KunstNet uses Cookies. Details.
  • allgemeine abhandlungen über interessante gegenstände

  • A-Hatter
    A-Hatter "Lüngrün!"
    "Lüngrün!" sagte Schöpflün zu Lindgrün.
    "Du musst das streichen."
    Lindgrün strich.
    Er strich aus.
    Danach sah die Welt irgendwie perforiert aus.
    Überall fehlte was.
    Zum Beispiel der Keller.
    Der Keller war weg.
    Schöpflün mochte Keller, deshalb war er traurig.
    Wollte schmollend an seiner Zigarette ziehen,
    aber auch die hatte Lindgrün ausgestrichen.
    "Scheißkerl" murmelte Schöpflün
    Da war er dann auch schon selber gestrichen.
    Selbstzufrieden strich auch Lindgrün sich selbst
    Die noch vorhandenen Reste der Welt
    wurden von Selbst gestrichen.
    Am Ende strich sich auch Selbst selbstzufrieden aus
  • A-Hatter
  • otto_incognito
    otto_incognito Lürick für Alle


    Galant schiebt der Quappe seinen
    Dingstabums sassa durch die
    Lippenkrieger. allendhalben
    verumpfelt das Embridiot
    zum Lendenkrapfen.
    das ist kein nicht Nichts !
    So werden die Ulbenpetzen
    geflattert im Sonnenleim.
    Komischerweile zickt die Gunst
    der Kunst. dagegen ist ein
    Laut gewaxen.


    Es schmatzt das Gnu
    Die Lippen quergeschoben
    Bräsiger Biß in den schrumpligen Apfel,
    welcher, verwelkt, schon vor seiner Blüte.
    verirrter Sonnenstrahl, der seine Lenden
    nie bestrahlte in schwellender Pracht
    Dies ist Alles,Denn die Natur,sie schweigt
    Heraus aus der Tiefe ihrer Inwändigkeit
    Und lauscht des wixenden Ochsenfrosches
    entnervtes Quäken.
    Was rettet uns davor?
    Nur Eines:
    hier tut Künstlichkeit noth!

    Mein Motto:
    Ich befinde mich in dauerndem Streit mit oTTo.
    Gruß,OttO
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • El-Meky
    El-Meky


    Es schmatzt das Gnu
    Die Lippen quergeschoben

    Bräsiger Biß in den schrumpligen Apfel,
    welcher, verwelkt, schon vor seiner Blüte.
    verirrter Sonnenstrahl, der seine Lenden
    nie bestrahlte in schwellender Pracht
    Dies ist Alles,Denn die Natur,sie schweigt
    Heraus aus der Tiefe ihrer Inwändigkeit
    Und lauscht des wixenden Ochsenfrosches
    entnervtes Quäken.
    Was rettet uns davor?
    Nur Eines:
    hier tut Künstlichkeit noth!




    Bevor der Vorhang hält, muss noch
    eine platte Platte platonisch platzen.
    Pelzbuckel rödeln in die Rutsch,
    knapp an der Anusrinde anbei.
    Grubeneuter tingeln sich zum Götzen.
    Leider aulen die Eulen in den Kimmel.
    Größenzahn ist jedoch perplex gespastet.
    Zu guter Netz kann das Urmeli stottern.
    Darum verwirlenden kaum Hirateste.
    Signature
  • absurd-real
    Warum mögt ihr eigentlich A.Hatter so sehr !?
  • El-Meky
    El-Meky

    Was habt ihr eigentlich gegen A.Hatter ?!


    das frag ich mich auch .

    Signature
  • A-Hatter
    A-Hatter Bellvor der Vorhang hält,
    Bellvor der Vorhang hält,
    er muss
    platte Platten platonisch putzen
    wie auf Pelzwerken rödelnd rutschen
    die Anusrinde eilt herbei
    und Grubenarbeiter verdingen sich als Götzen
    sie leiden wie Eulen aus Athen.
    Große Zähne haben sie nicht
    Das Unheil kam stotternd.
    Darum heiratete Bellvor nie mehr
    Signature
  • Alle Beiträge anzeigen
  • absurd-real
    ach naja, ich mag ihn auch nicht.
  • A-Hatter
    A-Hatter
    Keine absurden Psychotests.
    Jetzt hast du mir damit wieder mal den ganzen schönen Abend versaut.
    Ich gehe jetzt ins Bett und wälze mich in meinen Selbstzweifeln.So!
    *schluchz* hatter



  • K_nav_nnamreH
    ach naja, ich mag ihn auch nicht.


    Definierst du dich denn auch ein wenig danach? AR, lieber Pausbub?
    So als hilfreiches Kontrastmittel von aussen?
    Knickknack? NatschNatsch?
    Wir süssen Menschelein und unsere Krückelein?

    Klang das jetzt zu schwul? :)

    Hermine? :)

  • Alle Beiträge anzeigen
  • Pfaurania Evolutionsfalter Wundervolle Hingabe
    Die Fluegel deiner aus den Waeldern der Harmonie gemalten Winde der Posie haben sich in der Tiefgruendigkeit von den Wurzeln meiner Ursprungsmitte verewigt, wofuer ich dir Wasserwaage zutiefst Dankbarkeit erweise. Diese Ehre ist jetzt als kostbares Geschenk dein von Farbe erklungener Schatz der seinen Glanz niemals versiegt (-;
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Ich stelle gerade fest, daß ich mich längst schon ausgeloggt wähnte und ich dennoch in Abwesenheit anwesend war. Dieser mir angezeigte Zustand erfüllt mich, nach anfänglichem Befremden, mit tiefer, bunter Erfüllung, denn dieses Ungeschick breitet seine prächtigen Flügel ins nichtanwesende Unermeßliche, was im Sinne meiner vermuteten Vorhandenheit, just, da ich die Bettdecke aufschlage zur nächtlichen Ruhe, meine Albträume gewiß zum Sprießen bringt.
    Signature
  • Pfaurania Evolutionsfalter Immer wieder Freude beim Malen
    Jeder Schoepfungsgestaltende, sei es das er malt oder andere Art von Kunst erschafft, ist ein Individuum fuer sich. Und jeder der sich kreativ auslebt trargt unbewusst etwas in sich was er mit seinen Werken oder Darstellungen sagen moechte. Welche symbolidche Botschaft jemand zeigen moechte oder was er beim Gestalten empfindet bleibt ihm selbst ueberlassen. Wichtig ist nur darauf zu achten sich selbst Treue zu erweisen und sich nicht von anderen manipulieren zu lassen. Ansonsten volkzieht man eine Verwandlung in eine Marionette die sich von ihrem wahren Ich entzweit hat und nicht mehr den Kompass zu sich selbst finden kann. Versuche niemals zwanghaft jemand anderes zu sein, sondern sei ganz du selbst.
    Signature
  • Weil. Dr. Adolf Kussmaul
    Weil. Dr. Adolf Kussmaul konsens entaugnung

    wenn alles in herden fällt
    flaut der wortschritt so gern
    vergebenheit gegenwort zugluft
    kontert das ganze gelechzer
    die hirnenen schabernisse
    die wundenbaren sündrumrums
    exerzierat gar grazien
    die parzen dunkeln im flaggma
    horten die hirnachsen
    in den halligen heilen anstalten
    begnügungsmeilen anstallungen
    abgestuhlt in die katalogik
    versamthausierer die stahlknechte
    knarren die teile in lagern
    worten den lungertod ab
    und die schweißerbrille
    leitbillard privataugentum
    an protektionsmitteln
    divergierig nystagmus
    tag muß kochérie
    schicksal muß würden
    glückes schmied schwingt
    leithammer und sichelt
    den kreischbogen über
    geigensaitige bezechtigungen
    der profineurotiker in den tavernen
    der elf gebeintürme
    schnaps zahlen die volkswirte
    musizerren die ziehgauner
    instrumensch in die homoecke
    au -- thingspiel!




    🔗

    Signature
  • schroedinger
    schroedinger kondensiert taurus
    wie läuft das geschlecht?
    mit den nebelkrähenbeinen
    nach hinten gestreckt um
    sich nach vorn zu verbeugen
    und einen laut zu zeugen.

    es ist kunst.
    Signature
  • El-Meky
    El-Meky schroedinger fetzt! :-p
    Hoch zu Rübenzahl verliert das
    Ortungshorn an Gesichtsergüsse,
    wobei der Nasenrüpel leuchtet.
    Mundgesäß und Augenschaum
    dagegen werden zerfleddert, um
    den Kinnladen kurzzuschließen.
    Das ist überkandiedelt und so.
    Jedenfalls gurgelt die Stirnschmelze
    gen Pimmelstürme rauf und rein.
    Sackgewimmer wird regelrecht
    verjubelt, was zur Handschiebung
    führt, denn der Ohrensaft pennt.
    So ist das mit dem Cockringel.
    Signature
  • El-Meky
    El-Meky Lürick für dir
    Hölzerne Latissimusse schlängeln
    sich im Quadrat zum ovalen Stricher
    am Bahnhof Klo. Kind rate im flat!
    Ebola Tombola ist für alle dazudada.
    Blind schleichen die Kümmerlinge
    eingetütet durchs große Geschäft
    und spornen den Stachelobolus an.
    Satte kahle Kerzenfummel .treten im
    Schatten aus Erbarmen zu. Jeder
    machts , wenn er doch genügend
    Geier hat. Die Zeit ist gedruckt und
    gut verpackt, denn das Gewissen
    trägt heutzutage Tarnpappe De Lux.





    Signature
  • schroedinger
    schroedinger her und hin.
    in der tierbahn riecht es nach menschenfleisch
    omma hat schön eingeheizt
    es ist so warm, so wunderbar warm …
    menschenfleisch !
    menschenfleisch !
    kleine omma hat eingeheizt,
    und die menschen fahr’n,
    die menschen fahr’n …
    Signature
  • dratsaB

    in der tierbahn riecht es nach menschenfleisch
    omma hat schön eingeheizt
    es ist so warm, so wunderbar warm …
    menschenfleisch !
    menschenfleisch !
    kleine omma hat eingeheizt,
    und die menschen fahr’n,
    die menschen fahr’n …


    hahahahahahahahahahahahahahaha

  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian



    hahahahahaha
    haha
    haha
    hahahahahaha
    ha
    haha
    ha
    hahahaha
    haha
    hahahaha
    haha
    ha

    HI
    Blowing the Job completed to Fail SuCCessfuLLy

    ΞEine Art Blööö Ken Zeit Waise
    Text, Fotografie, Video, Graphitmalerei

    ∃Λ∀ Auf diese Art von Raum Zeit willig Block Ende
    Textlich Bildlich Klanglich Denklich
  • Page 116 of 149 [ 2968 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures