KunstNet uses Cookies. Details.
  • Frage an die Akademiker

  • m-98iwdM
    Studium hat auch nichts mit Alter zu tun. Ich kenne seine Umstände nicht aber er meinte doch Studium fällt für ihn flach. Es geht ihn vielmehr um den Austausch. Er könnte auch einfach mal zu einer Mappenberatung gehen und nur einfach mal fragen wie die Profs das einschätzen würde, wenn er deren Meinung als so wichtig empfindet. Es ist an nichts gebunden und kosten tut es auch nichts und natürlich will man sich lieber mit Leuten unterhalten die sich damit auch intensiv beschäftigt haben bevor man vor sich alleine so hinmalt. Als Autodidakt oder wie auch immer sollte man sich wenigstens Mal an soetwas ran tasten. An Erfolg garnicht denken sondern eher in kleinen Schritten.
  • siku


    @siku
    Warum bist du davon überzeugt, dass ich meinen Malstil in einem Studium aufgeben muss?


    überzeugt? naja, weil ich annehme, dass die Motive, die du hier eingestellt hast, ich sag's mal vorsichtig, nicht hochschultauglich sind - und zwar in Bezug auf die geistige Auseinandersetzung, da fehlt Intellekt.
    Jetzt könnt ihr mir gerne rote Punkte verpassen. ;-)

    Im Übrigen hat Johndell in seinen Beitrag Wichtiges gesagt.

    Warum glaubst du an den Ritterschlag der Hochschulen, wenn du eigentlich so weiter arbeiten willst, wie bisher? Solltest du die Kategorie unsterbliche Künstler anstreben, dann geht das nicht mit deiner jetzigen Malerei, solltest du sie nicht anstreben und in deiner Richtung weiterarbeiten wollen, dann brauchst du auch keine Kunsthochschule besuchen.

    Studium hat auch nichts mit Alter zu tun.


    Ein Kunststudium schon, es handelt sich hier nicht um Allgemeine Geschichte. Dort versammeln sich Senioren, an Kunsthochschulen wird man sie nicht finden.
  • m-98iwdM
    Mag sein. Aber es gibt immer Einzelfälle. Egal ich habe alles gesagt, was ich sagen wollte.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr


    - und zwar in Bezug auf die geistige Auseinandersetzung, da fehlt Intellekt.

    ... wenn du eigentlich so weiter arbeiten willst, wie bisher? Solltest du die Kategorie unsterbliche Künstler anstreben, dann geht das nicht mit deiner jetzigen Malerei


    Siku, wenn es Dir nicht zu aufwändig ist, dann würde ich genau über diese Punkte weiter diskutieren.
    Ich möchte natürlich gerne weiter MEINE Bilder malen. Es ist die Essenz aus vielen Jahren Auseinandersetzung mit Kunst. Ich weiß aber auch, dass ich noch lange nicht am Ende angelangt bin.
    Kannst du deine Meinung bitte ausführlicher erklären? Geht es um Inhalte? Oder schließt du den fehlenden Intellekt eventuell aus meinem Auftritt hier im Kunstnet?
    Wir reden auch hoffentlich nicht über den Aquarellhund oder über das Bleistiftpferd, oder?
    Um es zu verstehen würde es mir auch helfen, wenn du andere Maler als Gegenbeispiel heranziehen könntest. Vielleicht Leute aus dem Kunstnet oder gerne auch meine Lieblingsmaler wie Cecily Brown, Albert Oehlen oder ähnliche. Ich bin mir sehr sicher, dass es auch vielen anderen hier geistige Türen öffnen kann, wenn du mir beim Verstehen hilfst.

    Edit: In Anbetracht der Uhrzeit natürlich erst morgen ;)
    Signature
  • daednU
    ja, ist nicht leicht zu erklären, warum ich daran interessiert bin. Es hat mit meinem Selbstbewußtsein zutun, vermute ich. Ich möchte die Kunst gerne von "innen" betreiben.
    Mich interessiert, wie mich ein Professor beurteilen und fördern würde. Welche Fragen würde er mir stellen? Welche Themen würde er mit mir besprechen? In welche Richtung würde er mich lenken? Auch würde ich gerne Kontakte in der "Szene" haben. Ich möchte mit Leuten zusammen kommen, für die Kunst auch mehr ist, als ein schönes Handwerk. Mit Berufenen sozusagen. Ich frage mich auch, ob mein Entschluss, die Malerei zur tragenden Säule in meinem Leben zu machen vielleicht deshalb schon falsch ist, weil ich selbst mich falsch einschätze.
    Ich freue mich natürlich über jedes Feedback und jeden Kommentar hier. Ich gewichte die Urteile aber auch. Ehrliche Meinungen von Gleichgesinnten sind mir wertvoller, als von Freizeitmalern. Meinungen von Profis schätze ich wiederum höher ein als Kommentare von Leuten auf meinem künstlerischen Niveau. Dabei geht es mir eigentlich nur am Rande um zukünftige Verdienstmöglichkeiten durch meine Malerei. Der Respekt vor meiner Ensthaftigkeit, das Sehen meines Ringens, das Anerkennen meiner Mühen und Fortschritte wäre mir Lohn genug. Ich fürchte jedoch, dass alleine aufgrund der Tatsache, dass ich Autodidakt bin die genannten Personengruppen sich nicht bemühen würden, mich eines Blickes zu würdigen. Das kann ich wiederum sehr gut verstehen.
    Ich hoffe sehr, dass meine Worte nicht zu arrogant rüber kommen.


    nun ja
    es gibt doch den bundesverband
    bildender künstler
    da kannst du arbeiten hinschicken
    + was man so hört nehmen die wirklich nicht jeden
    wär das schon mal anerkennung
    fürs erste?
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    weil ich annehme, dass die Motive, die du hier eingestellt hast, ich sag's mal vorsichtig, nicht hochschultauglich sind - und zwar in Bezug auf die geistige Auseinandersetzung, da fehlt Intellekt.


    Hm, also, das kann ich jetzt so nicht ganz nachvollziehen bei einigen der Bilder, unabhängig davon, ob mich das anspricht oder nicht. Aber ich bin auch kein Kunstprofessor und Du nimmst nur an. :)
    Signature
  • eirelagkrap
    Hallo Vincents Ohr,

    da ich Malerei studiert habe, möchte ich dir auch noch meine Einschätzung mitteilen.

    Von dem, was ein Kunststudium ausmacht, gibt es nicht viel, was man nicht auch ohne leisten könnte, da es im Wesentlichen ebenfalls aus einer eigenen intensiven Beschäftigung mit Malerei und Kunstgeschichte besteht.

    Eine zentrale Sache jedoch scheint auserhalb eines Kunststudiums offensichtlich kaum zu leisten sein:
    Die Kritik durch andere Künstler und die Konfrontation mit anderen profilierten künstlerischen Positionen.

    Du benötigst unbedingt Gleichgesinnte, die selbst intensiv an ihrer Kunst arbeiten, an deren Arbeit du dich reiben kannst, die sich an deiner Arbeit reiben und dich durch ihre Kritik anstacheln, und das täglich.
    Die wirst du hier im Kunstnet nicht finden.

    Und so muß ich Siku im Moment recht geben, deine Arbeiten sind noch weit von einer Kunsthochschule entfernt, obwohl, oder gerade weil da einiges dabei ist, das "ganz nett" ist.
    Deine Arbeiten bleiben noch unheimlich bieder und wirken oft durch Anklänge an ein spätes 19. Jhdt wie aus der Zeit gefallen.

    Du mußt dich viel mehr trauen, viel mehr ausprobieren, den Drang ablegen,
    schöne Bilder malen zu wollen, beweisen zu müssen, dass du schön malen kannst.

    Vieleicht ist es tatsächlich der große Vorteil des Kunststudenten, dass man mit der Aufnahme sozusagen staatlich begabt wurde, und sich darüber keine Gedanken mehr machen muss, und keine Begabung mehr beweisen muss.
    Das macht frei, wirklich seinen Interessen nachzuforschen, bis man dann genug Persönlichkeit entwickelt hat, um solche Krücken nicht mehr nötig zu haben.

    Gruß, Klaus
  • b_anom
    Ein bisschen arrogant kommt es schon rüber, aber das ist Dein Problem :-).
    Was mir auffällt, dass Du sehr auf Außenanerkennung fixiert bist.

    Warum interessiert es Dich, was bestimmte Personengruppen von Dir denken, die - wie Du annimmst - Dich keines Blickes würdigen würden? Und warum würdest Du das verstehen? Meinst Du, tolles Talent oder eine akademische Ausbildung macht jemanden zum wertvolleren Menschen und Du bist nicht gut genug mit Ihnen zu reden. Genauso wie Du sagst, dass Du die Meinung von jemand, der nicht akademisch gebildet ist, weniger schätzt?

    Also ich - so als Freizeitmaler oder was Du mich nennen möchtest - kenne durchaus Leute, die künstlerisch meilenweit vor mir liegen. Und siehe da, sogar akademisch gebildet sind. Deshalb reden die trotzdem mit mir und motivieren mich sogar :-). Fragen mich sogar mal nach meiner Meinung... Was hat bitte Arroganz mit Können zu tun?

    Also das hier hat alles mit Deinem angeknackstem Selbstbewusstsein zu tun. Und dabei hilft Dir kein Studium. Du solltest mal darüber nachdenken, was Deine Werte sind.
  • daednU
    das kunstnet ist natürlich zu vergessen
    in sachen relevanten feedbacks

    überlege nur ob intensiv kunstschaffende
    nicht auch einen wenig fördenden tunnel
    blick entwickeln (allein technik zb)
    und von mobbing in malklassen
    hörte man ja auch schon einiges
    da gabs das wort wohl nichtmal

    klar rivalität ist auch ein ansporn
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    das kunstnet ist natürlich zu vergessen
    in sachen relevanten feedbacks


    Da kannst Du Dir Dein Feedback auch sparen, oder? :)
    Signature
  • daednU
    jo
    aber in nem thread schreiben darf
    ich noch?
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Meiner Meinung nach darfst Du nicht nur dies, sondern Du darfst auch gerne Feedback geben.
    Ich bin es nicht, der sämtliche Äußerungen im KN pauschal als Unfug abtut.

    :)
    Signature
  • b_anom
    jo
    aber in nem thread schreiben darf
    ich noch?


    Dann gib Dir Mühe auch was zu sagen.
  • daednU
    Du benötigst unbedingt Gleichgesinnte, die selbst intensiv an ihrer Kunst arbeiten, an deren Arbeit du dich reiben kannst, die sich an deiner Arbeit reiben und dich durch ihre Kritik anstacheln, und das täglich.
    Die wirst du hier im Kunstnet nicht finden.


    ok aber dem is ja (leider) kaum zu widersprechen?
  • daednU
    jo
    aber in nem thread schreiben darf
    ich noch?


    Dann gib Dir Mühe auch was zu sagen.


    gib du dir nur mühe auch mal zu lesen:-)
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    ... Gleichgesinnte, die selbst intensiv an ihrer Kunst arbeiten, an deren Arbeit du dich reiben kannst, die sich an deiner Arbeit reiben und dich durch ihre Kritik anstacheln, und das täglich.
    Die wirst du hier im Kunstnet nicht finden. ...


    Auch dem würde ich bei über 17000 Mitgliedern so pauschal nicht zustimmen.
    Signature
  • b_anom
    jo
    aber in nem thread schreiben darf
    ich noch?


    Dann gib Dir Mühe auch was zu sagen.


    gib du dir nur mühe auch mal zu lesen:-)


    Ok, hast Recht. Das hat sich gerade überschnitten :-).
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Wer schon den Ton und Umgang im KN nicht verkraftet, dem würde ich einen Aufenthalt an der Universität, gerade auch in den künstlerischen und geisteswissenschaftlichen Fächern, nicht empfehlen.
    Signature
  • b_anom
    Es ist irgendwie schwer, sich virtuell zu reiben :-))))) Vielleicht meint Reiser das.
  • eirelagkrap
    ... Gleichgesinnte, die selbst intensiv an ihrer Kunst arbeiten, an deren Arbeit du dich reiben kannst, die sich an deiner Arbeit reiben und dich durch ihre Kritik anstacheln, und das täglich.
    Die wirst du hier im Kunstnet nicht finden. ...


    Auch dem würde ich bei über 17000 Mitgliedern so pauschal nicht zustimmen.


    Es ist durchaus so, dass es hier einige helle Köpfe gibt, die einem weiterhelfen könnten. (Ob sie wollen, ist eine andere Frage)
    Nur, wie erkennt der Laie sie unter den 17 000 (na ja, ob man die hier alle schonmal gesehen hat) mit Ihren netten und tollen Ratschlägen?

    Klaus
  • Page 2 of 5 [ 81 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures