KunstNet uses Cookies. Details.
  • Ästhetik

  • adenatsac
    Von mir aus kann sie so viel Ahnung haben wie sie will, ist mir egal. Ich sage nur, so zu kommentieren ist sowieso keine Art. Aber wenn man sich selbst keiner Kritik stellen will, dann sollte man auf alle Fälle das sein lassen. Das geht doch gar nicht.


    Doch, das geht.

    Aber was nicht geht, ist zu sagen: "Deine Bilder sind sche..., darum ist auch alles was du sagst und denkst sche..."
  • Günter
    Günter
    Ich gehe da gerne noch ein Stückchen weiter. Siku überschätzt sich kolossal und mancher hier erliegt ihrer scheinbaren Wortgewandtheit. Tatsächlich präsentiert sie hier nur Angelesenes und das ziemlich unverdaut, deshalb
    die vielen Zitate. Sie fordert ständig von anderen ohne selbst auch nur in Ansätzen sich selbst solche Forderungen zu stellen. Tut mir leid, diese Frau
    ist eine hohle Nuss. Sie hat ja schon jede Menge Platz beansprucht aber
    der ist noch immer völlig unbebaut. Daran würde auch ein gescanntes Diplom nichts ändern!
    Der Ausspruch " nicht alle, die von Kunst Ahnung haben stellen welche her" ist absolut richtig. Aber nicht jeder, der keine Kunst herstellt, hat von Kunst Ahnung. Siku stellt keine Kunst her, ist vielleicht ganz gut so,
    denn beim Herstellen von Kunst ist es doch hilfreich, wenn man Ahnung hat!
    Aber ich will jetzt auch nicht alles Porzellan zerschlagen, wieviel Ahnung sie hat weiß schließlich nur sie selbst. Allerdings wovon sie wirklich keine Ahnung hat ist vom Umgang mit Menschen, sie kann sie nicht einschätzen, erinnert ein wenig an Autismus!
  • eppap


    Sag mal, hast du überhaupt etwas professionell mit Kunst zu tun :-(
    Du hast gar keinen Schimmer von dem Thema "Ästhetik", oder irre ich?
    *staun*

    PS: das mit dem "verkneifen" hat nicht hingehauen
    ___________
    aua und weia.
    "professionell mit Kunst zu tun ..."
    (satzzeichen fehlt)
    ist das eine voraussetzung, um zum
    thema ästhetik was sagen zu können ???



    *glotz* Huch... aber das ist schon die reparierte
    Version..

    :-)))))

    Jede, Jeder darf denken: 'Ach, dessen Mitglied's
    Bilder sind sooo Scheiße' - und es sagen. Und
    sich daran messen lassen. Und was Spannendes und
    Schokölade.
    Drei Sachen auf einmal ??! Ist das nicht zu viel ??

    Nein, das ist doch ein Kunstforum, da ist das
    eine gewöhnliche Sache.

    :-)))))

    - - - - Nachtrag räusper - - - - - -

    Es gibt hier drin, im Forum, Welten und Konstrukte,
    die niemals eine Synthese eingehen können. Die sich
    ausschließen, sich ersetzen wollen. Und dabei ist
    noch kein Bild gemalt...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • heinrich
    Hogewey.
    Seht gut.
    Passt...
    :-)

    @Günter:"..Heinrich, inzwischen bin ich gewohnt, daß ich fehlinterpretiert werde. Nicht ich teile die Menschen in unterschiedliche Gruppen, es sind die wirtschaft-
    lichen Voraussetzungen, welche die Menschen in Prekariat,Mittelstand und
    Elite teilen. Ich bedauere das ganz ausdrücklich."

    Ich bedauere das auch...
    Aber Forum ist unser Raum,
    und wir wollen ihn so gestalten,
    wie es uns allen gefällt...
    Ohne Kastengegensätze...

    Um sich nicht fehlinterpretiert zu fühlen,
    wähle Günter einfach besser deine Gesprächpartner aus...
    siku passt nicht zu dir und deinen Ansichten...
    Verschiedene Perspektiven und Blickwinkel...
    :-)

    @Günter:"... Meine Kritik beginnt dabei schon beim Gegenstand unseres Themas. Ich stelle ja die Frage, gibt es, außer im menschlichen Empfinden, im menschlichen Hirn, so etwas wie Ästhetik überhaupt? Ich für meinen Teil behaupte, es gibt sie nur im menschlichem
    Empfinden."

    Schopi! Das sagt auch Schopenhauer,
    Nicht nur sagt,
    sondern auch vesucht es zu beweisen...
    Auf einem Wege des Intellekts,
    von dem er auch nicht viel hält,
    im Vergleich mit unseren Gefühlen...

    @Günter:"...Ich sehe es so, wer der Ästhetik oder auch der Kunst Regeln auferlegt oder diese Regeln lehrt, der will, daß die Kunst und die Ästhetik diesen Regeln folgt. Wäre es anders, bräuchte man diesen Quatsch nicht. Das Schönheitsempfinden und die Kunst sind frei und Regeln etc. darf sich nur der Künstler selbst geben."

    Ästhetik als ein Fach oder theoretische Disziplin,
    die erlernbar ist wie...Fremdsprache oder Literatur oder Musiktheorie...

    Diese Ästhetik macht dir persönlich Probleme...
    Dann lass es einfach,
    du muss es sie auch nicht aufzwingen,
    sich als Maler damit auseinander zu setzen...
    Ist OK...
    :-)

    Du, Günter, vermischt zwei Welten
    "Ideenwelt" und "Stoffwelt"...
    was nur weiteres Durcheinander hervorruft...

    Man muss nicht unbedingt selber malen,
    um über Ästhetik zu philosophieren...

    Wie man muss nicht unbedingt philosophieren,
    um Bilder zu produzieren...

    Philosophieren wie malen
    kann man nur, wenn man es will...


    Nur noch eine Bemerkung:
    Wenn du auf dein Leben als Maler zurückblickst...
    Schau die genau an,
    was dir die Malerei alles gebracht hat?
    Wo stehst du jetzt damit?

    Ich frage nur so,
    ich brauche hier in Forum keine Antwort von dir...
    :-)

    @Polte:"...Natürlich kann es sich lohnen, über Ästhetik zu reden, aber dann doch bitte an der Praxis entlang. Zum Beispiel über die Ästhetik der Nazis oder den Einsatz in der Werbung oder, oder. "

    Nur zu!
    Wir sind alle auf deinen Beitrag gespannt...
    Zeig und die PRAXIS...
    :-)

    @pappe:"...Es gibt hier drin, im Forum, Welten und Konstrukte,
    die niemals eine Synthese eingehen können. Die sich
    ausschließen, sich ersetzen wollen. Und dabei ist
    noch kein Bild gemalt..."

    Das ist mir nun wirklich
    zu überzogen und dramatisch...
    Und ich werde darüber kein Bild malen.
    Und überhaupt die "Bilderwelt" ist überschätzt.
    Die beste Bilder sind ungemalene Bilder...
    Bilder im Kopf...

    :-))))
    Signature
  • adenatsac
    Das ist mir nun wirklich
    zu überzogen und dramatisch...
    Und ich werde darüber kein Bild malen.
    Und überhaupt die "Bilderwelt" ist überschätzt.
    Die beste Bilder sind ungemalene Bilder...
    Bilder im Kopf..

    Da ist was dran... doch die ungemalten Bilder teilen sich nur einem selber mit. Bilder sind Kommunikationsmittel. Jedoch erreichen sie ganz selten, wenn sie "das Licht der Welt erblicken" die Qualität, die sie noch im Kopf hatten.
    Derjenige, welcher es schafft, dieser Qualität am nächsten zu kommen, ist der wahre Künstler.
    Und mit Qualität meine ich hier nicht die Technik.
  • heinrich
    Träum' weiter Fr. Heinrich.

    Alle Versuche, in einem öffentlichen Forum mehr als angeregtes Plaudern zu veranstalten, scheitern. Das liegt an der Regellosigkeit des öffentl. Forums, wo jedem ein Zwischenruf gestattet ist.

    Und nein, ich habe keine Ahnung über den Ästhetikbegriff bei den Nazis.
    Im Gegenteil, ich habe da eine Erwartungshaltung und lass mir das gerne von Spezialisten wie dir und Siku erklären.
    Bei euch beiden hab ich aber immer das Gefühl, ich müsste "Komm mal zur Sache", rufen, wobei mir siku eher wie der berühmte Eliza-Automat vorkommt und bei Heinrich die Software an einigen Stellen nicht richtig auf das Memory zugreift.
    .


    Da steht ein Punkt am Ende.
    Ich glaube auch,
    wir haben einander nicht mehr zu sagen...

    Ich bin kein Spezialist in Ästhetikfragen...
    Ich versuche nur ein Prozess in Gang zu bringen...
    Ob es scheitern oder gelingen wird,
    ist mir egal...
    Dann haben wir halt geplaudert...

    Deine Erwartungshaltung ist mir auch ziemlich egal...
    Du kannst mir keine Forderungen stellen...

    Ich kann das auch machen...
    Das kann jeder tun...
    Beitrag über Naziästhetik,
    Werbungästhetik... und dies und das...
    Ich muss nur die Möglichkeit haben
    die nötige Quellen dazu anzuzapfen,
    und meine Meinung dazu bilden...

    Aber ich weiß nicht,
    ob ich das weiter tun werde...
    Es ist von Zwischenrufen von den Teilnehmer abhängig...
    Sie machen die Diskussion mit...
    Nicht die gleiche Figuren...

    pappe, siku, heinrich,polte, Günter...
    das ist mir zu wenig...
  • heinrich
    Stimmt!
    Da kannst du Gift darauf nehmen...
    :-)
    Signature
  • eppap
    Heinrich legt eine Platte mit Geigenmusik
    auf's Grammophon des threads.

    Es ist abhängig von... den Leuten.. ja... so... ach ..

    Aber die Leute, die hier was sagen (was nicht
    passt), das sind dann Figuren ??

    Das ist krank - aber lustig.
  • Günter
    Günter
    Heinrich, ich vertrete die Meinung, es gibt nur eine Welt.Ideenwelt und
    Stoffwelt sind keine zwei Welten.
    Ästhetik ist erlernbar, na und? Dennoch ist sie umstritten, nicht nur hier
    im Forum, ich befinde mich da in bester Gesellschaft.
    Ganz allgemein bin ich eher ein Realist, der den Dingen keine Eigenschaften zuschreibt, die nicht existieren oder deren Existenz umstritten ist.
    Ich glaube nicht an das Göttliche in der Kunst oder eine den Dingen innewohnende Seele. Ach ja Religion, der Glaube an Götter ist auch erlernbar. Die Tatsache, daß man etwas lernen kann beweißt doch nicht dessen Existenz. Klar, darin liegt die Differenz unserer Sicht auf die Ästhetik.
    Ein Dialog braucht aber Differenzen, sonst ist es keiner. Differenzen sind auch nicht unbedingt dazu da bereinigt zu werden, sondern um sie offen zu legen. Bereinigen kann man sie eh nur, wenn dazu Tatsachen, nicht Meinungen, Geister oder Götter, herangezogen werden. Das ist das Problem unseres Dialoges und vielleicht auch das allgemein bekannte Problem der Sprache selbst, die leider nicht ermöglicht Gedanken und Bilder eins zu eins von einem Hirn ins Andere zu übertragen. Schon der Begriff Ästhetik wird von jedem unterschiedlich wahrgenommen, egal ob man ihn der Ideenwelt oder der stofflichen Welt zu ordnet. Vom Inhalt dieses Begriffes mal ganz abgesehen.
    Was mein Leben als Maler angeht, so könnte ich zufrieden sein, war ja mal relativ erfolgreich aber offen gestanden mach ich mir über die Vergangenheit sehr selten Gedanken, sie ist passè. Warum sprichst Du diese Frage an?
  • uzuzab
    Tauben füttern verboten!


    mfg
    Bazuzu
  • egaawressaW
    Ich gehe da gerne noch ein Stückchen weiter. Siku überschätzt sich kolossal und mancher hier erliegt ihrer scheinbaren Wortgewandtheit. Tatsächlich präsentiert sie hier nur Angelesenes und das ziemlich unverdaut, deshalb
    die vielen Zitate. Sie fordert ständig von anderen ohne selbst auch nur in Ansätzen sich selbst solche Forderungen zu stellen. Tut mir leid, diese Frau
    ist eine hohle Nuss. Sie hat ja schon jede Menge Platz beansprucht aber
    der ist noch immer völlig unbebaut. Daran würde auch ein gescanntes Diplom nichts ändern!
    Der Ausspruch " nicht alle, die von Kunst Ahnung haben stellen welche her" ist absolut richtig. Aber nicht jeder, der keine Kunst herstellt, hat von Kunst Ahnung. Siku stellt keine Kunst her, ist vielleicht ganz gut so,
    denn beim Herstellen von Kunst ist es doch hilfreich, wenn man Ahnung hat!
    Aber ich will jetzt auch nicht alles Porzellan zerschlagen, wieviel Ahnung sie hat weiß schließlich nur sie selbst. Allerdings wovon sie wirklich keine Ahnung hat ist vom Umgang mit Menschen, sie kann sie nicht einschätzen, etrinnert ein wenig an Autismus!


    Geschätzter (ohne jegl. Ironie) Günter,
    Von Deinen Beiträgen halte ich nicht wenig,
    doch Deine oben von mir zitierte Äusserung bezügl. Autismus erscheint mir ebenso vage wie unreflektiert. Rein thematisch betrachtet, behaupte ich mal, dass Du in diesem Punkt weder konstruktiv noch konform bist...
    mbG, Alia
  • Doktor Unbequem
    Ich geh jetzt aus dem Haus und genieße die Natur.

    Vll achtest du mal auf die Bäume - sie alle folgen demselben Muster und doch sind sie alle unterschiedlich...
    was nicht einem gewissen Muster, welches man erkennen kann, entspricht, ist meist auch kein Baum...


    hä?des sind biogenetische Struckturen,bäume haben keine ästhetische anschauung

    da sprach ich nicht von...


    wovon sprachste dann?;)


    Ich wollte Reldats vermitteln, dass es nicht nur EINEN "Weg" gibt...
    Ausgelöst durch seine - irreführenden - Gedanken hier:
    Ja genau genommen gäbe es ein perfektes Gemälde, völlig frei von Fehlberechnungen, jedes Andere Werk hätte dann ja irgendwelche Macken, die diesem Wertesystem nicht gerecht würden.


    Dass man definieren kann, es handle sich um biogenetische - ich würde auch sagen "bioenergetisch geformte" - Strukturen, schliesst nicht aus, dass ästhetische Steuerungen bei der Formgebung eine Rolle spielen.
    OB sie es beim Baum in seiner Gesamtpräsenz tun - darüber müsste ich erst mal nachdenken, meditieren, hypervisonieren oder Zweit- bis Dritthandinfos in Anspruch nehmen.
    auch zwincka...
    :))
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    Ästhetik passiert nur im menschlichen Gehirn. Wenn die Menschheit vom Planeten gepustet wird, ists aus mit Ästhetik. :)

    was soll man nur machen wenn eine(r) noch nicht mal die Sache mit den Blüten und Bienchen versteht und meint was daherreden zu wollen ...???
    ^_^

    Und wie wäre es, wenn Ästhetik den optimalen Gleichgewichtsmoment beschreibt? Den Moment der alle Kräfte und Spannungen auswiegt? In ihm würden sich auch alle Empfindungen gleichzeitig wiederfinden lassen. Die Harmonie von allen Gegensätzen in einem wörtlich nur schwer beschreibbarem Moment.

    das ist doch mal ein etwas interessanterer Ansatz, um zumindest mal einen Aspekt / eine intellektuelle Ebene der Betrachtung aufzumachen...




    Alle Versuche, in einem öffentlichen Forum mehr als angeregtes Plaudern zu veranstalten, scheitern.

    schön wäre es, denn das wäre ja immerhin noch besser als mancher Figuren sinnfreies Genöhle gegen alles Mögliche, was, polte?! ;)



    Natürlich kann es sich lohnen, über Ästhetik zu reden, aber dann doch bitte an der Praxis entlang. Zum Beispiel über die Ästhetik der Nazis...

    au weia!
    ich glaube, da hältst sich einer auch noch für besonders clever, oder?
    :))))



    Siku müsste ihr Diplom scannen.

    Dass sie Dritthandwissen ohne Ende gepaukt hat und ein paar intellektuelle Verknüpfungstechniken beherrscht, ist - mir jedenfalls - offensichtlich.
    Dass sie trotzdem nicht viel von Kunst versteht, sehr klischeehaft denkt, "nur an der Oberfläche kratzt", ist eine andere Sache. Aus meiner Sicht völlig "normal"...
    Trifft ja auf viele zu, die hier gerne und noch wesentlich unkonstruktiver den Lauten machen als siku und auch wohlmöglich noch glauben,
    dass ihr eher energieraubendes Kasperletheater hier eine Form von "Kunst" oder "Kreativität" sei.
    In einem gewissen Kontext stimmt das ja auch, aber leider in einer seiner billigsten Versionen.
    Diese Aussage ist auch noch doppel- und gleichsinnig...
    huahua...



    Klar warum sollten Bäume nicht auch ästhetisch sein.

    das schon, aber es GINGE dann schon eher um die Frage, ob Bäume
    1. einem ästhetischen Muster folgen
    oder
    2. ihre Form nur "zufällig" unserem ästhetischen Empfinden entspricht
    oder ob wir
    3. unser ästhetische Empfinden dem energetischen/visuellen Erscheinen angepasst haben.

    aber ich fürchte, das verlangt den Schreihälsen hier wie fast immer zu viel ab...
  • siku
    Mal wieder etwas Lustiges zur Abwechslung von TT:


    Dass sie Dritthandwissen ohne Ende gepaukt hat und ein paar intellektuelle Verknüpfungstechniken beherrscht, ist - mir jedenfalls - offensichtlich.


    TransformatT andere könnten das, was du als "Dritthandwissen" bezeichnest, ganz schlicht
    Bildung nennen. :-)


    danke für das Kompliment: "sie...ein paar intellektuelle Verknüpfungstechniken beherrscht"

    Die würden hier so manchen Beitragschreiber vielleicht vor einer inhaltlichen Text-Blamage gerettet haben können, wenn er (das betrifft wohl hautsächlich männliche Zeitgenossen) sie denn drauf gehabt hätte. ;-) - dann müsste übrigens auch nicht simpel das dritte Reich als Beispiel zur Ästhetik in der Kunst herhalten.
  • eppap
    Eigenname, deswegen: das Dritte Reich.
    (Was waren eigentlich die beiden Vorgänger ??
    Von denen hört man nie was.. also das Erste
    und das Zweite Reich..)

    Das war doch ein Freudenfest der Ästhetisierung - die
    ja nur in der Menschen Köpfe haust, ganz gleich, ob sie
    sich den Platz mit einem Gehirn teilen muß oder nicht.

    Leicht zu fassen und unübersehbar:
    überlebensgroß, wiederholt strengformig, laut wie Sau.
    Dabei aber über die Form hinausgehend, jede Bürgerseele
    nässend, mit weit gefächerten Variationen von Uniformen
    und Ehrenzeichen, quasi ein Image schaffend, das den mal
    angestrebten nationalen Sozialismus in Stoffe und Schnitte
    outsource.te - auf daß Niemand bemerkt, daß Inhalte fehlen.
    Formiert, uniformiert, uninformiert.

    Zu der Kostüm.Operette dann noch an's Gefühl appellierende
    Veranstaltungen, wenn's dunkel war mit Fackeln und immer
    wieder fleißig einen selbstgemachten Feind beschwörend.

    Da bleibt es nicht aus, daß man lieber mit einem Volk aus
    lauter Dreizehnjährigen nach Stalingrad marschiert, als zu
    sagen: "Moooment mal - das ist doch kiki und Schamaß, was hier
    vor sich geht."

    Kürzer geht es nicht.
  • Günter
    Günter
    Das Wachstum der Bäume folgt nicht ästhetischen sondern biologischen Notwendigkeiten. Das gilt so lange der Mensch nicht formend eingreift, für die gesamte Natur. Esoterik gehört ebenfalls nicht zu den formgebenden
    Kräften in der Natur.
    Wenn man dies anerkennt, dann könnte man so weit gehen und sagen, Ästhetik
    ist ein vom Menschen erfundenes Argument um seine Eingriffe in die Natur zu rechtfertigen. Wenn man dann noch Hunde-u. Katzenausstellungen besucht
    oder an Schönheitschirurgie denkt und all den anderen Kram, der aus angeblich ästhetischen Gründen weltweit stattfindet, dann liest sich hier
    so mancher Beitrag wirklich spaßig! Und den großen Theoretikern der Ästhetik empfehle ich mal sich ganz realistisch und unvoreingenommen die Leute anzusehen, die aktiv bei diesen Verunstaltungen sorry Veranstaltungen, oder
    verunstaltenden Veranstaltungen anwesend sind. Um es gleich vorweg zu sagen, da geht es um Ästhetik mindestens ebenso sehr wie in der Kunst.
    TT, es gibt nicht nur einen Weg, genau das ist meine Sicht der Dinge.
    Es gibt soviel Wege wie es Menschen gibt. Nur wer der Kunst oder der Ästhetik Gesetzmäßigkeiten unterstellt, schränkt die Zahl der Wege ein, ich
    argumentiere seit ich denken kann gegen Einschränkungen. Deshalb betone ich ständig, hier leider umsonst, daß ich nicht an real vorhandene Gesetzmäßigkeiten in der Ästhetik glaube. Deshalb sage ich immer wieder ästhetisches Empfinden ist nicht an Vorschriften, Gesetze oder Theorien
    gebunden, Empfindungen sind in der Regel individuell. Es sei denn man
    unterstellt ein Volksempfinden. Ich bestreite nicht, daß es eine Theorie
    der Ästhetik gibt, habe ich nie getan aber ich bestreite, daß die Erkenntnisse, so weit es sich um Erkenntnisse handelt, für die Kunst oder sonst wen oder was bindend oder verpflichtend sind. Für mich hat Ästhetik und seine Theorie, wie sie hier von bestimmten Leuten diskutiert wird, den selben Charakter wie Theologie und Religion.
    Und deshalb hat sie für mich auch genauso wenig Bedeutung, ich fühle mich von Beiden stets nur provoziert. Bauhaus-Architektur, eine Schande, geboren aus einer verkorksten Ästhetik-Theorie. Menschenfeindlich, ab-
    schreckend, vulgär. Massenquartiere aus Beton und Glas, Hühnerställe!
    Für mich die Provokation überhaupt, denn diese Verbrechen stehen protzig in der Öffentlichkeit und beleidigen meine Sinne.
    Also ich bestreit nicht, daß es Ästhetik gibt, schließlich reagiere ich auf Schönes ebenso wie Andere aber möglicherweise sind für mich andere Dinge oder Momente schön als für Andere. Ich bestreite auch nicht, daß es eine Theorie der Ästhetik gibt, im Gegenteil ich weiß es gibt ganz viele Theorien über Ästhetik, fast jeder der sich mit Ästhetik befaßt hat seine eigene Theorie. Na und was sagt mir das? Übrigens interessant wie ähnlich
    Ästhetik und Esoterik klingen, gelle!
  • Page 22 of 37 [ 739 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures