KunstNet uses Cookies. Details.
  • Literaturempfehlungen

  • FaithDance
    FaithDance Literaturempfehlungen
    Vor einiger Zeit habe ich eine interessante Folge vom "Artists helping Artists" gehört (http://artistshelpingartistsblog.blogspot.co.at) bei der die Podcast Gäste und die Zuhörer die wichtigsten Buchtitel zusammen getragen haben, die auf keinen Bücherregal eines Künstlers fehlen sollte. Das war sehr interessant aber natürlich waren alle Titel auf Englisch.

    Nun würde mich interessieren, welche deutschen Titel ihr empfehlen würdet:
    Welche Bücher fandet ihr hilfreich?
    Welche Bücher über Kunst nehmt ihr immer wieder zur Hand (als Referenz oder Inspiration)?
    Welche Bücher verleiht/empfehlt ihr euren Studenten oder Kollegen?
  • eppap
    Studenten ?? Jetzt hör aber mal auf, ja ??
    Hahaha...

    -- Dunstforen für Dummies

    -- Mondrianismus für Jedermann

    -- Das museale Kunstattentat

    -- Alkydfarbe selbst gemacht

    -- Proportionen in der Kunst der Insassen von Irrenanstalten

    -- Imaginär raushängen lassen (Transformart's Autobiographie)
  • Roderich
    Roderich
    ich sage immer zu meinen studentinnen:
    bet irtz, et spronik di va tudsch!
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • otto_incognito
    otto_incognito Bildungslücke
    ich sage immer zu meinen studentinnen:
    bet irtz, et spronik di va tudsch!


    Oh, Du vom Schicksal Gesegneter!
    Ich verfüge nur über Studenten und rede so zu ihnen:
    Spöröng. sporang , miau miau supra bamm!
    Nur diese Sprache verstehen sie ):
    Signature
  • Roderich
    Roderich
    was sollten sie auch sonst verstehen, professor otto?
    gruß, professor rodi.
    Signature
  • otto_incognito
    otto_incognito ein wissenschaftlicher thread. Immer schön beim Thema bleiben (;
    Mal unter uns gesprochen, Herr Kollege...wir waren doch auch nicht anders, damals. Ähm, könnten Sie mir vielleicht im Austausch gegen meine Studenten einige Ihrer Damen in meinen Hörsaal schicken?
  • FaithDance
    FaithDance
    Studenten ?? Jetzt hör aber mal auf, ja ??
    Hahaha...


    Wieso? gibt es in diesem Forum niemanden, der auch andere unterrichtet, anleitet, berät?

    ok, nenne sie Schüler/innen, Lehrlinge, Schützling, ... oder wie auch immer.
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Innerhalb dieses Forums gibt es keine Lehrer oder Mentoren, auch wenn gelegentlich. aber eher slten, sich selbst einer dazu ernennen möchte.
    Es mag im realen Leben, falls Du das meintest, manch ein Teilnehmer Lehrer oder Ausbilder sein,
    Aber das spielt im kunstnet eine untergeordnete bis keine Rolle.
    Schützlinge traf ich hier bisher keine.
    Signature
  • FaithDance
    FaithDance schade
    ... dass heißt, dass die meisten ihr Wissen nicht weitergeben? :-(
    (nicht nur im Forum, sondern überhaupt)

    Also noch einmal zur Erinnerung - die ursprüngliche Frage war:

    Mich würde interessieren, welche deutschen Titel ihr empfehlen würdet:

    - Welche Bücher fandet ihr hilfreich, wichtig, grundlegend?
    - Welche Bücher über Kunst nehmt ihr immer wieder zur Hand (als Referenz oder Inspiration)?
    - Welche Bücher verleiht/empfehlt ihr euren Künstlerfreunden?
  • eppap
    Bücher empfehlen ist nicht wirklich Wissen weitergeben,
    sondern nur die Möglichkeit sich auf gleichem Weg
    Wissen aneignen zu können. Das ist zwiespältig, denn
    unterschiedliches Wissen und dessen Bewertung macht
    es ziemlich unmöglich zu sagen: "das Buch ist gut, das
    taugt was".
    Wenn ich Wissen weiter gebe, gebe ich das in der Form
    weiter, daß es direkt angewendet werden kann und es
    so direkt irgendwohin führt. Entweder Aha !! oder Fragen.

    Alles andere ist coffee table artistry.
  • siku
    Bücher empfehlen ist nicht wirklich Wissen weitergeben,
    sondern nur die Möglichkeit sich auf gleichem Weg
    Wissen aneignen zu können. Das ist zwiespältig, denn
    unterschiedliches Wissen und dessen Bewertung macht
    es ziemlich unmöglich zu sagen: "das Buch ist gut, das
    taugt was".


    Es lebe das Prinzip: ja nur keine gezielte Antwort geben - es lebe bis in alle Ewigkeit.


    Wenn ich Wissen weitergebe, gebe ich das in der Form
    weiter, daß es direkt angewendet werden kann und es
    so direkt irgendwohin führt. Entweder Aha !! oder Fragen.

    Alles andere ist coffee table artistry.


    @ pappe
    Fragen: woüber weißt du etwas, was steckt in der Form, die du weitergibst, wer kann damit etwas anfangen, jeder, niemand oder sogar z.B. ich?

    "irgendwo hinführt" = kann auch bedeuten: es führt ins nirgenwo. ;-)
    irgendwo, irgendwas, irgendwie: super hohl :-)

    Bitte mal nicht um eine sachgerechte Antwort herummogeln!
  • siku
    Vor einiger Zeit habe ich eine interessante Folge vom "Artists helping Artists" gehört (http://artistshelpingartistsblog.blogspot.co.at) bei der die Podcast Gäste und die Zuhörer die wichtigsten Buchtitel zusammen getragen haben, die auf keinen Bücherregal eines Künstlers fehlen sollte. Das war sehr interessant aber natürlich waren alle Titel auf Englisch.

    Nun würde mich interessieren, welche deutschen Titel ihr empfehlen würdet:
    Welche Bücher fandet ihr hilfreich?
    Welche Bücher über Kunst nehmt ihr immer wieder zur Hand (als Referenz oder Inspiration)?
    Welche Bücher verleiht/empfehlt ihr euren Studenten oder Kollegen?



    die "wichtigsten Buchtitel", die auf keinen Regal eines Künstlers fehlen sollten"?
    Diese Frage kann so pauschal nicht beantwortet werden, anderenfall wäre wohl eine eigene Biblothek notwendig.
    Welche Bücher ein Künstler auswählt, wird von seinen Interessen, seinem künstlerischen "Stil" bestimmt.
    Sicher braucht ein Kreativer keine Bücher von selbstwerkelnden Zeitgenossen, wie sie hier z.Zt. mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft angepriesen werden. Besonders verdächtig ist es, wenn anschließend noch ein Beitrag mit überschwenglicher Danksagung z.B. "vielen herzlichen Dank" dafür, dass du uns das Buch eines gänzlich unbekannten Kreativen so innig empfohlen hast.

    Ein positiver Askpekt im Bereich Kunst ist, dass man keine Bibliothek benötigt, um sich mit Kunst zu beschäftigen. Bücher über das eigene Interessengebiet kann man in Bibliotheken kostenlos ausleihen, oder man kauft sich zielgerichtet für das eigene Interessengebiet einige Bücher. Diese Bücher taugen dann aber nicht als Buchempfehlung für alle Kunstinteressierten.

    FaithDance gib dein Interessengebiet ab, dann werden hier vielleicht richtungsweisende Buchtitel genannt werden können.

    Allein über Picasso lässt sich schon eine Bücherwand in der eigenen Bibliothek füllen.

    Wenn hier niemand antwortet, dann könnte man daraus schließen, dass nur Kunsterfahrene deinen Aufruf gelesen haben. ;-)
  • Roderich
    Roderich
    Mal unter uns gesprochen, Herr Kollege...wir waren doch auch nicht anders, damals. Ähm, könnten Sie mir vielleicht im Austausch gegen meine Studenten einige Ihrer Damen in meinen Hörsaal schicken?


    für männliche studentinnen habe ich so gar keine verwendung weshalb ich einem tausch wohl nicht zustimmen kann, so leid es mir auch tut.
    grüße ihr geiziger kollege.
    Signature
  • FaithDance
    FaithDance zu feige?
    Man könnte meinen keiner traut sich hier zu outen, welche Bücher er/sie hilfreich gefunden hat, stattdessen wird wie im Kindergarten herum geblödelt. Oder wie unter unreifen Teenagern. :-(
  • eppap
    Bücher empfehlen ist nicht wirklich Wissen weitergeben,
    sondern nur die Möglichkeit sich auf gleichem Weg
    Wissen aneignen zu können. Das ist zwiespältig, denn
    unterschiedliches Wissen und dessen Bewertung macht
    es ziemlich unmöglich zu sagen: "das Buch ist gut, das
    taugt was".
    Es lebe das Prinzip: ja nur keine gezielte Antwort geben - es lebe bis in alle Ewigkeit.


    Wenn ich Wissen weitergebe, gebe ich das in der Form
    weiter, daß es direkt angewendet werden kann und es
    so direkt irgendwohin führt. Entweder Aha !! oder Fragen.

    Alles andere ist coffee table artistry.
    @ pappe
    Fragen: woüber weißt du etwas, was steckt in der Form, die du weitergibst, wer kann damit etwas anfangen, jeder, niemand oder sogar z.B. ich?

    "irgendwo hinführt" = kann auch bedeuten: es führt ins nirgenwo. ;-)
    irgendwo, irgendwas, irgendwie: super hohl :-)

    Bitte mal nicht um eine sachgerechte Antwort herummogeln!

    Je einfacher die eigene Sicht, desto einfacher können
    die möglichen Antworten ausfallen. Je toter die Lebens-
    situation desto einfacher sind die Antworten.

    Ja, 'Irgendwo' kann auch Nirgendwo sein.

    Ja, siku auch du könntest mit der Form und der Weise der Weiter-
    gabe, der paar Sachen, die ich so weiß, etwas anfangen.
    (Du müßtest es aber nichtmal - ich bin ziemlich abgehärtet und habe
    Ignoranz inzwischen als die Philosophie des Kapitalismus akzeptiert.)

    Es ist eine Erfahrung, die ich als Empfehler und als Leser
    gemacht habe: des Einen Bibel, des Anderen Arschwisch.
  • otto_incognito
    otto_incognito na gut -
    @ FaithDance hier der Versuch einer Antwort auf eine für mich nicht genau zu bestimmenden Frage in Bezug auf ihren Ausgang. Begegnet sind mir viele Bücher oder Sequenzen aus Texten - ich könnte jetzt viele aufzählen, wie sie mir gerad einfallen und mir in verschiedenster Weise gefallen und mißfallen haben und mit denen ich ein Zeitlang im "Gespräch war oder bin" der Mythos von Sisyphos, das spiel ist aus , der schaum der tage, ich werde auf eure Gräber spucken, nietsche,der ängstlich adler, ,paare von updike, jesus liebt dich(haha), der Fremde, vanGogh,das Gesamtwerk, so gut wie alles von simone de beauvoir, neurologische Geschichten von Oliver Sacks, regelmäßig-alle drei Monate-die Mieterzeitung, Karl Marx, der Traum der Vernunft, Candide, das praktische Rochbuch von 1953, de Sade habé ichimmer wieder mal versucht,langweilt mich aber, Regeln für den Menschenpark, Kunstbücher periodisch aus der Stadtbücherei....diese Liste ist fortzusetzen, nur was soll es, gibt es doch keinen festen Kanon, aus dem sich gültiger künstlerischer Bildungsgrad ablesen ließe oder Empfehlungen, die einem anderen verläßlich weiterhelfen könnten an dieser semi-öffentlich-anonymen Stelle...
    Welche Schriften empfiehlst Du denn?

    @ Roderich ich bin tief betrübt über die Nachricht, daß Du aus dem üppig blühenden Strauß Deiner Studentinnen nicht auch nur eine Rose in meinen Hörsaal entsenden willst.Jedoch läßt die Enttäuschung mich philosophisch reifen.
    Signature
  • schroedinger
    schroedinger

    ignoranz.
    eines meiner lieblinge.
    wörter auch.
    schon in der guten kinderstube
    gelernt.
    ich liebe sie!!!
    Signature
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    ... Begegnet sind mir viele Bücher oder Sequenzen aus Texten - ich könnte jetzt viele aufzählen, wie sie mir gerad einfallen und mir in verschiedenster Weise gefallen und mißfallen haben und mit denen ich ein Zeitlang im "Gespräch war oder bin" der Mythos von Sisyphos, das spiel ist aus , der schaum der tage, ich werde auf eure Gräber spucken, nietsche,der ängstlich adler, ,paare von updike, jesus liebt dich(haha), der Fremde, vanGogh,das Gesamtwerk, so gut wie alles von simone de beauvoir, neurologische Geschichten von Oliver Sacks, regelmäßig-alle drei Monate-die Mieterzeitung, Karl Marx, der Traum der Vernunft, Candide, das praktische Rochbuch von 1953, de Sade habé ichimmer wieder mal versucht,langweilt mich aber, Regeln für den Menschenpark, Kunstbücher periodisch aus der Stadtbücherei...diese Liste ist fortzusetzen ...

    Unser Ottili ist ein gutes Beispiel, dass Allgemeinbildung nicht immer gleichbedeutend mit einer positiven Charakterformung ist...
    :(
    Vll hätte er lieber Karl May lesen solle?!
    ;)
  • FaithDance
    FaithDance Seufz
    Unser Ottili ist ein gutes Beispiel, dass Allgemeinbildung nicht immer gleichbedeutend mit einer positiven Charakterformung ist...
    :(
    Vll hätte er lieber Karl May lesen solle?!
    ;)


    Na ja, bei solchen Kommentaren wundert es mich nicht mehr, dass sich hier keiner ehrlich äußert.
  • FaithDance
    FaithDance


    Kunstbücher periodisch aus der Stadtbücherei....

    Welche Schriften empfiehlst Du denn?



    Wie wär's mit ein paar konkreten Tipps zu diesen Kunstbüchern?

    Was Kunstbücher betrifft (oder meinst du allgemein?), habe ich leider keine Empfehlungen, weil ich keine besitze, außer dem "Mal- und Zeichenbuch (1971)" die ich als Kind bekommen habe.

    Bei dem Englischen Webcast waren einige Titel, die mich aufhorchen ließen, bzw. die Kommentare der verschiedenen Leute über diese Bücher.

    zB
    Alla Prima: Everything I Know About Painting
    by Richard Schmid

    Art & Fear: Observations On the Perils (and Rewards) of Artmaking
    by David Bayles

    Isaak Levitan: Lyrical Landscape
    by Averil King

    Conversations in Paint
    by Charles Dunn

    Harley Brown's Eternal Truths for Every Artist

    Dh sie sind nun auf meine Wunschliste. Aber vielleicht gäbe es eben deutsche Titel, die zu bevorzugen wären. Ua überlege ich, ob es nicht sinnvoll wäre mein Basiswissen (Grundlagen der Malerei) zu verbessern.

    Frage an jene unter euch, die Kunst studiert haben - habt ihr da keine Bücher lesen müssen? ist euch alles nur mündlich beigebracht worden?

    Antworten gerne auch per PM.
    Ich verstehe wenn man sich diesem @@@ hier nicht aussetzen will.
  • Page 1 of 3 [ 59 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures