KunstNet uses Cookies. Details.
  • Verwischen oder Schraffieren?

  • egaawressaW
    ... Wie sich langsam herausbuchstabilisiert:
    Photorealismus == Handwerk. Kunst ist was anderes
    meinst du? oder stellt diese Behauptung eine offene, fragezeichenfreie Frage dar?

    Ich kanns nicht verstehn *wisch*
  • Günter
    Günter
    @siku, immer diese Unterstellungen, ich pflege bei der Wahl zu denken!
    Allerdings hast Du recht, dieser Thread heißt"verwischen oder schraffieren".
    Dazu habe ich ja was geschrieben. Aber Du als Dauergast hier im Forum wirst wohl auch bemerkt haben worauf ich mich in meinem letzten Beitrag bezogen
    habe, oder? Schön dann nochmal zum eigentlichen Thema. Eine Zeichnung be-
    steht aus Strichen, Linien. Wenn ich diese Striche und Linien durch Wischen unsichtbar mache, ist es keine Zeichnung mehr. Damit ist eigentlich alles gesagt. Zum Abschluß noch ein Hinweis, dieser Thread heißt auch nicht
    "persönliche Frotzelei und Anmache".
  • Patrick
    Patrick
    Eine Zeichnung be-
    steht aus Strichen, Linien. Wenn ich diese Striche und Linien durch Wischen unsichtbar mache, ist es keine Zeichnung mehr.

    Sondern… ?
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • eppap
    Wird hier etwa von verschiedenen Leuten eine
    Art neuer Sachlichkeit eingefordert ??
    Das wäre aber nicht sehr hilfreich. Weil, so
    kann man und frau auch nur diskutieren, wenn
    man eine gewisse Kunstsicht einfach mal akzeptiert.
    Und das... das geht ja nicht, gell ??
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Irgendwo kam die Frage schon einmal auf.
    Ich glaube unter einem Bild von, KN-Gott hab sie selig, Flavia.

    Ist es eine Zeichnung, weil mit Stiften/Kreiden hergestellt oder weil man Striche mit den Stiften/Kreiden zieht?

    Im ersten Fall wäre es auch dann noch eine Zeichnung, wenn die Striche nicht mehr zu erkennen sind, was nebenbei bemerkt auch ohne verwischen erreicht werden kann.
    Im letzteren Fall wäre es eine Malerei in dem Moment, wo keine Striche mehr zu erkennen sind?

    Was ist mit Pinselstrichen :)

    Ach, all diese schwierigen, unwichtigen Fragen.

    pappe, ich verstehe Deinen letzten Beitrag nicht.
    Kannst Du den nochmal etwas detaillierter fassen.
    Welche Kunstsicht meinst Du?
    Oder meinst Du allgemein, dass mal einer des anderen Kunstsicht akzeptieren sollte, da sich sowieso kein Nenner finden lässt?

    Alles ganz unschuldige Fragen, wirklich.
    Will keinem auf die Füße treten.

    Essen ist fertig.

    [edit]
    Völlig vergessen die, die da am Computer Striche ziehen oder verwischen oder was auch immer. Wahrscheinlich hängt es in diesen Fällen vom verwendeten Werkzeug im Programm ab?!
    [/edit]
    Signature
  • eppap
    Ich meine da diese dröge und althergebrachte
    Sicht¹ auf Kunst und Künstler, die das, was
    lange her war, in einen Himmel hebt und das,
    was nicht sein soll, absolut an etwas mißt,
    was, für das was wird, völlig ohne Belang ist.

    Natürlich werde ich nicht hingehen und ver-
    suchen in ein paar platten Sätzen auszudrücken,
    was ich meine - das kann nicht klappen.

    __________________________________________
    ¹)Wäre diese Auffassung geteilt worden, hätte
    es weder das, was die Verhinderer dann Impres-
    sionismus oder Expressionismus oder Dadaismus
    oder Surrealismus oder *ismus nennen mußten,
    nie gegeben. Und Heute tut die Kunstgeschichte
    so, als würde das zu ihr gehören, als wäre es
    es einfach so dazu gewachsen. Die Tradition
    will normierte Bilder und kontrollierbare
    Maler. Personen, die sagen, ich mag aber selber
    denken und rausfinden wie und was, die stören
    dabei nur... und das hoffentlich gut.
  • Xabu Iborian
  • Günter
    Günter
    Ich behaupte mal ganz kess, daß jeder Künstler eine eigene Auffassung von
    Kunst hat und so soll es auch sein. Ich würde niemals versuchen jemanden
    seine Auffassung auszureden, 1. weil sich das nicht gehört und 2. weil es
    kaum möglich ist.Ich erlebe aber ständig, daß realistische Malerei verunglimpft wird und zwar meistens von Leuten, die alle Welt verdächtigen sie würden von ihr ob ihrer "abstrakten Malerei" benachteiligt. Ich frag mich echt was das soll? Dabei leben wir in einer Zeit, in der so viele unterschiedliche Stile und Richtungen praktiziert werden wie nie zuvor.
    Ich selbst habe z.B. mein halbes Künstlerleben mit Konzept Art gefristet
    und vor und nachher kritisch, realistisch und einfach nur realistisch gemalt. Was solls? Bei der Frage ob verwischen oder schraffieren, geht es nicht um eine Kunstauffassung sondern um eine technisch- handwerkliche
    Frage. Und wie das Leben so ist, gibt es auch da nicht nur schwarz und weiß, sondern eben auch Mischformen, die ändern aber nichts am Grundsätzlichen.
    Noch heißen Zeichnungen Zeichnungen und nicht Wischungen. Mag sein, daß ich das etwas fundamentalistisch sehe, in der Praxis habe ich kein Problem ein Pastell mit dem Wischer zu "zeichnen". Allerdings vermeide ich dann den Begriff Zeichnung in dem ich das Bild dann Pastell nenne.
  • siku
    Ich meine da diese dröge und althergebrachte
    Sicht¹ auf Kunst und Künstler, die das, was
    lange her war, in einen Himmel hebt


    pappe, das stimmt so schon lange nicht mehr, die Kunsttheoretiker denken in der heutigen Zeit nicht mehr hinterher, sondern vorneweg - die Künster reisen dann hinterher -verwischt oder schraffiert :-)



    und das,
    ...was nicht sein soll, absolut an etwas mißt,
    was, für das was wird, völlig ohne Belang ist.


    he? pappe geht's auch in etwas verständlichen Worten?
    oder ist diese nebulöse Wortaneinandereiung gar "gewollte Kunsttheorie" ? ;-)
  • egaawressaW
    Ich behaupte mal ganz kess, daß jeder Künstler eine eigene Auffassung von
    Kunst hat und so soll es auch sein. Ich würde niemals versuchen jemanden
    seine Auffassung auszureden, 1. weil sich das nicht gehört und 2. weil es
    kaum möglich ist.Ich erlebe aber ständig, daß realistische Malerei verunglimpft wird und zwar meistens von Leuten, die alle Welt verdächtigen sie würden von ihr ob ihrer "abstrakten Malerei" benachteiligt. Ich frag mich echt was das soll? Dabei leben wir in einer Zeit, in der so viele unterschiedliche Stile und Richtungen praktiziert werden wie nie zuvor.
    Ich selbst habe z.B. mein halbes Künstlerleben mit Konzept Art gefristet
    und vor und nachher kritisch, realistisch und einfach nur realistisch gemalt. Was solls? Bei der Frage ob verwischen oder schraffieren, geht es nicht um eine Kunstauffassung sondern um eine technisch- handwerkliche
    Frage. Und wie das Leben so ist, gibt es auch da nicht nur schwarz und weiß, sondern eben auch Mischformen, die ändern aber nichts am Grundsätzlichen.
    Noch heißen Zeichnungen Zeichnungen und nicht Wischungen. Mag sein, daß ich das etwas fundamentalistisch sehe, in der Praxis habe ich kein Problem ein Pastell mit dem Wischer zu "zeichnen". Allerdings vermeide ich dann den Begriff Zeichnung in dem ich das Bild dann Pastell nenne.
    um verstehen zu können, was du meinst, werte pappe, fände ich es sehr hilfreich, diesen Aussagen konkrete Beispiele hinzuzufügen.
  • Patrick
    Patrick
    Ich behaupte mal ganz kess, daß jeder Künstler eine eigene Auffassung von
    Kunst hat und so soll es auch sein.

    "Es hat doch im Grunde niemand einen rechten Begriff von der Schwierigkeit der Kunst als der Künstler selbst."
    Goethe

    :)
    Signature
  • eppap
    @siku: es steht doch Alles da, mach ich es
    kurz und einfach ist's nicht recht, mache
    ich es ausführlich wird es nicht gelesen.
    Zu den ganzen Kunstdies und Kunstdas habe
    ich eine Meinung, die gewachsen ist.



    um verstehen zu können, was du meinst, werte pappe, fände ich es sehr hilfreich, diesen Aussagen konkrete Beispiele hinzuzufügen.


    @wasserwaage: ich würde das vielleicht in Erwägung ziehen.
    Aber ich denke, daß Reldats das lieber selber macht.
    :-))))
  • egaawressaW
    ...

    um verstehen zu können, was du meinst, werte pappe, fände ich es sehr hilfreich, diesen Aussagen konkrete Beispiele hinzuzufügen.
    @wasserwaage: ich würde das vielleicht in Erwägung ziehen.
    Aber ich denke, daß Reldats das lieber selber macht.
    :-))))
    Hmmm, gute Idee, pappe. Und ich könnte mich ja inzwischen im Zitieren üben ^^ (gut, dass hier kein Mensch zusieht!)
  • VBAL
    VBAL
    Puh! Das war mal wieder viel Text.
    Noch eine kleine Anregung zum Begriff Zeichnung:
    zeichnen = Zeichen für etwas (das Darzustellende) machen.
  • Page 4 of 4 [ 74 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures