KunstNet uses Cookies. Details.
  • Antwort auf die ewige Frage!

  • reltsbO Antwort auf die ewige Frage!
    4.10.11
    Damit ich mich bei Nachfragen nicht ständig wiederholen muss, gebe ich hier Antwort auf die ewige Frage und sonstige Themen, die fast ausschließlich Ratlosigkeit und Verwirrung stiftend, aus der Ecke der Antikunst gestellt werden!

    1. Was ist Kunst?
    2. Was ist Antikunst?
    3. Verfolgung durch das NS-Regime.
    4. Die Kishonfrage.
    weiter Themen folgen

    1. >>> Was ist Kunst? --- Kunst ist Ästhetik und Genuss!

    So wie die Kochkunst uns höchste Gaumenfreude bereitet; die Kunst in der Musik die schönsten Tonfolgen, so bietet die bildende Kunst dem Feingeistigen visuelle Sinnesfreude!

    Alles andere ist alles Andere oder Betrug! Den erweiterten Kunstbegriff gibt es weder in der Kochkunst, der Musik, noch in der Bildenden Kunst!
    zur Ergänzung eine kurze Definition zur Antikunst:

    2. >>> Antikunst ist die permanente Wiederholung idiotischen Mülls
    Kunst studieren kann tödlich sein! hier:

    3. >>> Verfolgung durch das NS-Regime.

    Es ist ein Zeichen ihrer Schwäche, dass sie; (die A-K) wird ihr wursteln bemängelt, überempfindlich reagieren und gleich das Schreckgespenst der Verfolgung im 3. Reich an die Wand malen. Doch wie ihre „Kunst“, so ist auch dies nur Täuschung. Dass ausgerechnet die Nazis als Schutzschild für ihre Umtriebe herhalten müssen ist schon sonderbar. Waren doch gerade sie keine Kunstverächter und stahlen auf ihren Raubzügen durch ganz Europa die edelsten Werke derer sie habhaft werden konnten. Im Übrigen hat ihr heutiger Unrat nichts mit der von den Nazis bewerteten „Entarteten Kunst“ gemeinsam, denn diese war noch Kunst, wenn auch oft ärmlicher, während heute nur Geistesblähungen zur „Kunst“ erklärt werden. Auch der Begriff „Entartete Kunst“ ist keine Erfindung der Nazis, weil er schon vor ihnen im Umlauf war. Das Pissoir von Marcel Duchamp hatte schon 16 Jahre vor ihrer Machtergreifung seine Mülltaufe. Zudem verfolgte das NS-Regime viele Menschen und Gruppierungen. Der Hamburger Zeithistoriker Detlev Garbe befand dazu im Fall der Zeugen Jehovas:
    „Ich finde es legitim, dass die Zeugen Jehovas das bisherige Fehlen ihrer Opferrolle im NS-Regime beklagen“. Wer eine Auseinandersetzung mit den Zeugen Jehovas anstrebe, solle sie jedoch nicht über die Vergangenheitsbewältigung führen, sondern sich an den „aktuell strittigen Punkten aufhängen“.
    Gleiches gilt für Kommunisten, Demokraten, Schwarze, Behinderte, Romas, Juden, Christen, Schriftsteller, Musiker, Journalisten, Komponisten, Wissenschaftler, Architekten, viele andere und selbstverständlich auch für die heutigen sogenannten „Bildenden Künstler“, die jedoch die einzige Gruppe ist die die Nazis vorschiebt um berechtigter Kritik das Wasser abzugraben. Sie können mit Kritik nicht umgehen, weil ihr geistiges Fundament auf Lüge und Betrug steht. Diese „scheußliche Kunst“ ist Betrug an der Kultur und am Volk.

    Widersinn der Geschichte: Die Antikulturmafia verweist permanent auf die Zeit der Kunstunterdrückung unter den Nazis. Heute ist sie selbst totalitär und unterdrückt und vereitelt wahre Kunst; die Meinung des Volkes, und zerstört vor allem die Karrieren vieler Begabter. Böse Zungen könnten die Parallele ziehen, dass die Nazis gerissene, aber totalitäre Hohlköpfe auf dem Gebiet von Hass und Mord waren, während die heutige Antikulturmafia, gerissene, aber totalitäre Hohlköpfe auf dem Gebiet der Kunst- und Kulturschändung sind.

    Dass ich mit den Nazis in Punkto Antikunst übereinstimme, heißt doch nicht, dass ich ein Nazi bin. Andernfalls ließe sich im Gegenzug jeder als Nazi bezeichnen, der gegen die Kommunisten, die Christen, die Demokraten, die Gewerkschaften, die Linken, die Merkel (weil Demokratin), die Zeugen Jehovas, den Pabst, usw. schimpft oder Bildmaterial verbreitet, denn diese waren genauso Verfolgte! Am Ende ist der dem Holocaust entkommene Jude Ephraim Kishon auch noch ein Nazi, weil er 2 Bücher gegen die Antikunst schrieb.

    4. Die Kishonfrage!

    Wer andere gern in die braune Ecke stellen möchte, möge hier zunächst mal folgende

    Frage beantworten!

    War der dem Holocaust entkommene Jude Ephraim Kishon ein Nazi, weil er 2 Bücher gegen die A-K schrieb?

    So wie die Antwort Schweigen ist, so möge auch der Antikünstler mit seinen Verdächtigungen schweigen!

    Ihr dürft dem widersprechen sofern ihr könnt, oder zustimmen, sofern ihr möchtet!
    einige Highlights der Bildenden Kunst:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Trevi-Brunnen
    https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:La_scuola_di_Atene.jpg&filetimestamp=20080229204322
    https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Rubens_Fall_of_Phaeton.jpg&filetimestamp=20050613094655
    http://2.bp.blogspot.com/_Nuta_CQvImI/TBPxG681NpI/AAAAAAAACEk/dWjS4Msuffk/s1600/Creation-of-Adam-by-Michelangelo.jpg
    http://1.bp.blogspot.com/_Nuta_CQvImI/TBk_lsYjf1I/AAAAAAAACOg/c2pfWWp_j_U/s1600/Perseus-and-Andromeda,-1679,-by-Pierre-Mignard.jpg
    http://3.bp.blogspot.com/_Nuta_CQvImI/TBgrpurGnCI/AAAAAAAACL0/enXopAVS0PM/s1600/Hylas-and-the-Nymphs-John-William-Waterhouse.jpg
    http://4.bp.blogspot.com/_Nuta_CQvImI/TB0GTshSf6I/AAAAAAAACQ4/GBgrRTJYreY/s1600/The-Storm-on-the-Sea-of-Galilee-by-Rembrandt-van-Rijn.jpg
    http://3.bp.blogspot.com/_Nuta_CQvImI/TBlTkMf3cRI/AAAAAAAACO4/rwlkuYLgw7s/s1600/Cave-of-the-Storm-Nymphs-1903-by-Edward-John-Poynter.jpg
    http://3.bp.blogspot.com/_Nuta_CQvImI/TBoDc_CXIZI/AAAAAAAACQY/R9br9J70-08/s1600/Venus-and-Cupid-by-Alessandro-Allori.jpg
    http://1.bp.blogspot.com/_Nuta_CQvImI/TBlWg9BuubI/AAAAAAAACPA/Gj576OLQK2A/s1600/Andromeda-chained-to-a-rock-by-Gustave-Dore.jpg
    http://1.bp.blogspot.com/-GZuSpcvsE2k/TWfvLR7a66I/AAAAAAAAE4I/vqaypC-Q7Z0/s1600/Pierre-Auguste-Renoir-Bal-du-Moulin-de-la-Galette-1876.jpg
    [color=blue]gute Links die ihr vorschlagt, trage ich gerne hier nach!
  • Doktor Unbequem
    na, Obsti, Du bist mir ja ein Schelm!^_^
    Sehnst Du Dich nach der "guten alten Zeit" zurück?

    Mir scheint fast, Du setzt handwerkliches Können mit "Kunst" gleich.

    Auffällig ist, dass Dein "Kunstbegreifen" sich sehr zur Darstellung naggiger Mädels hingezogen fühlt.
    Kann ich ja verstehen, aber ist das nicht etwas zu einschränkend?

    Auch andere visuelle Eindrücke erzeugen Emotionen!
    :)
    Signature
  • 977iheO-mlA ist hier die vorherrschende meinung von kunst eine reaktionäre, rückschrittliche und rückwärts gerichtete, beliebige und dekorative?
    ist hier die vorherrschende meinung von kunst eine reaktionäre, rückwärts gerichtete, banale und beliebige und dekorative?

    hauptsache platt,stumpf und oberflächlich das jeder hanswurst es versteht und das bildchen ins wohnzimmer passen?
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Doktor Unbequem
    also Alm-Oehi, wenn Du schon so platt und stumpf daherkommst, könntest Du wenigstens auf Deine Rechtschreibe achten, oder kannst Du das auch nicht?!
    Signature
  • _nirdeZ_neB
    [color=blue] Damit ich mich bei Nachfragen nicht ständig wiederholen muss, gebe ich hier die Antwort auf die ewige Frage, die fast ausschließlich Ratlosigkeit und Verwirrung stiftend, aus der Ecke der Antikunst gestellt wird!

    Was ist Kunst? --- Kunst ist Ästhetik und Genuss!


    Leute, die schon die Antwort kennen, bevor man eine Frage gestellt hat, waren mir schon immer suspekt!
    Ausserdem gibt es gute Kunst nur hier: 🔗
  • reltsbO
    5.10.11

    Transformat schrieb: Sehnst Du Dich nach der "guten alten Zeit" zurück?
    Ich habe nie einen Rückschritt gefordert. Ich fordere Kunst; egal welche! Wenn ich die Highlights der Pharaonen zeige, fordere ich damit ihre Zeit und Kunst zurück? Wenn ich aber die offizielle Horrorkunst von heute sehe, schaue ich mir doch 1000 x lieber die Ägypter und alten Meister an. Mit den Mitteln heutiger Hightech müssten wir den alten Meistern weit überlegen sein, sind aber in Wahrheit weit vor der ersten Sintflut. Kunst wird heute nur Hobbykünstler und einigen unbekannten Genies gemacht!
    Ansonsten erzähl mal welchen modernen Abfall du gerne hättest. Hier eine kleine Auswahl: 🔗
    --------------------------------------------------------------
    Fideo schrieb: dies ist für sich lediglich behauptung.
    Meine Behauptung wurde begründet. Willst du leugnen dass,

    --- die Kochkunst uns höchste Gaumenfreude bereitet?
    --- die Kunst in der Musik die schönsten Tonfolgen erzeugt?
    --- die bildende Kunst dem Feingeistigen visuelle Sinnesfreude bietet?

    Dann widerlege es, und behaupte hier nichts ohne Begründung!
    Ein Künstler fragt nicht was ist Kunst? Hast du jemals davon gehört, dass einer der Millionen Ballkünstler auf den Fußballplätzen der Welt fragte, „was ist Ballkunst“, oder die Milliarde Autofahrer „ was ist Fahrkunst“, die 2 Milliarden Hausfrauen „was ist Kochkunst“? Entsprechend Beuys Theorie könnte auch jede Schnapsdossel fragen „was ist die Kunst des Saufens“ und der Obdachlose, die des Schnorrens?

    Fideo schrieb:
    MIT ERSCHEINEN DES BUCHES, IM MAI 2011, KANN DIE FRAGE "WAS IST KUNST?" ALS GELÖST GELTEN!
    Wie am Buchcover erkennbar, ist damit allenfalls die A-K gemeint! Um Kunst zu schaffen bedarf es keiner Definition, sondern Anleitungen, wie sie geschaffen wird. Noch weniger brauchen wir dazu die idiotischen Spitzfindigkeiten von Antikünstlern wie Beuys und Konsorten! Willst du die Hungerleider jetzt noch mit Blödsinn ausnehmen? Stampf das Buch mal schön wieder ein.
    -----------------------------------------------------------
    Ben schrieb: Ich mach mir stets mein eigenes Bild. Alles andere macht mich wild.
    Ja Ben, aber leider bist du nicht Täter deiner Worte! Selber denken ist ja schön und lobenswert, aber dann ich frage dich, wie du als großer Denker dem Vorführer und Sabberkönig Joseph auf den Leim kriechen konntest?
    Ben schrieb: Leute, die schon die Antwort kennen, bevor man eine Frage gestellt hat, waren mir schon immer suspekt!
    Jetzt stellst du dich aber sehr dumm Ben! Erstens wurde mir die Frage von Günter gestellt und 2. ist das die inszenierte Veräppelungsfrage der Antikulturmafia schlechthin!
    Ben schrieb: Ausserdem gibt es gute Kunst nur hier: 🔗
    Kleiner Scherz, oder unlauterer Wettbwerb? Vielleicht schreibst du noch ein Buch wie Fideo mit dem süffigen Titel: „Alles andere macht mich wild“!
  • kaui
    kaui
    In der Grundaussage würde ich Dir zustimmen Obstler, aber dennoch nur eingeschränkt. Ich denke jeder Versuch Kunst zu etwas Absolutem zu machen, führt zu deren Ende und setzt Schranken die einen nur auf das Ziel verweisen. Es wird uninteressant wie man den Bezug zu einem Thema herstellt, da entsprechendes Thema bereits kategorisiert wurde und die perfekte Darstellung dessen in jeder drittklassigen Lexikothek abgebildet ist. Folge: Niemand widmet sich entsprechendem Thema.

    Ästhetik ist außerdem so individuell wie die Menschen selbst und daher ebenfalls nicht wirklich definierbar. Für Dich kann Oma´s Gulaschtopf die höchste Form der Kochkunst sein, für nen Veganer ist es wie Kot in Dosen. Man kann objektiv beurteilen das der Topf fein zubereitet wurde, eine stimmige Komposition an Gewürzen, Kochzeit, Zutaten zu einem perfekten Gulasch führt, der als Exposition jedweder Mahlzeit gelten sollte. Aber das ist unmöglich zu sagen, da einer Mutter der deletantisch zusammengerührte Fleischtopf ihres Kindes, welcher seinen ersten Versuch am Herd überhaupt darstellt, wahrscheinlich vielfach besser schmeckt. Sie verbindet Stolz und Liebe zum Kind mit dem Genuss, nicht die perfektionierte Ausführung und das perfekte Ergebnis.

    Und genau so, ist es in der Bildenden Kunst - Natürlich schufen die großen Meister epische Werke aus denen man viel lernen und in denen man sich verlieren kann, aber sie können nicht als absolut angesehen werden und nicht als Esposition, denn das würde nicht nur Antikunst sondern auch die Kunst selbst zerstören.

    Ob ich nun vollgejauchte Badewannen als Kunst bezeichnen muss, weiß ich nicht, aber ich nehme mir auch nicht heraus dies zu Beurteilen. Für mich ist es Dreck in ner Wanne, für einen neurotischen Putzteufel eine Idealvorstellung, weil er den ganzen tag mit Putzen zubringen kann.

    Für mich persönlich ist Kunst eher spirituell... Sie ist wie Wandern, wo es nicht darum geht, effektiv und zügig zum Ziel zu gelangen, sondern es zu genießen zu laufen und das Geräusch der Steine unter meinen Schuhen zu hören etc. Sie ist der Weg und nicht das Ziel. Wenn jemand dann letztlich etwas in meinen Bildern sieht, dann freut es mich wenn das Gefühl oder der Gedanke dem entsprechen, was ich mit dem Werk vermitteln wollte.
    Signature
  • _nirdeZ_neB

    Ben schrieb: (ich erlaube mir mal, das Zitat der beiden letzten Zeilen wieder zu komplettieren. Gruß Ben ;)
    Wer anderen gern ungefragt
    aufdringlichst seine Meinung sagt,
    der will nicht nur verkündigen,
    nein, lieber noch entmündigen.
    Ob Kunsterklärer oder Priester,
    auch Politiker stehn mies da.
    Solch missionarisches Geseier
    geht mir mächtig auf die Eier!
    Ich mach mir stets mein eigenes Bild.
    Alles andere macht mich wild.
    Ja Ben, aber leider bist du nicht Täter deiner Worte! Selber denken ist ja schön und lobenswert, aber dann ich frage dich, wie du als großer Denker dem Vorführer und Sabberkönig Joseph auf den Leim kriechen konntest?

    Das versuchst du mir zu unterstellen, seit du hier aufgetaucht bist, damit du einen Ansprechpartner für deinen Quark hast. Ich war sogar völlig verblüfft, dass du ausgerechnet mich in diese Ecke stellen wolltest. Nur, weil ich mich mit Beuys beschäftigt habe, muss das nicht heißen, das ich seine Werke gut finde oder gar bewundere. Wenn du übrigens mit etwas Sensibilität und Grips durch das Kunstnet blättern würdest, würdest du merken, dass nahezu alle Arbeiten, die sich mit Beuys beschäftigen, mehr oder weniger ironische Zitate sind, die keinerlei Bewunderung für Beuys zeigen.
    Aber Sensibilität und Grips sind wohl nicht zu erwarten, von jemand, der andere als Verbrecher, Betrüger, oder "Sabberkönig" bezeichnet. Übrigens insgesamt eine Ausdrucksweise, die mich mehr als unangenehm an Nazijargon im Zusammenhang mit "entarteter Kunst" erinnert.
    Wie gesagt, niemand hat dich hier nach deiner Meinung gefragt und inzwischen finde ich es nicht mal mehr komisch, deinen Unsinn hier zu lesen. Was allerdings wirklich ein Highlight ist, ist dass du uns hier offenbar (bisher hast du jedenfalls nur Bilder von "Antikünstlern" hochgeladen) Henry Moore als Anti-Künstler verkaufen willst. Das reizt mich wirklich zu wütenden Lachanfällen! Moore dürfte zusammen mit Rodin, in meinen Augen auch Barlach und Max Ernst, einer der größten Bildhauer der beiden letzten Jahrhunderte sein. Wahrscheinlich nicht nur dieser beiden. Wenn Du mit seinen Arbeiten nichts anfangen kannst, bestätigst du meinen schon mal geäußerten Verdacht, dass du nicht fähig zur Abstraktion bist, aufs schönste. Wenn schon dein Intellekt damit überfordert ist, solltest du zumindest etwas dabei empfinden. Wie stumpf muss man sein, wenn man mit diesen Plastiken nichts anfangen kann. Hast du überhaupt schon mal eine weibliche Rundung in deinen Händen gespürt? Übrigens haben Arnold Breker und Moore ihre Arbeiten gegenseitig geschätzt und bewundert. Das sollte dir vielleicht zu denken geben, falls du überhaupt in der Lage bist, dein Gleis zu verlassen!
    In diesem Zusammenhang muss man sich noch mal deinen Satz von weiter oben auf der Zunge zergehen lassen: "Kunst ist Ästhetik und Genuss" Wenn Henry Moores Arbeiten das nicht sind, was dann!!?
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/13/Hill_Arches_-_Henry_Moore.jpg
  • _nirdeZ_neB
    Ihr dürft dem widersprechen sofern ihr könnt, oder zustimmen, sofern ihr möchtet!
    Danke!
  • _nirdeZ_neB
    6.10.11


    Ben Zedrin schrieb: Nur, weil ich mich mit Beuys beschäftigt habe, muss das nicht heißen, das ich seine Werke gut finde oder gar bewundere.
    Das klingt hier ganz anders:

    Ben Zedrin schrieb:vor etwa Monat im Chor mit dem big mama Pfriemler Vogt: Wir wollen Beuys! Wir wollen Beuys! ...
    Ben Zedrin schrieb: vor etwa Monat: Er soll uns blenden! ... mit seiner stahlenden Erscheinung! ...uns Erlösen aus den finsteren Schluchten des kulturellen Grauens! Beu-es, Beu-es, Beu-es, Beu-es, Beu-es, Beu-es,
    Ben Zedrin schrieb : von jemand, der andere als Verbrecher, Betrüger, oder "Sabberkönig" (Beuys) bezeichnet.
    mehr Zuneigung für Joseph kann man nicht zeigen!

    A pro po Froschkönig! Wie sich die Zeiten ändern? Letztes Jahr wurdest du hier von den Beuysjüngern noch als sabbelnder Opi beschimpft der erbärmliche Bilder produziert und ließest dich von hier vertreiben, und heute nimmst du ihren Sabberkönig in Schutz!
    Beuys über Beuys - Ein Gespräch 1 Stunde Sabber!

    Ben Zedrin schrieb:
    Henry Moore als Anti-Künstler verkaufen willst. Das reizt mich wirklich zu wütenden Lachanfällen!
    Nimm schon mal deine Herztabletten! Dass du und die Volksminderheit den Antikünstler Moore für einen Künstler halten beweist nicht dass er einer war. Begründe es mal!

    Eine Skulptur die dir jeder Tontöpfer vor oder nachmacht ist keine Kunst. Soll die Antikulturmafia doch mal eine Umfrage machen, was das Volk von dem ganzen Kunstmüll am Bau, in den Parks und in den Museen hält! Ein Indiz, dass Moore kein Künstler war ist auch, dass er von der A-K Mafia weltweit gesponsert wurde. Die fördern keinen Künstler!

    Ben Zedrin schrieb : Hast du überhaupt schon mal eine weibliche Rundung in deinen Händen gespürt?

    Nee, nur du und H. Moore! Leidest du schon unter Größenwahn?----------------------------------------------------
    Spruch des Tages:

    >>> Antikunst ist die permanente Wiederholung idiotischen Mülls
    So ungefähr habe ich mir die Erwiderung vorgestellt. Was mir bestätigt, dass es sich nicht lohnt, mit dir zu diskutieren. Sorry, du bist einfach ein Depp. Warum sollte ich irgendetwas begründen? Du bist unbelehrbar und alle anderen dürften in dieser Hinsicht meiner Meinung sein.
    Machet jut, ... und laber dir selbst die Tasche voll.
  • siku

    Ich fordere Kunst; egal welche! [...] Kunst wird heute nur Hobbykünstler und einigen unbekannten Genies gemacht!


    Obstler man merkt, du bist ein Zeitgenosse mit Kunstverstand - für kopflose Igel und Hasen, die besuchen das kunstnet aber leider nicht, hier verpufft dein kultureller Einsatz.

    Vielleicht solltest du deine Expertenweisheiten mal in einen Wald hinein rufen. :-)
  • reltsbO
    Ben Zedrin schrieb:
    Warum sollte ich irgendetwas begründen? Du bist unbelehrbar
    das sagt der Geschlagene, der nichts begründen kann!

    und alle anderen dürften in dieser Hinsicht meiner Meinung sein.
    wusste nicht, dass du der Sprecher des KN bist!
  • reltsbO
  • _nirdeZ_neB
    🔗
  • ja ja nee nee
    ja ja nee nee
    Wenn ich mir dessen Linkempfehlungen betrachte unterliegt Obstler offenbar durchaus einer herausragenden Schwäche für Erotisches. Bei einem parallelen Blick in meine Favoritenschublade muß ich mir da wohl beinahe doch ein wenig mehr Gemeinsamkeit eingestehen als mir lieb ist ;-?
  • reltsbO
    Um mich nicht ständig wiederholen zu müssen, nehme ich in diesem Thread Stellung zu Themen die hier ständig aufgegriffen werden.
    Verfolgung durch das NS-Regime.

    Es ist ein Zeichen ihrer Schwäche, dass sie; (die A-K) wird ihr wursteln bemängelt, überempfindlich reagieren und gleich das Schreckgespenst der Verfolgung im 3. Reich an die Wand malen. Doch wie ihre „Kunst“, so ist auch dies nur Täuschung. Dass ausgerechnet die Nazis als Schutzschild für ihre Umtriebe herhalten müssen ist schon sonderbar. Waren doch gerade sie keine Kunstverächter und stahlen auf ihren Raubzügen durch ganz Europa die edelsten Werke derer sie habhaft werden konnten. Im Übrigen hat ihr heutiger Unrat nichts mit der von den Nazis bewerteten „Entarteten Kunst“ gemeinsam, denn diese war noch Kunst, wenn auch oft ärmlicher, während heute nur Geistesblähungen zur „Kunst“ erklärt werden. Auch der Begriff „Entartete Kunst“ ist keine Erfindung der Nazis, weil er schon vor ihnen im Umlauf war. Das Pissoir von Marcel Duchamp hatte schon 16 Jahre vor ihrer Machtergreifung seine Mülltaufe. Zudem verfolgte das NS-Regime viele Menschen und Gruppierungen. Der Hamburger Zeithistoriker Detlev Garbe befand dazu im Fall der Zeugen Jehovas:
    „Ich finde es legitim, dass die Zeugen Jehovas das bisherige Fehlen ihrer Opferrolle im NS-Regime beklagen“. Wer eine Auseinandersetzung mit den Zeugen Jehovas anstrebe, solle sie jedoch nicht über die Vergangenheitsbewältigung führen, sondern sich an den „aktuell strittigen Punkten aufhängen“.
    Gleiches gilt für Kommunisten, Demokraten, Schwarze, Behinderte, Romas, Juden, Christen, Schriftsteller, Musiker, Journalisten, Komponisten, Wissenschaftler, Architekten, viele andere und selbstverständlich auch für die heutigen sogenannten „Bildenden Künstler“, die jedoch die einzige Gruppe ist die die Nazis vorschiebt um berechtigter Kritik das Wasser abzugraben. Sie können mit Kritik nicht umgehen, weil ihr geistiges Fundament auf Lüge und Betrug steht. Diese „scheußliche Kunst“ ist Betrug an der Kultur und am Volk.

    Widersinn der Geschichte: Die Antikulturmafia verweist permanent auf die Zeit der Kunstunterdrückung unter den Nazis. Heute ist sie selbst totalitär und unterdrückt und vereitelt wahre Kunst; die Meinung des Volkes, und zerstört vor allem die Karrieren vieler Begabter. Böse Zungen könnten die Parallele ziehen, dass die Nazis gerissene, aber totalitäre Hohlköpfe auf dem Gebiet von Hass und Mord waren, während die heutige Antikulturmafia, gerissene, aber totalitäre Hohlköpfe auf dem Gebiet der Kunst- und Kulturschändung sind.

    Dass ich mit den Nazis in Punkto Antikunst übereinstimme, heißt doch nicht, dass ich ein Nazi bin. Andernfalls ließe sich im Gegenzug jeder als Nazi bezeichnen, der gegen die Kommunisten, die Christen, die Demokraten, die Gewerkschaften, die Linken, die Merkel (weil Demokratin), die Zeugen Jehovas, den Pabst, usw. schimpft oder Bildmaterial verbreitet, denn diese waren genauso Verfolgte! Am Ende ist der dem Holocaust entkommene Jude Ephraim Kishon auch noch ein Nazi, weil er 2 Bücher gegen die Antikunst schrieb.
    Nachgetragen oben in Beitrag 1
  • rellihcsruK
    Kurz: Alle sind Nazis, nur damit der
    Obstler keiner sein muß, meint: sich
    als solcher bezeichnen lassen muß, auf
    Grund seiner unverlangt geposteten In-
    halte. .
    Schön schön. Aber sinnlos.

    Glaubt ihm, nehmt seine Meinung an und
    wundert euch später - oder eben nicht.
    Dann könnt ihr euch auf den Meinungsnot-
    stand berufen: "Ich habe nur die gängige
    Meinung befolgt! Was glauben Sie was los
    gewesen wäre, wenn ich das nicht gesagt
    hätte?? Und hätte ich es nicht gesagt,
    hätte es ein Anderer gesagt."

    :-)))))
  • 789hcsibaK braune VOLKSOBST
    Mir REICHTS, morgen werde ich zur POLIZEI, was dieses "braune VOLKSOBST" hier von sich gibt,
    das muss geahndet werden.

    Mehrere Tatstrafbestände sind letztlich erfüllt:

    § 186 StGB, § 130 StGB


    ICH KENNE SEINEN NAME UND SEINEN WOHNORT...

    SEINEM TREIBEN MUSS JETZT MAL EINHALT GEBOTEN WERDEN...


    WER SICH DEM ANSCHLIESSEN MÖCHTE, ICH WERDE DIE TAGE DAS ENTSPRECHENDE AKTENZEICHEN POSTEN...


    P.S. ... und JÜNGELCHEN, wenn DU so weitermachst, dann werd ich DEINEN VOLLEN MANEN + ADRESSE posten...



    ...ich frage mich, WARUM nicht schon eher dieses BRAUNE GESOCKS
    GESPERRT WORDEN IST...

    woanders klappt es ganz gut und schnell...


    aber ist gibt ja möglichkeiten dieses FORUM mal irgendwo "ANZUSCHWÄRZEN"
  • Page 1 of 2 [ 21 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures