KunstNet uses Cookies. Details.
  • Ölfarben übermalen, bzw Trocknungszeiten von Ölmalfarben

  • Johndell
    Johndell
    Also ich finde es schon extrems dass Deine Ölfarben auch noch nach 4 Wochen immer noch nicht Handtrocken sind.
    Meine Erfahrung ist das man schon nach einigen tagen weiter mal kann... Ich denke es liegt auch sehr an der Qualität der Farben die du benutzt. Feine Künsterfarben besitzen nämlich eine höhere dichte an Pigmenten, die es auch ermöglich effektiver in dünneren Schichten zu malen, die letzenden Endes schneller durch trockenen.

    Zudem sind auch die die ganzen Streckmittel mit verantwortlich dafür, das der Prozess blockiert wird. je nach dem was man für Pigmente benutzt, tragen diese auch was zur Trocknung bei. Für Untermalungen würde ich Erdpigmente nehmen, die sind sehr fix.
    Als malmittel würde ich eine Mischung nehmen, aus Terpentinöl (das echte) und Leinöl. Manche lösen auch ein wenig Harz im Terp auf, dies beschleunigt die Trocknung ungemein.

    Benzin und Baumarkt Terpentin kann man nehmen, ist aber sehr bedenklich. Diese sind zu aggressiv und lösen Das Öl von den Pigmentteilchen, was evtl zu rissen führen könnte.

    Hilfreich ist auch eine dreifache saugende Grundierung.


    @ Siku: warum über einer Größe von ca. 100 x 100 cm nicht besonders gut geeignet?


    Weil die Größe zuviel Eigengewicht bekommt, und die Platte durchhängt und sich verformt, ausserdem wird es ab einer gewissen Größe zu schwer. Kann man zwar stabileren, aber dann muss man die Wand dübeln damit es hält. Da ist eine Leinwand irgend wann effizienter
  • geradeaus
    geradeaus
    Eine Möglichkeit: Du malst an zwei (oder mehreren) Bildern gleichzeitig. Dann kann immer ein Bild in Ruhe trocknen, während Du am anderen malst.
    Manche Farben trocknen langsamer (rot z.B.) und es kommt auch darauf an, wie dick die Farbe aufgetragen wurde.
  • oogieboogie
    oogieboogie
    ok ja von diesem terpentin zum malen habe ich auf vorrat. es handelt sich um diesen citrus verdünner:

    https://www.kunstpark-shop.de/kuenstlerbedarf/malmittel/oelmalmittel/lukas-citrus-terpentin.html

    meine frage bezieht sich eher auf das terpentin zum säubern der pinsel. ode rnehmt ihr das das selbe?!

    ich steh halt vor dem "pinselreiniger" und dem normalo terpentin aus dem baumarkt. was die gesundheit angeht denke ich mal wäre auch das normale nicht so das problem da ich die gläser auf dem balkon stehen habe und nur ab und zu die pinsel reinstecken würde. also nicht in geschlossenen räumen damit arbeiten würde.

    nochmal zu den trockungszeiten...
    das heißt wenn das bild komplett trocken ist kan ich keine farbe mit dem finger abgreiben und das bild, der glanz bzw die struktur verändert sich nicht durchs drüber reiben mit dem finger?
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Roderich
    Roderich
    bis ein ölbild komplett durchgetrocknet ist dauert es oft monate.
    das sollte man auch beim virnissen beachten.
    dazu hätte ich auch eine frage. einen großen teil meiner bilder habe ich nie gefirnisst.
    sind da (längerfristig) irgendwelche negativen folgen zu erwarten?
    Signature
  • komplementaer
    Ja... grundieren mind. 2mal. Auch die "fertigen" Leinwände.

    Nach ca 3 Tagen sollte es übermalbar sein. Wer verdünnt Ölfarbe mit Terpentin oder sonst. Verdünnern? Das ist ja gruselig. Ölfarbe muss überhaupt nicht verdünnt werden.

    Der Tipp mit 2 Bildern parallel zu arbeiten, ist gut. Hab ich auch mal ne Weile praktiziert. Mittlerweile weiß ich, wie ich Farbe nass auf nass aufeinander kriege.

    Weiterer Tipp, wenn schnell gehen soll: Hintergrund in Acryl anlegen. Öl drauf geht immer.

    Fertige Ölbilder mind. ein halbes Jahr Trocknungszeit. Ein Jahr ist besser. Je nach Dicke des Farbauftrages. Ziemlich unbequem, das ganze. Aber man gönnt sich ja sonst nichts.
  • komplementaer
    Firnis nach einem Jahr. Ist auch Schutz. Ich mag den Glanz. Ist wohl Geschmackssache.
  • Daniela Schweinsberg
    Daniela Schweinsberg
    Oh weh, ich arbeite bisher nur in Acryl und meist in sehr vielen Schichten... Fand den Thread jetzt super interessant, weil ich Öl unbedingt ausprobieren will und schon ein paar Farben parat liegen habe.

    Aber jetzt bin ich gerade über dem Versuch, auszurechnen, wie viele Jahre das dann in Öl dauert, erstarrt... ;-)
  • Johndell
    Johndell
    Also, Deine Pinsel musst du gar nicht mit Terp auswaschen, es langt ein ganz billiges Salat öl zu nehmen, in dem man den Pinsel kurz eintaucht, und mit Klopapier ganz grob reinigt.. und dann mit Kernseife einfach ausspülen.Eine Salatschüssel reinigt ihr ja auch nicht mit Terp ;) zudem bleiben Naturhaarpinsel länger erhalten. Wichtig ist dabei wirklich Kernseife zu nehmen, kein Pril oder so, da Kernseife rückfettend ist.

    Und ein Bild ist noch nicht trocken, auch wenn es sich von der Oberfläche trocken anfühlt, da der Kern noch weiterhin arbeitet. Daher muss man die Regel"fett auf mager" einhalten.

    @Roderich: Ein Ölbild braucht keine firniss, es wirkt sich sogar Positiv aus. je länger man mit der Firniss wartet, desto besser.
  • eirelagkrap
    Oh weh, ich arbeite bisher nur in Acryl und meist in sehr vielen Schichten... Fand den Thread jetzt super interessant, weil ich Öl unbedingt ausprobieren will und schon ein paar Farben parat liegen habe.

    Aber jetzt bin ich gerade über dem Versuch, auszurechnen, wie viele Jahre das dann in Öl dauert, erstarrt... ;-)


    In der Praxis mußt du dir keine Sorgen machen.
    Während man alle über Aquarellmalerei fluchen hört, man müsse ständig warten, bis die Pfütze trocken ist, habe ich das von Ölmalern noch nie gehört. Hier beschweren sich nur die Acryl- gewohnten Anfänger.
    Eigentlich lässt sich immer, wenn man Zeit zum malen hat, darübermalen.

    Klaus
  • eirelagkrap
    bis ein ölbild komplett durchgetrocknet ist dauert es oft monate.
    das sollte man auch beim virnissen beachten.
    dazu hätte ich auch eine frage. einen großen teil meiner bilder habe ich nie gefirnisst.
    sind da (längerfristig) irgendwelche negativen folgen zu erwarten?


    Firnisse, gerade die traditionellen Firnisse für Ölbilder sind die störanfälligste Schicht im ganzen Ölbild, mit der geringsten Haltbarkeit.

    Am besten man verzichtet völlig darauf.
  • oogieboogie
    oogieboogie
    Ja... grundieren mind. 2mal. Auch die "fertigen" Leinwände.

    Nach ca 3 Tagen sollte es übermalbar sein. Wer verdünnt Ölfarbe mit Terpentin oder sonst. Verdünnern? Das ist ja gruselig. Ölfarbe muss überhaupt nicht verdünnt werden.

    Der Tipp mit 2 Bildern parallel zu arbeiten, ist gut. Hab ich auch mal ne Weile praktiziert. Mittlerweile weiß ich, wie ich Farbe nass auf nass aufeinander kriege.

    Weiterer Tipp, wenn schnell gehen soll: Hintergrund in Acryl anlegen. Öl drauf geht immer.

    Fertige Ölbilder mind. ein halbes Jahr Trocknungszeit. Ein Jahr ist besser. Je nach Dicke des Farbauftrages. Ziemlich unbequem, das ganze. Aber man gönnt sich ja sonst nichts.



    hast du vll nen tip wie du das mit dem nass auf nass ohne das sich der ton der oberen schicht zu sehr verändert machst?
  • komplementaer
    Versuchs mal mit spachteln. Es geht auch mit dem richtigen Pinsel und der richtigen Technik. Da kann ich dir nur empfehlen: Üben üben üben.
  • eirelagkrap
    Die Kunst besteht darin, nicht mit dem Pinsel hin und her zu reiben, sondern den Farbauftrag in einem einzigen Strich zu schaffen.
    Dabei sollte man den Pinsel sehr flach anlegen und die Farbe abstreifen,
    ungefähr wie wenn man ein Butterbrot schmiert.
    Klaus
  • oogieboogie
    oogieboogie
    ok hört sich logisch an, werde ich heut abend mal ausprobieren. im moment gehts es mir ja eh weniger um den erfolg sondern eher um die übung...

    was mir noch relativ schwer fällt ist das halten des pinsels beim sehr feinen und genauen arbeiten. allgemein habe ich damit keine probleme da ich jetzt schon seit ca 8 jahren modelle und büsten bemale, da der arm und die hand beim ölmalen allerdings in der luft ist und ich mich nirgends abstützen kann ist das doch sehr ungewohnt. aber ich denke das kommt mit der zeit :)
  • eirelagkrap
    Google mal nach "Malstock"
  • oogieboogie
    oogieboogie
    das ist ja genial!

    wenn ich das richtig verstanden habe wird der leder/stoff "sack" auf einem teil des bildes angesetzt der schon trocken ist und man kann dann die hand auf dem stab abstützen...

    hm so einfach und scheint doch recht hilfreich zu sein
  • efwe
    efwe
    einen rundstab-
    wattekugel an ein ende u mit weichem lederstueck (brillenputztuch) umhuellen -zubinden -fertig- kost (fast) nix ;)
    Signature
  • oogieboogie
    oogieboogie
    da fällt mir doch glatt mal wieder na frage zu ein... und zwar war es bisher so das auf meinen bildern die "trocken" sind immer noch ein glänzender film zu erkenn ist. wenn ich die farbschickt mit dem finger berühre wird die stelle leicht matt... was im prinzip nicht so schlimm ist, es sieht allerdings nicht so feina us wenn man dann diese "tupfer" sieht...ist das normal? was kann ich dagegen tun?
  • komplementaer
    *gähn*
    trocknen lassen.
  • oogieboogie
    oogieboogie
    ich habs mir fast gedacht ;)

    habe mir das gerade nochmal genau angeschaut und dieser extreme film ist auch nur auf den ersten "versuchen" die mit sehr billigen farben gemalt wurden...
  • Page 2 of 2 [ 40 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures