KunstNet uses Cookies. Details.
  • erschafft ihr kunst?

  • heinrich
    Man muss schon Klappe halten konnen..

    Gerade wenn zwickt und juckt...

    auch ein Kunstler sollte das lernen...
    :-)
    Signature
  • absurd-real
    nein, ich erschaffe keine kunst, ich bin ein kunstwerk :)
    Demnach müssten deine Eltern die Künstler sein.. :o)
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Man muss schon Klappe halten konnen..

    Gerade wenn zwickt und juckt...

    auch ein Kunstler sollte das lernen...
    :-)


    „‚Was soll ich sagen?‘
    ‚Am besten Du hältst erst einmal die Klappe!‘
    ‚Aber sei vorsichtig!‘“

    Peter Rulki und Samual Rulki, ixx. 2069

    ;-)
    Signature
  • _aidualC
    ich ja
  • heinrich
    Wir haben schon fruher ein Spiel:

    Wer halt die Klappe am langsten...
    Der ist ein richtiger Kunstler...
    Wer nicht ... der ist ein faules Ei...

    :-)
    Signature
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Muss man halt nur aufpassen, dass einem die Klappe nicht aus den Fingern gleitet und dem anderen auf den Kopf fällt. Also alle Kraft zusammen nehmen und solange wie möglich gut festhalten, bis der andere außer Gefahr ist.

    ;-)
    Signature
  • Günter
    Günter
    @ Paul Duester, ich hätte da mal eine Frage, wo überhaupt finde ich gestochen scharfe Erläuterungen zur Kunst, in sachlicher Darstellung?
    Schon der Begriff Kunst ist sowas von schwammig und deshalb vieldeutig, wer da erwartet, daß dieser Begriff einer allgemeinen Definition zugänglich ist, dem ist nicht zu helfen. Daß ich Deinem Beitrag dennoch mehr oder weniger zustimme liegt daran, daß ich ein Segment innerhalb der Kunst sehr hoch schätze, nämlich das handwerkliche Vermögen. Ich bin schlicht der Meinung,
    wer Kunst machen will und glaubt das ginge ohne handwerkliche Fähigkeiten, der ist auf jeden Fall auf dem verkehrten Dampfer, egal wie Kunst definiert wird. Das handwerkliche Können ist das Werkzeug mit dem der Künstler seine Ideen umsetzen kann. Wer anderes sagt oder glaubt betrügt sich oder Andere!
  • daednU
    und was machen die ohne ideen?
  • _aidualC
    @ Paul Duester, ich hätte da mal eine Frage, wo überhaupt finde ich gestochen scharfe Erläuterungen zur Kunst, in sachlicher Darstellung?
    Schon der Begriff Kunst ist sowas von schwammig und deshalb vieldeutig, wer da erwartet, daß dieser Begriff einer allgemeinen Definition zugänglich ist, dem ist nicht zu helfen. Daß ich Deinem Beitrag dennoch mehr oder weniger zustimme liegt daran, daß ich ein Segment innerhalb der Kunst sehr hoch schätze, nämlich das handwerkliche Vermögen. Ich bin schlicht der Meinung,
    wer Kunst machen will und glaubt das ginge ohne handwerkliche Fähigkeiten, der ist auf jeden Fall auf dem verkehrten Dampfer, egal wie Kunst definiert wird. Das handwerkliche Können ist das Werkzeug mit dem der Künstler seine Ideen umsetzen kann. Wer anderes sagt oder glaubt betrügt sich oder Andere!

    Ja find ich auch. Wenn jemand ein bisschen Farbe aufs Blatt kleckert und meint es wäre Kunst oder etwas Besonderes, dann fühl ich mich verarscht und will auch absolut nicht wissen, was man damit aussagen will. Handwerk ist schwer zu erlernen und bereitet Mühe und zum Teil sogar seelisches Leiden, weil die Fortschritte sehr mühselig sind. Ohne gutes Handwerk kann man n´mich jedenfalls nicht erreichen.
  • Günter
    Günter
    und was machen die ohne ideen?

    Die schreiben oder malen ab, ala Guttenberg, oder sie gehen gleich in die Politik. Einige verirren sich offensichtlich auch ins kn, siehe die große Zahl der Zitate!
  • daednU
    tja sonderbar...handwerkliches können ist hier im kn schon zu finden..
    aber (eigene) ideen?...wirklich?
  • daednU
    hm kann natürlich auch ohne nen tolles bild sein....
  • Günter
    Günter
    tja sonderbar...handwerkliches können ist hier im kn schon zu finden..
    aber (eigene) ideen?...wirklich?


    Das mit den Ideen ist halt auch problematisch, was für mich ne gute Idee ist ist für jemand anderen vielleicht ne schlechte Idee oder schlimmer noch, gar keine Idee. Über die Qualität von Ideen läßt es sich trefflich streiten, ist
    meist Ansichtssache. Die handwerkliche Qualität dagegen ist doch allgemein definierbar. Deshalb beschränke ich mich, wenn ich schon mal kritisiere, eher auf das Handwerkliche. So besteht auch eher die Chance, den Kritisierten zu erreichen. Es gibt natürlich Bilder die vor allem wegen
    der ihnen innewohnenden Ideen bestechen, die machen natürlich besonders Spaß und noch mehr Spaß macht es, wenn man selbst von einer guten Idee "heimgesucht" wird, diese Momente sind wohl die schönsten Erlebnisse, die man als Künstler haben kann.
  • Günter
    Günter
    Ach ja da fällt mir noch was ein, eines der bekanntesten Bilder, die Mona Lisa, strotzt ja auch nicht gerade vor Ideen! Und wer sich die Mühe machen will, wird noch jede Menge anderer hochwertige Kunst finden, die sich nicht unbedingt durch besonderen Ideenreichtum auszeichnet. Irgendwo habe ich mal gelesen," viele abstrakte Werke sind nur entstanden, weil dem Künstler die
    Suche nach Ideen zu anstrengend waren. Das ist sicher etwas übertrieben aber
    man kann sehen wie schwer es ist Kunst zu definieren. Ja wir können noch nicht mal allgemeingültig sagen welche "Zutaten" für die Kunst nötig sind.
    Genau das aber macht Kunst so interessant und wertvoll und hierin liegt
    auch die ganze Freiheit der Kunst!
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    @ Paul Duester, ich hätte da mal eine Frage, wo überhaupt finde ich gestochen scharfe Erläuterungen zur Kunst, in sachlicher Darstellung?
    Schon der Begriff Kunst ist sowas von schwammig und deshalb vieldeutig, wer da erwartet, daß dieser Begriff einer allgemeinen Definition zugänglich ist, dem ist nicht zu helfen. Daß ich Deinem Beitrag dennoch mehr oder weniger zustimme liegt daran, daß ich ein Segment innerhalb der Kunst sehr hoch schätze, nämlich das handwerkliche Vermögen. Ich bin schlicht der Meinung,
    wer Kunst machen will und glaubt das ginge ohne handwerkliche Fähigkeiten, der ist auf jeden Fall auf dem verkehrten Dampfer, egal wie Kunst definiert wird. Das handwerkliche Können ist das Werkzeug mit dem der Künstler seine Ideen umsetzen kann. Wer anderes sagt oder glaubt betrügt sich oder Andere!
    Der Spruch „gestochen scharfe Erläuterungen zur Kunst, in sachlicher Darstellung“ stammt nicht von Paul Duster, sondern von Aaron Gal aka Palermo aka Ariel, wie folgt:

    Von Paul Duester
    .natürlich erschaffe ich kunst, was sonst..., aber ich bin doch ein maler und bleibe ein maler. Egal was man mal, es geht darum wie man es malt.
    Diese Aussage hat etwas Kunstnet-Typisches. Soweit ich weiß,wurde dieser "Text" in diversen Hollywoodfilmen gesprochen, irgendwann auch von Kirk Douglas in der Rolle des Van Gogh, später noch mal von einem anderen Schauspieler, in Caravaggio soweit ich weiß.

    Worum es geht, ist Folgendes: Im Kunstnet treffen sich Leute, die sich einer selbst gesetzten Fiktion, nämlich Künstler zu sein, schrittweise annähern wollen. Am liebsten durch einseitige oder wechselseitige Versicherung, sie seien welche. Da sie aber nicht wissen, worin die Künstlereigenschaft/Identität genau besteht, greifen sie auf Fiktionen von Film- Drehbuchschreibern zurück. Diese gehen ihrerseits natürlich darauf zurück, wie sich wiederum ihrer Vorstellung nach, ganz einfache Menschen "einen richtigen Künstler" vorstellen.
    Das ist so, als wolle die kranke Rentnerin den Chefarzt des Krankenhauses an seinem Äußeren erkennen, nämlich an der Ähnlichkeit mit Professor Brinkmann aus der Schwarzwaldklinik.

    Zunächst an Paul Duester: Du guckst die falschen Filme.

    Die eigene Fiktion: Es gibt in diesem Forum überhaupt keine gestochen scharfen Erläuterungen zur Kunst in sachlicher Darstellung aus erster Hand. Weit und breit nichts. Weder abstrakt noch konkret zu den hier eingestellten Arbeiten. Natürlich auch nichts zur Person des einzelnen Künstlers, wozu es ja viel auszutauschen gäbe, falls welche anwesend wären. Ich mutmaße, es interessiert auch niemanden. Nur profane Bekundungen a la facebook. Aussagen hier sind Wiedergekautes nicht mal aus Angelesenem sondern irgendwelcher Kulturabklatsch aus dem Fernsehen.

    Alle Mitteilungsenergie fließt hier "in den selben Kanal": Wir "fühlen uns jetzt für die Dauer des Aufenthaltes im Kunstnet mal als Künstler" und schreiben mal aus dieser erdachten Position.
    Dabei wird stillschweigend akzeptiert, dass einige Teilnehmer gerade mal Lesen und schreiben können und von Kunst soviel wie die eigene Katze verstehen. Dann fällt denen eben die "Rolle des bewundernden, noch nicht so versierten Künstlers zu."
    Signature
  • daednU
    jo und gleich nochmal die frage
    warum stört es ihn so wenn die leute hier sich
    für sonstwas halten?
    schadet ja keinem.....
  • Günter
    Günter
    BerHWolf, sorry habe falsch geschaut aber außer, daß ich die Namen verwechselt habe, möchte ich nichts an meinem Text ändern.
    Also gemeint war nicht Paul Duester sondern Aaron Gal, aka Palermo
    aka Ariel.
    Danke für den Hinweis!
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Don’t mention it! :-)
    Signature
  • Page 5 of 6 [ 112 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures