KunstNet uses Cookies. Details.
  • Künstlerförderung der HBK Braunschweig

  • Andreas Kwasniak
    Andreas Kwasniak
    Das gab ja Mal einen richtig fetten roten Punkt. :)

    Ich denke es gibt zahlreiche Möglichkeiten an Unterstützung heranzukommen (für die unterschiedlichsten Zielgruppen), und viele Menschen die sich für die Unterstützung von Künstlern stark machen.

    http://www.kulturfoerderung.org/de/dizk_content/Foerderersuche/index.html
  • Andreas Kwasniak
  • _aidualC
    Die gibt es auch
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • komplementaer
    Das gab ja Mal einen richtig fetten roten Punkt. :)

    Ich denke es gibt zahlreiche Möglichkeiten an Unterstützung heranzukommen (für die unterschiedlichsten Zielgruppen), und viele Menschen die sich für die Unterstützung von Künstlern stark machen.

    http://www.kulturfoerderung.org/de/dizk_content/Foerderersuche/index.html


    nein gibt es nicht.
  • tante__FRIEDA
    So das habt ihr jetzt davon. Jetzt ist Komplementaer eingeschnappt, weil ihr anderer Meinung seit..Ihr solltet euch was schämen ihr HOBBYKÜNSTLER!


    SCHÖN... ;o)))
  • komplementaer
    Fehlinterpretation.
    Ich bin nicht eingeschnappt.

    Ich unterhalte mich nur nicht mit Pöbel.
  • komplementaer
    Fehlinterpretation.
    Ich bin nicht eingeschnappt.

    Ich unterhalte mich nur nicht mit Pöbel.

    Zusammenfassung: Förderung für Autodidakten gibt es nicht.

    1. Der obige link führt ins Nichts. Unter meiner Stadt steht, dass "junge Künstler" gefördert werden und es ist ein Stipendium in ... am Ar*** der Welt zu vergeben. Mehr nicht.
    2. Mal eben so nebenbei studieren, das geht nur, wenn man dick Asche in der Tasche hat. Das brachte ja auch jemand hier an: "Geh doch einfach studieren, der Staat bezahlt das, du bekommst Unterstützung" oder so ein ähnliches BlaBla. Stimmt schlicht nicht.
    3. Die studierten Schein-Künstler nehmen alles mit, was es gibt. Dazu kommt Angst bei ihnen, der engagierte Autodidakt möge besser sein als der studierte Scheinkünstler.
    4.Diese Angst lässt die studierten Schein-Künstler logischerweise alles wegbeißen, was nach gut aussieht, und aus dem vermeintlichen Amateur-Lager kommt. Das wird dann flugs als Hobbymalerei und diletantisch abgewertet. Man selbst hat ja studiert. Fragt sich nur was, wenn man "moderne Kunst" ansieht.
  • siku
    Fehlinterpretation.

    Zusammenfassung: Förderung für Autodidakten gibt es nicht.


    3. Die studierten Schein-Künstler nehmen alles mit, was es gibt. Dazu kommt Angst bei ihnen, der engagierte Autodidakt möge besser sein als der studierte Scheinkünstler.
    4.Diese Angst lässt die studierten Schein-Künstler logischerweise alles wegbeißen, was nach gut aussieht, und aus dem vermeintlichen Amateur-Lager kommt. Das wird dann flugs als Hobbymalerei und diletantisch abgewertet. Man selbst hat ja studiert. Fragt sich nur was, wenn man "moderne Kunst" ansieht.



    Komplementaer du verrennst dich in deiner Vorstellung. Der "Autodidakten-Markt" und der "1. Kunstmarkt" sind zwei von einander getrennte Bereiche, die sich gar nicht berühren.
    Die "studierten Schein-Künstler" (ist deine Wortfindung abgeleitet von "Scheine machen" (Leistungsnachweise erbringen, während des Studiums?).
    Die "Scheine-Künstler" haben schon genug damit zu tun, auf ihrem Markt wahrgenommen zu werden, die haben Autodikaten als Konkurrrenz nicht im Blick - wozu auch.
  • _aidualC
    Fehlinterpretation.
    Ich bin nicht eingeschnappt.

    Ich unterhalte mich nur nicht mit Pöbel.

    Zusammenfassung: Förderung für Autodidakten gibt es nicht.

    1. Der obige link führt ins Nichts. Unter meiner Stadt steht, dass "junge Künstler" gefördert werden und es ist ein Stipendium in ... am Ar*** der Welt zu vergeben. Mehr nicht.
    2. Mal eben so nebenbei studieren, das geht nur, wenn man dick Asche in der Tasche hat. Das brachte ja auch jemand hier an: "Geh doch einfach studieren, der Staat bezahlt das, du bekommst Unterstützung" oder so ein ähnliches BlaBla. Stimmt schlicht nicht.
    3. Die studierten Schein-Künstler nehmen alles mit, was es gibt. Dazu kommt Angst bei ihnen, der engagierte Autodidakt möge besser sein als der studierte Scheinkünstler.
    4.Diese Angst lässt die studierten Schein-Künstler logischerweise alles wegbeißen, was nach gut aussieht, und aus dem vermeintlichen Amateur-Lager kommt. Das wird dann flugs als Hobbymalerei und diletantisch abgewertet. Man selbst hat ja studiert. Fragt sich nur was, wenn man "moderne Kunst" ansieht.

    Man halt bloß die Gusche...Du schmeißt hier mit unsachlichen Ausdünstungen rum, die absolut falsch sind...Was ist mit Bafög ?...Was ist mit nebenbei Arbeiten?. Du sagt nur es geht nicht ohne mal ein Argument zu bringen warum es denn nicht gehen sollte..Es gibt genug Möglichkeiten. In keinem anderen Land wird man so gut gefördert. Also informiere dich mal besser, damit man dich ernst nehmen kann.
  • heinrich
    Das liegt am komplemetaer charakter...
    Er/sie hat den Job,
    den macht er/sie halbherzig...
    weil man zu glauben mag,
    dass Kunstlersein eine richtige Berufung ist...

    Den Job aufgeben und so leben
    jeden tag malend, schaffend...
    Dafur hat man grade in moment
    keinen Mummmmmm...

    Also schielt man dann auf die Profis...
    Wie sie alle so schon haben...

    1. Arbeiten, daran Freude finden,
    Geld verdienen...
    2.Nach der Arbeit bis tief in der Nacht
    jeden tag malen...
    3.Freunde suchen, initiative zeigen,
    zusammen nach ideen suchen...
    4.Nicht flennen und klagen...

    :-)
    Signature
  • _aidualC
    So ist es und wer Kunst studiert der besitzt die Leidenschaft. Man riskiert ja so Einiges...Naja liegt ja in der Natur des Deutschen. Wir sind allgemein gesehen ganz schöne Jammerlappen, obwohl es uns ziemlich gut geht
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr
    @Claudia_
    Wir leben in einem Künstlerparadies? (klingt so)

    @Komplementaer
    Autodidakten werden in Deutschland wie Scheiße behandelt? (klingt so)

    Ich komme mir vor wie im Wahlkampf. Sahra Wagenknecht gegen Markus Söder.

    Warum könnt ihr nicht einfach sachlich argumentieren und die populistischen Übertreibungen weglassen. KN ist doch nicht die BILD.

    Als Künstler hat man es in Deutschland schwer. Ohne Studium hat man es schwerer. Manchen Menschen bleibt die Tür zum Studium verschlossen. Das heißt aber nicht, das man sich nicht mit Leib und Seele der Kunst verschreiben kann. Das kann man an mir sehen. Ich arbeite 2-3 Tage hart in Nachtschicht für meinen Lebensunterhalt und nehme mir trotzdem 40 Stunden wöchentlich Zeit für die Kunst. Ich bin per Definition arm. Ich habe weniger als Hartz IV. Aber ich bin freischaffender Künstler und das macht mich glücklich. Das kannst du auch, Komplementaer. Alles eine Frage der Prioritäten.
    Signature
  • daednU
    du jammerst viel. stimmt
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr


    1. Arbeiten, daran Freude finden,
    Geld verdienen...
    2.Nach der Arbeit bis tief in der Nacht
    jeden tag malen...
    3.Freunde suchen, initiative zeigen,
    zusammen nach ideen suchen...
    4.Nicht flennen und klagen...

    :-)


    haha ... das hast du gut geschrieben.
    Signature
  • _aidualC
    @Claudia_
    Wir leben in einem Künstlerparadies? (klingt so)

    @Komplementaer
    Autodidakten werden in Deutschland wie Scheiße behandelt? (klingt so)

    Ich komme mir vor wie im Wahlkampf. Sahra Wagenknecht gegen Markus Söder.

    Warum könnt ihr nicht einfach sachlich argumentieren und die populistischen Übertreibungen weglassen. KN ist doch nicht die BILD.

    Als Künstler hat man es in Deutschland schwer. Ohne Studium hat man es schwerer. Manchen Menschen bleibt die Tür zum Studium verschlossen. Das heißt aber nicht, das man sich nicht mit Leib und Seele der Kunst verschreiben kann. Das kann man an mir sehen. Ich arbeite 2-3 Tage hart in Nachtschicht für meinen Lebensunterhalt und nehme mir trotzdem 40 Stunden wöchentlich Zeit für die Kunst. Ich bin per Definition arm. Ich habe weniger als Hartz IV. Aber ich bin freischaffender Künstler und das macht mich glücklich. Das kannst du auch, Komplementaer. Alles eine Frage der Prioritäten.


    Klingt so als wenn du nicht lesen kannst...Aktuell geht es darum, ob man reich sein muss um Kunst zu studieren...Nein. Von Künstlerparadies ist nicht die Rede
  • siku Herkunft der Kunststudenten

    ...Aktuell geht es darum, ob man reich sein muss um Kunst zu studieren...Nein. Von Künstlerparadies ist nicht die Rede


    Eine Frage, die wir hier ja noch gar nicht diskutiert haben: aus welcher Gesellschaftsschicht stammen Kunsstudenten?

    gefühlt stammen sie m.E. eher aus der unteren Mittelschicht, also nicht aus "steinreichen Elternhäusern". Für die gehobene Mittelschicht und die Oberschicht bieten sich andere Studiengänge an: Jura, Medizin, Geisteswissenschaft

    - und wie sieht's wirklich aus?
  • _aidualC
    Gerade die Leute die eben keine Kohle in der Tasche haben, werden gefördert.
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr
    Eine Frage, die wir hier ja noch gar nicht diskutiert haben: aus welcher Gesellschaftsschicht stammen Kunsstudenten?


    Mit empirischen Daten kann ich auch nicht aufwarten, aber MEIN Gefühl sagt deinem Gefühl, dass vermutlich die erfolgreichen Künstler aus der unteren Mittelschicht kommen, während der größere Teil der Kunststudenten aus der oberen Mittelschicht oder Oberschicht kommen.
    Signature
  • heinrich
    Was ich cool finde...
    "Ich arbeite ganz hart 2-3 Tage in Nachtschicht...

    :-)

    Oooh..geil...
    Ne im Ernst...mein Freund war mal ein Nachtwachter
    in einem Metallwerk...Da habe ich ihn besucht...
    Und er hat fur mich Nachtfuhrungen gemacht...

    War toll...
    :-)
    Und am Tag hatte er viel Freizet...
    Signature
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr
    Das ist wirklich ein harter Job. Lärm, Dreck, körperlich anstrengend und 8 Stunden nur stehen. Nachtwächter wäre cool. Aber ob man da mit 2 Tagen genug verdient? Die bekommen bestimmt nur 5 Euro/h.
    Signature
  • Page 15 of 19 [ 380 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures