KunstNet uses Cookies. Details.
  • Brauche Hilfe! - Strategie für Artworkshop

  • Kris
    Kris Brauche Hilfe! - Strategie für Artworkshop
    Kurz zur Erklärung..seit einigen Wochen veranstalte ich (gemeinsam mit ner Freundin) nach einigem Bitten und Betteln einmal pro Woche in ner Galerie in China einen abendlichen 2h Artworkshop. Ziel ist es die Leute ein bissle aus ihrer Comfort Zone rauszukriegen, etwas phantasievoller und freier und kreativer zu werden.(technisch sind sie ziemlich gut aber entsprechend verbissen) Es kommen ca 20-30 Leute, die meisten sind zwischen 20 und 30 Jahre alt und die Hälfte sind ChinesInnen und die andere Hälfte WestlerInnen. Es gibt eine 20 min Aufwärmphase in der sie sich zu funky Musik gegenseitig zeichnen (mit Edding) und dabei herumlaufen müssen. Manchmal lassen wir sie auch mit der linken Hand zeichnen, was sie am Anfang gehasst haben, und immer beschissen haben, aber es jetzt ganz toll finden. Dann gibt´s jedesmal ein kleines Projekt, ne Collage oder ein kleines Acrylbild oder sowas und am Ende ne kleine Präsentation. Nach dem letzten Mal bin ich ziemlich frustriert. Sie sollten Tintenkleks-bilder produzieren (rorschach-mässig), und die interpretierte Form dann ausarbeiten. Die Westler sind dabei relativ einfallsreich (auch nicht der Wahnsinn, aber immerhin) und die meisten Chinesen haben Blümchen und Bäumchen (und einen Panda) produziert...Waaahh...Wenn wir kein konkretes Thema vorgeben, sondern z.B. nur ne Geschichte vorlesen, dann sitzen sie fest, machen gar nichts oder gucken was die anderen machen, und machen das dann nach.

    Jetzt die Frage: hat hier irgendjemand kulturell Erfahrung und ne Idee wie und mit welcher Methode man die Jungs und Mädels ein bissle lockerer und origineller bekommt?? (soll aber keine Gruppentherapie werden). Das nächste Mal bekommen sie einen Auszug aus der unendlichen Geschichte vorgelesen, über das Nichts, und das Phantasia stirbt, wenn der kleine Junge nicht schnell mal mit paar Ideen rüberkommt. Aber ich hab keine Ahnung was ich sie machen lassen kann...???
    Herzlichsten Dank schonmal, Cheers k^^
  • daednU
    hm... ein piccolo kann selbstkritik eine zeitlang ausbremsen...
  • hatsa
    Viel weiß ich ja nicht von den Asiaten, aber ich habe mal gelesen, dass sie, kulturell bedingt, eher die angepassten Nachahmer sind und sie sich ungern auf Neuland begeben....
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • daednU
    haha
    die chinesen haben blos alles erfunden vor den europäern!!!!
  • seiltaenzer
    seiltaenzer
    Ich denke man kann nur etwas "wecken", wenn es auch vorhanden ist. Warum die Menschen verbiegen?
  • daednU
    warum soll nichts da sein?
  • Elke P.
    Elke P.
    hmmm.... ich glaube das ist ein super Thema. Die Chinesen haben es doch stark mit Drachen und Fuchur ist doch ein Glücksdrache..... oder???? LG
  • Kris
    Kris
    ja, wieso soll da nichts da sein? Es mag kulturell bedingt sein, dass manche nicht gerne als Individuen aus der Gruppe heraustreten.. Sollte für mind. die Hälfte der Deutschen und ihre eigene (sehr junge) Geschichte eigentlich nachvollziehbar sein.
    Und die Leute, die kommen, wollten ja den Workshop.. Brauchen halt bissle Starthilfe. Meine Frage zielte auch nicht auf Meinungen und Bewertung kultureller Eigentümlichkeiten, sondern nach Möglichkeiten intuitiven künstlerischen Ausdrucks..hm?
  • Kris
    Kris
    hmmm.... ich glaube das ist ein super Thema. Die Chinesen haben es doch stark mit Drachen und Fuchur ist doch ein Glücksdrache..... oder???? LG


    Danke.. super Thema. Stimmt. Hatten wir schon :)
  • hatsa
    ja, wieso soll da nichts da sein? Es mag kulturell bedingt sein, dass manche nicht gerne als Individuen aus der Gruppe heraustreten.. Sollte für mind. die Hälfte der Deutschen und ihre eigene (sehr junge) Geschichte eigentlich nachvollziehbar sein.
    Und die Leute, die kommen, wollten ja den Workshop.. Brauchen halt bissle Starthilfe. Meine Frage zielte auch nicht auf Meinungen und Bewertung kultureller Eigentümlichkeiten, sondern nach Möglichkeiten intuitiven künstlerischen Ausdrucks..hm?



    Was ich meinte war: Die Erziehung/ Schule in China verlangt strikten Gehorsam und Anpassung. ( soweit ich informiert bin ) Da ist ein "Aus der Reihe tanzen" nicht gefragt, bzw. verpönt. Ich kann mir vorstellen, dass die jungen Leute es schlichtweg verlernt haben, kreativ zu sein. Und aus diesem Grund ist es vielleicht ad hoc für sie sehr schwierig, auf diese Aufgaben einzugehen.
  • Kris
    Kris
    danke astah..und keine Tips hier, welche Übungen ich mit den Kids machen kann?
  • Doktor Unbequem
    Fantasie ist ein Stoff,
    den die chinesische Regierung bzw die Provinzgouverneure nur sehr bedingt für förderlich ansehen...
    Daher Vorsicht, nicht dass eine "Sicherheitstruppe" anrückt...
    ;)
    Signature
  • paulinekreativ
    bei deinen Tintenklecksbilder fällt mir sofort ein, das man daraus auch geometrische Figuren aus der konkreten Malerei entstehen lassen kann, man muss nur etwas Ideenrechtun einbringen... oder auch dies in Aquarelltechnik umsetzten lassen, oder bau denen eine Art Mauer aus Steinen oder übereinander geschichteten Stühlen auf - die sie in ihrer Sichtweise versuchen zu zeichnen, ich musste da auch durch - die Zürcher Kunst und Designschule hat sowas als Einstiegstest praktiziert und man glaub gar nicht was da für spannende Sachen herauskommen
  • seiltaenzer
    seiltaenzer
    wie schaut es mit Puzzletieren aus (mehrere Tierbilder ausschnittweise zu einem neuen kreieren)
    Zufallsbilder mit Gitter, Zahnbürste und schauen was entsteht......?
    Irgendwie bin ich im Moment auch kreativlos. :-(
  • Kris
    Kris
    danke, Stühle und Tiere hab ich notiert..anstatt nur Tiere werd ich etwas Technik mit einbringen..Flugzeuge, Autos, Mobiltelefone.. CHEERS :)

    und btw..solange wir nicht politisch werden..ist alles gut. Ich bin manchmal erstaunt was hier an lokalem HipHop und anderer Subkultur so alles geht
  • seiltaenzer
    seiltaenzer
    viel Spaß weiterhin :-)
  • Susanne_Memmert
    Susanne_Memmert
    Ein Tipp wäre auch, sie sich gegenseitig zeichnen zu lassen, ohne dabei auf das Papier zu sehen.
    Da hat die "Verbissenheit" nicht so gute Chancen, denn sie sehen ja nicht, was sie zeichnen, sondern nur das "Modell". Es kommen auch sehr lustige und teilweise echt gute Sachen dabei raus. Das ist prima für die Stimmung und macht locker. Sie werden erkennen, dass durch freieres Arbeiten ganz neue Dinge entstehen und haben bestimmt Spaß an ihren komischen Portraitbildern.
    Wenn das funktioniert, kannst Du sie auch selbst Ideen entwickeln lassen, wie man das Ganze noch ausbauen/weiterentwickeln könnte.
    Probier's einfach mal aus. Viel Erfolg für Deinen Workshop!
  • Kris
    Kris
    Danke Susanne, gute Idee. wir haben schon blind-painting gemacht, war ganz cool..
  • Susanne_Memmert
    Susanne_Memmert
    Kennst Du Yi Chen?
    https://oneartworld.com/artists/Y/Yi+Chen.html
    Vielleicht könnte man das auch in diese Richtung weiterführen – mit Farbe, Collagen und so...
    Find ich recht cool– nur so als Anregung.
  • Halli
    Halli Phantasie lernen ist wie das Schreiben lernen man lernt es nicht an einem Tag!
    Es ist ein echt langer Prozess, stück für stück. Und manche lernen es nie richtig! Ich bin Kunstlehrerin an Grundschulen und kenne das aus meinem Kunstunterricht. Es ist für die Kinder immer einfacher, wenn sie zu Beginn langsam an etwas heran geführt werden. Du machst das schon super, indem du Musik oder Geschichten vorgibst. Ich habe manchmal einen ganzen Tisch aufgebaut, für Kinder, die keine Ideen hatten. Da gab es dann beispielsweise eine Schablone oder ein bestimmtes Material (wie Knete), Zettel mit Wörtern oder verschiedenen Bildern von Künstlern, die zum Thema gearbeitet haben... Wichtig ist aber ein Thema vorzugeben. So aus dem Stehgreif fällt es selbst Künstlern schwer ein Bildmotiv zu finden. Klar malen wir das, was wir kennen. Lenk doch die Aufmerksamkeit auf die beiden unterschiedlichen Kulturen. Westen malt über osten und umgekehrt.(Vielleicht sogar gemeinsam in Partnerarbeit) So findet ein austausch statt, man lernt voneinander und du hast sprudelnde Teilnehmer, die sich gegenseitig inspirieren. Ich google z.B. bevor ich meine Bildidee verwirkliche. Heißt aber nicht das man das Motiv gleich abpauschen muss.
    Lernen durch Vorbilder ist dabei auch ein ganz großes Stichwort. Analysiert, interpretiert und gestaltet doch nach chinesischen Künstler. Und danach kommt eine eigene Interpretation zum Werk oder so ähnlich.

    Könnte noch stundenlang weitermachen, aber ich hoffe es war etwas Nützliches für dich dabei!!!
    Weiterhin viel Erfolg und schöne Ideen.
    Dein Kurs klingt auf jeden Fall spannend.
    lg
  • Page 1 of 2 [ 24 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures