KunstNet uses Cookies. Details.
  • Was ist die Definition von autodidaktischer und Hobbykunst

  • Roland Schmid
    Roland Schmid
    Ach ja dazu fällt mir auch noch was ein:
    Mein akademisch ausgebildeter Musiklehrer verplemperte ganze Stunden damit sich über die "laienhafte Musik" der Beatles zu echauffieren (Anfang der 70er) . Während die Autodidakten über die Jahre ihre Genialität bewiesen haben,redet von ihm kein Mensch mehr .
  • daednU
    gähn
    bernstein mochte die beatles :-)
  • Roland Schmid
    Roland Schmid
    Ja, das war halt`n Kluger , der Bernstein !
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • daednU
    naja
    welcher musiklehrer ist eigentlich nicht vergessen??
  • Roland Schmid
    Roland Schmid
    Unsern Herrn Fränkle vergesse ich z.B. nicht. Ein Jazzer von Gottes Gnaden ,der es noch dazu fertigbrachte, mit seiner Begeisterung anzustecken!

    Und da gab es noch einen Dritten : Herrn O... Auch den vergesse ich -leider- nicht. Der hatte diesen überlegenen Blick ,dessen sich auch die Zeugen Jehovas bedienen.
  • llorT
    gähn
    bernstein mochte die beatles :-)


    Wer zuviel gähnt ist einfach nur müde!
  • Roderich
    Roderich
    was wohl reiser mag? (;
  • daednU
    na ok wenn dein jazzlehrer
    platten gemacht hat....
  • Roderich
    Roderich
    meinte das viel algemeiner.
  • notpyrk
    Vom Hobbymaler zu Schrödingers Katze.
    Vielleicht entwickelt ihr hier auch noch die Weltformel.
    Aber Vorsicht : Wenn die Leute im Cern vorher ein schwarzes Loch erschaffen,
    dann ist wohl auch dieser Thread mit seinem Latein am Ende.

    Übrigens, was das "Kasperltheater Raumfahrt" angeht : Die Entdeckung des Higgs-Teilchens ist zwar wissenschaftlich anspruchsvoller. Aber ein Spaziergang auf dem Mond würde ich trotzdem vorziehen. Irgenwie cooler.


    Die Weltformel wäre ja dann fast vollständig mit dem Higgs-Teilchen.

    Das interessante daran ist ja, dass Quantenphysiker sich mit der Einfachheit der Dinge beschäftig die uns und unser Universum ausmachen. Sie Extrahieren die Komplexesten Dinge auf das einfachste, um am Ende zu sehen was noch davon überbleibt.
    Um das Größe zu entziffern, muss man bei dem kleinsten anfangen.

    Eine Mondlandung ist daher für die meisten interessanter, weil die Prinzipen die da hinter stecken für 98% der Menschheit einfacher zu verstehen ist, und so auch die Problematik die da hinter steckt.
    Bei den Elementarteilchen fehlt jegliches Verständnis dafür um dies überhaupt schätzen zu können, aber dies ist auch wieder verständlich…. Quantenphysik verstehen selbst die meisten Professoren nicht einmal.
    So ein Teilchenbeschleuniger ist auch die Komplexestes Maschine die jemals von Menschen gebaut wurde.

    Was hat es nun mit Kunst zu tun? Ich finde eben dass alles auf das einfachste Reduziert werden kann, so wie auch die Kunst. Aber da sollte man nicht anfangen die Kunst selbst zu hinterfragen, sondern unsere Psyche, was diese ausmacht. Kunst an sich gibt es nicht in der Realität, nur in der Realität unserer Wahrnehmung, so wie es auch das Doppelspaltexperiment bewiesen hat.

    Eines der Eindrucksvollsten Werke ist das Ying und Yang, dieses Spiegelt die komplette Welt wieder und das Universum an sich. Es ist einfach und gibt das wieder, was die Wissenschaft heute schon weiß. Es beinhaltet Gravitation, Anziehung zweier Elemente wie auch Dunkle Materie. Es ist Optisch so ausgelegt, als würde die sich drehen, wie ein Kreislauf aus dem Leben und Evolution entsteht oder Planeten die sich gegenseitig umkreisen müssen. Ein endloser Kreislauf aus dem alles entstehen kann mit einem einfach Mechanismus.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Augen schließ, Kopf nach vorne kipp, Kopf langsam hin und her schwenk, und Abgang.
  • notpyrk
    Alles wird gut :)
  • egaawressaW punktiert
    Xabu, schenkst Du mir den roten Punkt? Ich kann einfach nicht genug davon kriegen...
  • eppap
    Das mit der Gravitation ist nur eine laienhafte
    Umschreibung des Kernproblems.
    Es ist die Flucht in die heile Welt der Physik,
    um nicht schreiben zu müssen, daß das eigene
    Werken, und die dazu propagierten Gedanken, doch
    nur an eine Kauf.Fassade appliziert sind. Ich
    meine: wie arm ist die Kunst, die sich nach den
    Grundsätzen durchgeknallter Märkte richtet ??
  • laG
    Das mit der Gravitation ist nur eine laienhafte
    Umschreibung des Kernproblems.
    Es ist die Flucht in die heile Welt der Physik,
    um nicht schreiben zu müssen, daß das eigene
    Werken, und die dazu propagierten Gedanken, doch
    nur an eine Kauf.Fassade appliziert sind. Ich
    meine: wie arm ist die Kunst, die sich nach den
    Grundsätzen durchgeknallter Märkte richtet ??


    Da haken sich jetzt meine Synapsen aus, sorry.
    Erkläre doch mal, wenn's die eigene Befindlichkeit gestattet, was Du damit genau meinst.
  • eppap
    Selbst lesen und selbst verstehen.
    Kein Problem eigentlich - wenn man
    meine einleitende These (in dem post)
    zuläßt.
  • laG
    Selbst lesen und selbst verstehen.
    Kein Problem eigentlich - wenn man
    meine einleitende These (in dem post)
    zuläßt.


    Ja, ich vestehe dass das wirr und verquer gedacht ist. Eine These kann ich nicht erkennen. Aber ist ok.
  • notpyrk

    Es ist die Flucht in die heile Welt der Physik,
    um nicht schreiben zu müssen, daß das eigene
    Werken, und die dazu propagierten Gedanken, doch
    nur an eine Kauf.


    Die Physik ist doch keine heile Welt? Unter heile Welt verstehe ich Emotionen die Ansichtssache sind.
    Dabei ist die Physik so objektiv betrachtet dass weder gut noch böse auf sie zutrifft.


    Auf dich trifft vielleicht das Murphys Gesetz zu „Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“
    Darunter betrachtet ist es eine gewisse Sichtweise, das sich alle Sinne speziell auf Negative Ereignisse konzentriert und ihr eine höhere Wertigkeit zuschreibt als Positive Ereignisse, diese sind dann in der Regel selbstverständlich für den betroffenen. Also kann sich jeder seine eigene Welt schaffen.


    Die Physik an sich handelt nicht Emotional, sie schuf nur das Spielfeld und setzt die Regeln fest, das Spiel musst du aber selbst spielen.
  • eppap
    In etwa passt es, wie krypton es schreibt.

    Aus der Unsicherheit und bloßen Selbstverantwortlichkeit
    der eigenen Welt und ihrer Art der Darstellung, die - wenn
    - eigenen Gesetzen folgt, wird in die heile Welt übernom-
    mener Konventionen geflüchtet, wo schon existierende
    Gesetze und Regeln, deren breite Bekanntheit und Akzep-
    tanz eine Kulisse ergeben. Die läßt allerdings nur ge-
    ringfügige persönliche Bewegungen zu.

    Wenn das als wirr empfunden wird, was ich schreibe, passt
    das gerade so gut dazu, wie solche Spitzen.gags: "Ich mei-
    ne, der Handknochendiameter ist nicht richtig, deswegen
    ist die Nase zu groß."
  • laG
    Man sollte diesen Thread nun wirklich schließen.
    Mein Fazit bzgl. Hobbymaler /Laie/ bildender Künstler/ Kitsch:

    Obwohl ich das Thema Kitsch anhand von Koons ziemlich treffend beschrieben habe, kann der Gesprächspartner nicht folgen oder er stimmt in Wahrheit zu, ich vermute erstes.

    Das ist in Wahrheit das Problem von Autodidakten und Hobbymalern. Sobald ein Gespräch nur ein bisschen anspruchsvoller wird als das was man bierselig in der Kneipe brabbelt, müssen sie sich intellektuell verabschieden. Sie können keine eigenen Positionen vertreten weil sie keine haben. Sie können nicht gegen Positionen Anderer argumentieren, weil sie Gesprächen nicht folgen können. Sie machen auch keine Kunst, sondern malen bis sie das Gefühl haben, das Gemalte sieht schön aus. Sie denken nicht über Kunst nach, weil es sie gar nicht interessiert.
    Nicht böse sein, aber wenn jemand wie Reldats in einem Kunstseminar säße, dann würde er nach jedem eigenen Wortbeitrag immer denselbsn Satz hören: Das ist nicht unser Thema!
    Aber macht mal wie Ihr meint. Hauptsache man lungert nicht auf der Straße rum und das Malen macht Spaß.
  • Page 19 of 29 [ 562 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures