KunstNet uses Cookies. Details.
  • der schrei......wegen dem preis, zum schreien! jeden cent wert?

  • hatsa Eins verstehe ich nicht....
    wer selber kreativ ist und die Kunst liebt, mußdoch von diesem Bild beeindruckt sein.
    Hier hat zum ersten mal ein Mensch mittels seiner Formen- und Farbensprache einen inneren Seelenzustand sichtbar gemacht.
    Auf eine äußerst treffende Weise lässt er uns teilhaben an dem, was in ihm vor gegangen ist.
    Eines der ersten Meisterwerke des Expressionismus. Bahnbrechend und richtungsweisend.

    Das Bild ist unbezahlbar wie die Mona Lisa und daher jeden Cent wert. Denn es ist nur Geld.
  • enoilemak
    vielleicht hast du recht astah....
    da gehen die meinungen auseinander....
    wie fast immer hier:-))))
  • siku

    Hier hat zum ersten mal ein Mensch mittels seiner Formen- und Farbensprache einen inneren Seelenzustand sichtbar gemacht.
    [...]
    Eines der ersten Meisterwerke des Expressionismus. Bahnbrechend und richtungsweisend.

    Das Bild ist unbezahlbar wie die Mona Lisa und daher jeden Cent wert. Denn es ist nur Geld.



    "Hier hat zum ersten mal ein Mensch\"

    nein
    das Bild "Der Schrei" ist ausdrucksstark", aber soo richtungsweisend ist es nun wirklich nicht.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • heinrich
    Wichtig ist auch die Zeit,
    wann das Bild gemalt war...
    1910
    Signature
  • 46td
    Zitat:
    "Hier hat zum ersten mal ein Mensch mittels seiner Formen- und Farbensprache einen inneren Seelenzustand sichtbar gemacht. "
    Zitat Ende

    Zum estem mal?
    Wenn wir uns z.B. mal das "Judith-Thema" anschauen ist da sehr oft der Seelenzustand der Künstler sichtbar (Caraviggio, Artemisa Gentileschi).
    oder die Darstellungen der Hölle bei Bruegel und Bosch, da sind auch persönliche Befindlichkeiten drin, nicht nur Hallus aus nem Tripp. Michelangelo's Jüngstes Gericht: er als leere Hülle. Oder Goya ...
    Es gibt sicher weitere, unzählige Beispiele.
    Andere Zeiten, andere Formen- und Farbensprache
  • siku
    Zitat:


    Zum estem mal?
    Wenn wir uns z.B. mal das "Judith-Thema" anschauen ist da sehr oft der Seelenzustand der Künstler sichtbar (Caraviggio, Artemisa Gentileschi).
    [...], da sind auch persönliche Befindlichkeiten drin, [...] Oder Goya ...
    Es gibt sicher weitere, unzählige Beispiele.


    Caravaggio fürchtet die Frauen und wehrt sich gegen sie?
    Gentileschi nutzt die Gelegenheit - und macht "Mann" gleich mal einen Kopf kürzer *lustig*

    Also bei diesen Darstellungen glaube ich nicht primär an die persönliche Befindlichkeit der Künstler, es ist die Art der Umsetzung eine Szene, an die Mann oder Frau unterschiedlich herangehen.
  • hatsa

    nein
    das Bild "Der Schrei" ist ausdrucksstark", aber soo richtungsweisend ist es nun wirklich nicht.


    Nun immerhin gilt es oft als das erste expressionistische Bild überhaupt.
    Der Expressionismus wurde eine ganz neue Stilrichtung. Darum würde ich es als richtungsweisend ansehen...
  • siku


    Nun immerhin gilt es oft als das erste expressionistische Bild überhaupt.
    Der Expressionismus wurde eine ganz neue Stilrichtung. Darum würde ich es als richtungsweisend ansehen...


    die Künstlervereinigung "Die Brücke" wurde 1905 gegründet,
    Franz Marc und August Macke (Der Blaue Reiter) ließen sich von den Fauve in Paris inspirieren. Munch lebte um 1910 kurzzeitig in Berlin im Umkreis der Brückemaler. Aber die Ausdrucksweise in "Der Schrei" lässt mich auch an den Symbolismus denken. Richtungsweisend war Munch in Deutschland nicht.

    Hier ist ja schon Goya genannt worden, Aussagen von Leid und Bedrängnis in der Bildenden Kunst sind nicht die Erfingung von Munch. Den Expressionismus hat er auch nicht erfunden, er hat ihn auch nicht nennenswert geprägt.

    PS: die Anwort kommt sehr schnell, kam gerade an meinem PC vorbei ;-)
  • hatsa
    Wenn du recht hast, muss ich mal meine Quellen überprüfen;-)
    Aber eigentlich egal, das Bild ( die Bilder ) haut mich immer noch um und darum halte ich es nicht für pervers soviel Geld dafür aus zugeben. Gerade hat eine angesehen Bank mal wieder 2 Milliarden verbrannt, dagegen sind die 119 Millionen Peanuts hehe
  • hatsa


    Nun immerhin gilt es oft als das erste expressionistische Bild überhaupt.
    Der Expressionismus wurde eine ganz neue Stilrichtung. Darum würde ich es als richtungsweisend ansehen...


    die Künstlervereinigung "Die Brücke" wurde 1905 gegründet,
    Franz Marc und August Macke (Der Blaue Reiter) ließen sich von den Fauve in Paris inspirieren. Munch lebte um 1910 kurzzeitig in Berlin im Umkreis der Brückemaler. Aber die Ausdrucksweise in "Der Schrei" lässt mich auch an den Symbolismus denken. Richtungsweisend war Munch in Deutschland nicht.

    Hier ist ja schon Goya genannt worden, Aussagen von Leid und Bedrängnis in der Bildenden Kunst sind nicht die Erfingung von Munch. Den Expressionismus hat er auch nicht erfunden, er hat ihn auch nicht nennenswert geprägt.

    PS: die Anwort kommt sehr schnell, kam gerade an meinem PC vorbei ;-)


    Die Bilder "Der Schrei" sind aber zwischen 1883 und 1910 entstanden.

    Goya hat zwar ausgesprochen ausdrucksstark Gefühle dar gestellt, aber dies immer mit den alten Mitteln. Neu war bei Munch z.B. die albtraumartige Verzerrung der Perspektiven, welche als Stilmittel eingesetzt wurde.
  • xylo
    xylo
    Ich könnte schreien, wenn ich diesen Threadtitel lese!

    Goya hat seinen Stil während der gesamten Schaffenszeit sehr verändert.
    Geprägt wurden seine Darstellungen auch durch die ständigen politischen
    Abänderungen in Spanien. Es gibt einen Film, den ein Spanier über Goja gedreht hat, in dem es nicht um die Darstellung der absoluten "Correctness" seiner Biographie geht, sondern um die Visionen und Albträume, die Goja hatte. Vielleicht spielt die Tatsache in seinem Leben eine grosse Rolle, dass er taub war. Wenn man eines Sinnes beraubt wird, hat dies bestimmt eine grosse Auswirkung aufs Werk.
    Der Spielfilm (Goya in Bordeaux) ist sehr sehenwert und Saura setzt die expressive Seite Goyas gut um.
    Signature
  • _leira
    Grausames Gespräch. Ist das eine "Strafunterhaltung", die man ähnlich wie Sozialstunden im Zoo vom Richter aufgebrummt bekommt, weil man besoffen Auto gefahren ist? Wieso antwortet man eigentlich dt64? Besitzt der die Essensmarken für alle?


    Selbst wenn jetzt Maler sagen und beweisen, dass sie das Bild auch so (nach)malen können, bringt das nichts. Nachgemalt bleibt eben nachgemalt - und hier bezieht sich das in erster Linie auf das Motiv.


    In welchem Purgatorium fährst Du eigentlich in der Schleife rum?
    Ich hab noch'n paar ähnliche Schlauheiten für Dich, falls das allgemeine Thema mal darauf kommt: Der Ball ist rund, das Tor eckig, der Himmel blau, Wasser nass...

    Ja, es gibt immer welche, die wissen sowas nicht, mit denen kannst Du dann kluge Konversation betreiben.

    Wenn du recht hast, muss ich mal meine Quellen überprüfen;-)


    Hahahaha!
  • siku
    Ich könnte schreien, wenn ich diesen Threadtitel lese!

    Goya hat seinen Stil während der gesamten Schaffenszeit sehr verändert.
    Geprägt wurden seine Darstellungen auch durch die ständigen politischen
    Abänderungen in Spanien. Es gibt einen Film, den ein Spanier über Goja gedreht hat, in dem es nicht um die Darstellung der absoluten "Correctness" seiner Biographie geht, sondern um die Visionen und Albträume, die Goja hatte. [...]


    Hä?
    reg dich, bist du Deutschlehrer?
    Außerdem wurden hier nicht die zeitrelevanten Umstände der Entstehungszeit der Bilder thematisiert, es ging in der Diskusssion primär um den bildnerischen Ausdruck (da ist es erstmal egal, ob Munch familiäre Verhältnisse belasteten oder Goya Albträume hatte).
  • Johndell
    Johndell
    Grausames Gespräch. Ist das eine "Strafunterhaltung", die man ähnlich wie Sozialstunden im Zoo vom Richter aufgebrummt bekommt, weil man besoffen Auto gefahren ist? Wieso antwortet man eigentlich dt64? Besitzt der die Essensmarken für alle?


    Selbst wenn jetzt Maler sagen und beweisen, dass sie das Bild auch so (nach)malen können, bringt das nichts. Nachgemalt bleibt eben nachgemalt - und hier bezieht sich das in erster Linie auf das Motiv.


    In welchem Purgatorium fährst Du eigentlich in der Schleife rum?
    Ich hab noch'n paar ähnliche Schlauheiten für Dich, falls das allgemeine Thema mal darauf kommt: Der Ball ist rund, das Tor eckig, der Himmel blau, Wasser nass...

    Ja, es gibt immer welche, die wissen sowas nicht, mit denen kannst Du dann kluge Konversation betreiben.

    Wenn du recht hast, muss ich mal meine Quellen überprüfen;-)


    Hahahaha!



    Und was hast du verbrochen, dass du hier an der Unterhaltung teilnehmen musst? Leute gibt’s…
  • heinrich
    Er will keine Bilder...
    Er will kommunizieren...zieren...ziere...

    " echo"

    :-)
    Signature
  • Roderich
    Roderich eine partitur aus tönen, gleich denen einer nachtigall.
    Ich könnte schreien, wenn ich diesen Threadtitel lese!


    schreien xylophone melodisch?
    Signature
  • drehhcoKmA
    oh oh kunst!
  • Roderich
    Roderich in franken
    da ein hund!
    wou wou.......
    lol
    Signature
  • hatsa


    Wenn du recht hast, muss ich mal meine Quellen überprüfen;-)


    Hahahaha!


    Ariel/ Palermo: Schön, dass ich zu deiner Erheiterung beitragen konnte:-)
  • drehhcoKmA
    gib endlich zu rodi, so kann man nie lalen oder zeichnen? für den preis?
  • Page 4 of 5 [ 91 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures