KunstNet uses Cookies. Details.
  • Was ist die Definition von autodidaktischer und Hobbykunst

  • Günter
    Günter
    Wasserwaage, das ist dann doch eine höchst philosophische Herangehensweise an die Kunst. Aber mir auf diese Weise zu sagen, meine Ansicht wäre
    unüberlegt, geht dann doch übers Ziel hinaus. Ein Werk, das vieldeutig
    oder wie Du es nennst, kryptisch ist, verweigert gezielt eine konkrete Aussage. Vorausgesetzt der Künstler war als er es gefertigt hat bei Bewußtsein. Ein Werk, das eine konkrete Aussage verweigert, hat nach meinem Verständnis nichts zu sagen, ja es will auch nichts sagen, es will ja offen für unterschiedliche Deutung sein. Was, so frage ich Dich, ist daran jetzt unüberlegt? Sicher ist meine kritische Sichtweise auf "kryptische, vielinterpretierbare Kunst", eine sehr persönliche, ich hatte und habe schon immer eine Abneigung gegen Leute, die nicht bereit waren Stellung zu beziehen.Sowohl als auch, vielleicht,möglicherweise usw., das sind alles
    sehr diffuse Floskeln, die ich nicht besonders mag. Und auch deshalb sind mir Kunstwerke, die klare Aussagen haben, lieber. Wenn ich Lust auf Rätsel habe, spiele ich Schach. Damit aber hier keine Mißverständnisse auftreten, auch
    kryptische Werke können für mich optisch und geistig ein großes Vergnügen sein.Hängt auch davon ab, wie gut sie gemacht sind.
  • egaawressaW
    Gut. Den Begriff 'unüberlegt' hätte ich mir sparen können. Das war unüberlegt von mir... Ich ahnte schon, dass das mißverständlich ankommen könnte. Jedenfalls wollte ich Dich damit keinesfalls beleidigen.
  • Günter
    Günter
    Keine Ursache, ich hoffe Deine Frage zu Deiner Zufriedenheit beantwortet zu haben.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • egaawressaW
    Keine Ursache, ich hoffe Deine Frage zu Deiner Zufriedenheit beantwortet zu haben.
    Hm. Bisher haben wir uns gedanklich damit ja nur so ganz am Rand bewegt ;-)
    Da gäbe es noch so einige Punkte (ausgenommen die kleinen roten, rechts der Beiträge), die ich interessant und für diskussionswürdig halte.
    doch dafür ist's draussen grade zu verlockend.
    Ich geh da jetzt erstmal lieber Gassie ohne Hund.
  • laG
    Es ist an der Zeit!

    Ich fordere hiermit die Einrichtung einer Kommission zur Feststellung der Kitschigkeit.


    Ist weniger absurd als Du glaubst!

    Das "Kitschproblem" bzw. der Umgang mit Kitsch ist für jeden Künstler elementar wichtig. Natürlich nur wenn er seine eigene Arbeit ernst nimmt, sonst ist sowieso alles egal.
    Falls man wie ich auquarelliert oder sich beispielsweise mit Pastell beschäftigt, bringt die Ästhetik des Mediums oft eine Gratwanderung in Bezug auf Kitsch mit sich.

    Kitsch ist ein wertender indifferenter Oberbegriff unter dem jeder was Anderes versteht.
    Als tatsächliche Merkmale sehe ich: Betuliche Süßlichkeit, absichtliche Verblendung/Verdummung, Klischeehaftigkeit,rückständige Bildästhetik, bestimmt gibt's noch weit mehr...

    Link zu Jeff Koons, Affe Bubbles und Jacko:
    🔗

    So, die Darstellung ist betulich süßlich! Richtig? Absichtlich verblendend in Bezug auf den Affen auch, Affen lächeln nämlich nicht, Klischeehaft ist es auch, von der Bildästhetik her passt es in einen indischen Gemüseladen. Einverstanden?
    Gut und jetzt kommt's: Wird diese Plastik einem ahnngslosen Besucher gezeigt, oder bei einer Tagung der Zeugen Jehovas Verwirrten untergejubelt? Nein. ES wird im Rampenlicht gezeigt, alle Kritiker dieser Welt können ihre Munition drauf abschießen!
    Ob man dieses Ding mag, kann ausstehen, ich mag's nicht!
    Aber es ist kein Kitsch, sondern eine mutige Attacke auf meine Vorstellung von Kunst und deshalb eine Provokation! Eine absichtliche Provokation! Es ist gerade nicht verdummend, weil es all die Punkte , die ich aufgezählt habe bei einem intelligenten Betrachter evoziert! Darin besteht der Kunstgehalt, das ist das Koonsche Konzept.
    Was Tante Henny unten in ihrer Kellerwohnung denkt ist egal.
    Es kommt auf den intelligenten Betrachter an, was dieser denken muss!
    Und der muss bei Koons mal eben sein komplettes ästhetisches Verständnis neu ordnen.
  • Roland Schmid
    Roland Schmid
    Es ist an der Zeit!

    Ich fordere hiermit die Einrichtung einer Kommission zur Feststellung der Kitschigkeit.


    Ist weniger absurd als Du glaubst!

    Das "Kitschproblem" bzw. der Umgang mit Kitsch ist für jeden Künstler elementar wichtig. Natürlich nur wenn er seine eigene Arbeit ernst nimmt, sonst ist sowieso alles egal.
    Falls man wie ich auquarelliert oder sich beispielsweise mit Pastell beschäftigt, bringt die Ästhetik des Mediums oft eine Gratwanderung in Bezug auf Kitsch mit sich.

    Kitsch ist ein wertender indifferenter Oberbegriff unter dem jeder was Anderes versteht.
    Als tatsächliche Merkmale sehe ich: Betuliche Süßlichkeit, absichtliche Verblendung/Verdummung, Klischeehaftigkeit,rückständige Bildästhetik, bestimmt gibt's noch weit mehr...

    Link zu Jeff Koons, Affe Bubbles und Jacko:
    🔗

    So, die Darstellung ist betulich süßlich! Richtig? Absichtlich verblendend in Bezug auf den Affen auch, Affen lächeln nämlich nicht, Klischeehaft ist es auch, von der Bildästhetik her passt es in einen indischen Gemüseladen. Einverstanden?
    Gut und jetzt kommt's: Wird diese Plastik einem ahnngslosen Besucher gezeigt, oder bei einer Tagung der Zeugen Jehovas Verwirrten untergejubelt? Nein. ES wird im Rampenlicht gezeigt, alle Kritiker dieser Welt können ihre Munition drauf abschießen!
    Ob man dieses Ding mag, kann ausstehen, ich mag's nicht!
    Aber es ist kein Kitsch, sondern eine mutige Attacke auf meine Vorstellung von Kunst und deshalb eine Provokation! Eine absichtliche Provokation! Es ist gerade nicht verdummend, weil es all die Punkte , die ich aufgezählt habe bei einem intelligenten Betrachter evoziert! Darin besteht der Kunstgehalt, das ist das Koonsche Konzept.
    Was Tante Henny unten in ihrer Kellerwohnung denkt ist egal.
    Es kommt auf den intelligenten Betrachter an, was dieser denken muss!
    Und der muss bei Koons mal eben sein komplettes ästhetisches Verständnis neu ordnen.




    Vorsicht! Es gab schon einmal eine Horde ,die sich anmaßte die Werke von
    Künstlern gesetzlich zu bewerten . Damals hieß das entartete Kunst.
    Auch die hielten sich für geistig überlegen.


    Wer die Arbeit eines Anderen als Kitsch bezeichnet, bezweckt vor allem eines: Dem Gegenüber eine mitgeben . in meinen Augen eine Unverschämtheit. Ein fairer , objektiver Bewerter meidet dieses Wort (selbst wenn er es denkt).


    Prinzipiell muß ein Werk nur einem gefallen : Dem Erschaffer.
    Idealerweise gefällt es einem zweiten : Dem Käufer.


    Die Bewertung durch den Rest der Menschheit ist an sich irrelevant, es sei
    denn das schwache Ego des Meisters benötigt die Zustimmung der Umwelt.

    Provokation : Wenn einer meint er muß durch sein Werk provozieren,
    dann soll er`s halt tun. Es ist eben seine Masche . Mehr nicht.


    Ach ja : der intelligente Betrachter ! Wer ist das? Wer bestimmt das ?
    Selbst den größten Verbrechern der Vergangenheit kann man eines nicht abstreiten : Intelligenz

    Und noch eins : Ästhetisches Empfinden. Wer sich z.B. die Modewelt über die Jahrzehnte anschaut , der muß erkennen, daß auch dieser Begriff
    nicht weiterhilft, obwohl jeder Designer überzeugt ist , damit gesegnet zu sein.
  • Roderich
    Roderich art brüüt

    Provokation : Wenn einer meint er muß durch sein Werk provozieren,
    dann soll er`s halt tun. Es ist eben seine Masche . Mehr nicht.


    nicht zwangsweise. kennst du nicht den drang etwas zu malen, ein spezielles thema/motiv, auch wenn dir bewusst ist das es anstößig/anrüchig/provokativ ist?
    natürlich muß man es dann nicht veröffentlichen...aber warum eigentlich nicht? kann ein werk ehrlicher sein als ein solches?
    Signature
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Vorsicht! Es gab schon einmal eine Horde ,die sich anmaßte die Werke von
    Künstlern gesetzlich zu bewerten . Damals hieß das entartete Kunst.
    Auch die hielten sich für geistig überlegen.

    ...


    Provokation : Wenn einer meint er muß durch sein Werk provozieren,
    dann soll er`s halt tun. Es ist eben seine Masche . Mehr nicht.


    Da ist es mal wieder. Allzu oft , wenn Kriterien zur Beurteilung von dem, was Kunst (oder eben auch Kitsch) sei, taucht der Verweis auf die Machenschaften einer gewissen Horde auf, als ginge jeder Versuch einer Differenzierung schon eine gefährliche Verbindung mit einem totalitären Kunstbegriff ein.
    ...
    und dann - was meint überhaupt Provokation. Wenn der Hersteller eines Werkes aus anderen Motiven als unbedingt provozieren zu wollen geschaffen hat und dennoch ein anderer sich provoziert fühlt, kann von "Masche" kein Rede mehr sein. Die Nazis haben sich auch durch "entartete" Bilder provoziert gesehen(auch wenn einige sie heimlich gesammelt haben) und dieses Provoziert-Sein kam bestimmt nicht durch eine "Masche" der Künstler zustande.
    Signature
  • Xabu Iborian
  • daednU
    Ein fairer , objektiver Bewerter meidet dieses Wort (selbst wenn er es denkt).

    ein köstlicher satz:-)

    herr malmu
    ich hab mir deine bilder mal angeguckt
    und da is mir schon klar geworden
    warum du so freundlich reagiert hast

    aber weist du was
    du hast völlig recht :-)))

    Der Markt hat immer Recht!!!

    das ist mittlerweile zum allgemeinen
    gesellschaftlichen konsens geworden.
    das lässt sich auch sehr schön in diesem
    forum beobachten, manche sind sich dessen nur nicht bewusst

    also entspann dich
    ALLES ist GUT
  • El-Meky
    El-Meky Bli Bla Blubb
    Kitsch bleibt Kitsch, da gibs nix intellel schönzureden!

    is doch auch nicht schlümm.
    Die Kitschepoche ist doch Eine, die nie ausstirbt!
    also ! ;-)
  • egaawressaW just smiling
    Was für eine affige Diskussion !
  • daednU
    Was für eine affige Diskussion !


    ja mit solchen einwürfen immer :-)
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Wasserwaage, das ist dann doch eine höchst philosophische Herangehensweise an die Kunst. Aber mir auf diese Weise zu sagen, meine Ansicht wäre
    unüberlegt, geht dann doch übers Ziel hinaus. Ein Werk, das vieldeutig
    oder wie Du es nennst, kryptisch ist, verweigert gezielt eine konkrete Aussage. Vorausgesetzt der Künstler war als er es gefertigt hat bei Bewußtsein.


    "kryptisch" bedeutet was anders als "vieldeutig".
    Vieldeutig ist ein Werk( und das kann sogar die ursprünglichen Absichten des Künstlers übersteigen), wenn es, oft erst im Wandel der Zeiten, immer neue Aspekte freilegt. Das ist dann aber kein Verbergen-Wollen, wie es bei einem kryptischen Werk von vornherein der Fall ist, weil es mit seinen geheimen Inhalt nur für "Mitverschworene" erkennbar sein soll
    Signature
  • egaawressaW
    Wasserwaage, das ist dann doch eine höchst philosophische Herangehensweise an die Kunst. Aber mir auf diese Weise zu sagen, meine Ansicht wäre
    unüberlegt, geht dann doch übers Ziel hinaus. Ein Werk, das vieldeutig
    oder wie Du es nennst, kryptisch ist, verweigert gezielt eine konkrete Aussage. Vorausgesetzt der Künstler war als er es gefertigt hat bei Bewußtsein.
    "kryptisch" bedeutet was anders als "vieldeutig".
    Vieldeutig ist ein Werk( und das kann sogar die ursprünglichen Absichten des Künstlers übersteigen), wenn es, oft erst im Wandel der Zeiten, immer neue Aspekte freilegt. Das ist dann aber kein Verbergen-Wollen, wie es bei einem kryptischen Werk von vornherein der Fall ist, weil es mit seinen geheimen Inhalt nur für "Mitverschworene" erkennbar sein soll
    Dieser Unterschied ist mir absolut bekannt, werter Otto. Es ging mir dabei - auf Günters Ausführungen bezogen - um die Art und Weise der Betrachtung, wobei ein vieldeutiges Werk manchem B. als kryptisch erscheinen kann. Da hab ich wohl zu ungenau formuliert (?)
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Wasserwaage, das ist dann doch eine höchst philosophische Herangehensweise an die Kunst. Aber mir auf diese Weise zu sagen, meine Ansicht wäre
    unüberlegt, geht dann doch übers Ziel hinaus. Ein Werk, das vieldeutig
    oder wie Du es nennst, kryptisch ist, verweigert gezielt eine konkrete Aussage. Vorausgesetzt der Künstler war als er es gefertigt hat bei Bewußtsein.


    "kryptisch" bedeutet was anders als "vieldeutig".
    Vieldeutig ist ein Werk( und das kann sogar die ursprünglichen Absichten des Künstlers übersteigen), wenn es, oft erst im Wandel der Zeiten, immer neue Aspekte freilegt. Das ist dann aber kein Verbergen-Wollen, wie es bei einem kryptischen Werk von vornherein der Fall ist, weil es mit seinen geheimen Inhalt nur für "Mitverschworene" erkennbar sein soll


    Dieser Unterschied ist mir absolut bekannt, werter Otto. Es ging mir dabei - auf Günters Ausführungen bezogen - um die Art und Weise der Betrachtung, wobei ein vieldeutiges Werk manchem B. als kryptisch erscheinen kann. Da hab ich wohl zu ungenau formuliert (?)


    Ich bezog mich eigentlich auf eine Äußerung von Reldats,..... O:
    Signature
  • Xabu Iborian
  • laG



    Prinzipiell muß ein Werk nur einem gefallen : Dem Erschaffer.
    Idealerweise gefällt es einem zweiten : Dem Käufer.


    Die Bewertung durch den Rest der Menschheit ist an sich irrelevant, es sei
    denn das schwache Ego des Meisters benötigt die Zustimmung der Umwelt.

    Provokation : Wenn einer meint er muß durch sein Werk provozieren,
    dann soll er`s halt tun. Es ist eben seine Masche . Mehr nicht.


    Ach ja : der intelligente Betrachter ! Wer ist das? Wer bestimmt das ?
    Selbst den größten Verbrechern der Vergangenheit kann man eines nicht abstreiten : Intelligenz

    Und noch eins : Ästhetisches Empfinden. Wer sich z.B. die Modewelt über die Jahrzehnte anschaut , der muß erkennen, daß auch dieser Begriff
    nicht weiterhilft, obwohl jeder Designer überzeugt ist , damit gesegnet zu sein.


    Prinzipiell muß ein Werk nur einem gefallen : Dem Erschaffer.
    Idealerweise gefällt es einem zweiten : Dem Käufer.


    Die Bewertung durch den Rest der Menschheit ist an sich irrelevant, es sei
    denn das schwache Ego des Meisters benötigt die Zustimmung der Umwelt.

    Provokation : Wenn einer meint er muß durch sein Werk provozieren,
    dann soll er`s halt tun. Es ist eben seine Masche . Mehr nicht.


    Ach ja : der intelligente Betrachter ! Wer ist das? Wer bestimmt das ?
    Selbst den größten Verbrechern der Vergangenheit kann man eines nicht abstreiten : Intelligenz

    Und noch eins : Ästhetisches Empfinden. Wer sich z.B. die Modewelt über die Jahrzehnte anschaut , der muß erkennen, daß auch dieser Begriff
    nicht weiterhilft, obwohl jeder Designer überzeugt ist , damit gesegnet zu sein.


    Seh ich wirklich ganz anders. Wenn Kunst nur dem Erschaffer und Käufer zu gefallen haben, kann man alle Kunsthochschulen, Museen und Großteile der menschlichen Kultur abschaffen. Jede geisteswissenschaftliche Betätigung gleich dazu. Dann gibts nur noch Disneyland. Kunst ist Kultur, das übersiehst Du m.E.




    Wer die Arbeit eines Anderen als Kitsch bezeichnet, bezweckt vor allem eines: Dem Gegenüber eine mitgeben . in meinen Augen eine Unverschämtheit. Ein fairer , objektiver Bewerter meidet dieses Wort (selbst wenn er es denkt).


    Nenene, sowas kann nur einer sagen, dem Kunst nicht wichtig ist. Sagst Du etwa auch nichts wenn der Klempner bei Dir Pfusch macht oder wenn Politiker Blödsinn reden? Doch oder? Weil Du's wichtiger findest, nicht wahr?
    Natürlich muss man Dinge auch nach eigenem Empfinden beim Namen nennen und als Kitsch bezeichnen dürfen, alles andere wäre ja geistiges Verbot und falsch verstandene politische Korrektness als Waffe gegen Kultur interessierte Menschen gerichtet.
    Das Schlimmste aber ist die Herabwürdigung aller künstlerischen Leistungen dadurch, die ja ihrem Charakter nach öffentliches Kulturgut sind und nichts Privates. Schon wer hier Bilder postet begibt sich damit in die Öffentlichkeit.



    Wer oder was intelligent ist? Wer das bestimmt?
    Du drehst Dich ganz schön im Kreis. Vielleicht sind ja Kaninchen oder Bakterien viel intelligenter als wir, oder? Wer kann das wissen, schließlich führen sie ja keine Kriege.
    Vielleicht gehen die Taliban ja am besten mit Kultur um?
    Völlig sinnlos so eine Diskussion. Wer über Intelligenz verfügt, wird schon wissen was das ist und mit wem er diese Eigenschaft im Querschnitt Mensch sonst noch teilt.
  • egaawressaW

    ..."kryptisch" bedeutet was anders als "vieldeutig".
    Vieldeutig ist ein Werk( und das kann sogar die ursprünglichen Absichten des Künstlers übersteigen), wenn es, oft erst im Wandel der Zeiten, immer neue Aspekte freilegt. Das ist dann aber kein Verbergen-Wollen, wie es bei einem kryptischen Werk von vornherein der Fall ist, weil es mit seinen geheimen Inhalt nur für "Mitverschworene" erkennbar sein soll
    Dieser Unterschied ist mir absolut bekannt, werter Otto. Es ging mir dabei - auf Günters Ausführungen bezogen - um die Art und Weise der Betrachtung, wobei ein vieldeutiges Werk manchem B. als kryptisch erscheinen kann. Da hab ich wohl zu ungenau formuliert (?)
    Ich bezog mich eigentlich auf eine Äußerung von Reldats,..... O:
    na, damit weiss ich wenigstens, wie gut ich mich auf die Fehlzündungen meines Gehirns verlassen kann <ΦΦ>
  • notpyrk

    Sagst Du etwa auch nichts wenn der Klempner bei Dir Pfusch macht oder wenn Politiker Blödsinn reden? Doch oder? Weil Du's wichtiger findest, nicht wahr?


    Wenn ein Klempner Pfusch macht, hat man Wasser in der Bude. Diese Vergleiche sind Irrelevant, weil es dabei nur ein richtig oder falsch gibt.
    Man kann auch nicht sagen dass es Geschmackssache ist, was der Klempner oder Politiker so macht. Kunst ist nämlich Geschmackssache...
    So kann man auch nicht versuchen Geschmacksrichtungen anderen
    aufzuzwingen oder sie herabzuwürdigen, weil es nur eine reine Interpretation bleibt, wie eine Religion in etwa.



    Seh ich wirklich ganz anders. Wenn Kunst nur dem Erschaffer und Käufer zu gefallen haben, kann man alle Kunsthochschulen, Museen und Großteile der menschlichen Kultur abschaffen.


    Kunst gab es doch schon vor den Kunsthochschulen und jeglichen Museen…


    _______________________________________


    Was hier bisher Präsentiert wurde, sind doch nur Interpretationen…. Wer weiß schon genau was Jeff Koons wirklich aussagen möchte? Laut seinen eigenen Aussagen will er gar nicht provozieren, es war auch nie Ironisch gemeint.

    Kunst ist nun mal keine Wissenschaft, da kann sich jeder dran bedienen und wer die Künstlerischen Fähigkeiten anderer absprechen will, muss somit ja auch wissen was Kunst ist? Ich glaube da kommt man mit Kaffeesatz Leserei auch nicht weiter.
  • Page 15 of 29 [ 562 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures