KunstNet uses Cookies. Details.
  • allgemeine abhandlungen über interessante gegenstände

  • ztapleztiP

    Das macht mich ein wenig traurig.

    ich glaube, das was dich tatsächlich traurig macht ist nicht dies, du kannst ja durch erfahrungsberichte anderer daran teilhaben, sondern, dass ich auf deine frage wie ein hund (r)apportiert habe. :D
    dazu möchte ich sagen, dass mich deine frage innerlich stark gestresst hat. ich weiß nicht warum genau, ich vermute weil ich in der vergangenheit schon öfters die erfahrung gemacht habe, dass ich mich dir intellektuell nicht gewachsen fühle, (was ja an und für sich noch nicht schlimm ist, nicht jeder kann gleich intelligent sein). das erkenne ich daran, dass ich, wenn du komplexe themen behandelst, ich oft einen satz von dir zehn mal durchlesen muss und ihn dann doch nicht verstehe, was mir sehr, sehr leid tut, weil ich immer deine beiträge besonders lesenswert finde und oft begeistert bin, (sofern ich sie verstehe :D).
    aber das nicht verstehen erzeugt in mir stress und frust und ich steige aus. höchst wahrscheinlich liegt´s an meinem asperger problem. eine andere möglichkeit wäre, das trau ich mir jetzt fast nicht schreiben, das es deine „methode“ ist, dir lästige forenteilnehmer, wie mich, oder auch lästige themen vom hals zu halten, in dem du intellektuell einschüchterst :D – vielleicht deine art, nicht zu viel „realität“ an dich ranzulassen (was ja dein volles u. totales recht wäre!!), aber das will ich dir jetzt nicht einfach so unterstellen. zu 99,99% iger wahrscheinlichkeit liegts an mir. entschuldige, falls das alles zu persönlich ist, um es hier öffentlich zu schreiben, mir fehlt im augenblick ein bisschen das gefühl dafür…


    für mich war enscheidend zu begreifen, dass zwischen mir und der realität (aussenwelt) immer ein gefühl steht.
    und nicht mein verhältnis, meine frei entschiedene beziehung zu dieser äußeren realität (umstände, begegnungen, etc.) bestimmen mein befinden, sondern immer meine beziehung zu diesem gefühl, das ich hab, wenn das und das passiert, wenn mir der oder das begegnet.

    es ist wichtig zu verstehen, dass ich geneigt bin meine gefühle zu bewerten. das führt dazu, dass ich von mir positiv bewertete gefühle als mir zugehörig empfinde und annehme und integriere, die von mir negativ bewerteten gefühle jedoch bemüht bin, von mir fern zu halten, zu verdrängen, wegzuschieben, „verschwinden zu lassen“.
    das entscheidende dabei ist, dass ausnahmslos alle gefühle (egal wie positiv od. negativ ich sie bewerte/besetze) ein teil von mir sind, ja ich selbst bin.
    das eigentliche leid entsteht erst dadurch, dass ich, wenn ich nicht ebenso die negativ bewerteten gefühle vollkommen an mich ranlasse u. als eigenes in mir integriere u. als teil von mir empfinde u. mich damit identifiziere, ich mich nicht „vollkommen“ erlebe, nicht als ganzheit, sondern diese trennung zwischen mir u. meinen negativ bewerteten gefühle spüre.

    das ist schmerz.

    meine aufgabe als mensch auf dem weg zur heilung ist nicht zu bewerten, was ist, (gefühle sind weder negativ noch positiv sondern sind einfach), denn durch bewerten kann ich keine gefühle wegmachen, ich schiebe sie höchstens ins unbewußte, wo sie „weiterwüten“.
    die gefühle in ihrer ganzheit sind immer existent und unsterblich, weil meine gefühle ich bin.
    paradoxer- u. fataler weise bin ich als mensch dazu geneigt, gefühle wie liebe, empathie u. zuneigung negativ zu bewerten u. von mir abzutrennen, weil viele von uns schon als baby die erfahrung machen mussten, sie mit „schwäche“ zu verbinden und extrem negativ zu bewerten. deswegen gibt es so wenig echte liebe auf der welt.
    mit abgetrennt empfundenen gefühlen kann ich nicht umgehen, deswegen kann ich mit liebe nicht umgehen. weder mit meiner eigenen, noch mit fremder, mir entgegengebrachter. wenn ich von meinem gefühl, auf die liebe bezogen, getrennt bin, dann kann ich mir entgegengebrachte liebe nicht als solche identifizieren u. wahrnehmen, sondern werde unbewusst immer skeptisch und argwöhnisch irgendein verstecktes egoistisches od. feindliches motiv dahinter vermuten u. entsprechend reagieren.
    wenn ich nun einem menschen begegne, der mir fürchterlich am arsch geht, den ich nicht ausstehen kann, ist es hilfreich diese zusammenhänge verstanden zu haben.

    ich beginne in wahrheit nicht, diesen menschen abzulehnen, sondern meine, von mir negativ bewerteten gefühle der zuneigung ihm gegenüber. wenn ich aber diese gefühle ablehne u. von mir abtrenne, dann lehne u. trenne ich einen teil von mir selbst ab. d.h. ich lehne mich selbst in meiner ganzheit und vollkommenheit ab.
    und das bewirkt den schmerz.
    ich fange dann an, diesen menschen zu kritisieren u. anzufeinden u. zu attackieren, weil ich bisher fälschlich angenommen habe, dass er „direkt“ den schmerz verursacht.
    wenn ich so auf die realität hinblicke, bzw. hinfühle, u. wenn ich darin sehr, sehr sorfältig und mit entschiedener konsequenz vorgehe, komme ich drauf, dass ich diesen menschen gar nicht hasse. im grunde können wir gar nicht hassen, weil wir vom wesen her reine liebe sind.


    oh mann, ich glaub ich muss auch das buch von den radioaktiven gehirnen lesen.


  • simulacra
    simulacra
    "du vergewisserst dich, dass du nicht schläfst und träumst"
    Wie soll das gehen? Ich schenke dem Phänomen paranomaler Erscheinungen und ähnlichen Dingen Glauben, kann aber mit absoluter Gewissheit feststellen, ob ich wache oder träume? An manchen Stellen Glaube (der nicht angezweifelt werden kann), an anderen, passenden Stellen wissenschaftlicher Nachweis ("vergewissern"), oder wie?
    Diese zweigleisige Argumentation bezüglich Wahrnehmung und versuchter Erklärung solcher Dinge lässt mich am meisten daran zweifeln.
    Signature
  • ztapleztiP
    klaina_synda
    ich hab schon wieder stress, einerseits, weil ich nicht ganz durchblicke, andererseits einen zeitlichen, muss gleich weg. aber ich mach mal ein kurzes brainstorming und stocher mal in meinen spontanen gedanken herum. ich denke sich vergewissern, dass man nicht schläft, geht nicht, wenn man schläft, wenn man hellwach ist sehrwohl. vor allem dann, wenn man nicht allein ist und auch andere genau das selbe zur selben zeit erleben. ich hab auch mal gelesen, dass wir im grunde niemals wach sind.
    aber ich will hier absolut niemanden von meinem glauben an diese dinge überzeugen. interessiert mich nicht. jeder holt sich die erfahrungen und informationen die er gerade braucht, nichts ist übertragbar von einem zum anderen individium. usw.
    l.g.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • simulacra
    simulacra
    Niemand kann mit Bestimmtheit sagen, dass er "wach" ist. Es kann ja nicht mal jemand sagen, ob er "ist". Dahin geht meine Ausführung.
    Signature
  • nighthawk
    nighthawk

    Is immer so trocken ohne Beispiele.
    Gerne aus erster Hand.
    Danke.

    :)

    was soll ich dir denn erzählen? im haus meiner schwiegereltern spukt es ein bisschen. manchmal schiebt jemand nachts stühle in der küche hin und her. das hab ich mitgekriegt. bin sogar runtergegangen um zu gucken, es schliefen aber alle außer mir tief und fest. da ist auf jeden fall ein geist, meint die schwiegermutter auch, aber kein böser, manchmal langweilt er sich nur wahrscheinlich und will sich irgendwie mitteilen.
    und ich komme aus einer gegend in der es gewaltig spukt. vor allem in den wäldern. ist ja auch kein wunder. da sind in der stalinzeit tausende von kriegsgefangenen, gulaghäftlingen und verbannten umgekommen. manche orte werden hartnäckig von den bewohnern unmliegender dörfer gemieden, obwohl da die besten pilze und beeren wachsen. wenn du dich dahin als städter verirrst, überkommt dich plötzlich wie aus dem nichts ein ungutes gefühl das langsam zur panischen angst aufsteigt, obwohl ringsrum nichts ist, was dir angst machen könnte: kein mensch, kein tier, nur so eine unheimliche ruhe. da sind gute, erfahrene jäger eingeknickt und rannten panisch davon. war auch wahrscheinlich das beste, was sie machen konnten. geschichten gibts da genug. ob die alle stimmen, weiß ich nicht. aber wenn ich im wald unterwegs bin, achte ich auch heute noch immer auf mein bauchgefühl, und es sind nicht die wilden tiere, die mir angst machen, denn mit realen gefahren egal welchen, kann man ja irgendwie umgehen. du siehst sie ja und kannst demensprechend reagieren. aber wie gehst du mit dingen um, die nicht greifbar sind und dir trotzdem angst machen?

  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian Paranormal

    Um Dir gleich eine Last zu nehmen.
    Kein Problem mit dem ersten Absatz, liest sich ganz witzig :)
    Aber, und da stimme ich dem Pfau zu, ich bin wie ich bin und schreibe wie mir der Schnabel, ähm, die Klaue gewachsen ist.
    Da ist kein spezielles Kalkül dahinter (ups, ähm, Kalkül, also nicht kalkuliert, keine spezielle Planung, außer der, zu schreiben, was ich schreiben will, so wie ich es schreiben will).

    :D

    P.S.
    (Also nicht immer. Meistens. Oft. Eher selten nicht.)

    P.P.S.
    Vielleicht liegts ja auch an meinem minimalen subklinischen Autismus, wenn es denn einer ist. Das ist so ungewiss wie mein Fußpilz, Quasi para normal.

    P.P.P.S.
    Du bist nicht allein, mit geht das oft so mit den Beiträgen von klaina_synda.
    Ich weiß wie frustrierend das ist.

    Signature
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    [...]denn mit realen gefahren egal welchen, kann man ja irgendwie umgehen. du siehst sie ja und kannst demensprechend reagieren. aber wie gehst du mit dingen um, die nicht greifbar sind und dir trotzdem angst machen?

    Angst essen Seele auf.
    Angst kommt von Innen.

    :)
    Signature
  • nighthawk
    nighthawk


    Angst essen Seele auf.
    Angst kommt von Innen.

    :)

    du musst deine ängste ernst nehmen, egal woher sie kommen. die leute die das bei uns in den wäldern nicht taten, sind für immer da geblieben.

  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    [...]
    für mich war enscheidend zu begreifen, dass zwischen mir und der realität (aussenwelt) immer ein gefühl steht.
    und nicht mein verhältnis, meine frei entschiedene beziehung zu dieser äußeren realität (umstände, begegnungen, etc.) bestimmen mein befinden, sondern immer meine beziehung zu diesem gefühl, das ich hab, wenn das und das passiert, wenn mir der oder das begegnet.

    [etc. ...]

    ich denke, dass ist ganz normal und geht jedem so, mehr oder weniger.

    oder nicht? :D

    wäre jedenfalls super, wenn jeder dahinter käme, dass hass selbstzerstörerisch ist. autoaggression.
    prinzipiell genauso wie wut oder dergleichen.
    und angst.
    schon fast paranormal, dass ich mich zu dem thema grad auch mit jemand anderem per e-mail austausche.

    :D
    Signature
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    du musst deine ängste ernst nehmen, egal woher sie kommen. die leute die das bei uns in den wäldern nicht taten, sind für immer da geblieben.

    ja, angst kann töten, oder dich für immer verschlingen.
    Signature
  • sthciN
    @personaltrainer:
    Ich denke, dass das Gefühl der Unterlegenheit - sei es nun mental oder physisch - bei den meissten Menschen mit Stress verbunden ist. Dahinter mag womöglich die Angst davor, etwas nicht mehr selbst beiinflussen zu können, stehen, ein "Sich-ausgeliefert-fühlen" (Kontrollverlust) ... m.A.n. kommen in derartigen, Bedrängnis verursachenden Situationen Urinstinkte mit ins Spiel, welche ja letztendlich zum eigenen Schutz dienten bzw dienen. Vereinfacht gesehen resultieren daraus grundsätzliche Verhaltensmuster wie Angriff, Flucht, Kapitulation ... oder eben ganz spezifische Selbstschutzmechanismen, so z.B., sich auf den Rücken werfen und tot stellen, oder sich unsichtbar machen ;-}
  • nighthawk
    nighthawk

    ja, angst kann töten, oder dich für immer verschlingen.

    na manchmal wurden die auch gefunden, mit herzstillstand, typisch dem, der manchmal in exremen stresssituationen eintritt.
    gesunde, kräftige männer die als fallschirmjäger in afganistan oder tschetschenien gekämpft haben oder so und dann plötzlich auf einer waldlichtung umgefallen sind, mit einem gesichtsausdruck, als wären sie dem teufel höchstpersönlich begegnet. na ja, erzählt man sich jedenfalls.

  • heinrich
    Finger weg!

    von Kristallkugeln, Tarotkarten, Gläserrücken, Spiritismus....


    :-}

    Finger weeeeeeeg!
  • nighthawk
    nighthawk

    "für mich war enscheidend zu begreifen, dass zwischen mir und der realität (aussenwelt) immer ein gefühl steht.
    und nicht mein verhältnis, meine frei entschiedene beziehung zu dieser äußeren realität (umstände, begegnungen, etc.) bestimmen mein befinden, sondern immer meine beziehung zu diesem gefühl, das ich hab, wenn das und das passiert, wenn mir der oder das begegnet."

    ich denke, dass ist ganz normal und geht jedem so, mehr oder weniger.

    oder nicht? :D


    echt? wie meint ihr das? wenn ich im wald bin, dann bin ich irgendwann mal eins mit dem wald. da sind keine gedanken oder gefühle dazwischen sondern nur wahrnehmung. passiert natürlich nicht immer und auch nicht gleich, weil man den ganzen gedanken- und gefühlskram aus der zivilisation mitschleppt, wie dreck an den schuhen. aber nach ner weile kann sich das einstellen, und das ist dann großartig. man merkt sogar dinge die sich hinter einem abspielen, wenn da ein tier oder mensch wäre, würde man das vermutlich spüren.
    sonst, wenn ich mich mit jemandem lang genug unterhalte, passiert das auch. ich werde zum teil eins mit dem menschen. wenn er sich kratzt, spüre ich das leicht in derselben gegend auch. ich weiß genau wie der sich fühlt, was er denkt, ob er mich mag, hasst oder sogar heimlich in mich verliebt ist. das ist wie so ein programm, das immer im hinterkopf läuft und mir solche dinge mitteilt. ob das immer stimmt, weiß ich nicht, aber meistens kann ich mich darauf verlassen. wenn ich das nicht will, muss ich eine imaginäre mauer um mich errichten, dann krieg ich fast gar nichts mit, weniger als andere menschen und wirke dann vielleicht so ein bisschen schizoid.

  • heinrich
    Gedankenübertragung ist nicht paranormal...
    Denke ich...

    Eher normal....

    :-}
    Signature
  • nighthawk
    nighthawk

    Gedankenübertragung ist nicht paranormal...
    Denke ich...

    Eher normal....

    :-}

    das ist klar, erzähl das aber den anderen. die sperren dich ein!
  • heinrich
    Nööööö...Wieso?

    Für mich ist das ganz normal...

    :-}
    Signature
  • nighthawk
    nighthawk
    Nööööö...Wieso?

    Für mich ist das ganz normal...

    :-}

    na, dann kannst ja als profiler beim bka anheuern!:)
  • heinrich


    na, dann kannst ja als profiler beim bka anheuern!:)


    Yep! Ai-Ai-Sir!

    :-}

    Signature
  • nighthawk
    nighthawk

    Yep! Ai-Ai-Sir!

    :-}


    ja, cia ist natürlich auch nicht schlecht. hast dann ganz dicke fische im visier! :)

  • Page 122 of 149 [ 2968 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures