KunstNet uses Cookies. Details.
  • Ästhetik

  • manzen Wenn wir schon bei Kausalitäten sind ..
    was meinst du denn, was der (traurige) Zweck (die (traurige) Absicht) von nezrams und castas Auftritten hier ist?


    mein Kausalhinweis bezog sich übrigens speziell auf (seine) Wünsche/Fantasien...


    Dein Problem, auf jeden hier loszugehen, der anderer Meinung ist, kommt mit Sicherheit von deinen Eiern, die chronisch unterbeschäftigt zu sein scheinen oder einfach zuviel Testosteron produzieren.
    Man schaue sich nur mal deine 250 (Eier)-Bilder an.
    Was du da alles mit Eiern anrichtest (gebraten, gerührt, gemixt), spricht Bände. Entweder ist das Selbstkasteiung, oder, und das würde mich nicht wundern, jedes deiner Eierbilder trägt intern den Namen eines deiner Opfer.
    :))
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    Ei Dotter!
    Du bist das Nächste!
    :)

    Wir waren übrigens inzwischen bereits bei der Finalität...
  • Günter
    Günter
    Ich finde, wir müssen mehr
    über Ästhetik überhaupt reden...

    Ich fange an mit dem Zitat
    von meinem Liebliengsphilosophen...
    (ok.es gibt mehrere)
    von meinem Schätzchen

    Arthur Schopenhauer:

    „Daß wir Alle die menschliche Schönheit erkennen […], im ächten Künstler aber dies mit solcher Klarheit geschieht, daß er sie zeigt, wie er sie nie gesehen hat […]; dies ist nur dadurch möglich, daß der Wille, dessen adäquate Objektivation, auf ihrer höchsten Stufe, hier beurtheilt und gefunden werden soll, ja wir selbst sind. Dadurch allein haben wir in der Tat eine Anticipation Dessen, was die Natur […] darzustellen sich bemüht; welche Anticipation im ächten Genius von dem Grade der Besonnenheit begleitet ist, daß er, indem er im einzelnen Dinge dessen Idee erkennt, gleichsam die Natur auf halbem Worte versteht und nun rein ausspricht, was sie nur stammelt.“

    So oder so
    ohne Diskussion über Ästhetik
    keine Kunst...
    Wenn schon, dann schon...

    " Daß wir Alle die menschliche Schönheit erkennen.
    Im ächten Künstler aber dies mit solcher Klarheit geschieht, daß er sie zeigt, wie er sie nie gesehen hat; dies ist nur dadurch möglich, daß der Wille, dessen adäquate Objektivation, auf ihrer HÖCHSTEN STUFE!!!!Hier
    beurteilt und gefunden werden soll, ja wir selbst sind. Dadurch allein
    haben wir in der Tat eine Anticipation dessen, was die Natur darzustellen sich bemüht; welche Anticipation im ächten Genius von dem Grade der Besonnenheit begleitet ist, daß er, in dem er einzelne Dinge dessen Idee er erkennt, gleichsam die Natur auf halbem Worte versteht und nun rein
    ausspricht, was sie nur stammelt."

    Dieser Text ist so was von bescheuert und nur entschuldbar, wenn man sich bewußt macht wann er gedacht und geschrieben wurde.
    Menschliche Schönheit?? Die Natur will was darstellen, na was denn ??
    Die Natur stammelt??
    Also wenn wer stammelt, dann der Mensch, dessen Schönheit leider nur ein Märchen ist von dem ein Philosoph in sinn-u. wortverdrehender Weise in
    grauer Vergangenheit uns erzählt. Adäquate Objektivation?? Und das noch auf ihrer höchsten Stufe, mit 3 Ausrufezeichen? So viel Hirngesülze hab ich selten gelesen und möglicher Weise ist das die Ursache dafür, daß so wenig Adäquates zum Thema hier in diesem Thread erscheint!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    So viel Hirngesülze hab ich selten gelesen und möglicher Weise ist das die Ursache dafür, daß so wenig Adäquates zum Thema hier in diesem Thread erscheint!

    Einfach alles über einen Kamm scheren?...
  • heinrich
    »Es gibt dreierlei Köpfe: erstlich solche, welche aus eigenen Mitteln Einsicht und Verstand von den Sachen erlangen; dann solche, die das Rechte erkennen, wenn Andere es ihnen darlegen; endlich solche, welche weder zum Einen noch zum Anderen fähig sind.« (il principe, c. 22.)

    Arthur Schopenhauer
    -
    Über die vierfache Wurzel des Satzes vom zureichenden Grunde
    (1813)
  • manzen
    Für diese banale Erkenntnis musstest du Schopenhauer (den alten Wichtigtuer ;) ) zitieren?
  • adenatsac
    Über die vierfache Wurzel des Satzes vom zureichenden Grunde

    Wundert mich, dass Frau Heinrich, der Teutschen Zunge nicht ganz mächtig, derlei geschwurbelte Sätze zu verstehen vermag...:-)
  • heinrich
    Über die vierfache Wurzel des Satzes vom zureichenden Grunde

    Wundert mich, dass Frau Heinrich, der Teutschen Zunge nicht ganz mächtig, derlei geschwurbelte Sätze zu verstehen vermag...:-)


    Ja, ich wundere mich auch...
    Da offensichtlich trägt das Lesetraining
    solcher Textsorten etwas dazu bei...
    :-)
    Ich kann den Lesestoff nur weiter empfehlen...
    Signature
  • Günter
    Günter
    Was habt ihr nur der Natur angetan, daß sie sich so grausam an euch rächt?
    Vermutlich stört es sie, wenn man ihr zu viel Schwachsinn andichtet und
    dazu auch noch Philosophen, deren sich die Natur längst entledigt hat,
    benutzt! Und wahrscheinlich schätzt sie es nicht, daß ihr die 1500 Gramm
    Gehirn, die sie euch großmütig geschenkt hat, für nichts anderes benutzt
    als geschwätzige Philosophen zu zitieren. Oh, was seid ihr spaßig!
  • durtreG
    Ästhetisch sind viele Dinge, Objekte, Vererbungen und Polymorphien. Allein die Entscheidung, was zur Ästhetik des Schönen, was zur Ästhetik des Hässlichen geschlagen wird, steht nur mir zu. Der Zwischenraum liegt außerhalb meines Erfahrungshorizonts, entzieht sich also eines empathischen Zugangs meinerseits.
    So entschied ich einmal, dass eine Kugel, die im Raume schwebet, ein ästhetisches System darstellt. Später stellte ich erfreut fest, dass das Erdenreich dem entspricht. Und auch die Sonne schwebet im Raume dahin.
    Es ist schön ästhetisch zu empfinden. Doch ist dafür der Durchgang durch eine harte Schule des Sehens Voraussetzung. Der Lohn ist die Fähigkeit, Ästhetisches von Nichtästhetischem zu scheiden.
  • Roderich
    Roderich
    schon wieder alles voller hasenkötteln....besen und müllschaufel hol....kehr kehr...feg feg.........
  • adenatsac
    Ästhetisch sind viele Dinge, Objekte, Vererbungen und Polymorphien. Allein die Entscheidung, was zur Ästhetik des Schönen, was zur Ästhetik des Hässlichen geschlagen wird, steht nur mir zu. Der Zwischenraum liegt außerhalb meines Erfahrungshorizonts, entzieht sich also eines empathischen Zugangs meinerseits.
    So entschied ich einmal, dass eine Kugel, die im Raume schwebet, ein ästhetisches System darstellt. Später stellte ich erfreut fest, dass das Erdenreich dem entspricht. Und auch die Sonne schwebet im Raume dahin.
    Es ist schön ästhetisch zu empfinden. Doch ist dafür der Durchgang durch eine harte Schule des Sehens Voraussetzung. Der Lohn ist die Fähigkeit, Ästhetisches von Nichtästhetischem zu scheiden.


    Das hast du schön beschrieben...:)
  • tescha Allgemein
    Wo ist die Aufmerksamkeit eines Anderen, wenn er zu einem Thema keinen Beitrag leisten will?
    Und wo ist sie, wenn er bemerkt ohne wahr zu nehmen oder zu wollen?
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    „Sinnfreiheit und Gedankenlosigkeit.
    Gedankenfreiheit und Sinnlosigkeit.


    Die Freiheit des Sinns erlangt, wer den Gedanken loslässt.
    Und.
    Die Freiheit des Gedankens erlangt, wer den Sinn loslässt.

    Alternative Lesart No.1

    Die Freiheit der Sinne erlangt, wer die Gedanken loslässt.
    Und.
    Die Freiheit der Gedanken erlangt, wer die Sinne loslässt.

    Alternative Lesart No. 2

    Die Freiheit der Sinne beginnt dort, wo die Gedanken losgelassen werden.
    Und.
    Die Freiheit der Gedanken beginnt dort, wo die Sinne losgelassen werden.

    Alternative Lesart No. 3

    Die Freiheit des Sinns beginnt dort, wo der Gedanke losgelassen wird.
    Und.
    Die Freiheit des Gedankens beginnt dort, wo der Sinn losgelassen wird.

    Alternative Lesart No. 4

    Die Freiheit des Sinns beginnt dort, wo der Gedanke losgeht.
    Und.
    Die Freiheit des Gedankens beginnt dort, wo der Sinn losgeht.

    Alternative Lesart No. 5

    Die Freiheit der Sinne beginnt dort, wo die Gedanken losgehen.
    Und.
    Die Freiheit der Gedanken beginnt dort, wo die Sinne losgehen.

    […]“

    Brainard Wohlsinn, „Verlässlich Nachlass, Nachlässig Verlass“, wel. 2063


    Ξ PseudoZ, Sinnlich, 2012
    Signature
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    unbelievable!

    hier übertrifft jeder jeden...

    :))
  • Roderich
  • VBAL
    VBAL
    wonder-woman
  • siku Wie schön leuchtet der Morgenstern.
    unbelievable!

    hier übertrifft jeder jeden...

    :))


    TransfortmatT schreibt dem geneigten Leser aus der Seele:
    gegen diese Realität können auch die roten Punkte nichts ausrichten, im Gegenteil: sie bestätigen TTs Aussage aufs beste.

    "unbelievable!
    hier übertrifft jeder jeden...", d

    zurück zur Ernsthaftigkeit: einige der hier losgelassenen Beiträge erinnern mich an ein ehemaliges Mitglied der Forengemeinschaft: Ar m age don.
    Dessen eingleisiger Bildungsauslegung wird hier teilweise gefolgt,
    ein Schelm, wer da an vergangene Zeiten denkt??
    Völker hört die Signale, auf zum nächsten Wortgefecht, die Moderation hier ficht das ja offensichtlich nicht an. ;-)
  • Roderich
  • Page 35 of 37 [ 739 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures