer, geifer ...
  • rellihcsruK
    Geifer, geifer ...

    Ja was, Alter?? Leute anpissen und dann in
    die Knie gehen, wenn die drauf anspringen??
    Glaube ich nicht wirklich, du bist doch der
    Blicker und Wisser, da können dir doch nicht
    jetzt, am zweiten Tag, schon Reime und Worte
    ausgehen....
  • xylo
    xylo
    Ja Kurschiller, vielleicht ist das jetzt etwas puristisch gedacht.
    So wie jede Dienststelle im öffentlichen Dienst drei "Faule" verträgt,
    verträgt auch ein Forum ein paar Psychos mit überbordendem, zentralisierendem Charakter. Oft bilden sie das Salz in der Suppe. Aber dies hier ist keine Suppe mehr, sondern eine Salzlake für Pökelfleisch um es mal bildlich darzustellen.
    Signature
  • _nirdeZ_neB
    Ok, ich teste jetzt einfach mal Constantins neues "Vietscher" und blende Dich aus, Kurschiller. Tschüss Inkeborg, sabbel ruhig weiter! :)
  • rellihcsruK
    Aber dies hier ist keine Suppe mehr, sondern eine Salzlake für Pökelfleisch um es mal bildlich darzustellen.


    Die Zusammensetzung der Suppe hat nicht zuletzt
    mit dem Sommer zu tuen - wenn's kühler* ist, ver-
    trägt man eh mehr davon und sie ist trotzdem
    stärker verdünnt.

    Weil ich nicht gesagt kriegen will, ich rutschte
    in einen Teller, wechsle ich das Bild: Wer viel
    rudert, muß auch bereit sein noch mehr zu rudern,
    nämlich auch mal zurück. Nicht jeder akzeptiert,
    daß Ruder auch einen Rückwärtsgang haben.


    ___________________________
    *) Ooops, 'kühler' groß geschrieben gewesen...
    wenn das ein typo nazi gesehen hätte... :-)))
  • rellihcsruK
    Ok, ich teste jetzt einfach mal Constantins neues "Vietscher" und blende Dich aus, Kurschiller. Tschüss Inkeborg, sabbel ruhig weiter! :)


    Sieg!!!
  • xylo
    xylo
    Siehst Du Kurschiller, Du hattest recht es gibt junge Nachrücker im Ruderclub!

    /Celine


    So jung und schon soviel Weisheit in der Visitenkarte......


    In dem Alter hab ich mich noch auf Weihnachten gefreut und dachte, vom
    Küssen würden Mädchen schwanger!

    Das Kunstnet verjüngt sich.... die Frage bleibt, ob es sich dadurch auch verändert
    Signature
  • _ihcstrohcsT_
    hallo, ihr lieben
    vermutlich denken jetzt einige, wer um himmels willen wärmt jetzt nochmal diesen scheiß thread auf. ich bins, euer tschortschi.
    es ist aber kein aufwärmen, sondern ein abschluß, der gefehlt hat. falls es überhaupt jemanden hier interessiert, entschuldige ich mich, dass dieser abschluss so spät kommt. aber so lange hat es gedauert, bis ich mir selber über diese sache klar geworden bin.
    ich habe die tage, nachdem ich diesen „offenen brief an ben“ geschrieben habe, teils in schweren depressionen verbracht. mir war klar, dass ich da etwas furchtbares gemacht hatte, wußte aber lange nicht, was und warum überhaupt.
    auslöser war folgendes, dadurch, dass susi, die ich ja verehre, ihren georg als hitler bezeichnet hat und ich die rolle georgs übernommen hatte (deswegen, weil ich gerne im fokus von susi stehen wollte, ohne überhaupt zu wissen, ob sie ursprünglich überhaupt mich gemeint hat, als sie diesen georg kreiert hat), hat sie in mir ein gefühl ausgelöst, das ich einmal als sechsjähriger hatte. nämlich, absolut böse zu sein, ohne chance von irgendjemanden aus dieser grässlichen bestimmung befreit zu werden. nämlich als meine mutter mich erwischte, als ich mir die pornozeitschrift ansah, die mein vater im nachtkästchen versteckt hatte. meine mutter (sehr katholisch) gab mir das gefühl, etwas absolut böses getan zu haben, noch dazu verriet sie diesen vorfall auch meinem vater, vor dem ich immer angst hatte. also beide empörten sich über mich und warfen mich mental und seelisch in einen tiefen schlund der isolation und einsamkeit.
    ich erinnere mich, dass ich damals das gefühl hatte, ich werde mein ganzes leben niemandem mehr vertrauen können und mein ganzes leben in absoluter einsamkeit verbringen.
    ich habe also diesen schmerz in meiner frühen kindheit ausagiert.
    ich habe mich mit diesem hitler identifiziert und ich musste etwas sehr, sehr böses tun, nämlich in aller öffentlichkeit die prinzipien der vertraulichkeit und diskretion verletzen, was etwas ganz anderes ist, als offen über heikle themen zu sprechen. nämlich genau das, was meine mutter damals mit mir gemacht hat.
    ich möchte mich aufrichtig bei ben entschuldigen.
    warum ich gerade ihn gewählt habe, weiß ich nicht genau, es hätte jede(r) andere auch sein können. vermutlich aber, weil er mich optisch an meinen vater erinnert.
    ich möchte mich bei kurschiller bedanken, dass er so für mich in die bresche gesprungen ist. was für eine seele von mensch!
    und bei allen entschuldigen, die ich geschockt oder vor den kopf gestoßen habe.
    so, jetzt kann dieser tschortschi in ruhe sterben. :)
  • eikciV
    Es ist nicht nur ein Gefühl, niemandem mehr vertrauen zu können, es ist auch eine große Verlassenheit, eine Einsamkeit, die wenn sie nicht auf sich selbst zurückgeworfen sublimiert wird, in der Katastrophe enden kann....
  • Roderich
  • Page 2 of 3 [ 41 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures