KunstNet uses Cookies. Details.
  • Wir leben im Zeitalter der Antikunst!

  • _nirdeZ_neB
    Ich vermute, er hat einen großen Teil seiner Weisheiten bei Kishon abgeschrieben. (Nachdem ich ein bisschen über Kishon und Antikunst gegoogelt habe;) Dass dieser ein Satiriker war und auch gerne mal berufsgemäß etwas übertrieben hat, scheint Obstler entgangen zu sein.
  • Andreas Lehmeyer
    Andreas Lehmeyer
    Ich halte fest:

    Die sehr erfolgreiche Musik eines Dieter Bohlen darf man ohne weiteres beschissen finden.

    Die sehr erfolgreiche Malerei eines Jonathan Meese darf man ohne weiteres beschissen finden.

    Na? Macht´s Klick?

    Kommt schon Leute, ihr müßt doch selber langsam merken, was für nen Blödsinn ihr hier teils verzapft. Musik, Film und Schriftstellertum sind nicht minderwertigere Kunstrichtungen als die darstellende Kunst, also was soll das. Und Kishon war natürlich Satiriker, aber daß sein beissender Humor hier lapidar mit "er hat nur übertrieben" abgekanzelt wird, anstatt anzuerkennen daß er die eine oder andere unausgesprochene Wahrheit auf den Tisch geknallt hat, tjaha, dazu fehlt wohl hier einigen die Größe.
    Signature
  • _nirdeZ_neB
    Tja, ich befürchte inzwischen auch, dass die Überinterpretation von Satire die falsche Fährte war. Auf jeden Fall frage ich mich, was Obstler berechtigt, so demagogisch über Kunst zu urteilen, vor allem nicht, ob etwas gute oder schlechte Kunst ist, sondern ob etwas überhaupt Kunst ist oder nicht. Hat er Kunstgeschichte studiert? Kann er eigene Arbeiten vorweisen, die eine entsprechende Qualität vorweisen? Irgend eine andere Qualifikation? Oder ist er nur die selbsternannte dumpfbackige Stimme des Volkes? Des Bild-Lesers?

    Ich fürchte schlimmer. Ich habe mir mal erlaubt, nur die Wortwahl der Beiträge auf den letzen acht Forumsseiten näher anzusehen:

    Deutschland schafft sich ab, Deutschland produziert die grässlichste Kunst und immer wieder wird „Das Volk“ betrogen und verdummt. Es geht hier also um die Auswirkungen auf die „Nation“ und nicht um internationale Auswirkungen der „Kunstmafia“.

    Die Antikunst ist: „scheußlich, idiotisch, gepinkelter Unsinn, Unrat, Abfall, Geistesabfall, hirnverbranntes Gerümpel, Geschmiere, idiotischer Müll, Geistesblähung, Hirnfürze, Scheiße, Geldverbrennung, Therapiekleckserei, Volksverdummung, Kulturschändung“

    Antikünstler sind: „doktrinär, despotisch, antisozial, Exkrementatoren, Betrüger, Mafiaosi, Kulturschänder, Oberschwätzer, Sabberkönig, Schmuddelideologen, gerissene und totalitäre Hohlköpfe, Kulturschänder, Kunstfälscher, hirnverbrannt, geisteskrank“

    Überwiegend Begriffe mit Bezug zum Geisteszustand der Künstler! Schon gefühlt, erinnert mich das an die Terminologie des Nationalsozialismus. Um zu versuchen, das zu objektivieren, habe ich mal die ganze Reihe der Bezeichnungen bei Google eingegeben und langsam reduziert, bis ich Treffer bekam. Wo bin ich gelandet? Bei der "jungen Freiheit" und in einem Forum, das sich mit entarteter Kunst befasst.

    Hier zum Vergleich noch eine kleine Reihe von Begriffen, die die Nationalsozialisten zur Diffamierung „entarteter Kunst“ verwendet haben (u.A. im Flugblatt zur Ausstellung „Entartete Kunst“ im Münchner Hofgarten):
    Kunstverfall, Kunstanarchie, Kunstbolschewismus, Kunstverseuchung, gequälte Leinwand, geistiger Unflat, seelische Verwesung, krankhafte Fantasien, geisteskranke Nichtskönner, Verschleuderung deutschen Volksvermögens.

    Ich habe bewusst den Begriff Diffamierung eingeführt! Denn das ist für mich der einzig erkennbare Grund für das, was er hier und in anderen Foren betreibt. Er wird keinem ernsthaft erzählen wollen, dass er glaubt, in diesem Forum jemand überzeugen zu können. Es geht ihm auch nicht um sachliche Argumentation, denn er flutet nur täglich das KN neu mit denselben Phrasen in leichter Abwandlung. Er schreibt mit keinem Wort, welchen kulturpolitischen Zustand er anstrebt, oder wie er dorthin gelangen möchte. Oder was er dafür tut. Er betreibt lediglich Stimmungsmache. Nach dem Motto aller Indoktrinatoren: „steter Tropfen höhlt den Stein“. Wenn ER nicht krankhaft paranoid ist, werde ich es wohl langsam. Denn mich beschleicht das Gefühl, dass er „im Auftrag“ arbeitet. Für „eine größere Sache“. Dem „Wohl des deutschen Volkes“. Wie auch immer der Verein heißen mag, für den er da schreibt.
    In diesem Zusammenhang finde ich auch die folgenden beiden Sätze bemerkenswert: "Dass ich mit denen in Punkto Antikunst übereinstimme, heißt doch nicht, dass ich ein Nazi bin. Andernfalls ließe sich im Gegenzug jeder als Nazi bezeichnen, der gegen die Kommunisten, die Christen, die Gewerkschaften, die Linken,den Pabst, die Demokraten, usw. schimpft oder Bildmaterial verbreitet, denn diese waren genauso Verfolgte!"
    Erster Satz: Entgegen früherer Einschränkungen stimmt er mit den Nazis in Punkto Antikunst überein! Eine klare Aussage.
    Zweiter Satz: Wer gegen alle in dem Satz genannten ist, dürfte wohl nichts anderes sein, als ein Nazi. Denn Antidemokraten sind nur rechts oder links außerhalb der Verfassung zu finden. Und wer zusätzlich gegen Linke ist, kann folglich dann nur rechts außen einzuordnen sein.
    Interessant, was dort nicht steht, obwohl man es ja erwarten könnte: "Ich bin kein Nazi".
    Ich glaube, Obstler ist braun. Hat er das irgendwo dezidiert bestritten? Er möchte nur nicht gern so genannt werden.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Stab aus Basel
  • rellihcsruK
    Kishon hat übrigens Kunst studiert, der wusste wovon er sprach


    Na, wenn das ein Kriterium ist, dann wußten und
    wissen ja Alle, die Kunst studiert haben, wovon
    sie sprachen und sprechen.
  • Doktor Unbequem

    @ Ben
    @ TransformarT, schrieb:
    Dass Obstler ein wenig braun anmutet, ist eine andere Sache.
    [color=blue]Wie kommst du darauf?

    Gesamteindruck!
    Ich bot Dir ja bereits Imageberatung an ^^ -
    Du meinst, Du brauchst sie nicht!
    Sicherlich hast Du Recht, wenn Du sagst, dass insbesondere gerne "Künstler" den Vorwurf der Braunerie gegen Leute erheben, die proklamieren, dass gewaltige qualitative Unterschiede in der Kunst vorkommen und vieles nach Verlade stinkt und Qualitätsansprüche gestellt werden sollten.
    Du bist da etwas unvorsichtig, vll auch unbeholfen, so dass Du Dich zu leicht abstempeln lassen kannst.
    Tja, es bleibt nicht aus, dass Du wie die Mafia taktieren und paktieren musst, wenn Du ernst genommen werden willst, scheint mir.

    Bedenke auch, dass in Bereichen, die viel entscheidender für´s "Volk" sind, noch rücksichts- und gewissenloser betrogen wird als im Kunstbereich!
    Beispiele?
    - Ernährung: WIr werden wissentlich vergiftet, was zu massenhaftem Leid führt milliardenfach, was auch zu wirtschaftlichen Unannehmlichkeiten führt, was wiederum zu weiterem Leid führt.

    - Wirtschaft/Politik hochaktuell, Big Bang in Sicht!
    Man muss einen globale Kollaps auf Grund der Gier einiger, und zwar derer, die eh schon viel haben und die anderen arbeiten lassen, fürchten.
    Könnte mittelfristig zu weltweiten Bürgerkriegen führen.

    Also wen juckt´s, wenn ein paar Leute ein paar Dummchen, die das Geld haben, es ihnen mit Schmierereien und Nonsens aus der Tasche zieht?!
    Ich find´s skurril und amüsant, wenn auch traurig gleichzeitig, zeigt es doch das geringe Bewusstsein und das geringe Unrterscheidungsvermögen vieler.
    Sie schwimmen einfach mit, wollen mit der Kunstscene in Verbindung gebracht werden, sich schmücken.
    "Oh ja, auch schon gesehen, oh ja, ganz toll, oh ja, ich werde da auch mal hin, oh ja"
    Die Welt der Jasager halt...
    SO ist´s brav, so kommt man aalglatt durch...
    irgendwie auch ekelig...

    Kishon ist ein guter Beobachter und Interpräteur, jedenfalls meiner Meinung nach.

    Und das Versagen der bildenden Kunstscene ist allgemein bekannt.
    Signature
  • Stab aus Basel
    Stab aus Basel
    Herr Kurschiller:
    Ich bezog mich auf eine Aussage von Ben Zedrin. Dieser Hinweis diente der Vervollständigung seines Beitrages. Die belesene Gemeinde könnte sonst denken, Kishon sei nur ein Satiriker gewesen.

    Auf diesen Beitrag bezog sich mein Kommentar:

    Ich vermute, er hat einen großen Teil seiner Weisheiten bei Kishon abgeschrieben. (Nachdem ich ein bisschen über Kishon und Antikunst gegoogelt habe;) Dass dieser ein Satiriker war und auch gerne mal berufsgemäß etwas übertrieben hat, scheint Obstler entgangen zu sein.

    Signature
  • absurd-real
    ...interessant wie man die Wahrheit verfälschen kann..Wenn das die Presse mitbekommt;)
    Signature
  • rellihcsruK
    Ja, schon klar worauf sich das bezog.

    Und auch klar worauf ich mich bezog.

    Ein Kunststudium ist eine Sache, etwas
    zu sagen eine andere und zu wissen, was
    man sagt eine dritte.
    Ein Kunststudium aus lang vergangener
    Zeit und eine Verwechslungskomödie von
    1968 sind nicht für dieses Forum, jetzt,
    relevant, wenn sie nur allgemein er-
    wähnt werden. Ohne daß dies in einen
    Rahmen gepackt wird, der die Situation
    erläutert und es zuläßt daraus Parallelen
    zu ziehen.
    Die Allgemeinigkeit der Aussage wollte ich
    so nicht stehen lassen. Die transportiert
    eine Kunstsicht, die mir zu konservativ und
    künstlerkupierend ist.
  • Doktor Unbequem
    In der Musikscene sieht es nicht viel anders aus -
    was da so in den Charts läuft seit Jahrzehnten
    hat das kompositorische Niveau von Kinderliedern,
    die "besseren" Sachen dort von 2-3 Liedchen.
    (plötzlicher Rhytmuswechsel, 2. Thema eingearbeitet, huihi)
    Ein inspirierter Komponist "rotzt" (sorry) so was im 5-Minuten-Takt raus...
    Wenn er sich dafür hingäbe...

    Dabei gibt es massig sooo geile Mucke...
    "Aber" "das Volk" kriegt, was es will...
    Signature
  • jonasjj95
    Beuys, Warhol, Messe, Pollock, Richter, Baselitz, usw. sind Produkte einer Anti-Kulturmafia, die uns seit 60 Jahren Schund als „Kunst“ andreht und die bildende Kunst an die Wand gefahren hat!
    Hier ist der Beweis! 60 Links zu Kulturbanausen! Alles von der Anti-Kulturmafia hochgeschaukelte sogenannte „Künstler“
    http://de.artring.net/foren/viewtopic.php?id=2700

    Danke für diese Linksammlung. Ich habe dort einige hervorragende Künstler gefunden, die ich überhaupt noch nicht kannte. Zumindest zeigen mir die Bilder, dass sie es wert sind, sich näher mit ihnen zu beschäftigen.
    Ich glaube, Du solltest mal ernsthaft darüber nachdenken, warum die meisten Menschen mit diesen Bildern etwas anfangen können, nur Du nicht. Kennst Du den Witz mit dem Geisterfahrer? "Zwischen Mühlheim Ost und Trallala kommt ihnen ein Geisterfahrer entgegen." "Nein, tausende!"
    Rowo sieht es wohl genau wie ich mit seiner Bemerkung über die sechzig Jahre. Es geht Dir nicht um Kunst, sondern um eine ideologische Auseinandersetzung. Du würdest diese Bilder am liebsten auf einen großen Scheiterhaufen auf dem Gendarmenmarkt schmeißen und anzünden. Richtig!? Und die Künstler? In die Gaskammer!?


    hehe als ich mit kunst bzw graffiti angefangen habe hab ich auch mal einen künstler (den ich heute echt gut finde) kritisiert und ein etwas älter maler hat mir dann gesagt ich wäre ein style nazi passt irgenwie zu der gaskammer finde ich aber dank diesem kommentar habe ich viel mit ganz anderen augen gesehn ;)
  • reltsbO
    11.10.11

    @ Günter Ich werde, ob es dir passt oder nicht, ohne deine Erlaubnis hier weiter Beuys und Konsorten als Kunstschwindler und Steuerschmarotzer anprangern. Wenn du dir den Schuh anziehst, obwohl ich bei dir noch keine Antikunst entdeckt habe und ich dich auch nie beschuldigte A-K zu machen, muss ich annehmen, dass du mit Beuys und Konsorten verbandelt bist. Mein gutes Recht ist es, hier auszusprechen was das Volk von den beuysverseuchten modernen Museumsmüllhalden hält. Wenn dir der Obstler, und das ewige auf die Palme bringen zu stressig sind und du dir keine Herz- und Bluthochdrucktabletten mehr leisten kannst, dann meide doch diesen Thread! Ich vertrete hier die schweigende Mehrheit und die unterdrückte Volksmeinung! Da änderst du, Ben, Kurschiller und die anderen Antis nichts dran!
    -----------------------------------------------------------
    Siku schrieb:Bitte begründe dein großes Lob auf die Übersetzung bei google. Nur weil der google-Text für dich die schnellste Lösung ist, muss er ja in der Übersetzung nicht erstklassig sein - also so eine billige Begründung willst du mir gewiss nicht geben, ich setze auf deinen reinen Charakter! Ja siku, im verbal diffusen Antikunst-Jungle magst du ja manchmal deine Gesprächspartner täuschen. Wird aber nur Klartext geredet, zeigen sich deine Schwächen! Wer lesen kann ist im Vorteil!
    Ich schrieb am 10.10.11: Die Übersetzung könnte besser nicht sein! Vielleicht hast du Probleme mit dem Deutsch! Du hast studiert und weißt nicht mal dass Picasso sich zu seiner Arbeit am 2. Mai 1952 in Madrid äußerte.Da steht nix von Übersetzung in Google. Für Dummies die Webseite: http://www.initiative.cc/Artikel/2006_03_15_Kurz_notiert.htm Erklär mal was an der Übersetzung zu bemängeln ist!

    dann eine weitere Schwäche:

    Siku schrieb: 1952 war ich noch gar nicht auf der Welt, wie sollte ich wissen, was Picasso damals äußerte? Ist ja super! Im Klartext kristallisiert sich die ganze Schwäche deiner Argumentation und Logik heraus. Weißt du denn wenigstens das Jesus geboren und gekreuzigt wurde. Und dass ein Mann namens Hitler in Deutschland wütete? Schließlich hattest du da noch gar nicht das Licht dieser schönen und grausamen Welt erblickt!
    ----------------------------------------------------------
    Ben Zedrin schrieb: Ich vermute, er hat einen großen Teil seiner Weisheiten mehr oder weniger bei Kishon abgeschrieben.
    Ich heiße nicht Ben Zedrin, der es nötig hat seine Mitmenschen mit nicht erbrachten Leistungen zu täuschen. Du erinnerst dich hoffentlich! Wer weiß, ob deine ganzen von dir geposteten Arbeiten wirklich von dir sind. Die Blödeleien traue ich dir ja alle zu. Bei den besseren Bildern habe ich so meine Zweifel! Im Übrigen steht in diesem Thread nicht ein einziger Satz Kishons, und im Artringforum habe ich sie besonders als solche ausgewiesen!
    Deinen anderen Unsinn greife ich im nächsten Thread auf, weil der Betrag zu lang wird!
    -------------------------------------------------------
    @ Andreas Lehmann danke für deinen Beitrag!
    @ Baslerstab danke für deinen Beitrag!
    @ TranfomarT Antwort folgt im nächsten Thread
    @ Kurschiller, geh mal in deinen Thread und unke hölzern weiter!
    --------------------------------------------------------
    Frage an alle KN user: Was glaubt ihr? Wie würde das Volk über Beuys, Baselitz, Meese usw. urteilen?
    Künstler oder Scharlatan?

    Ich tippe:

    10% ja für Beuys und die anderen, aufgrund der jahrzehntelangen Dauerbeschallung: Freiheit und Toleranz für die Mülldeponie!

    90 % nein sind alles Scharlatane und Betrüger!

    Die Umfrage hier wird zwar nicht repräsentativ sein, weil hier die Hochburg der A-K ist, doch legt mal los! Gewertet werden nur User die mindestes seit gestern Mitglied im KN sind!
  • _nirdeZ_neB
    "Ich vertrete hier die schweigende Mehrheit und die unterdrückte Volksmeinung!"
    Hihi, die schweigende Mehrheit kann man immer prima vertreten. Sie schweigt bekanntlich auch, wenn sie anderer Meinung ist, als der, der sie vertritt. Du armer Meinungsunterdrückter! :DDDDDDD
  • siku
    dann eine weitere Schwäche:



    -----------------------------------------------------------
    Siku schrieb:Bitte begründe dein großes Lob auf die Übersetzung bei google. Nur weil der google-Text für dich die schnellste Lösung ist, muss er ja in der Übersetzung nicht erstklassig sein - also so eine billige Begründung willst du mir gewiss nicht geben, ich setze auf deinen reinen Charakter! Ja siku, im verbal diffusen Antikunst-Jungle magst du ja manchmal deine Gesprächspartner täuschen. Wird aber nur Klartext geredet, zeigen sich deine Schwächen! Wer lesen kann ist im Vorteil!
    Ich schrieb am 10.10.11: Die Übersetzung könnte besser nicht sein! Vielleicht hast du Probleme mit dem Deutsch! Du hast studiert und weißt nicht mal dass Picasso sich zu seiner Arbeit am 2. Mai 1952 in Madrid äußerte.
    Da steht nix von Übersetzung in Google. Für Dummies die Webseite: http://www.initiative.cc/Artikel/2006_03_15_Kurz_notiert.htm Erklär mal was an der Übersetzung zu bemängeln ist!
    ...zu der verlinkten Seite:... im Tante Emma Laden an der Ecke vis a vis...

    genau, so ähnlich hatte ich mir das schon gedacht: das Portal mutet an wie ein Gemischtwarenladen. Zu dem Text von Picasso gehört eine Literaturquelle, zumal es sich obendrein noch um eine Übersetzung handeln muss. In diesem Jagon wird Picasso kaum geredet haben, und auf Deutsch schon gar nicht.
    Dieser deutsche Text ist sch...e, und zwar im Inhalt! Es reicht halt nicht nur Buchstaben zusammenzusetzen.
  • Andreas Kwasniak
    Andreas Kwasniak
    Wer sich anschickt sogenannte Antikunst von Kunst trennen zu wollen dürfte schon ein rechter (im Sinne von wahrer) Selektierer sein.

    Das Wort Antikunst schlage ich als Unwort des Jahres vor. :)
    Signature
  • efwe
    efwe
    nun das angebliche zitat ist wie wasser auf die muehlen gewisser foren- wie zb den germanischen weltnetzgemeinschaften -und es gibt dieses zitat in den unterschiedlichsten wortlauten-
    und selbst wenn er (picasso) sich so geaeussert haben sollte- so beweist das nicht dass es auch ernst gemeint war.
    Signature
  • _nirdeZ_neB
    Deinen anderen Unsinn greife ich im nächsten Thread auf, weil der Betrag zu lang wird!

    Ich hoffe, du legst dann auch mal deine Vorstellungen offen, wie man dem antikünstlerischen Treiben Einhalt gebieten sollte und welche Rolle du dir dabei zugedacht hast.
  • rellihcsruK
    Zum Picasso.Zitat:
    siehe die Bekenntnisse von 1923, 1926 und 1935.
  • uzuzab
    Danke Herr Schiller.

    Oben besagtes vermeintliches Zitat (ohne Quellenangaben) von Picasso wird sehr gerne in rechten Zeitschriften benutzt. Dort meist mit Quellenangabe - Vortrag in Madrid. Also 16 Jahre nach Guernica soll er das vor Franco posaunt haben.



    mfg
    Bazuzu
  • heinrich
    Spricht Obstler ueber POP-Kunst?
    Hat er das Wort erwaehnt?

    Ich moechte nicht das Treahd
    von vorne lesen...
    :-)
  • Page 49 of 58 [ 1150 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures