KunstNet uses Cookies. Details.
  • Ästhetik

  • Alle Beiträge anzeigen
  • heinrich Ästhetik
    Ich finde, wir müssen mehr
    über Ästhetik überhaupt reden...

    Ich fange an mit dem Zitat
    von meinem Liebliengsphilosophen...
    (ok.es gibt mehrere)
    von meinem Schätzchen

    Arthur Schopenhauer:

    „Daß wir Alle die menschliche Schönheit erkennen […], im ächten Künstler aber dies mit solcher Klarheit geschieht, daß er sie zeigt, wie er sie nie gesehen hat […]; dies ist nur dadurch möglich, daß der Wille, dessen adäquate Objektivation, auf ihrer höchsten Stufe, hier beurtheilt und gefunden werden soll, ja wir selbst sind. Dadurch allein haben wir in der Tat eine Anticipation Dessen, was die Natur […] darzustellen sich bemüht; welche Anticipation im ächten Genius von dem Grade der Besonnenheit begleitet ist, daß er, indem er im einzelnen Dinge dessen Idee erkennt, gleichsam die Natur auf halbem Worte versteht und nun rein ausspricht, was sie nur stammelt.“

    So oder so
    ohne Diskussion über Ästhetik
    keine Kunst...
    Wenn schon, dann schon...
  • eppap
    Ist das aus dem Durchhalter 'Die Feuerzangenbowle' ??
    im ächten Künstler.... das ist nach Uhrwerk ablaufendes,
    gezeigtes Unverständnis von Allem. Acht und Bann und dann und wann.
  • laG
    Ich finde, wir müssen mehr
    über Ästhetik überhaupt reden...

    Ich fange an mit dem Zitat
    von meinem Liebliengsphilosophen...
    (ok.es gibt mehrere)
    von meinem Schätzchen

    Arthur Schopenhauer:

    „Daß wir Alle die menschliche Schönheit erkennen […], im ächten Künstler aber dies mit solcher Klarheit geschieht, daß er sie zeigt, wie er sie nie gesehen hat […]; dies ist nur dadurch möglich, daß der Wille, dessen adäquate Objektivation, auf ihrer höchsten Stufe, hier beurtheilt und gefunden werden soll, ja wir selbst sind. Dadurch allein haben wir in der Tat eine Anticipation Dessen, was die Natur […] darzustellen sich bemüht; welche Anticipation im ächten Genius von dem Grade der Besonnenheit begleitet ist, daß er, indem er im einzelnen Dinge dessen Idee erkennt, gleichsam die Natur auf halbem Worte versteht und nun rein ausspricht, was sie nur stammelt.“

    So oder so
    ohne Diskussion über Ästhetik
    keine Kunst...
    Wenn schon, dann schon...


    Sehr schön gesagt, von Schopenhauer, ich seh's ähnlich.
    Allerdings würde ich das Zitat nicht ausschließlich unter Ästhetik verbuchen sondern unter "künstlerische Umsetzung".
    Wenn der Künstler antizipiert, was die Natür an Schönheit hervorzubringen bemüht ist, dann verstehe ich das eher als Ausschmückung oder Verklärung der Natur, weniger als freie Formulierung.
    Meine eigenen Werke unterteile ich in künstliche und natürliche Strukturen, wobei die künstlichen frei erfundene und die natürlichen mit Farbe und Pinsel erzeugte Analogien sind, Naturstudien.
    Was in der schopenhauerschen Ästhetik fehlt, ist die künstlerische Erschaffung des "Hässlichen", des "Absonderlichen" usw., ich denke z.B an das Werk Arnulf Rainers, Hartungs, Dubuffets.
    Jackson Pollock sagte mal, gefragt, warum er nicht nach der Natur malt, er selbst sei die Natur.
    Das gefällt mir noch besser. Denn der menschliche Kopf und alles was er hervorzubringen imstande ist, ist Teil der Natur.
    Ein amerikanischer Philosoph schrieb einmal sinngemäß: Das Weltall sieht sich durch uns selbst. Im KOpf des Künstlers assoziiert es auch frei über sich selbst, könnte man noch ergänzen. Der Künstler kann sogar Gegenwelten phantasieren.
    Die Natur ist konservativ,opportunistisch und entsetzlich langsam. Ein künstlerisches Gehirn dagegen brennt Prozesse wie ein Feuerwerk ab. Psychische Aktivität ist Natur mit radikal "anderen Mitteln", sie unterscheidet sich von der Außenwelt wie ein Bildschirm von gemeißelter Schrift in Stein.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • eppap
    Wenn die scripts einfrieren hat man beides in einem Ding.
    Der moderne Stein ist Licht.

    Viele können gegenwelten oder Alternativen denken.
    Nebenbei ist es wurschd, was der Künstler im Kopf so ab-
    brennen läßt, das ist sein privatestes Vergnügen - was
    hier unterschlagen wurde, das ist die Fähigkeit das nach
    außen zu bringen und ein Publikum zu erreichen. Und - im
    Falle eines Zitats darf diese Satz nicht fehlen - das gilt
    für diesen thread, der 'Ästhetik' heißt.
  • laG
    Wenn die scripts einfrieren hat man beides in einem Ding.
    Der moderne Stein ist Licht.

    Viele können gegenwelten oder Alternativen denken.
    Nebenbei ist es wurschd, was der Künstler im Kopf so ab-
    brennen läßt, das ist sein privatestes Vergnügen - was
    hier unterschlagen wurde, das ist die Fähigkeit das nach
    außen zu bringen und ein Publikum zu erreichen. Und - im
    Falle eines Zitats darf diese Satz nicht fehlen - das gilt
    für diesen thread, der 'Ästhetik' heißt.


    Man hat das Gefühl, Du redest einfach irgendwas und wiederholst Fragmente bereits geschriebener Sätze.
    Mit dem Thema hat Dein Posting nichts zu tun. Die Fähigkeit etwas nach Außen zu einem Publikum zu bringen nennt sich Vermarktungstalent.
    Das Wort um das es hier geht, heißt Ästhetik.

    Das sind verschiedene Begriffe. Vermarktungstalent- Ästhetik,Vermarktungstalent- Ästhetik,Vermarktungstalent- Ästhetik. Verstehst?

    Wenn Heinrich hier nicht den neuen Thread eröffnet hätte, hätte ich es heut selbst getan. Ich schreib im anderen " Was ist die Definition von..."kein Wort mehr, dort wird gespammt.
    Wenn man sich mit dem Phänomen Kitsch auseinandersetzt ist Ästhetik schon mal ein gut gewähltes Stichwort.
  • siku
    Heinrich hat sich das sehr leicht gemacht: Schopenhauer zitiert und an das Zitat die Bemerkung angefügt:
    "So oder so
    ohne Diskussion über Ästhetik
    keine Kunst...
    Wenn schon, dann schon..."

    und was sagt uns Lesern das: so gut wie nix, nur, dass Schopenhauer in diesem Zitat den Begriff Ästhetik als eine Tugend dem Künstler zu geschrieben hat.

    Was heißt schon "ohne Diskussion über Ästhetik keine Kunst"?

    Ästhetik bezieht sich nicht nur auf Kunst, sondern auch auf andere Dinge des Lebens. Wenn Ästhetik im Sinne einer Kunsttheorie oder Kunstreflexion benutzt wird, dann bedeutet das wohl eher, dass es sich um eine Kunstrezeption "von oben" handelt, d.h. es entsteht ein Artefact und dieses wird dann mit bereits vorhandenen Theorien verbunden.

    Es ist hier tatsächlich wurscht, was der Künstler im Kopf so abbrennen lässt, wie Pappe das schrieb. Der Künstler fügt sich nur in einen bereits bestehenden geistigen "Kosmos" ein, er erfindet ihn aber nicht. - möglicherweise vereinnahmt er einzelne Passagen von irgendwelchen Philosophen ;-)).


    Die Wahrnehmung von Ästhetik fängt bei Alexander Gottlieb Baumgarten 1714-1762 an. Baumgarten definiert: "Ästetik ist die Theorie der sinnlichen Erkenntnis (also sinnliche Wahrnehmung)". Dieses Definition ist in der Geschichte der Ästhetik tief verwurzelt. Bei Kant setzt sich das fort mit der Kritik der Urteilskraft, dann folgen Schillers ästhetischen Briefe und naja, jetzt sind die KN-Spezialisten Heinrich und Gal an der Reihe,, denn es könnte nun mit Schopenhauer weitergehen.

    Es macht wenig Sinn, wenn man ein Schopenhauer-Zitat ohne Kommentar und aus dem Zusammenhang herausgelöst hier einstellt und dann alle nachfolgenden Beitragschreiber, die diese Zitierweise für lückenhaft halten, zu "Blödmannern" erklärt, nicht wahr Gal?

    Gute Nacht
  • schroedinger
    schroedinger
    Ich finde, wir müssen mehr
    über Ästhetik überhaupt reden...

    Ich fange an mit dem Zitat
    von meinem Liebliengsphilosophen...
    (ok.es gibt mehrere)
    von meinem Schätzchen

    Arthur Schopenhauer:

    „Daß wir Alle die menschliche Schönheit erkennen […], im ächten Künstler aber dies mit solcher Klarheit geschieht, daß er sie zeigt, wie er sie nie gesehen hat […]; dies ist nur dadurch möglich, daß der Wille, dessen adäquate Objektivation, auf ihrer höchsten Stufe, hier beurtheilt und gefunden werden soll, ja wir selbst sind. Dadurch allein haben wir in der Tat eine Anticipation Dessen, was die Natur […] darzustellen sich bemüht; welche Anticipation im ächten Genius von dem Grade der Besonnenheit begleitet ist, daß er, indem er im einzelnen Dinge dessen Idee erkennt, gleichsam die Natur auf halbem Worte versteht und nun rein ausspricht, was sie nur stammelt.“

    So oder so
    ohne Diskussion über Ästhetik
    keine Kunst...
    Wenn schon, dann schon...

    ____________
    schön schön.
    und wo ist jetzt DEIN
    diskussionsbeitrag, herr
    heinrich?

    gut nacht.
    Signature
  • eppap
    Man hat das Gefühl, Du redest einfach irgendwas und wiederholst Fragmente bereits geschriebener Sätze.

    Ja, die Gefühle.. es tut mir leid, daß du das nicht besser
    verstehen kannst. Kann ma mache nix.

    Mit dem Thema hat Dein Posting nichts zu tun. Die Fähigkeit etwas nach Außen zu einem Publikum zu bringen nennt sich Vermarktungstalent.
    Das Wort um das es hier geht, heißt Ästhetik.

    Das sind verschiedene Begriffe. Vermarktungstalent- Ästhetik,Vermarktungstalent- Ästhetik,Vermarktungstalent- Ästhetik. Verstehst?

    Vollkommen mißinterpretiert. Ich verstehe einen gewißen
    Mutwillen dahinter.
  • El-Meky
    El-Meky
    Der Sinn für Schönheit ändert sich eh von Land zu Land.

    was der eine schön und ästhetisch findet,
    findet ein anderer gruselig.
    zb. Tema Ganzkörpertattoos...

    oder

    in Europa will man die Dünnen Weiber und im Süden wiederum lieber die Dicken.
    Welcher Körper ist nun Ästhetisch?
    Geschmacksache... wie beim Kitsch .
    Signature
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem

    schön schön.
    und wo ist jetzt DEIN
    diskussionsbeitrag, herr
    heinrich?

    und wo deiner?
    so, jetzt kannste - wie schon oft unter anderen Nicks - wieder mal deine kränklichen Comments unter meine Bilder setzen...
  • b_anom
    Genau, Ästhetik kann man nur im Zusammenhang mit der jeweiligen Kultur und dem Zeitgeist sehen. Ich kann höchstens sagen, was ich als ästhetisch empfinde, der nächste sieht das völlig anders.

    Und die Natur ist sicher nicht immer "ästhetisch", die Natur ist wie sie ist, mal häßlich, mal schön...
  • schroedinger
    schroedinger
    Man hat das Gefühl, Du redest einfach irgendwas und wiederholst Fragmente bereits geschriebener Sätze.

    Ja, die Gefühle.. es tut mir leid, daß du das nicht besser
    verstehen kannst. Kann ma mache nix.

    Mit dem Thema hat Dein Posting nichts zu tun. Die Fähigkeit etwas nach Außen zu einem Publikum zu bringen nennt sich Vermarktungstalent.
    Das Wort um das es hier geht, heißt Ästhetik.

    Das sind verschiedene Begriffe. Vermarktungstalent- Ästhetik,Vermarktungstalent- Ästhetik,Vermarktungstalent- Ästhetik. Verstehst?

    Vollkommen mißinterpretiert. Ich verstehe einen gewißen
    Mutwillen dahinter.

    _______________

    wenn ich lese oder höre, dass einer in der "man"-form von
    sich spricht, werd ich argwöhnisch.
    :)
    Signature
  • Doktor Unbequem

    in Europa will man die Dünnen Weiber und im Süden wiederum lieber die Dicken.
    Welcher Körper ist nun Ästhetisch?
    Geschmacksache... wie beim Kitsch .

    Naja, ganz so (einfach) ist das wohl nicht!
    Über eine C. Schiffer zB möchte fast jeder Kerl mal rüberhüpfen, egal ob Turkmene, Timbuktaner oder Ösi.
    Über uns Angie wohl die wenigsten...



    was der eine schön und ästhetisch findet,
    findet ein anderer gruselig.

    stimmt wohl auch nicht so ganz.
    Wer etwas Gruseliges mag, findet das noch lange nicht "ästhetisch", der mag (es, sich uo andere) einfach nur grusel(ig)n/schocken.
    Signature
  • Doktor Unbequem

    Und die Natur ist sicher nicht immer "ästhetisch", die Natur ist wie sie ist, mal häßlich, mal schön...

    Naja, man kann zB bei vielen Tier- und Pflanzengattungen sehen,
    dass Ästhetik und Gesundheit/Vitalität/Kraft konform laufen.
    Bei Tieren zB Gleichmässigkeit des Fells, Haltung, "athletische" Körperform.
  • Doktor Unbequem

    wenn ich lese oder höre, dass einer in der "man"-form von
    sich spricht, werd ich argwöhnisch.
    :)

    ich werde immer argwöhnisch, wenn jemand andere kritisiert, selbst aber fern jeder Konstruktivität ist...
  • b_anom

    Und die Natur ist sicher nicht immer "ästhetisch", die Natur ist wie sie ist, mal häßlich, mal schön...

    Naja, man kann zB bei vielen Tier- und Pflanzengattungen sehen, dass Ästhetik und Gesundheit/Vitalität/Kraft konform laufen.
    Bei Tieren zB Gleichmässigkeit des Fells, Haltung, "athletische" Körperform.


    Das ist richtig, meistens. Aber es gibt auch Tiere - ich sag nur Warzenschwein - die sehen "häßlich" aus für unsere Begriffe. Aber die Natur hat sie so gemacht, damit sie überleben können. Alles, was die Natur produziert, hat einen Sinn. Vielleicht ist das die Ästhetik darin.
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    jo, überleben um zu überleben wäre wohl ein wenig zu wenig des Sinns...
    :)
  • heinrich
    Ich danke allen für eure Beteiligung...
    Ich möchte es auch nicht unbedingt "Diskussion" nennen...
    Eher so eine Art Meinungaustausch oder so...
    :-)
    Das bedeutet für mich von vorne heraus
    ALLE HABEN RECHT...

    Und ich möchte das Thema präzisieren
    ich nenne es ab jetzt genauer:

    ÄSTHETIK UND LÜGE

    Ein Untertitel...
    Es kann sein da kommen noch welche dazu...

    So, warum nicht Baumgarten und nicht Schiller..?
    Weil Schoppenhauer mein Schätzchen ist!
    :-)
    und ich möchte speziell durch seine Brille
    die Ästhetik und die Kunst hier anschauen.

    Meiner Meinung nach passt es ausgezeichnet
    auf KN und auf aktuelle Gegenwart...

    Schopenhauer ist hier wie ein Beispiel
    nur um mehr oder weiniger Klarheit zu schaffen...
    Ich beziehe damit meine Position...
    und meinen Sicht der Dinge...
    Wer mit Schopenhauer nicht einverstanden ist
    ( könnte es auch sein)
    der bekommt auch Probleme im Verlauf des Gesprächs...
    Da muss er seine Quellen vorschlagen, eingeben...


    So...
    Sollen wir über Naturästhetik sprechen?
    Na klar...

    Die Unterteilung auf künsliche und natürliche Strukturen nehme ich nicht an...
    Für mich gibt es nur natürliche Strukturen
    alles andreres ist einfach "aus dem Finger (an die Haare) gesogen/gezogen"
    und wirkt im Grunde lächerlich und "gezwungen"...

    Das nenne ich "die künstlerische Erschaffung des "Hässlichen", des "Absonderlichen" "

    KÜNSTLICHE LÜGE

    und warum sollte man als Künstler unbedingt das tun
    bleibt jedem Künstler selber überlassen...
    Für mich wirkt diese Tätigkeit befremdlich...

    (Natürlich ist Pollok ein Teil der Natur
    aber da bei ihm hat seine Fantasie oder Wille(nach Schopenhauer)
    einen Streich gespielt...
    Er hat einfach mit eigener Ästhetikweise übertrieben...)

    Natur ist nicht konservativ oder opportunistisch und nicht politisch...
    Wir leben in der materiellen Welt
    und das sind eben die Steine, Wasser und andere Stoffe...
    die eigene Qualitäten und Reaktionen haben...
    Damit müssen wir umgehen können...
    Und unsere Werke schaffen...
    Plus unsere psychische Aktivität!
    die nicht materiell ist...
    Nennen wir das "Wille"...
    oder

    " ein privatestes Vergnügen des Künstlers..."

    was völlig irre sein kann
    und voll daneben ins Krankhafte übergehen kann...
    Dann ist es keine Natur mehr...
    Der Künstler verliert seinen Anschluss
    und dreht sich um eigenes Ego herum...
    Was bei Künstler oft der Fall ist...

    "Die Fähigkeit etwas nach Außen zu einem Publikum zu bringen nennt sich Vermarktungstalent. "

    Okeeey,abr! es gibt Sachen
    die gehören nicht auf den Markt...
    Nicht zum Verkaufen, sondern zum Verschenken, vielleicht?

    Es gibt keine gute Schönheit
    und keine schlechte Schönheit (Wiederspruch in sich)
    es gibt nur Schönheit...

    Der Sinn für Schönheit ist gleich überall auf der Welt
    wer das unterteilen will schafft nur unnötige kulturelle Probleme damit...
    Dünne/dicke Frauen sind nicht der Maß
    der "Kulturequivalenten"...
    eher sexuelle Vorlieben...

    Darum sehe ich die Ästhetik nicht im Zusammenhang der Kulturen...
    Ja; es gibt Unterschiede, aber sie sind unwichtig...
    Menschen aller Kulturen reagieren auf Schönheit gleich...
    Da bin ich überzeugt, man sollte es nicht trennen...
    Wer das macht, tut den Kulturen nicht Gutes,
    Man sollte in den Kulturen immer Gemeinsames suchen...

    Natur ist immer ästhetisch, ja...
    Das Warzenschwein ist unheimlich schön...
    Danke mona_b...

    Hässlich ist nur, was der Mensch mit der Natur macht...
    Wenn er sich in ihre Gesetze "reinmischt"...
    Da entschtehen die Hässlichkeiten,
    die der Mensch dann auf Natur wieder zurückschiebt...

    schroedinger, geh in dein Labor
    mach deine Experimente
    und dann berichte uns darüber...
    Wenn es zum Thema passt...
    sonst werde ich dich ignorieren...
    :-)
    Signature
  • laG

    Was heißt schon "ohne Diskussion über Ästhetik keine Kunst"?

    Gute Nacht


    Es heißt, dass dies ein Schlüsselbregriff ist, bis zu dem die Meisten nicht vorzudringen in der Lage sind. Darum noch mal explizit. Gute Nacht!


    Es ist hier tatsächlich wurscht, was der Künstler im Kopf so abbrennen lässt, wie Pappe das schrieb. Der Künstler fügt sich nur in einen bereits bestehenden geistigen "Kosmos" ein, er erfindet ihn aber nicht. - möglicherweise vereinnahmt er einzelne Passagen von irgendwelchen Philosophen ;-)).


    Was Pappe schreibt, weiß ich nicht. Wenn er sagt, der Himmel ist blau, hat er auch irgendwie Recht. Es passt nur nicht.

    Der Künstler fügt sich in keinen geistigen Kosmos ein, sondern generiert kraft seiner Vorstellung einen eigenen. Du verwechselst einen Kunsthistoriker, der lediglich aus seiner Bibliothek zitiert oder bei Google abschreibt, mit einer originären künstlerischen Vorstellungswelt. Rezipierte Kunstgeschichte ist auch streng genommen kein geistiger Kosmos, sondern der mehr oder weniger gelungene Versuch fremde originäre künstlerische Vorstellungswelten "einzutüten". Es ist die Beschreibung eines Phänomens, nicht das Phänomen selbst.


    Die Wahrnehmung von Ästhetik fängt bei Alexander Gottlieb Baumgarten 1714-1762 an. Baumgarten definiert: "Ästetik ist
    Es macht wenig Sinn, wenn man ein Schopenhauer-Zitat ohne Kommentar und aus dem Zusammenhang herausgelöst hier einstellt und dann alle nachfolgenden Beitragschreiber, die diese Zitierweise für lückenhaft halten, zu "Blödmannern" erklärt, nicht wahr Gal?


    Ich beantworte diese Wiki- Zitate in Zukunft nicht mehr, wenn der Kopierende sie derart selbst missversteht.

    Die Wahrnehmung von Ästhetik fängt doch nicht bei diesem Kerl an!Natürlich hatten doch Höhlenmaler dieselbe ästhetische Wahrnehmung! Als in der menschlichen Frühgeschichte der erste Mensch den Begriff "Jagt" fixierte, vielleicht als Felszeichnung, dann hat dieser Mensch doch nicht als erster die Jagt wahrgenommen, die gab es vorher auch. Er hätte sie nur als erster beschrieben. Du verwechselst mal eben so nebenbei "Beschreibung von Wirklichkeit und Wirklichkeit". Na egal.


    Ich erläre niemanden zu "Blödmannern", sondern mache auf Denkfehler aufmerksam. Das muss möglich sein, sonst kann man's hier ganz lassen.
  • LieTnedaKsaK
    Ich lese seit Wochen mit großer Aufmerksamkeit in den Threads dieses interessanten Forums und finde nun diese mich sehr ansprechende Äußerung vor.

    Herr heinrich, ich hoffe ich liege hier nicht falsch in meiner dreisten Annahme, dass es sich bei Ihnen um einen Herren handelt, und bitte schon vorab um Vergebung, sollte ich mich in Ihrem Fall geirrt haben.

    Herr Heinrich, ich stimme den meisten Ihrer Äußerungen im Grunde zu, soweit ich denke, Sie korrekt verstanden zu haben.
    Allein dieser Absatz in Ihrem Beitrag macht mich stutzig:

    was völlig irre sein kann
    und voll daneben ins Krankhafte übergehen kann...
    Dann ist es keine Natur mehr...
    Der Künstler verliert seinen Anschluss
    und dreht sich um eigenes Ego herum...
    Was bei Künstler oft der Fall ist...

    Wenn es nicht zu der Natur gehört, wozu gehört das Krankhafte dann, Ihrer Meinung nach?

    Vielen Dank.


    Ξ
  • Page 1 of 37 [ 739 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures