KunstNet uses Cookies. Details.
  • Darstellungen von Sex in Verbindung mit Gewalt

  • eirelagkrap
    Gewalt in der sexualitat
    war das thema...


    Ja.
    Bei Greis allerdings geht es nicht um Gewalt in der Sexuallität,
    er unternimmt nur den untauglichen Versuch Gewalt zu erotisieren,
    "geil" zu machen, da sich wahrscheinlich selbst der stärkste Psychopat an der Darstellung eines Darmes oder einer Waffe allein nicht richtig aufgeilen kann.
    Gewalt in der Sexualität allerdings ist ein wesentlich vielschichtigeres Thema, dessen Darstellung nicht immer nur mit einem "Pfüi, Igittigitt"
    abzuhandeln ist.
    So begreife ich auch Sallers Arbeit als durchaus komplexer in ihrer Aussage.
  • brabbel


    ... Als Humanist hege ich die Hoffnung, dass der Mensch sich aus diesem Stadium heraus entwickelt. ...


    Ich glaube, diese Hoffnung ist vergeblich. Zumindest kann ich nicht erkennen, dass sich die Menschen ethisch irgendwie weiterentwickelt haben. Eher zum Negativen. Je mehr Menschen sich diese kleine Erde und deren Ressourcen teilen müssen, desto aggressiver werden sie wohl werden. Trotzdem ist es mehr als zynisch, wenn einen das zum Schluss kommen lässt, dass man sich dann eben auch so richtig asozial verhalten kann. Das Messer wetzen, um sich selbst das größte Stück aus der Torte zu schneiden. Mach das beste aus deinem Leben, scheiß auf die anderen! Jetzt folgt Opas öder Spruch: Wenn das alle täten! Uääääh!!! Wenn das alle täten hätten wir nur noch Krieg, Sozialdarwinismus, Faschismus. Also bitte! Seit nett zu anderen, dann sind sie auch nett zu dir. So macht das Leben einfach mehr Spaß. ;-)
  • eirelagkrap
    @brabbel: Was genau meinst du eigentlich ? es klingt leider ein wenig zu schwammig und springst zu sehr zwischen den unterschiedlichsten Themen hin und her. Du musst schon genauer definieren worum es geht. Helnwein, Kiegsbilder... der andere spricht wieder von Pornografie und wieder ein andere fragt ob es sich um Vergewaltigung handeln würde. Das Thema ist von Anfang an schon zu allgemein gewesen, so dass jeder was interpretiert ohne genau definiert zu haben.



    Genau. Das würde ich auch gerne mal wissen.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • eirelagkrap

    Genau diese Bild von Tony Greis hat mich sozusagen kalt erwischt. Vorher habe ich mich für tolerant, und offen gehalten und dann, einen Blick auf dieses, scheinbar harmlose kleine comic und ich musste mich buchstäblich übergeben.
    Nun bin ich nicht mehr so jung und so leicht haut mich nichts mehr um.
    Ich kenne Pornos und auch Gewaltdarstellungen, das kann mich alles nicht tangieren. Was also ist dran an diesem billigen kleinen Bildchen, das mich so aus der Bahn werfen kann?
    Inzwischen ist einige Zeit vergangen und ich hatte Zeit darüber nach zu denken.
    Es ist eigentlich nur die Tatsache, das die Sexnudel auf den gemarterten Menschen spuckt, nachdem sie ihn umgebracht hat

    In letzter Konsequenz sagt das Bild nichts anderes als folgendes:
    Dein Leben und Sterben ist Sch...egal. Alles menschliche Leben ist Sch..egal. Man kann darauf spucken.

    Das war es eigentlich was es zu klären galt.


    Ich glaube, es sind sich alle hier einig, dass Greis Bild ziemlich doof und geschmacklos ist.

    Die Frage ist doch, ob etwas an diesem Bild so gefährlich ist, das es rechtfertigen würde, es zu zensieren.
    Ich meine, wenn ich alles zensiert haben wollte, was ich doof und geschmacklos finde, das zensieren würde kein Ende nehmen.
  • Patrick
    Patrick
    Muss ich in der Kunst grundsätzlich alles tolerieren?

    Oder sollte Kunst gewisse Grenzen nicht überschreiten?

    Wer bestimmt denn schlussendlich wo die "Grenzen" liegen? Wir selber.

    Ich finde gerade die Kunst muss solche Grenzen durchbrechen, um uns Menschen für Tabuthemen zu sensibilisieren (Hungernot, Pädophilie) oder toleranter (Homosexualität) zu stimmen. Für dich selber kannst du ja immer noch entscheiden, ob du das tolerieren willst, oder nicht.



    wer unter dem deckmäntelchen der kunstfreiheit alles durchgehen lässt, ist nichts anderes als psychisch krank. genau an dem punkt, wo menschenrechte verletzt werden, hört die freiheit der kunst auf.

    Ich frage mich die ganze Zeit, ob ich dem beistimmen soll, oder nicht. Demnach würden alle Krimiromane (z.B. Kommissar-Wallander), in denen Leute auf grauenhafte Weise ermordet werden, darunter fallen?
    Signature
  • brabbel
    Es ging hier ursprünglich um die Verbindung von Gewalt und Sexualität und deren Zensurberechtigung. Für mich stehen bei dieser Frage immer noch die Bilder von Toni Greis im Vordergrund. Aber auch die Bilder von Herrn Saller bereiten mir großes Unbehagen. Für meine Wahrnehmung versuchen sie eine lustvolle Sicht für den Betrachter zu erzeugen oder zu bedienen. Und zwar eine lustvolle Sicht auf Vergewaltigungs-, Verletzungs-, Tötungsfantasien und gefährliche Sexualpraktiken. Der Genuss des „Täters“ steht im Vordergrund. Mithin wird Gewalt als erotisch dargestellt. Das mag es für einige Menschen sicher sein, auch in der Opferrolle. Aber ein Einverständnis ist hier nicht dargestellt! Die Bilder bedienen und erwecken auch Gelüste, andere ungefragt zum Opfer solcher Praktiken zu machen. Wer absolute Zensurfreiheit für derartige Darstellungen fordert, muss sich dann auch fragen lassen, ob er Bilder gut fände, die zeigen, wie Armin Meiwes gerade den Pimmel seines "Sexualpartners" verspeist.
  • brabbel
    @brabbel: Was genau meinst du eigentlich ? es klingt leider ein wenig zu schwammig und springst zu sehr zwischen den unterschiedlichsten Themen hin und her. Du musst schon genauer definieren worum es geht. Helnwein, Kiegsbilder... der andere spricht wieder von Pornografie und wieder ein andere fragt ob es sich um Vergewaltigung handeln würde. Das Thema ist von Anfang an schon zu allgemein gewesen, so dass jeder was interpretiert ohne genau definiert zu haben.



    Genau. Das würde ich auch gerne mal wissen.

    All das bewegt sich in dem Themenkomplex Pornografie, Gewalt, Zensur. So what? "Thema verfehlt, Fünf!" Oder was?
  • eirelagkrap

    Genau. Das würde ich auch gerne mal wissen.
    All das bewegt sich in dem Themenkomplex Pornografie, Gewalt, Zensur. So what? "Thema verfehlt, Fünf!" Oder was?
    Wenn wir über Saller Arbeiten sprechen, so geht es in Ihnen (soweit ich das überblicke, weder um Krieg,noch um Kinderpornographie oder Vergewaltigung.
    Ja, wir werden uns überhaupt keinem Thema nähern, wenn wir über alles Böse gleichzeitig sprechen, und alles in einen Topf werfen.
    Meine Ansichten zu Pornographie, Gewaltpornographie, sonstigen Gewaltdarstellungen, Kriegsbildern sind übrigens durchaus unterschiedlich.
    Und es sind ganz verschiedene Themenkomplexe.
    Auch die Darstellungen von Kreis und Saller haben wenig gemeinsam.
  • brabbel


    ... Wenn wir über Saller Arbeiten sprechen, so geht es in Ihnen (soweit ich das überblicke, weder um Krieg,noch um Kinderpornographie oder Vergewaltigung.
    ...

    Es geht u.A. um Sex mit gefesselten, geknebelten und angeketteten Partnern und Partnerinnen. Ich denke schon, dass damit Vergewaltigungsfantasien bedient werden. Um den Sexualakt als Machtausübung gegenüber einem wehrlosen Partner. Was sonst?
  • siku


    Ich glaube, es sind sich alle hier einig, dass Greis Bild ziemlich doof und geschmacklos ist.


    Ja. Schade, dass sich das Thema wieder auf Nebenschauplätze verlagert hat und das alte Feindbild Greis in den Fokus gerät - außer geschmacklos ist da nicht viel los.

    Ohne jetzt einzelnen Bildern unnötige Aufmerksamkeit zu schenken: das Foto der neuzeitlichen Pieta oder das Kindergarten-massaker verbildlichen m.E. das Thema Gewalt direkter. Es gibt auch keinen politischen Grund, diese Themen "aufzulegen". Es macht einen Unterschied, ob Kinder etwas auseinandernehmen, oder Erwachsene Kinderspiele als Metapher für Gewalt nutzen. Hier werden die Kinder für eine Verelendungsthematik ebenso mißbraucht, wie die Religion für das Pietafoto. Nicht die Fotos sind gewaltverherrlichend, sondern der thematische Bezug.

    Offenbar scheint es für solche Themen eine Zielgruppe zu geben. Hier könnte man hinterfragen, ob ethische Grenzen aus Wohlstandslangeweile verletzt werden dürfen?
  • heinrich
    Ich mag die bilder von beiden (greis und saller) nicht.

    Das thema interessiert mich...

    Die bilder machen traurig...

    Weil sie nicht aufbauen, sondern zerstoren...
    Wie heroin kids zum beispiel...

    Ok, greis ist witziger...:-)
    Signature
  • brabbel
    ... und Krieg habe ich nicht in das Thema eingebracht, aber er ist eng damit verknüpft. Denn dort werden genau diese Fantasien ungehemmt an den Unterlegenen ausgelebt. Und, siehe Gaddafi, der seine Söldner mit Viagra und Kondomen ausgerüstet hat, sogar instrumentalisiert.
  • siku



    Ich finde gerade die Kunst muss solche Grenzen durchbrechen, um uns Menschen für Tabuthemen zu sensibilisieren (Hungernot, Pädophilie) oder toleranter (Homosexualität) zu stimmen. Für dich selber kannst du ja immer noch entscheiden, ob du das tolerieren willst, oder nicht.


    Hier wird der Kunst eine Aufgabe zu geordnet, die sie in unserer medienüberfluteten Zeit nicht zu leisten vermag. Es sind die dokumentarischen Bilder z. B. in Nachrichten oder Filmen, die verbunden mit Reportagen auf Missstände und Unterdrückung aufmerksam machen.

    Beispiel: Was hat Ai weiwei mit seiner Kunst bei dem Regime in China erreicht: nix.
    Die Aufwerksamkeit, die westliche Medien ihm gaben, ist unbedeutend im Vergleich zu Aussagen von Politikern zu dem Thema.
  • heinrich
    Ich werde thema "krieg" hier in diesem thread
    nicht ansprechen...
  • brabbel


    Offenbar scheint es für solche Themen eine Zielgruppe zu geben. Hier könnte man hinterfragen, ob ethische Grenzen aus Wohlstandslangeweile verletzt werden dürfen?

    Von wem? Ich fürchte, der Trieb zu sexueller Gewalt ist jedem von uns (Männern) eingebaut. Die Übergänge sind fließend und im Krieg ist es wohl eine Minderheit, die ihn nicht auslebt. Die Frage ist nur, welche "zivilisatorischen" Zügel ausreichen, ihn im Zaum zu halten.
  • eirelagkrap


    ... Wenn wir über Saller Arbeiten sprechen, so geht es in Ihnen (soweit ich das überblicke, weder um Krieg,noch um Kinderpornographie oder Vergewaltigung.
    ...

    Es geht u.A. um Sex mit gefesselten, geknebelten und angeketteten Partnern und Partnerinnen. Ich denke schon, dass damit Vergewaltigungsfantasien bedient werden. Um den Sexualakt als Machtausübung gegenüber einem wehrlosen Partner. Was sonst?


    Nun das muß ja nichts mit Vergewaltigung oder fehlendem Einverständnis zu tun haben. So etwas wie "sich hingeben" kommt auch im normalen Sprachgebrauch vor.
    Aber auch das "jemandem Ausgeliefert sein", wehrlos oder abhängig sein,
    birgt ja immer auch eine andere Komponente. Z.B. als Symbol für Vertrauen,Fürsorge,
    Verantwortung übernehmen.
    . In der katholischen Liturgie heißt es: In deine Hände lege ich meinen Geist"
    Möglicherweise ist gerade der Aspekt des "Vertauen Könnens", das Reizvolle daran.
  • brabbel
    Ich werde thema "krieg" hier in diesem thread
    nicht ansprechen...

    Hast Recht! Ich hatte vorher was von "realen Gewaltbildern z.B. aus Syrien" geschrieben.
  • brabbel


    ... Wenn wir über Saller Arbeiten sprechen, so geht es in Ihnen (soweit ich das überblicke, weder um Krieg,noch um Kinderpornographie oder Vergewaltigung.
    ...

    Es geht u.A. um Sex mit gefesselten, geknebelten und angeketteten Partnern und Partnerinnen. Ich denke schon, dass damit Vergewaltigungsfantasien bedient werden. Um den Sexualakt als Machtausübung gegenüber einem wehrlosen Partner. Was sonst?


    Nun das muß ja nichts mit Vergewaltigung oder fehlendem Einverständnis zu tun haben. So etwas wie "sich hingeben" kommt auch im normalen Sprachgebrauch vor.
    Aber auch das "jemandem Ausgeliefert sein", wehrlos oder abhängig sein,
    birgt ja immer auch eine andere Komponente. Z.B. als Symbol für Vertrauen,Fürsorge,
    Verantwortung übernehmen.
    . In der katholischen Liturgie heißt es: In deine Hände lege ich meinen Geist"
    Möglicherweise ist gerade der Aspekt des "Vertauen Könnens", das Reizvolle daran.

    Ja. :DDD Das ist möglicherweise die eine Seite der Medaille.
  • heinrich
    Khatolische liturgie in diesem bezug
    wuerde ich auch nicht verbinden wollen...:-)
    Signature
  • Bernd Saller
    Bernd Saller
    http://www.zeigdeinekunst.de/zdk-portal/artwork/show/85316

    ist wie der titel schon sagt bestandteil eine fotoserie zum thema

    „WHERE EVERYTHING IS BAD, IT MUST BE GOOD TO KNOW THE WORST.“

    ist schon komplexer gedacht und angelegt als viele das hier sehen (wollen)

    ;-)
  • Page 7 of 17 [ 328 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures