KunstNet uses Cookies. Details.
  • Günther Grass

  • omrelap Günther Grass
    Was soll dieser Quatsch den Günther Grass von sich gibt?
    Dass die Israelis ihn zur Persona non grata erklären, halte ich sachlich für angemessen, allerdings überbewertet es die Person Grass.
    Die postalische Sendung einer Stink-Briefbombe wäre angemessener gewesen.

    Schlicht grausam find ich die Tatsache, dass die Ostermärschler Grass unterstützen. Was hat das denn zu bedeuten? Marschiert da neuerdings die Waffen-SS mit? Getarnt mit Haarkränzen und langen Lotterstrickjacken aus denen Müsli rieselt?
    Wenigstens erzählt Bundes-Guido-Westerwelle, er finde es absurd, den Iran überhaupt mit Israel zu vergleichen.
    Andere Parteien gaben sich zum Grass- Gedicht mehr oder weniger peinlich berührt. Na Gott sei Dank.
    Angie Merkel sagte, es ist halt künstlerische Freiheit, sowas kommentiert sie nicht... - Eigentlich akzeptabel, was soll sie auch Gedichte rezensieren!
    Stein des Anstoßes: Ein paar lyrisch gemeinte Zeilen indem Grass sich als Tabubrecher geriert, der es endlich wagt die Kriegstreiberei Israels anzusprechen. Weiter heißt es sinngemäß, Israel bedrohe den Iran und das iranische Volk mit seinen Atombomben, wohingegen der Iran seine atomare Anlagen bloß friedlich nutzen wolle.

    Wenn man nun als Israeli die deutschen Friedenswegten im Fernsehen bestaunt und die pro- Grass-Transparente sieht, ist man bestimmt irritiert über soviel Blödheit.
  • komplementaer
    Tja zum Glück herrscht hier freie Meinungsäusserung.
    Deshalb bezeichne ich deine Worte als ziemlich merkbefreit.

    Grass hatte zum Glück die Courage, die Wahrheit zu sagen. Leider muss er nun in unseren Israel- und USA-horigen Land, wo jedwede Kritik an Israel strikt verboten ist, egal, wie die sich da unten aufführen, die Quittung dafür kassieren und wird als "Antisemit" und schlimmeres beschimpft.

    Er wird es überleben.
    Danke G. Grass!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • omrelap
    Leider muss er nun in unseren Israel- und USA-horigen Land,

    Was ist denn ein "Israel- und USA-horiges Land"? Für mich jedenfalls ein Satz mit mehreren lustigen Rechtschreibfehlern!
    Tja zum Glück herrscht hier freie Meinungsäusserung.


    Kommt drauf an! Wenn du hier aus einer JVA wegen Eierdiebstahls inhaftiert zugeschaltet bist, herrscht bei dir nicht in jeder Beziehung freie Meinungsäußerung.
  • seiltaenzer
    seiltaenzer
    @heinrich: Danke für den Link
  • daednU
    tja wer überfordert ist, eine eigene stellungnahme abzugeben
    postet irgendeinen dumpfbacken link :-(
  • seiltaenzer
  • sialliMainigriV Reiserisch
    tja wer überfordert ist, eine eigene stellungnahme abzugeben
    postet irgendeinen dumpfbacken link :-(


    Gegen Satire vorzugehen, ist allerdings immer Quatsch.
  • daednU
    [?, admin]
  • sialliMainigriV Gleichfalls.
    Und viel Spaß noch bei der Bild Zeitung.
  • Oink
    Oink
    "Wenn man nun als Israeli die deutschen Friedenswegten im Fernsehen bestaunt und die pro- Grass-Transparente sieht, ist man bestimmt irritiert über soviel Blödheit"
    (Palermo, Kunstnet)
    Ich nehm mal an, der nachdenkliche Israeli wundert sich noch über ganz andere Sachen. Unter anderem auch, was seine Politiker so alles anstellen, so wie andere nachdenkliche Menschen in anderen Ländern mit ihren oder anderen Politikern auch.
    Was mich an dieser Sache wundert, ist das man Kritik an der Politik Israels meistens gleichsetzt mit der Billigung der Politik des Iran.Kann man nicht auch beide irgendwie als nicht so gelungen empfinden?
    Übrigens, scheint der Iran bisher noch nicht an dem Bau einer A-Bombe zu arbeiten, meinte zumindestens ein Herr Dempsey(ranghöchster US-General)im Februar 2012.Ob sein Regime das in Zukunft tun will, kann man ihm eigentlich nur unterstellen.
  • daednU
    Und viel Spaß noch bei der Bild Zeitung.


    viel spass noch mit
    deiner dumpfbacken-stammtisch seite :-)

    da sich die frustphrasen immer so gleichen:

    ist die eigentlich rechts, rechtspopulistisch
    oder doch links??
  • Oink
    Oink
    Und viel Spaß noch bei der Bild Zeitung.


    viel spass noch mit
    deiner dumpfbacken-stammtisch seite :-)

    da sich die frustphrasen immer so gleichen:

    ist die eigentlich rechts, rechtspopulistisch
    oder doch links??

    Simmt eigentlich, geschissen drauf und ab mit mir ins Ecklokal :)
  • omrelap
    Was mich an dieser Sache wundert, ist das man Kritik an der Politik Israels meistens gleichsetzt mit der Billigung der Politik des Iran.Kann man nicht auch beide irgendwie als nicht so gelungen empfinden?
    Übrigens, scheint der Iran bisher noch nicht an dem Bau einer A-Bombe zu arbeiten, meinte zumindestens ein Herr Dempsey(ranghöchster US-General)im Februar 2012.Ob sein Regime das in Zukunft tun will, kann man ihm eigentlich nur unterstellen.


    Wenn jemand zur Holocaustleugnung Ahmadinedjads und zu seiner erklärten Absicht Israel auszulöschen, nichts sagt, aber die Tatsache kritisiert dass die von Auslöschung Bedrohten den Bau einer iranischen Atombombe verhindern wollen, sagt eigentlich schon genug.
    Er/sie findet es konkludent kritikwürdig wenn sich Israelis gegen einen zweiten Holocaust wehren möchten!

    Man kann Vorbereitungen zum Massenmord als "nicht so gelungen" bezeichnen und man kann Kritik von potentiellen Massenmördern "als nicht so gelungen" bezeichnen. Aus meiner Sicht wäre das allerdings erts recht nicht "gelungen".
    Der iran. Staatsprädident säße wegen Leugnung der Naziverbrechen und Volksverhetzung in Deutschland längst im Knast. Er hat, wie Hitler vor ihm auch schon die Auslöschung eines anderen Volkes angekündigt.
    Diejenigen, die von solchen Plänen passiv betroffen sind, wegen ihrer Vorbereitungen zu eigenen Notwehrmaßnahmen zu kritisieren, finde ich unanständig. Darum ist ja dieses Gedicht so beknackt!
  • ixX
    ixX
    Ich glaub keiner öffentlichen Aussage über Rüstungsab-oder aufbau oder Nichtvorhandensein von Waffen, A-Bombe usw. Wer an Frieden interessiert ist, wählt nie den Krieg, sondern tritt öffentlich als Land des Friedens auf. Da aber leider einige Religionen, Ansichten und Lebenskonzepte intolerant und per Auslöschung nach Weltherrschaft oder zumindest immenser Macht streben, wird es keinen Weltfrieden geben. Die globalen Verflechtungen/Verstrickungen der Länder untereinander (auch die Friedensverträge haben Klauseln und Unterverträge) sind leider nicht einsehbar u. kontrollierbar. Generell, meiner Meinung nach, sollte kein Land ein anderes mit Waffen und Kriegsgerät beliefern dürfen. Nun, mein Wunschgedanke... und wir lesen und hören sowieso nur das, was wir sollen.

    Wenn endlich Frieden herrscht, sollten auch irgendwann einmal Bedingungen angestrebt und erreicht werden, die Vergebung einschließen. Fazit: Eine U-Boot Lieferung ist Kriegsgerät und unterstützt Krieg anstatt Frieden.
  • omrelap
    Wer an Frieden interessiert ist, wählt nie den Krieg, sondern tritt öffentlich als Land des Friedens auf.


    Notwehr ist keine Wahl zum Krieg.

    Wenn Dich einer mit 'nem Hammer erschlagen will und schon ausholt, möchte ich dich mal sehen.
  • ixX
    ixX
    Wer nicht bewaffnet ist, wird überfallen, jaaaa stimmt. Ich würde mich immer körperlich oder verbal wehren, wenns sein muss. Sieh es ruhig mal aus der kleineren Perspektive. Ich werde evt. tot sein, aber ich wurde in allerschlimmster Weise überfallen und ermordet. Ein Land ohne Waffen kann nicht so ohne Weiteres überfallen werden. Fakt ist, dass die Ansicht per Gewalt einzuschreiten, eine Kettenrekation auslöst und total hinterwäldlerisch ist. Die Angst des eigenen Todes ist wohl zu stark, um wegweisende langfristige Konzepte für den Frieden zu entwickeln. Die Menschheit verdummt mit all dem ablenkenden Medienspiel (Kommerz, TV, Konsolen...) und entwickelt sich zurück. Wer diese Verdrängungdsmechaniken nicht ernst nimmt, wird natürlich auch so weiterleben- nach Vorgabe und (verallgemeinernd gesagt) nach dem, was "eben so sein muss".
  • daednU
    erwarte nicht dieselbe blauäuigkeit in sachen friedenspolitik
    von deinen mitmenschen...

    tja + kleidet mal eure o tempora o mores
    phrasen in neue worte...
    so sagen das nämlich alle.,..sehr öde :-(
  • ixX
    ixX
    erwarte nicht dieselbe blauäuigkeit in sachen friedenspolitik
    von deinen mitmenschen...

    tja + kleidet mal eure o tempora o mores
    phrasen in neue worte...
    so sagen das nämlich alle.,..sehr öde :-(



    Dass m i n d e s t e n s eine solche Antwort kommt, überrascht mich nicht. Wen meinst du in der Mehrzahl-> eure? Ich schrieb meine persönliche Meinung,keine Phrasen u. gehöre auch keiner Bewegung an, vielleicht ändere ich das aber eines Tages noch, wer weiß.

    Das Abschätzige und blauäugig benannte vertrag ich, deine Antwort auf meine Einstellung schafft eher Fronten als eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema globalen Friedens.

    Natürlich bin ich ebenso frustriert und ganz und gar nicht begeistert über Terroristen, Mafia u.u.u., es verleitet mich derzeit auch oft dazu, sarkastisch oder zynisch zu sein. Allerdings, mein innerstes Anliegen strebt nach friedlichem Zusammenleben, nach Toleranz und Respekt, egal wie fehlerhaft wir uns alle verhalten.

    (Was mich an/in meinem Leben an Fortschritten hindert (unangenehme Einflüsse usw.), lässt sich ja auch nicht vereinfachen, in dem ichs eben mal verbrenne, umniete, lösche...) Du scheinst der Meinung zu sein, das Friedensanstrengung etwas mit Naivität oder Märtyrertum zu tun hat. Der Meinung bin ich nicht.
  • Page 1 of 8 [ 143 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures