KunstNet uses Cookies. Details.
  • Bild noch zu retten?

  • minimaus Bild noch zu retten?
    Hallo, ich male nur für mich (Hobby).
    Bis jetzt hatte ich keine großen Probleme, doch nun gibt's gleich ein großen Problem für mich.
    Hab ein Acrylbild gemacht mit einem Pferd, um mehr Struktur zu erzeugen, hab ich Mehl mit Binder, etwas weißer Farbe und etwas Wasser(wenig) gemischt, war ein dicker Brei, den hab ich aufgetragen. Bis hier war alles super.

    Fell und Kontur super, hab es sogar geschafft dass man Mähne, Schweif und Muskelpartien deutlich sieht. Als es feucht war sah es super aus.

    Doch jetzt ist es Tocken, (hab es ganz langsam im Keller trocknen lassen, da ist es auch nicht zu warm)-- jetzt ist das ganze Pferd rissig, große grobe Risse wie wenn man Krakelierlack verwendet.

    Bild noch zu retten? Was tun?

    Herzlichen Dank für jede Anregung/jeden Tipp
    minimaus
  • tostnoufk
    ...um mehr Struktur zu erzeugen, hab ich Mehl mit Binder, etwas weißer Farbe und etwas Wasser(wenig) gemischt...


    Mehl? Also, das Zeug, was andere zum Backen verwenden?
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr
    Als Lehrgeld abhaken und Marmormehl beim nächsten Versuch verwenden. Oder Strukturpaste.
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Roderich
    Roderich
    hast du 405er oder 550er mehl verwendet?
    Signature
  • efwe
    efwe
    ...

    Bild noch zu retten? Was tun?...


    daraus lernen-
    Signature
  • minimaus
    Hallo,
    Danke erst mal.

    Ja, normales Mehl - kfuontsot.

    - Vincents_Ohr- zum Thema Lehrgeld: diesmal ja. Wobei ich immer mal wieder Sachen - Gewürze/Mehl/Kaffee aus der Küche (aber auch Sand und so.) auf meine Bilder mache, bis jetzt super geklappt.
    Malen ist ein Hobby und Marmormehl und Strukturpaste und all der Künstlerbedarf sehr teuer.

    405 er Mehl - Roderich

    draus lernen, nur wo war der Fehler, hat ja schon mal funktioniert- efwe-


    Vielleicht habt Ihr noch ne Idee.
    Danke und herzliche Grüße
    minimaus
  • efwe
    efwe
    hm- ist es denn so toll das bild- dass es gerettet werden muss?
    fang doch einfach neu an und nimm gute spachtelmasse-
    das mehlpferd kannst du viell mit binder einbinden...
    Signature
  • VinA
    VinA
    das geht schon mit mehl!

    anstatt binder, nimm lieber holzleim mit nem schuß glycerin.
    glycerin 200ml kostet vielleicht 3 euro. bekommst in der apotheke oder z.b. bei spinnrad oder online bei ebay...

    mischverhältnis mehl und leim, 50/50
    das ganze gut verrühren und ein bisschen ruhen lassen... 1-2std
    mit frischhaltefolie abdecken!

    hält sich so, locker ein paar tage.
    damit es nicht schimmelt, würd ich noch nen schuss essig oder zitronensaft, beimengen. der duft, verschwindet mit der trocknung.

    auf wasser würde ich verzichten, das führt zu rissbildung!

    lg :-)
  • b_anom
    Nun, auf die Idee mit Mehl wäre ich nicht gekommen. Probier doch mal Spachtelmasse/Fugenpaste oder wie das heißt aus dem Baumarkt, das ist auch günstiger. Allerdings werden die Acrylfarben nach dem Auftragen matt, zumindest bei mir. Vielleicht kennt da jemand noch einen Trick.

    Strukturpaste ist auch nicht so teuer, wenn man eine größere Menge nimmt und wohl die beste Wahl. Vogelsand mit Gesso vermischt ist auch ok, das nehm ich öfter. Allerdings ist es nicht ganz wie Strukturpaste, ist halt Sand.
  • b29
    b29
    Mehl ist ein Konklomerat verschiedener organischer Verbindungen, Hauptbestandteil Stärke, das beim Mischen mit Wasser chemisch und physikalisch reagiert (unspektakulär ohne Knall und Puff). Der Pamps (Mehlkleister) trocknet unter Volumenverlust. Ist die Schicht zu dick oder trocknet ungleichmäßig, weil von Farbe bedeckt oder auf einem luftundurchlässigem Bildträger, kommt es zur Rißbildung ähnlich wie ausgerocknete Erdeoberfläche in Trockengebieten.
    Anders ist das bei Marmormehl (Calziumcarbonat) oder Gips/Spachtelmasse (Calziumsulfat). Das verdunstete Wasser zieht sich hier aus den Ionengitterzwischenräumen zurück ohne größeren Volumenverlust.

    Auch wenn namhafte "Künstler" mit Lebensmitteln (Fett, Honig) schon gearbeitet haben, würde ich davon abraten.

    Warum werden aus relativ kleinen Teiglingen große Brötchen und Brote?
    In deinen Mehlpamps muß Hefe oder Treibmittel rein!
    Signature
  • VinA
    VinA
    Warum werden aus relativ kleinen Teiglingen große Brötchen und Brote?
    In deinen Mehlpamps muß Hefe oder Treibmittel rein!


    sorry. aber das ist echt quatsch!

    nur weil das arbeiten mit mehl in "deutschland" nicht so bekannt ist, heißt das nicht, es sei schlechter als andere techniken...

    ich arbeite schon sehr lange mit mehl und maisstärke!
    mache daraus kaltporzellan. klappt super und ist saubillig!!

    natürlich sollte der teig/spachtel, vollkommen trocken sein, bevor man darauf malt!
    je nach dicke, dauert die trocknung 1-3 tage.
  • VinA
    VinA
    🔗

    dieser Quillingstern, wurde aus mehl und stärke, gefertigt!
    luftrocknend, hart und stabil, aus eigener herstellung.
    keinerlei rissbildung!

    lg

    :-)
  • b_anom
    Ist nicht so meine Geschmacksrichtung, aber echt toll. Das muss man erst mal hinkriegen :-)
  • enoilemak
    VinA @ ich kenne nur salzteig, der sich zum formen eignet
    werde das kaltporzellan mal ausprobieren !!
  • picass viele Möglichkeiten
    warum Mehr? Dafür gibt es Mahlmittel im Fachhandel.
    Krakelpferd retten.
    Entweder als Absicht ausgeben.
    Oder, die Krakel mit einer anderen Farbe nachmalen und eine neue Kunstrichtung erfinden.
    Oder, die Mehlpampe einweichen und mit einerm Spachtel abkratzen.
    Oder, mit einem Roller das ganze Bild neu drüber grundieren, damit sich die Krakel zusetzen und dann noch mal ein Pferd drüber malen.
    Oder, einer karitativen Einrichtung spenden.
  • Page 1 of 1 [ 15 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures