KunstNet uses Cookies. Details.
  • Abgelehnte Kunst.

  • weinlich Abgelehnte Kunst.
    Der Weg zum Künstler sein ist steinig.

    Neben der Aufnahmeprüfung zum Studium gilt es in den nächsten Jahren um eine Platzierung am Kunstmarkt. Um dahin zu gelangen stellt man sich unter anderem bei Galeristen vor und stellt sich somit der Meinung anderer. Um diesen Schritt zu gehen, gehört schon eine Portion Selbstvertrauen dazu. Aber nicht zu selten werden die Hürden, die man überwinden muss, auch noch mit einer Ablehnung besiegelt.

    Was passiert mit den vielen Ablehnungen mit mir?
    Machen die Zurückweisungen stärker oder verliert man den Mut?
  • herzknochen
    herzknochen

    Machen die Zurückweisungen stärker oder verliert man den Mut?


    Ich übertreibe der Einfachheit halber mal ein bisschen. :) Wenn man den Mut verliert, war man wahrscheinlich ohnehin nicht geeignet, ein superreicher und superberühmter Künstler zu werden. Denn diese "Einsteigertests" (=Ablehnungen) sind anfangs wirklich harmlos. Wenn Du erst mal erfolgreich bist, wirklich erfolgreich, wirst Du noch viel mehr Zurückweisung und stärkere Kritik erfahren. Je erfolgreicher, desto mehr davon. Nur wer frühzeitig stark ist, ist eventuell auch für die Zukunft bereit. Damien Hirst und Odd Nerdrum werden viel öfter und stärker kritisiert als Du.
  • heinrich


    Was passiert mit den vielen Ablehnungen mit mir?
    Machen die Zurückweisungen stärker oder verliert man den Mut?


    Ablehnungen tun erstmal dir nichts Gutes.
    Aber wenn du ein Künstler bist,
    dann hast du deine Visionen, Pläne, Themen...

    Auf jeden Fall weiter machen...
    Du hast das gelernt,
    du hast Prüfungen hinter sich,
    Höhen und Tiefen...

    Ablehnungen und Anerkennungen wird´s immer geben...
    Von beiden sich nicht beeinflüssen lassen....
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Marcel Stach
    Marcel Stach
    Ablehnungen würde ich eher als eine Herausforderung ansehen. Wichtig ist vor allem die Selbsteinschätzung, was kann ich und was kann ich noch verbessern. Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch, dass Du mit Kritik umgehen kannst. Na ja, und wird aus einer Ablehnung mal eine Anerkennung, stärkst Du unwillkürlich Dein Selbstwertgefühl.

    Viele Grüße, Marcel Stach
    Signature
  • reltsbO
    22.9.11
    weinlich schrieb


    Was passiert mit den vielen Ablehnungen mit mir?
    Machen die Zurückweisungen stärker oder verliert man den Mut?

    Ablehnungen sind an sich soweit nicht tragisch, solange man an sich und sein Können glaubt und genug Energie und starke Nerven besitzt sie wegzustecken. Aber, was ist, wenn du einem Irrglauben unterliegst?

    Die alte Indianerweisheit besagt: Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!
    Erkennst du aber aufgrund einer dir verpassten Gehirnwäsche nicht, dass du überhaupt ein totes Pferd reitest, stirbst du mit dem Pferd! D.h. alle deine Bemühungen sind für die Katz! Es sei, die Antikulturmafia entdeckt dich, und du hast die Chance von 1: 100, 500 oder 1000, dass sie dich fördern! Wenn nicht, finde zunächst heraus, ob du ein A-K bist. Wenn du meine Beiträge hier und in Artring gelesen hast, Wir leben im Zeitalter der Antikunst!
    weißt du es vielleicht! D.h. sofern du dir noch einen Funken eigenes Urteilsvermögen bewahrt hast und nicht zur fetten Beute ihrer falschen Ideologie wurdest!

    Stell hier mal ein paar deiner Bilder vor, damit wir deine Erfolgschancen einschätzen können!

    Übernommen in Thread: Wir leben im Zeitalter der Antikunst!
  • rellihcsruK
    Ist jetzt schon Weihnachten, hier??

    Es ist unheimlich, was hier, in diesem
    thread, vor sich geht. Und unglaublich
    auch.
  • froT
    Ich muss bei Obstler´s Beiträgen schon schmunzeln..Finde aber auch er hat nicht gerade unbedingt unrecht mit seiner Auffassung... Ich kann vieles auch nicht und will es auch nicht verstehen, was als Kunst bezeichnet wird..
  • rellihcsruK
    Ich muss bei Obstler´s Beiträgen schon schmunzeln..Finde aber auch er hat nicht gerade unbedingt unrecht mit seiner Auffassung... Ich kann vieles auch nicht und will es auch nicht verstehen, was als Kunst bezeichnet wird..


    Schön schön.
    Nicht verstehen wollen hilft enorm bei
    nicht verstehen (können). Um etwas abzu-
    lehnen, zu verwerfen, in den Staub zu
    treten, sollte man wenigstens verstehen
    was es ist.
    Sonst macht das keinen Sinn, kunstmäßig.
  • froT
    Jaja du redest immer viel aber eigentlich redest du garnichts... Du verstehst einige abstrakte Installationen genauso wenig wie ich... Das nehme ich mal stark an..
  • reltsbO
    kurschiller schrieb;
    Nicht verstehen wollen hilft enorm bei
    nicht verstehen (können).
    bei Müll gibts nichts zu verstehen! Da hilft nur wegschauen!
    Ansonsten erkläre uns doch mal deinen Müll!
  • rellihcsruK
    kurschiller schrieb;
    Nicht verstehen wollen hilft enorm bei
    nicht verstehen (können).
    bei Müll gibts nichts zu verstehen! Da hilft nur wegschauen!
    Ansonsten erkläre uns doch mal deinen Müll!


    Na: Wichser!
    - ich meine damit: es erklärt sich doch
    von selbst, hoppla, es steht doch drauf.

    Jeder, der dir Recht gibt oder auch nur
    annimmt, daß du nicht vollkommen Unrecht
    haben könntest, mit deiner unsinnigen
    Kunstspaltung, soll dich mit Fragen über-
    schütten und sich die Antworten genau durch-
    lesen.
  • rellihcsruK
    Jaja du redest immer viel aber eigentlich redest du garnichts... Du verstehst einige abstrakte Installationen genauso wenig wie ich... Das nehme ich mal stark an..


    Aha. Faszinierend.
    Ich behaupte immerhin nicht - in
    einem Satz - daß du etwas viel und
    gar nicht machen würdest.
    Ich verstehe sogar, warum du geschrieben
    hast, was du geschrieben hast - ich bin
    aber nicht der Papst, deswegen: go fuck your-
    self, twat.
  • froT
    werd nich immer gleich ausfällig.. das ist arm... Ich hatte mich mit Beuys beschäftigt und erinnere mich an diese merkwürdige Aktion wo er sich mehrere Tage mit einen Kojoten eingesperrt hatte..Er wollte damit Kritik ausüben, das man die Ureinwohner vertrieben hatte. Naja und noch andere Botschaften waren drin..Schön und gut aber warum muss man das in solch hässlichen Aktionen zeigen.. Warum kann man nicht auf ne vernünftige Idee kommen die jede versteht... dann hatte er noch ne Aktion wo er sich ne Minute lang oder mehr in die Schnauze geboxt hat.. Den Inhalt weiss ich nich mehr aber für mich is das völlig Banane.. wenn ich die Message nicht gleich erkenne, dann hat man das Ziel verfehlt...
  • rellihcsruK
    werd nich immer gleich ausfällig..

    Bring mal ein paar Beispiele.
    Dummschwätzer.
  • froT
    Mit dir rede ich nich mehr du Homo Sapiens
  • nighthawk
  • ja ja nee nee
    ja ja nee nee
    Ich jedenfalls möchte mich bei Obstler bedanken. Seine Kritik kann mich nicht mehr treffen. Ich bleibe in meiner Tonne mit Beuys. Merci
  • heinrich
    @nighthawk, ich nehme an weinlich hat schon ein Diplom,
    ihm war nur "weinlich" zu Mute...
    Emotionen brechen durch...

    @obstler:"...Erkennst du aber aufgrund einer dir verpassten Gehirnwäsche nicht, dass du überhaupt ein totes Pferd reitest, stirbst du mit dem Pferd!"


    @kurschiller:"...go fuck your-
    self, twat."

    Und so weiter...

    So viel Gefühlsdüselei...
    Es nützt doch nichts...

    Die Häschen tanzen im Kreisel,
    die Kätzchen mijauen...

    ist doch schön ästhetisch alles...
    Signature
  • nighthawk
  • heinrich
    Ich habe immer Studium für sehr wichtig gehalten.

    Das ist erste Stufe...
    Wenn man sie genommen hat,
    dann hat man was auch sich selbst bewiesen...

    Aber es ist nur Theorie...
    Zweite Stufe - Praxis...

    Irgendwann wird man auch damit fertig...

    Dann kommt die Dritte...

    Nur hier im KN...
    taumeln sich die Leute
    im Vorgarten...
    :-)
    Signature
  • Page 1 of 3 [ 56 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures