KunstNet uses cookies and displays interest-based ads. details. ablehen
  • Was / wer hat euch an die Staffelei gebracht?

  • Gast, 1 Was / wer hat euch an die Staffelei gebracht?
    Es würde mich interessieren, wie ihr auf die Idee gekommen seid, zu malen, zeichnen, töpfern, bildhauern, fotografieren usw.
    Was war der Anstoß?

    Ich nehme z.B. mal an, dass nicht wenige der Hobbymaler durch Bob Ross anfingen zu malen.
    Die scheinbare Leichtigkeit, mit der nach der Ross Methode brauchbare Ergebnisse erzielt werden können, hat sicher nicht wenige Leute auf die Idee gebracht, es mal zu versuchen.
  • ullysses
    ullysses
    Es würde mich interessieren, wie ihr auf die Idee gekommen seid, zu malen, zeichnen, töpfern, bildhauern, fotografieren usw.
    Was war der Anstoß?

    Bin ans Malen gekommen durch meinen damals 7-jährigen Sohn.
    Meine Versuche, ihn kreativ zu fördern, beantwortete er irgendwann mit der Aufforderung: "Mama, mal doch mal selbst." Darauf ich: "Im Gegensatz zu dir kann ich nicht malen." - Hinterher denkend: "Warum eigentlich nicht?" - Mir seinen Schul-Wasserfarben-Kasten und billigste Schulmalpinsel ausleihend begann ich (im hohen Alter von 43 J.) zu malen - und hörte nicht mehr auf.
    Der Beginn einer jahrelangen Leidenschaft.
    Über Aquarell, Acrylfarben und Mischtechniken füllten mit der Zeit Leinwände und Staffeleien meine Räumlichkeiten. Mein Kopf war in den Folgejahren angefüllt mit Bildern, die gemalt werden wollten. - ...
  • Gast, 3
    Der Hühnerstall meines Opas, war der Zündfunke.
  • xylo
    xylo Bei einem Künstler ist es ganz klar, da hat die Familie ununterbrochen Themen geliefert
    Signature
  • absurd-real
    Ich hab´s einfach schon immer getan. Frag mich manchmal selbst wieso. Wenn der Vater ebenfalls malt wird es wohl an den Genen liegen..oder so. ;)

    edit: sorry, besitze ja gar keine Staffelei...
    Signature
  • Gast, 6
    seltsam..irgendwann gabst du dem willen
    den vorrang vor dem talent.....

    staffeleien sind recht billig
    inzwischen
    dank globalisierung
  • Gast, 6
    na ans schauspielergen glaub ich zb weniger....
  • Roderich
    Roderich


    aber talent hat er, der herr löchle, sehr sehr wenige haben hier mehr davon.
    Signature
  • Gast, 1
    Es würde mich interessieren, wie ihr auf die Idee gekommen seid, zu malen, zeichnen, töpfern, bildhauern, fotografieren usw.
    Was war der Anstoß?


    Bin ans Malen gekommen durch meinen damals 7-jährigen Sohn.
    Meine Versuche, ihn kreativ zu fördern, beantwortete er irgendwann mit der Aufforderung: "Mama, mal doch mal selbst." Darauf ich: "Im Gegensatz zu dir kann ich nicht malen." - Hinterher denkend: "Warum eigentlich nicht?" - Mir seinen Schul-Wasserfarben-Kasten und billigste Schulmalpinsel ausleihend begann ich (im hohen Alter von 43 J.) zu malen - und hörte nicht mehr auf.
    Der Beginn einer jahrelangen Leidenschaft.
    Über Aquarell, Acrylfarben und Mischtechniken füllten mit der Zeit Leinwände und Staffeleien meine Räumlichkeiten. Mein Kopf war in den Folgejahren angefüllt mit Bildern, die gemalt werden wollten. - ...


    Interessanter Auslöser!:)
    Deine Bilder finde ich z.größten Teil überdurchschnittlich. Wo würdest du dich verorten: Hobbymaler oder Autodidakt?
  • Gast, 8
    es war die unerträgliche Situation bei uns zuhause. Nur beim Malen hatte ich meine Ruhe, war bei mir. Vater meinte das sei was für Weiber, ich soll was ordentliches mit mir anfangen, meine Mutter stand zu mir.
  • Gast, 6
    jo
    künstler-tum
    und biograffl

    das interesiert mich
    gar nicht mehr :-))

    viel spass noch....
  • ullysses
    ullysses
    Es würde mich interessieren, wie ihr auf die Idee gekommen seid, zu malen, zeichnen, töpfern, bildhauern, fotografieren usw.
    Was war der Anstoß?


    Bin ans Malen gekommen durch meinen damals 7-jährigen Sohn.
    Meine Versuche, ihn kreativ zu fördern, beantwortete er irgendwann mit der Aufforderung: "Mama, mal doch mal selbst." Darauf ich: "Im Gegensatz zu dir kann ich nicht malen." - Hinterher denkend: "Warum eigentlich nicht?" - Mir seinen Schul-Wasserfarben-Kasten und billigste Schulmalpinsel ausleihend begann ich (im hohen Alter von 43 J.) zu malen - und hörte nicht mehr auf.
    Der Beginn einer jahrelangen Leidenschaft.
    Über Aquarell, Acrylfarben und Mischtechniken füllten mit der Zeit Leinwände und Staffeleien meine Räumlichkeiten. Mein Kopf war in den Folgejahren angefüllt mit Bildern, die gemalt werden wollten. - ...


    Interessanter Auslöser!:)
    Deine Bilder finde ich z.größten Teil überdurchschnittlich. Wo würdest du dich verorten: Hobbymaler oder Autodidakt?


    "Wo würdest du dich verorten: Hobbymaler oder Autodidakt?" -
    Es gab eine Zeit (ca. 2008/2009), da hätte ich mich wohl als "Autodidaktin mit künstlerischen Ambitionen" beschrieben.
    Aufgrund der Notwendigkeiten eines Vollzeit-Broterwerbs zur Existenz-Sicherung und meines bereits fortgeschrittenen Alters sehe ich die Lage jedoch nüchtern realistisch, dass aus mir keine Künstlerin mehr werden wird und ich folglich meinen Lebensabend als "Hobbyautodidaktin" ausklingen lassen werde.
    :)
  • Gast, 9
    Meine Jünger stürmten das Haus in dem ich wohnte
    und trugen mich auf einer güldenen Sänfte, sämt-
    liche Straßen des Ortes belaufend, das singend, bis
    an die Staffelei.
    "Mal für uns, mal für uns und erzähle uns was !!"
    skandierten diese ein um's andere Mal(en), bis
    ich mich schließlich dazu bequemte einen, der in
    Nepal von als fast heilig angesehen Schwurblern
    ohne Maschinen und das Nachts hergestellten,
    Pinsel in die Hand zu nehmen und mit einem halben,
    schwungvollen Wusch ein Portrait von Reiser schuf.
    Das wurde solange gefeiert, daß ich darüber verlernte
    wie ich zuvor mal malte.
  • El-Meky
    El-Meky
    Ich habe erst wieder angefangen zu malen, als mein Sohn flügge war.
    Malen, bzw. kreativ sein war mir immerschon ein persönliches Bedürfnis
    und im Laufe der Zeit sammelte sich immermehr Malzubehör an.
    Freunde brachten/bringen mir als Gastgeschenke gern Farben oder Leinwände mit .
    Durch ausprobieren habe ich mir mehr oder weniger Kenntnisse angeeignet.
    Ich bezeichne mich als kreatives Menschenkind.
    Freunde/Bekannte nennen mich Künstler.
    Signature
  • Gast, 11
    Wer ist Bob Ross ???


    ...durch Kunsttherapie,nach Depression.
    und nun trägt mich mein Malen wunderbar durch Leben und " wäscht den Staub des Alltags von meiner Seele"
  • lisa
    lisa
    Während ich im Fluß schwimme, versuche ich zwischendurch, einen Moment am Ufer zu verweilen.
    Signature
  • efwe
    efwe
    die staffelei ist zu mir gekommen-
    Signature
  • Gast, 1
    @lisa: das hast du schön gesagt. :)

    Ella, du bist glücklich, wenn du malst, weil du dann abtauchen kannst, oder?
    Ich finde deine Bilder erfrischend anders. Sie haben etwas spielerisch kindliches, das bei mir einen Nerv trifft.

    Herr Artloch, Ihre Perfomance als Arti betrachte ich als Gesamtkunstwerk.

    Gertrud, sehr spannend. Erzähle doch mal, was die Hühner haben anstellen müssen, damit du den Drang verspürtest zum Pinsel zu greifen?:)
  • Gast, 1
    die staffelei ist zu mir gekommen-


    ...und ihr seid ins Gespräch gekommen in dessen Verlauf sie dich überredete, es doch mal mit Malen zu versuchen?
  • Gast, 3

    Gertrud, sehr spannend. Erzähle doch mal, was die Hühner haben anstellen müssen, damit du den Drang verspürtest zum Pinsel zu greifen?:)


    Die Hühner taten nichts. Ich wunderte mich über die Formen. (Es war vorerst ein Bleistift, kein Pinsel, vom Opa.)
  • Roderich
    Roderich
    die staffelei ist zu mir gekommen-


    ...und ihr seid ins Gespräch gekommen in dessen Verlauf sie dich überredete, es doch mal mit Malen zu versuchen?


    passierte mir ähnlich, habe ohne vorwarnung von meinem vater eine geschenkt bekommen, vorher hatte ich nur ab und an mal etwas gezeichnet.............so kanns gehen. (;
    Signature
  • Gast, 14
    Ich bin da erblich vorbelastet. Meine Großmutter hat ihr Leben lang von der Malerei gelebt.
    Ihr gesamtes Material und ihre Staffelei hatte sie mir vererbt, als ich zwölf war.
    Gezeichnet hab ich schon, bevor ich noch richtig sprechen konnte.
    ... schöner Thread übrigens!

    und hier meine Oma, jung und unschuldig
    🔗
  • El-Meky
    El-Meky Freud und Leid

    Ella, du bist glücklich, wenn du malst, weil du dann abtauchen kannst, oder?


    Wenn ich 'meine' Bilder male, dann kann ich fließen lassen, bin oft selbst gespannt, was das für ein Bild wird, weil ich meine Hand einfach machen lasse, was sie will. Ja, da sind Gefühle von Freude und Abtauchen...
    Wenn ich ein reales Bild male , so wie mein letztes,
    dann könnte ich heulen, weil ich immerwieder an meine Grenzen stoße , Zweifel, und Kritik an meinen Fähigkeiten
    lassen mich dann eher unglücklich sein, aber die Herausforderung , es hinzubekommen treibt mich an . ;-))
  • D-J
    D-J kreativ sein
    war immer schon "meins". allerdings dachte ich lange, ich würde einmal bücher schreiben. gemalt habe ich zuletzt im frühen kindesalter. der große plan war, alle noch nicht getanen dinge zu tun, wenn ich mit dieser kinder-sache "durch" bin. dass mir zuerst eine staffelei und irgendwelche alten ölfarben in die finger gerieten, als es soweit war, war der blanke zufall. und, ja, bob ross spielte eine nebenrolle. er lehrte mich, mich zu trauen, auch wenn ich sehr schnell von ihm abkam.
    ich maße mir nicht an, eine künstlerin zu sein. mein geld verdiene ich mit anderen dingen, auch weil ich eine schlechte selbstvermarkterin bin. aber das malen und der damit verbundene FLOW haben mir sehr viel gebracht. inzwischen auch einiges an erkenntnissen darüber, wie die sache funktioniert. vielleicht bin ich mehr fleißig als tatsächlich begabt. aber jedenfalls bin ich im laufe der zeit sehr viel besser als allerhand unbedarfte, die weder fleiss, noch talent aufweisen können und doch hier vermeintliche große auftritte liefern.
    und sowieso spielt es keine große rolle, was andere tun oder über sich denken. mehr oder weniger mache ich die sache für mich.
    Signature
  • otto_incognito
    otto_incognito
    es war die unerträgliche Situation bei uns zuhause. Nur beim Malen hatte ich meine Ruhe, war bei mir. Vater meinte das sei was für Weiber, ich soll was ordentliches mit mir anfangen, meine Mutter stand zu mir.


    Meine Ausgangssituation war eine ähnliche, nur da0 mein Vater bei meinen ersten zaghaften Versuchen immer polterte: "Laß das, Kunst ist nur was für richtige Männer!" und die Mutter stand weinend dabei...
    Aus Trotz blieb ich bei der Sache.
    Signature
  • El-Meky
    El-Meky auf dem Weg zur Selsbstfindung
    Als ich berufstätig war hieß es immer:
    Ella ,Tzzz , du bist weltfremd , chaotisch und lach doch mal...

    Als ich meinen gutbezahlten sicheren Job ( natürlich mit Abfindung lol ) (endlich) an den Nagel hängte, hieß es:

    Ella, es ist normal, dass du weltfremd, chaotisch und melancholisch bist , du bist Künstler.

    Ich habe das Gefühl, seidem ich male, viel besser verstanden zu werden, als Person.
    Signature
  • Gast, 17
    Ich finde es lustig, dass immer wieder dieser Bob Ross auftaucht, ich kannte den noch nicht mal :-). Hab mir einmal einen Video später angeschaut, aber das ist nicht mein Ding.

    Früher dachte ich immer, ich kann nicht malen. Ich habe es immer mal wieder versucht, aber wieder aufgegeben. Irgendwann vor ca. 2 Jahren habe ich mir ein Sortiment Acrylfarben besorgt und ein paar Pinsel und einfach drauf losgelegt. Ohne diesmal an Zeichnen zu denken oder ob das gut wird oder nicht. Was mich da gepackt hat, weiß ich nicht. Ich habe entdeckt, dass ich meine Gefühle so ausdrücken kann und was aus meinem Kopf rauskam war für mich selbst sehr seltsam. Und dass das nicht so selbstverständlich ist, ich glaubte immer, jeder kann das. Seitdem bin ich dabei. Mit der Zeit wachsen auch die Ansprüche und ich getraue mich sogar ans Zeichnen :-). Das Malen ist mir sehr wichtig geworden, ein bisschen ist es wie Therapie und ich liebe es ein Bild wachsen zu sehen, weil ich oft von mir selbst überrascht bin. Inzwischen kann ich den Prozess auch steuern. Oder auch mal was Gegenständliches malen. Aber ich muss einen inneren Bezug zu meinem Motiv haben, sonst funktioniert es nicht.
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem

    Meine Ausgangssituation war eine ähnliche, nur da0 mein Vater bei meinen ersten zaghaften Versuchen immer polterte: "Laß das, Kunst ist nur was für richtige Männer!" und die Mutter stand weinend dabei...
    Aus Trotz blieb ich bei der Sache.

    Nun wird einiges verständlicher...
    :)
  • Gast, 1
    Wenn ich mir das so durch lese, komme ich zu dem Schluss, dass es ein Grundbedürfnis des Menschen zu sein scheint, kreativ zu sein. Ich finde es sehr spannend, die (Um)Wege kennen zu lernen, auf welchen der Einzelne zur Kunst gekommen ist.
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    was lässt diesen Schluss zu?
  • Gast, 1
    Ich bin da erblich vorbelastet. Meine Großmutter hat ihr Leben lang von der Malerei gelebt.
    Ihr gesamtes Material und ihre Staffelei hatte sie mir vererbt, als ich zwölf war.
    Gezeichnet hab ich schon, bevor ich noch richtig sprechen konnte.
    ... schöner Thread übrigens!

    und hier meine Oma, jung und unschuldig
    🔗


    Ich habe ein ganz ähnliches Bild von meiner Oma:)

    Mein Erzeuger hat sich erfolgreich als Gefreiter vor dem Frontdienst gedrückt, indem er seine Offiziere und ansonsten deren Gutshöfe ect.gemalt hat. Das hat mir meine Mutter erzählt. Weil er sich auch erfolgreich vor der Verantwortung für mich gedrückt hat, war sie auf mein Talent nicht sonderlich gut zu sprechen. :) Vom Opa bekam ich aber jeden Freitag, wenn Zahltag war, Blei- oder Buntstifte oder auch mal einen Malblock. Diese Dinge und die Bauklötze waren lange Zeit mein Ein und Alles.
  • Gast, 6
    und mich würde interesieren
    warum ihr die bilder malt, die ihr malt :-))
  • heinrich
    und mich würde interesieren
    warum ihr die bilder malt, die ihr malt :-))


    Chillout "Fantasie" "Schöne Bilder und Musik zum träumen"
    Signature
  • Gast, 17
    [quote="p274302"]und mich würde interesieren
    warum ihr die bilder malt, die ihr malt :-))


    Warum ist die Welt rund? Keine Ahnung. Wahrscheinlich, weil es mir so gefällt und das eben dabei rauskommt. Oder weil ich ein bisschen irre bin, wer weiß es schon :-)).
  • Gast, 6
    die erwartete schwache -nicht antwort-
  • otto_incognito
    otto_incognito

    Meine Ausgangssituation war eine ähnliche, nur da0 mein Vater bei meinen ersten zaghaften Versuchen immer polterte: "Laß das, Kunst ist nur was für richtige Männer!" und die Mutter stand weinend dabei...
    Aus Trotz blieb ich bei der Sache.

    Nun wird einiges verständlicher...
    :)


    ach, du armer humorloser Idiot...
    Signature
  • Gast, 1
    die erwartete schwache -nicht antwort-


    Dieser Faden heißt: Wie seid ihr an die Staffelei gekommen. Deine Frage verlangt einen eigenen Faden.
  • Gast, 20
    Ich habe einfach früh gemerkt, dass ich es so richtig fett drauf habe. Leider ist mein Ego kleiner als mein Talent, das ist der Grund warum ich davon nicht leben kann.
  • Gast, 6
    spätestens wenn transi und seine kumpels auftauchen
    zerfleddert eh jeder faden :-))
  • Page 1 of 3 [ 87 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures


Bisher: 494.716 Kunstwerke,  1.937.024 Kommentare,  254.401.291 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Frage oder antworte in dieser Diskussion. KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen und über Kunst diskutieren.