KunstNet uses Cookies. Details.
  • Ich brauche eure Hilfe! Provokante Kunst

  • simulacra
    simulacra
    Ich behaupte jetzt einfach es gibt keine provokante Kunst, und somit auch keine Definition.

    Was es aber sehr verbreitet gibt sind Leute die sich von allem möglichen provozieren lassen, bewusst und unbewusst.


    Ah ja. Von allem, außer von Kunst. Interessant.
    Signature
  • Andreas Kwasniak
    Andreas Kwasniak
    Ich behaupte jetzt einfach es gibt keine provokante Kunst, und somit auch keine Definition.

    Was es aber sehr verbreitet gibt sind Leute die sich von allem möglichen provozieren lassen, bewusst und unbewusst.


    Ah ja. Von allem, außer von Kunst. Interessant.


    Ne. Von wirklich allem einschließlich Kunst.

    Manche Künstler beispielsweise lassen sich über alle Maßen von den "typischen" Toskana Bildern provozieren. :)

    Ich will auch nicht behaupten das es Themen/Motive gibt die mehr Provokationspotential haben als andere. Aber wie soll eine Definition lauten wenn z.B. ein Künstler zwar mit einer Arbeit provozieren möchte, aber sich niemand provoziert fühlt. Ist es dann provokante Kunst oder eher nicht?
    Signature
  • Doktor Unbequem
    Ich behaupte jetzt einfach es gibt keine provokante Kunst, und somit auch keine Definition.

    Im Gegenteil, jede Form der Kunst ist Provokation, es ist ihr Wesen(-tlicher Sinn), und der Definitionen können viele gestaltet werden.
    Palermo hat ja schon ein paar (Ansätze) geliefert.


    Manche Künstler beispielsweise lassen sich über alle Maßen von den "typischen" Toskana Bildern provozieren. :)

    höhö, das ist wohl wahr!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Andreas Kwasniak
    Andreas Kwasniak
    TransformarT, ich denke das jede künstlerische Arbeit zum Ziel hat etwas "hervorzurufen".

    Gefragt war nach einer Definition was provokante Kunst explizit sei.

    Ich denke es ist unmöglich und sinnlos für Oma, den Nachbarn, den Pastor, den Staatsanwalt und den Kunstlehrer, der Facharbeiten schreiben lässt, eine "gültige" Definition was Provokante Kunst ist liefern zu wollen.

    Darum habe ich dem Schüler empfohlen seine eigene Position zu finden (und diese zu begründen an Hand von Beispielen).
    Signature
  • ztinuaGottO
    Manche Künstler beispielsweise lassen sich über alle Maßen von den "typischen" Toskana Bildern provozieren. :)

    Dieses "Provoziert-Sein" scheint mir dann aber eher ein Ausdruck von Überdruß zu sein.
  • ztinuaGottO
    Ich will auch nicht behaupten das es Themen/Motive gibt die mehr Provokationspotential haben als andere. Aber wie soll eine Definition lauten wenn z.B. ein Künstler zwar mit einer Arbeit provozieren möchte, aber sich niemand provoziert fühlt. Ist es dann provokante Kunst oder eher nicht?
    wenn zu Beginn der Herstellung eines Werkes hauptsächlich nur die Absicht zu Provokation besteht und dies dann auch noch mißlingt, dann gehe ich mal davon aus, daß demjenigen eine große Albernheit unterlaufen ist.
    Dann hat er wahrscheinlich vergessen, daß neben der "Provokation" noch andere Aspekte zu berücksichtigen sind.
  • Andreas Kwasniak
    Andreas Kwasniak
    Wenn es in der "Galerie der Gegenwart" einen Platz belegt, an dem doch besser das eigene Werk hinge, kann es schnell über den Überdruß hinausgehen. ;)
    Signature
  • Doktor Unbequem
    dann basiert
    "Ich behaupte jetzt einfach es gibt keine provokante Kunst, und somit auch keine Definition."
    aber auf einer falschen Annahme und ist somit nicht plausibel.

    Allerdings kann man aufgrund der Annahme, dass jede Kunst auch Provokation ist,
    im nächsten Gedankengang ausschliessen, dass es "Provozierende Kunst" als speziellen Stil gibt.

    hmmm...
    Signature
  • ztinuaGottO
    Hm. ich kenne die "Galerie der Gegenwart" nicht, aber sollte das Motiv der Toskana so brillant bearbeitet sein, daß es über die vielen Malen nach Zahlen Impressionen hinausreicht, ist dagegen doch gar nichts einzuwenden. Der Überdruß richtet sich doch nicht gegen das Motiv, sondern gegen die Ausführung.(Für so kleinlich sollte man den Betrachter doch nicht halten ;)
  • omrelap
    Palermo hat ja schon ein paar (Ansätze) geliefert.


    Ich wollte nur dem Schüler ein paar griffige Formulierungen an die Hand geben. Inhaltlich sind solche Arbeiten fast beliebig, solange sie folgerichtig und vertretbar sind. Darum ist die methodisch richtige Herleitung alles.

    Für mich persönlich ist Provokation in erster Linie eine Frage von Relation. Auf manchen Volksfesten reicht die falsche Hautfarbe um zu provozieren und totgeschlagen zu werden.
    Wenn man mit Dummköpfen redet, muss man wissen, dass sinnvolle Aussagen nicht unwidersprochen hingenommen werden. Das liegt sozusagen in der Natur der Sache und etwas Anderes wäre ungewöhnlich. Dummheit stößt sich an Klugheit und umgekehrt.
    Provokation findet ganz neutral gesagt dort statt, wo relative Gegensätze aufeinander treffen. Menschen sind sozial ausgerichtet und haben differenzierte, Schichten spezifische Erwartungen an ihre Mitmenschen. Provokation ist die Enttäuschung dieser Erwartung.
    Dort wo etwas außerhalb jeder Relation liegt, gibt es keine Provokation. Wenn ich einem Außerirdischen oder einem Schimpansen den Stinkefinger zeige, werden die davon unbeeindruckt sein.
    Grüße
  • Andreas Kwasniak
    Andreas Kwasniak
    Ich denke es ist nicht plausibel irgendeine Kunst allgemeingültig als provokante Kunst klassifizieren zu wollen. Deswegen ist der Begriff provokante Kunst für mich irrelevant.

    @Otto Du hast recht.
    Signature
  • heinrich
    Ich kenne einen sehr pragmatischen Menschen...
    Er ist sehr weit von Kunst entfernt...

    Da halt er mir eine Zeitschrift vor die Nase:
    -Das ist echt Kunst, das sag ich dir!

    Ich lese:

    1961 fullte Kunstler Piero Manzoni
    90 Dosen mit je 30 Gramm seiner Fakalien,
    "merde d'artista"
    wurde zum Tagespreis von Gold verkauft...
    Einige Kotfasschen sind heute 50 000 € wert...

    Und wer kauft das?

    Das Publikum! Es hat das geschluckt!
    :-)
  • Doktor Unbequem

    Dieses "Provoziert-Sein" scheint mir dann aber eher ein Ausdruck von Überdruß zu sein.

    kann man zwar so denken, "aber" es ist der Überdruss des eigenen Lebens,
    der sich da ein Ventil sucht. Das Motiv ist "unschuldig"...

    Ansonsten (in der "gesunden Psyche" (die zu 100% vll kein Mensch verkörpert)) würde einfach nicht hingeschaut werden -
    es ist ein etwas fehlorientierter Zustand, sich mit Dingen zu beschäftigen,
    die nicht gefallen, sofern nicht einer Entwicklung/Korrektur/Besserung dienlich.
    Signature
  • ztinuaGottO

    Dieses "Provoziert-Sein" scheint mir dann aber eher ein Ausdruck von Überdruß zu sein.

    kann man zwar so denken, "aber" es ist der Überdruss des eigenen Lebens,
    der sich da ein Ventil sucht. Das Motiv ist "unschuldig"...

    Ansonsten (in der "gesunden Psyche" (die zu 100% vll kein Mensch verkörpert)) würde einfach nicht hingeschaut werden -
    es ist ein etwas fehlorientierter Zustand, sich mit Dingen zu beschäftigen,
    die nicht gefallen, sofern nicht einer Entwicklung/Korrektur/Besserung dienlich.



    waaaaaaaAAAAASS???
    Nochmal genauer bitte, Dr. Quassel!
  • siku
    Tja, ein großer Künstler der Vorredner, man sieht es an seinen Arbeiten. Die Frage des Schülers hat er auch nicht verstanden.

    Wenn hier ein offensichtlich junger, interessierter Mensch höflich Fragen stellt, finde ich es blamabel ihm nicht genauso höflich und zutreffend zu antworten.


    Lieber Palermo,
    meinst du mit "großer Vorredner" mich? Falls ja, danke für die "giftigen Blumen". Mich würde auch mal interessieren, was du nun wirklich machst!

    Vielleicht könntest du so freundlich sein und deine Arbeiten mal "ungeschminkt", ohne lichttechnische PC-Nachbearbeitung, hier einstellen. Ich meine das so: einfach eine Arbeit z.B. auf den Tisch legen oder auf eine Staffelei stellen und dann mit Umgebungshinweisen so fotografieren, dass man die handwerkliche Arbeit von einer digitalen Arbeit unterscheiden kann - oder hängst du einfach zu sehr an den bewundernden Kommentaren unter deinen "Aquarellen" in der KN-Galerie?



    Liebe Grüße
    siku
  • siku

    Ansonsten (in der "gesunden Psyche" (die zu 100% vll kein Mensch verkörpert)) würde einfach nicht hingeschaut werden -
    es ist ein etwas fehlorientierter Zustand, sich mit Dingen zu beschäftigen,
    die nicht gefallen, sofern nicht einer Entwicklung/Korrektur/Besserung dienlich.


    Wieviel "gesunde Psyche" in eine Kunstkritik einfließt, sollten wir lieber nicht mehr hinterfragen. "Nicht hinschauen" ist allgemein schon kein guter Ratgeber - und ein Merkmal von Kunst ist es, dass sie Anlass zur Kommunikation bietet. Kunstwerke sind Zeichen, die erst dann in Erscheinung treten, wenn sie reflektiert werden. Solange z.B. ein Gemälde keine Aufmerksamkeit findet, ist es nur ein Gegenstand unter anderen Gegenständen. Zur Kunst wird dieser Gegenstand erst durch die geistige Reflexion erhoben, ausgedrückt in Sprache. Auch Provokation ist wohl eher ein Merkmal der verbalen Kommunikation als des künstlerischen Ausdrucks.
  • omrelap
    Vielleicht könntest du so freundlich sein und deine Arbeiten mal "ungeschminkt", ohne lichttechnische PC-Nachbearbeitung, hier einstellen.


    Meine Arbeiten sind im Original identisch mit dem was jedermann hier am Bildschirm sehen kann. Dasselbe wie bei dir!
  • siku
    Vielleicht könntest du so freundlich sein und deine Arbeiten mal "ungeschminkt", ohne lichttechnische PC-Nachbearbeitung, hier einstellen.


    Meine Arbeiten sind im Original identisch mit dem was jedermann hier am Bildschirm sehen kann. Dasselbe wie bei dir!


    wenn das so ist, dann könntest du das mit einem Foto, wie oben von mir beschrieben, ja mal beweisen.

    >dasselbe wie bei mir< würde bedeuten, du malst überhaupt nicht :-((
    und nur mal als Anmerkung: ich schreibe keine Kommentare unter deine Bilder, wir sind hier im Forum, um Kunstverständis vorzuweisen, bietet sich hier das Wort an, dazu muss man keine "Aquarelle" mit PC-Beleuchtung vorzeigen :-))
  • aivalF Technische Info
    In den meisten Browsern, wie z.B. auch dem IE, werden Farbprofile in den JPGs nicht berücksichtigt.
    Beim Firefox z.B. werden sie berücksichtigt.
    Dazu muss natürlich ein Farbprofil mit gesichert worden sein im JPG, am besten sRGB, der kleinste gemeinsame Nenner.
    Sollte das Bild mit einem anderen Farbprofil erstellt worden sein, sollte es vorher nach sRGB umgewandelt werden.

    Monitore die einen erweiterten Farbraum abdecken, Wide Gammut, sind heute recht verbreitet.
    Die wenigsten davon werden auf sRGB Simulation eingestellt sein.
    Ohne Farbprofil und Programme die das Farbmanagement beherrschen bzw. Farbprofile lesen und umsetzen, erscheinen Bilder die nicht bezogen auf das Standardprofil eines solchen Monitors erstellt wurden nicht mit korrekten Farben.
    Das Rot z.B. ist wesentlich greller.

    Die meisten Monitore werden auch nicht kalibriert und korrekt profiliert sein.

    Die Farben erscheinen also in den seltensten Fällen so wie auf dem Originalbild und auf jedem Monitor ein wenig anders, im schlimmsten Fall sehr stark abweichend vom Original.
    Die Beleuchtung unter der das Bild fotografiert wurde, ist natürlich ebenso ein Faktor.

    Des weiteren erscheinen Bilder generell am Monitor heller und strahlender, als Bilder auf einem reflektierenden Medium (siehe auch Dia/Fotografie).
    Das liegt in der Natur der Technik.

    Mit korrekt kalibriertem und profiliertem Monitor kann man diesen Effekt mildern.

    Aber wen interessieren solche Feinheiten schon ^.~
  • omrelap
    >dasselbe wie bei mir< würde bedeuten, du malst überhaupt nicht :-((


    Nein, es bedeutet natürlich, dass man bei mir sieht womit ich mich künstlerisch beschäftige und bei dir, womit du dich künstlerisch beschäftigst.

    wenn das so ist, dann könntest du das mit einem Foto, wie oben von mir beschrieben, ja mal beweisen.


    Selbstverständlich! Sobald dies jemand wünschte, der künstlerisch interessiert ist, sofort.
  • Page 3 of 11 [ 203 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures