KunstNet uses Cookies. Details.
  • Unzucht

  • D-J
    D-J warum auch
    hätte er das tun sollen, begründen?

    wenn es denn einen anspruch gibt, dann begründe mir DAS
    looking for you....
    Signature
  • Roderich
    Roderich
    reiser:
    weis net roderich was meine kommentare
    unter irgendwelchen bildern zu suchen haben..

    aber was hast du dagegen wenn jemand fragen stellt?
    darüber was neu ist kann man bestimmt steiten
    aber was hast du gegen neues??

    + wenn meine schlussfolgerungen abenteuerlich
    + fehlerhaft sind begründe das doch bitte:-)

    Rodi: ich habe nichts gegen fragen, mein zitat ihres kommentars sollte darauf hinweisen das sie wohl dazu neigen altes als veraltet zu sehen und somit ablehnen.
    ich habe nichts gegen neues generell, schlechte sachen gibt es bei altem und neuem, ebenso gutes.
    Signature
  • noilemak
    schade, ich hatte mich noch auf ein gedicht gefreut,war wohl nix!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • aenicluD
    Herr Roderich, ich bin ein Fan Ihrer Kommentare!!!
  • Roderich
    Roderich
    Herr Roderich, ich bin ein Fan Ihrer Kommentare!!!


    sie sind weiblich mit liebreizendem äußern, zwischen 25 und 35 und mir hoffnungslos verfallen? dann melden sie sich doch per pn bei mir. :D
    Signature
  • aenicluD
    Herr Roderich, welch wundervolles Angebot! Aber leider bin ich schon jenseits Ihrer Schmerzgrenze und obendrein hoffnungslos verliebt! :)
  • Roderich
    Roderich
    wie schade für mich, freut mich aber umso mehr für sie. (:
    Signature
  • hatsa
    Grundsätzlich finde ich es ja gut, wenn man Fragen stellt.
    Und bei diesem Gedicht stellte sich mir auch die Frage, warum der Dichter so schreibt. Diese verschwurbelte Form ist dazu geeignet, den Leser dazu zu bringen, besonders aufmerksam zu lesen, aber auch evtl. sich darauf zurückziehen zu können, dass er es so ja garnicht gemeint hätte.
    Ich selbst ziehe auch eine klare Sprache vor.

    Andererseits ist es seine eigene Sache, wenn er nicht gewillt ist auf deine Fragen zu antworten.@Reiser.

    Schade, dass du die Angewohnheit hast, Leute deren Antworten dir nicht gefallen, klein zu machen und persönlich zu werden.

    übrigens habe ich zufällig vom Gernhardt das Buch "Der Weg durch die Wand" aber das Gedicht kannte ich noch nicht.
  • noilemak
    es nützt dem verfasser des gedichts gar nichts,wenn hier wieder persönliche hahnenkämpfe ausgefochten werden...........
    peter....dein gedicht über mißbrauch finde ich ganz gut gelungen, nur die erste strophe ist mir etwas unklar...........
    außerdem ist es nicht nur reiser....der andere klein macht..fru astah!
  • daednU
    ich fasse mal zusammen:-)

    wir haben einen dichter,der einfach nicht darüber nachdenkt
    was er tut veraltete rituale = alte raunende sprache=
    missbrauch(?) einen haufen klischees hat er im kopf
    die zu hinterfragen er wohl einfach zu faul ist

    eine Möglichkeit wäre da zb RECHERCHE! ein gänzlich
    neues wort für viele gelle :-)

    und es geht auch nicht darum welche sprache ich
    oder frau astah persönlich vorziehen..es passt einfach
    nicht es verhüllt es wabert es ist leeres klischee
    worthülsen...über die der leser schnell hinweg geht
    und eben deswegen NULL authentisch

    es ist schon ok, wenn jemand sagt das überzeugt mich
    nicht weil.... aber das schafft irgendwie keiner
    stattdessen wird nach irgendeiner kompetenz, expertentum
    gefragt oder irgendwelche bilder oder kommentare
    hervorgeholt die nichts damit zu tun haben

    das ist schon recht klein oder?
  • noilemak
    also reiser, ich weiß immer noch nicht, was du meinst!!!!
  • eirelagkrap
    ich fasse mal zusammen:-)
    ...


    Lieber Reiser,

    deine Argumente sind schon gut.

    Ich denke, das Problem ist:

    warum auch hätte er das tun sollen, begründen?



    wenn solche "Argumente" kommen, verliert eine Diskussion einfach ihren Sinn.
    Es kann und will nicht jeder über Kunst sprechen.

    Klaus
  • heinrich
    also reiser, ich weiß immer noch nicht, was du meinst!!!!


    Ich auch nicht...





    es ist schon ok, wenn jemand sagt das überzeugt mich
    nicht weil.... aber das schafft irgendwie keiner
    stattdessen wird nach irgendeiner kompetenz, expertentum
    gefragt oder irgendwelche bilder oder kommentare
    hervorgeholt die nichts damit zu tun haben

    das ist schon recht klein oder?




    Vielleicht meint er damit,
    dass es "Unzucht" heißt.

    (Eigentlich meint Reiser,
    "Schaut meine Bilder an,
    und diskutiert mit)



    Peter_Pitsch, wo sind Sie?
    Finden Sie es in Ordnung,
    dass so ein wie Reiser ihr Thema fortführt?
    Haben Sie ihm das Feld überlassen..?

    Hier ist Zitat aus Wiki...

    "Der Unzuchtsbegriff selbst wird in älteren Strafgesetzbüchern oder bei moralisierender Redeweise weiter unterteilt in:

    einfache Unzucht (Geschlechtsverkehr zwischen Unverheirateten)
    widernatürliche Unzucht („contra naturam“, „nicht der Zeugung dienend“, Sodomie wurde lange synonym verwendet, bis etwa Mitte des 19. Jahrhunderts wissenschaftlich, bis etwa Mitte des 20. Jh. kirchlich; immer gleichgeschlechtliche Handlungen (praktizierte Homosexualität) und Handlungen mit Tieren (praktizierte Zoophilie), oft auch „widernatürliche Akte“ zwischen Verschiedengeschlechtlichen (Analverkehr, Oralverkehr), teilweise auch „widernatürliche Akte“ mit sich selbst (Masturbation))
    Notzucht (Vergewaltigung)"

    Könnte man das irgendwie auf Kunstbereich übesrtülpen?
    Signature
  • hatsa
    es nützt dem verfasser des gedichts gar nichts,wenn hier wieder persönliche hahnenkämpfe ausgefochten werden...........
    peter....dein gedicht über mißbrauch finde ich ganz gut gelungen, nur die erste strophe ist mir etwas unklar...........
    außerdem ist es nicht nur reiser....der andere klein macht..fru astah!


    Es ist jas wohl ein Unterschied, ob man die Bilder gut oder schlecht findet, die jemand hier hochlädt, oder ob ich ihn persönlich angreife!
    Warum nur, kann man das nicht trennen?
  • Roderich
    Roderich
    ich fasse mal zusammen:-)

    wir haben einen dichter,der einfach nicht darüber nachdenkt
    was er tut veraltete rituale = alte raunende sprache=
    missbrauch(?) einen haufen klischees hat er im kopf
    die zu hinterfragen er wohl einfach zu faul ist

    eine Möglichkeit wäre da zb RECHERCHE! ein gänzlich
    neues wort für viele gelle :-)

    und es geht auch nicht darum welche sprache ich
    oder frau astah persönlich vorziehen..es passt einfach
    nicht es verhüllt es wabert es ist leeres klischee
    worthülsen...über die der leser schnell hinweg geht
    und eben deswegen NULL authentisch

    es ist schon ok, wenn jemand sagt das überzeugt mich
    nicht weil.... aber das schafft irgendwie keiner
    stattdessen wird nach irgendeiner kompetenz, expertentum
    gefragt oder irgendwelche bilder oder kommentare
    hervorgeholt die nichts damit zu tun haben

    das ist schon recht klein oder?


    da kann ich mich nur widerholen, ihre schlussfolgerungen sind absurd.
    sie liefern selbst das beispiel (da sie vermutlich wieder danach fragen).
    sie sind resistent gegen argumente und was ihnen nicht gefällt hat in ihren augen schlicht nichts mit der sache zu tun.
    würden sie ihre eigenen kommentare noch einmal aufmerksam lesen, würde ihnen bestimmt auffallen, ihre fragen wurden bereits zufriedenstellend beantwortet.
    Signature
  • noilemak
    nur ist es leider so..fru astah, daß hier im forum persönliche angriffe die regel sind, auch wenn sie manchmal gut verpackt, doch deutlich genug rüberkommen

    peter will wahrscheinlich nur die meinung hören, und keine ellenlangen, deutlich erkennbar verfremdeten diskussionen über für und wider, und wenn er hier nicht mehr schreibt, ist er wahrscheinlich genervt!
    versteh ich gut:-)))
  • eirelagkrap


    Es ist jas wohl ein Unterschied, ob man die Bilder gut oder schlecht findet, die jemand hier hochlädt, oder ob ich ihn persönlich angreife!
    Warum nur, kann man das nicht trennen?


    Peter hat in einem frühen Post seine Ansicht formuliert,
    dass die Form eines Kunstwerks allein auf der persönlichen, willkürlichen Entscheidung des Authors beruht.
    Viele denken hier so.
    "Die Art und Weise des literarischen Ausdrucks wähle ich indes je nach Thematik, Gemütszustand, Stimmung, etc. nicht nach deinen Kriterien."
    Wenn die Form allein dem Gemütszustand des Authors verpflichtet ist, entzieht sie sich jeglicher Kritik, bleibt seine freie persönliche Entscheidung.
    Damit kann Kritik auch nur so verstanden werden: persönlich.

    Klaus
  • hatsa
    nur ist es leider so..fru astah, daß hier im forum persönliche angriffe die regel sind, auch wenn sie manchmal gut verpackt, doch deutlich genug rüberkommen



    Ich wiederhole:
    Es ist ein Riesenunterschied, ob ich unter ein Bild schreibe, dass es Sche...e ist oder ob ich schreibe, dass der Produzent desselben Sche...e ist.
    Kannst du mir bis hierhin folgen?

    Es liegt mir völlig fern jemanden, den ich garnicht kenne, als Persönlichkeit zu beurteilen. Im Gegensatz zu einigen Gestalten hier, welche sich nicht zu schade sind, Leute, die kritische Kommentare schreiben als Psychopaten und schlimmeres zu bezeichnen.
  • daednU
    gut auf den punkt gebracht,
    aber sehr lustig welche projektionen, der arme heinrich schon wieder los
    lässt...einen kleinen..diskurs um der sache selbst willen kann er sich
    einfach nicht vorstellen :-)

    ok herr roderich für Dich zufriedenstellend beantwortet (archaische riten
    = alte sprache )

    so positiv denken viele klicks + zuspruch für herrn piesch das ist doch auch was
  • hatsa


    Es ist jas wohl ein Unterschied, ob man die Bilder gut oder schlecht findet, die jemand hier hochlädt, oder ob ich ihn persönlich angreife!
    Warum nur, kann man das nicht trennen?


    Peter hat in einem frühen Post seine Ansicht formuliert,
    dass die Form eines Kunstwerks allein auf der persönlichen, willkürlichen Entscheidung des Authors beruht.
    Viele denken hier so.
    "Die Art und Weise des literarischen Ausdrucks wähle ich indes je nach Thematik, Gemütszustand, Stimmung, etc. nicht nach deinen Kriterien."
    Wenn die Form allein dem Gemütszustand des Authors verpflichtet ist, entzieht sie sich jeglicher Kritik, bleibt seine freie persönliche Entscheidung.
    Damit kann Kritik auch nur so verstanden werden: persönlich.

    Klaus


    Der Meinung bin ich nicht. Das hiesse ja, dass sich eine subjektive Äusserung zu einem Kunstwerk, verbietet.
  • Page 4 of 5 [ 87 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures