KunstNet uses Cookies. Details.
  • Alles für die Kunst - Tous pour l'art

  • b_anom
    Ich habe fertig .


    Sehr interessant, was man dort alles so sieht. Da können sich schon mal die Fußzehen in Krallen verwandeln ;-)))).
  • paulinekreativ
    ich habe mir diese Sendungen auch angesehen, und muss sagen, wer kein Durchhaltevermögen hat, wird es in absehbarer Zeit zu nichts bringen, einen Abbruch machen ist ein Frefel, auch ihre lahmen Argumente fand ich zweifelhaft, die vom Franzosen sowieso, ich dachte bei dem Spruch sofort, Mami wirst schon richten... Die Aufgabe Schock hat für mich keiner richtig umgesetzt, und die zweite Aufgabe das Ausländeramt in Berlin, kam auch nicht so richtig bei mir an. Was immer die Russin da umgesetzt hat ( nur nicht BeRLIN) hat mir trotzdem gefallen... der Heuschreckenman fiel weit ab diesmal, und Pinkbrille mit seinen pinken A4 Blättern, den kann man nicht wirklich ernst nehmen... das ist ein Cloun, aber er könnte sich so im Leben und in der Kunst durchmogeln, Die Ausstellung am Ende fand ich richtig gut, ein Start für ihr weiteres Kunstleben.
    Pauline
  • manzen
    Das, was ich gesehen habe (Folge 2), hat mich hat an Kunsthandwerk erinnert. Und alles so brav. Ich meine, das ist die revolutionäre Jugend? Ojeh.

    🔗
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • b_anom
    ich habe mir diese Sendungen auch angesehen, und muss sagen, wer kein Durchhaltevermögen hat, wird es in absehbarer Zeit zu nichts bringen, einen Abbruch machen ist ein Frefel, auch ihre lahmen Argumente fand ich zweifelhaft, die vom Franzosen sowieso, ich dachte bei dem Spruch sofort, Mami wirst schon richten... Die Aufgabe Schock hat für mich keiner richtig umgesetzt, und die zweite Aufgabe das Ausländeramt in Berlin, kam auch nicht so richtig bei mir an. Was immer die Russin da umgesetzt hat ( nur nicht BeRLIN) hat mir trotzdem gefallen... der Heuschreckenman fiel weit ab diesmal, und Pinkbrille mit seinen pinken A4 Blättern, den kann man nicht wirklich ernst nehmen... das ist ein Cloun, aber er könnte sich so im Leben und in der Kunst durchmogeln, Die Ausstellung am Ende fand ich richtig gut, ein Start für ihr weiteres Kunstleben.
    Pauline


    In der Ausstellung fand ich Pinkbrille gut, wie die anderen auch. Das er ein Clown ist, ist nicht unbedingt von Nachteil :-).
  • xylo
    xylo
    @ Pauline,
    ich habe soeben den letzten Teil zuende geschaut.

    Die Abschlussshow fand ich interessant. Obwohl ich keine Collagen mag, fand ich die Arbeitsergebnisse der jungen Frau klasse.

    Die Uhrennummer war auch gut umgesetzt.
    Die Erklärung von ihm war gut und ich musste ihm beipflichten, dass man zur Umsetzung einer Idee, sehr häufig Fachleute hinzuziehen muss. Man kann nicht alles selbst machen und das Rad neu erfinden.

    Und unser Pinkman ist ja sowas von flach, dass ich hoffe, ich sehe ihn nicht auf der Art Basel 2013.
    Was für ein Idiot. Da kommt er 1,5 Stunden zu spät und stellt sich arrogant dahin. So nach dem Motto... man ist ja schliesslich Künstler.
    Danach noch einen Beuys-Hut auf seine Afropracht zu setzen, war der Gipfel der Plattheit. Ich hoffe, er kommt damit nicht durch. Wo hat er denn bis jetzt Kunst gemacht?
    Abgabetermine einhalten, sei es beim Galeristen, in der Druckerei oder in der Giesserei das Wachsmodell zeitig zu überarbeiten ist wohl eine Grundtugend. Nein, was für ein Arsch!
    Signature
  • b_anom
    Das, was ich gesehen habe (Folge 2), hat mich hat an Kunsthandwerk erinnert. Und alles so brav. Ich meine, das ist die revolutionäre Jugend? Ojeh.

    🔗


    Ist doch logisch, dass man die "Anderen" dort nicht sah. Jemand, der kein Interesse daran hat, Teil des kommerziellen Kunstbetriebes zu werden, wird bestimmt auch nicht in eine Castingshow gehen :-).
  • otto_incognito
    otto_incognito Selbsterstellte Jury-Ordnung für Otto -
    - so, mein Plan steht fest. Ungeachtet aller bis dahin möglicherweise geposteten Beiträge der anderen Jury-Mifglieder werde ich heute abend alle meine Beiträge zu den zu jurierenden Werken nebst Bewertungen in einem einzigen Post abhandeln, und, um mich selber unbeeinflußt zu halten, alles vorher hier Geschriebene erstmal ungelesen lassen.
    Bis dahin - werde ich jetzt über den Tag verteilt, mich der analogen Schreibarbeit hingeben und es dann hier eintippen.

    P.S. @xylo - nach anfänglicher Erheiterung ist mir der DinA4- Mann auch ziemlich auf den Keks gegangen. Er bastelt hauptberuflich an seinem "Charisma" oder was er dafür hält, die Kunst kommt dann schon von alleine zu ihm, denkt er wohl.
    Signature
  • eppap Das Urteil des Pappe
    Ich mache es ebenso wie otto - anders wird es
    gar Nichts. Es ist nicht einfach, denn es
    macht keinen Sinn die Bilder nach einem vor-
    gegebenen Eigen.~ oder Fremd.Schema durch den
    Sichtenwolf zu drehen. Deswegen gehe ich auch
    bei den Bildern nach deren Einwirkung auf mich
    vor. Here they go:

    --------------------------------------------

    Glaube Hoffnung linker Fuß otto_incognito

    Zuerst zum Bild, das als erstes geliefert wurde.
    Es ist - das will ich voranstellen - von allen dazu
    gebrachten Werken, das, was sich für eine um-
    fassende, weitreichende, nachhaltige künstleri-
    sche Ausschlachtung am Besten eignet.

    Das liegt am Motiv und der Gestaltung. Es liegt
    an den Abmessungen, es liegt an der Form,
    es liegt an der Verteilung des Inhalts.
    Vom Galeriebild über den Küchenhänger, den
    Pizzateller, das T-Shirt und (digital nachgebaut
    und die Schrift durch fonts ersetzt) der persön-
    lichen Tasse bis hin zum Fahnendruck - es
    geht, es geht, auf beiden Füßen.

    Inhaltlich bietet es einen Überblick über das,
    was den Menschen im Inneren so bewegt.
    Und das Große, das nicht zu Beeinflußende,
    jedenfalls nicht durch den kleinen Wurm, der
    der Mensch nun mal kosmisch gesehen ist,
    ist strahlend ins Zentrum gerückt. Umspielt
    von grapefruitesquem Blau.

    Dabei kommt aber dem Betrachter nicht sofort
    das label 'fatalistisch' in den Sinn. Nein, es, das
    Bild, vermittelt fröhliche Hoffnung, die nur noch
    durch den Einbau einer Zeigeruhr gesteigert
    werden könnte und das liebe Leser und Leserin-
    nen, das wäre der Zeit nicht nur angemessen, oh
    nein - das wäre der Zeit voraus eilen zu wissen.
    Früher - und das mindestens Jahrhunderte lang -
    wurden die memento moris mit schäbigen Schä-
    deln geschmückt oder mit faden Tanzszenen il-
    lustriert. Heute tanzen wir unsere Innereien bis
    auf die Knochen selbst. ( Uh uh uh staaaaying
    aliiiiiiive !!)

    Mein Favorit unter den vielen Einsendungen.
    Und die Stimme meines linken Fußes hat das
    Werk auch. --- 10



    Der linke Fuß Paul Pappe

    Zu meinem eigenen Werk schweige ich aus
    falscher Bescheidenheit. Das Bild fußt auf
    quasi.ganzheitlinker Sicht. --- ohne



    Textbeitrag Lisa

    Nur Bildbeiträge, ich.



    Mein linker Fuß hinter Gittern mona_b

    Das Bild krängt entweder in ganz andere Welten,
    als die, die ich wahrnehmen kann oder ich kriege
    es einfach nicht mit. Da ist ein Fuß, aber er
    spricht nicht zu mir. Er ist hinter Gittern,
    heißt es. Na, die sind so weit, daß er nicht
    eingesperrt sein muß, wenn er es nicht will.
    (Würde die Jury benotet, wäre jetzt vielleicht
    der Durchschnitt sauber gedrückt.) -- ohne



    DER LINKE GURU_DOLF

    Wenn der Fuß aus Schuhen und Strümpfen
    aufbricht zu den Wonnen des Bads,
    Rot die Haut weicht in dampfigen Sümpfen
    ist doch bald wieder genau so hart...
    (Das Lied von den roten Füßen)

    Ja ja, die alten Lieder sind die besten,
    vor Allem dann wenn sie an die Gegen-
    wart angepasst werden. Und genau das
    ist hier geschehen. Natürlich plakativ !!
    Muß sein, denn jede andere Weise so
    daran zu gehen, wäre fast unsichtbar.

    Doch es ist nicht mehr so lange hin bis
    zu den Wahlen und mir wurde noch keine
    Unterstützerschriftenliste der DER LINKE
    vor den Fuß gehalten. -- 8



    Mein linker Fuß Roderich

    Das ist ein - schon wo geschrieben - Werk,
    das auf verschiedene Arten betrachtet wer-
    den kann und muß. Ja: muß. Der Fuß war schon
    immer im Verdacht gestanden (!!) im Geheimen
    ein Phallussymbol zu sein. Wer's nicht so
    glauben mag, der soll seinen Monitor um
    zweimal 90° drehen und voila.
    Es ist wie so oft: der Künstler hat etwas
    ausprobieren wollen und sich nicht auf den
    Rat herbeigekarrter Experten verlassen wol-
    len, so landete er schließlich an einem Ort
    auf den noch kein Betrachter seinen Fuß ge-
    setzt hat.
    Es ist ein Gleichnis dazu: Fuß = Riemen und
    dazu das attributive 'links' fertig ist ein
    Bild von revoluzzischer Pengkraft. Es gibt
    keine Füße mehr, die Menschheit bewegt sich
    mittels der Schwebewirkung der - jetzt Obacht,
    das Wort vermeide ich eigentlich immer :
    Peeeenisse. (Penis - das ist, als ob einem
    die alte Biologielehrerin beim Vögeln über
    Schulter guckt, ob man das auch richtig macht.)

    Die spiegelverkehrte Schrift ist ein Zehgeständ-
    nis daran, daß auch Kunsttheorieexperten in
    zentral geheizten Angestelltenverhältnissen
    eine Stulle haben wollen. Es ist bald Weih-
    nachten, ich gönne denen das. --- 9


    Pink Venus with a left foot which is all right BerHWolf

    Palette: fröhliche Surrealisten; Inhalt
    und Komposition: Surrealisten; Surrealis-
    mus: BerHWolf.
    Verbindet Deko.Elemente mit Aussageelementen
    des Themas, erwischt den Augenrealismus, der
    keine Fragen mehr stellt und spielt mit Licht
    oder nicht. Das kleine Element, das zu gerne
    übersehen wird gibt den Ausschlag. Was sage
    ich ?? Den Tritt gibt's.
    Und das Bild sieht aus Teilen zusammengesetzt
    aus, ist es aber nicht. Das gibt extra von mir,
    weil der Betrachter durch zwei Arten daran gehin-
    dert wird, die traditionellen 7 Sekunden vor dem
    Bild zu verbringen und sonst gar Nichts damit zu
    schaffen zu haben.
    (Natürlich kann ich nicht allzu deutlich auf den
    Inhalt des Bildes eingehen, das würde das zuvor
    gefeierte ja wieder unmöglich machen...) --- 8



    Ich bin mein linker Fuß El-Meky

    Aber das glaube ich sofort, wenn ich das Bild sehe.
    Das Bild trägt Elemente vor, die mir weihnachtlich
    anmuten. Doch trotz hoher Anteile von Rot-Grün wird
    das schnell durch die fröhliche Figur, die Bildbeherr-
    scherin (darf man das Heute noch sagen ??), deren
    Teint durch den zuvor beschriebenen Grund Schlamm-
    farben aussehen will.
    Die Figur raucht eine dicke Zifgarette und pflegt
    nebenbei einen kranken Pils gesund. Schön schön...
    Ich gehe nicht so weit hier einen Begriff, wie
    Oberkörperfüßler zu prägen - ich bin kein Kunst-
    historiker oder Bildmotivempiriker - auch wegen des
    Titels und der offensichtlichen Aussage: ich bin
    mein linker Fuß !! Viva Botanica Sud-America !! --- 9

    --------------------------------------------------

    Nicht vergessen !!! December 21 ist die dead line für:
    Ich, die Weihnachtsperson mit *
  • b_anom
    @Pappe, schön gesprochen :-). Ganz ehrlich, bei meinem linken Fuß gibt es nicht viel mitzukriegen, ich habs ziemlich vermasselt und nur weil ich es versprochen habe, ist er überhaupt hier aufgetaucht. Deshalb völlig richtig.

    Doch was man bei El-Meky sieht, ist keine dicke Zigarette und der Pilz dient auch eher der Bewusstseinserweiterung als das er krank ist ;-).
  • otto_incognito
    otto_incognito
    So, hier bin ich mit den Statements zu den Werken. Ich folge ihnen in der Reihenfolge ihres Auftauchens. oTTo`s Werklein lasse ich natürlicherweise links liegen und beginne mit pappe`s linkem Fuß.



    "Der linke Fuß" von Pappe

    Der erste Blick befremdet, stößt zurück, bis daß die Linien sich auflösen in das, was sie zu sein scheinen, eben ein Fuß, seinem Kragen entwachsend, den Pinsel erhebend und die klassische Positur des Kreativen einnehmen.
    Die kurze Befremdung schlug um in skurrile Komik, der Raum krümmt und biegt sich und birgt nicht das klassische Sujet, das Fremde bleibt ein wenig.
    Auf stufenden Schemeln ein Bild, man möchte sagen, falls erlaubt - auch die Revolution fußt auf Traditionen, dies in mehr als einer Hinsicht, wobei dies darzustellen eine grundsätzliche Unmöglichkeit, ein Paradoxon in der bildenden Kunst aufzeigt.
    Dieseen inneren Widerspruch reflektiert meines Erachtens dies Werk; würde Hogarth heute wirken,, so wäree in seinen Bildern, wenn zwar nicht das gleiche Thema, doch ein sehr ähnlicher Sarkasmus zu finden
    Ein Detail fällt auf; der vom Betrachter asu rechts gesehene Arm, dessen Hand sich in napoleonischer Manier unter´s Revers schiebt, hat zugleich die Umrisse einer Figur, die sich über die Schulter emporzuhangeln versucht - ich nenne sie mal so für mich den - enteigneten Maler unter den Pantoffeln eines Zeitgeistes stehend, der seine eigene Marschrichtung noch nicht oder nicht mehr kennt.

    Hiermit 9 Punkte





    Lisa
    - ich bin im Moment so mit Bilderbetrachtung beschäftigt, daß mir zu einem Wortbeitrag erstmal nichts einfällt...






    Mona

    Zuallersteinmal - ich sehe kein Gitter!
    Ich betone das so ernsthaft, weil dies, im Titel vorgegeben, mich eben dazu veranlaßt, nach diesem Gitter oder etwas Gitterartigem oder etwas anderem, was einen in den vergitterten Bedeutungshof wie auch immer eintreten läßt - nur ich sehe (wehrscheinlich digitale) gelbe Streifen oder möglicherweis ist da Bild dreigeteilt...
    Ich sehe eine Art abstrahierten Pantoffel mit puscheligem Bömmel in rot, dies alles charmant und schnell in Szene gesetzt .
    aber die gelben Streifen stören doch sehr!
    I give five points to it.







    Guru_Dolf

    Haha!
    Dein Werk stimmt mich fröhlich, obwohl ich ein erklärteer Feind aller politischen Emblematik bin.
    Nie und nimmermehr würd ich mich Schulter an Schulter gefühlig und "mutig gestimmt" ins Publikum einer Rock-gegen-Rechts-Musikdarbietung einreihen, und das, obwohl solche Verantstaltungen hier in Köln nur einen Fußbreit(haha) von mir entfernt liegen und noch weniger würde ich mir eine Plakette namens "Arsch huh, Zäng ussenander"(wie unfreiwillig pornografisch eigentlich!) a la Niedecken mir anheften.
    Aber ich gerate ins persönliche Plaudern, nur sollte meiner Meinung nach die Linke zu mehr imstande sein, als immer wieder die traute Gemeinschaft gegen Rechts zu beschwören.(die Linken sind so gemütlich geworden!)
    Aber Dein Ding ist witzig, unterwandert der nackte Fuß doch die eindimensionale Polit-aussage; ich vermisse förmlich den rechten Fuß dazu- trägt er gar eine braune Socke?

    von daher 8 Punkte




    the next - Xabu Iborian

    Der gute alte Surralismus, dem auch ich meine Anfänge verdanke und dessen späten, zeitgenössischen Hevorbringungen ich meist nicht sehr freundlich gegenüberstehe. Aber das liegt dann immer an den "tiefernsten" und epigonenhaften aufbereiteten und längst geläufigen Motiven und Verweisen.
    Dies hier atmet Frische.
    Ich mag es.
    Es kommt frech daher, drängt einem keine gewollte psychologische "Tiefe" auf und eröffnet dabei einen weiten Spielraum.
    Das liegt nicht zuletzt an der Methode der weiten Flächen, die sich, wie auch immer, zusammen- oder auseinanderfügen und der Technik des dahingetuschten, lasurhaften Farbauftrages.
    Ich persönlich lese es gerne als fröhliche.Paraphrase auf das Höhlengleichnis, wobei die das "Licht der Erknntnis" verdunkelnden Schatten auch außerhalb der "Höhle", und dann noch in Gestalt ines Vogels!, auftauchen und das Licht, das nach Plato unerkennbar und blendend nur der "Sonne", dem "Ideal" zugerechnet werden darf, hier doch in verschiedener Form dem kleinen Menschlein leuchtet und am hellsten leuchtet es im Schoß der Frau, just da, wo es die Altvorderen am wenigsten vermutet hätten.
    Aber dies ist nur ein, mein Gedanke dazu - andere sind möglich und von Ferne grüßt Max Ernst, dessen Mutter Gottes einstmals mit ähnlicher Geste wie diese Gestalt hier im Bild das Jesulein verprügelte.
    9 Punkte




    El-Meky

    Liebeleinchen, Du bist Dein linker Fuß? ;)
    Zurst stört mich etwas, daß der Fuß angeschnitten ist, also nicht vollständig in der Bildfläche erscheint.
    Dieser Einwand ist aber nur eine formale Lappalie.
    Hier verbindet sich naive Malerei (besonders der Pilz scheint einem Kinderbuch entsprungen) mit einer Epiphanie der Droge (hihi)
    Man möchte meinen, wenn dieser Rausch in einem bösen Trip enden sollte, erschiene dieser in Form des bösen Wolfes, aber ob der so jemand Bekifftes gerne fressen würde - ich glaube, kaum.
    Die Hintergrundstruktur erinnert an aufgeribbelte Wolle; siehst Du demzufolge die schnöde Realität, der die Protagonistin mithilfe von Dope und Pilz entfliehen will, ich frage nochmal allen Ernstes: nimmst Du die Wirklichkeit als eine Art handgestrickten Wollpullover wahr, den man im Zustand der Droge mit phantasierten Krallen zerfetzen möchte?!
    Fragen über Fragen, aber der Witz besteht, daher
    8 Punkte





    Roderich

    Hierzu kenne ich nun schon etwas die Vorgeschichte - die Geschichte eines bekennenden Mißlingens der ursprünglichen Absicht; ach, kennten wir nicht viele solcher Geschichten, wieviel bliebe unverstanden -
    Ich weiß, der Künstler mußte während des Schaffensprozesses umschwenken und das vorher nur als dienend gedacht Medium der Farbe zu seinem Hauptthema machen.
    Zu dem Zeitpunkt, als der angedachte Fuß nicht mithielt, ließ er ihn kurzentschlosssn als pure Farbe aus dem Malgrund emporwachsen(was mit Acryl einfacher geht als mit Öl ;)
    Zwar ist diese Manier schon erfunden und vor allem Chaim Soutine trieb dies Anfang des vorigen Jahrhunderts bis zum Exzess, aber sie eignet sich immer wieder für die Darstellung einer körperhaften, existentiellen Dramatik und sei diese auch nur durch den Werkprozess hervorgetrieben.
    Ich frage mich auch immer wieder - wohin bloß mit unseren Füßen und beantworte dies mit 8 Punkten.






    Uff, so ein Geschreibe ist ja richtig Arbeit :D

    P.S. Falls hier und dort die e`s fehlen, meine e-Taste ist defekt und es ist mühsam, immer alle verlorngegangenen e´s einzusammeln und wieder an die richtige Stelle zu setzen. Oft übersehe ich sie auch.
    Signature
  • otto_incognito
    otto_incognito


    Doch was man bei El-Meky sieht, ist keine dicke Zigarette und der Pilz dient auch eher der Bewusstseinserweiterung als das er krank ist ;-).


    @Mona - das ist doch der Trick bei dieser Bildbetrachtung. Pappe hat das allzu Offensichtliche elegant ignoriert und es dabei verstanden, die Komik des Ganzen auch noch auf die Spitze zu treiben.
    Signature
  • FLOD_URUG
    oje, muß mich erst mal auf meinen Grenzstein auf jenes Berges Wipfel zurückziehen, fernab aller menschlichen Regung und innige Verbindung eingehen mit der grandiosesten Künstlerin aller Zeiten, unsere allseits geliebte Mutter Natur. Werde fasten und meditieren und so meinen Schmerz und meine Enttäuschung in friedliche Harmonie umzutauschen um als geläuteter Mensch in das Einssein mit Frau GURU zurück zu kehren.
  • lisa
    lisa
    oje, mit dem Wort könnte ich eigentlich auch anfangen :D
    Pappe, Otto, Ihr verwirrt mich ;) seit Ihr Gentleman, die mir die nackte Wahrheit nicht um die Ohren hauen wollen? So habe ich Euch bisher gar nicht wahrgenommen :D
    oje, keine Äußerung der Jury, das ist ja schlimmer als null Punkte, ich werde zum nächsten Thema ein Bild machen *cry*
    Signature
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Ich wünsche Dir den Grenzstein, aufs behaglichste, vom Moose überwuchert Dir zum Ruhebette gerichtet und ferne tosenden menschlichen Getriebes.
    Ein Wort der Mahnung jedoch; wer lange schweigt in Wald, im Tal und auf den Gipfeln, kann, wenn er eines Tages wieder herabsteigt zu den Menschen, kaum mäßigen den Schwall der Worte gleich einem Sturzbach herniederkömmet er und also sprach Zar.... bin schon weg :)
    Signature
  • otto_incognito
    otto_incognito
    oje, mit dem Wort könnte ich eigentlich auch anfangen :D
    Pappe, Otto, Ihr verwirrt mich ;) seit Ihr Gentleman, die mir die nackte Wahrheit nicht um die Ohren hauen wollen? So habe ich Euch bisher gar nicht wahrgenommen :D
    oje, keine Äußerung der Jury, das ist ja schlimmer als null Punkte, ich werde zum nächsten Thema ein Bild machen *cry*


    Nein, Lisa, ganz ehrlich - Dein Wortbeitrag ist witzig, aber Du glaubst nicht, wie schwierig es ist, umzuschalten von Bildern, die man betextet, zu einem Text, um dazu einen Text zu finden. Ich habe es versucht, aber offensichtlich kann man da mental nur schwer wechseln, ich jedenfalls - wäre vielleicht ein Thema für einen Neurophysiologen...
    Signature
  • lisa
    lisa
    Dann müßt Ihr halt zu dem Text ein Bild machen :lol: ne ist absolut ok :)
    Signature
  • b_anom


    Doch was man bei El-Meky sieht, ist keine dicke Zigarette und der Pilz dient auch eher der Bewusstseinserweiterung als das er krank ist ;-).


    @Mona - das ist doch der Trick bei dieser Bildbetrachtung. Pappe hat das allzu Offensichtliche elegant ignoriert und es dabei verstanden, die Komik des Ganzen auch noch auf die Spitze zu treiben.


    Yep, manchmal stehe ich wohl auf der Leitung :-).

    Ihr seid eine tolle Jury und beim nächsten Mal werde ich mir auch respektvollst mehr Mühe geben. :-) Ist eine schöne Idee, was wir hier machen.

    Vielleicht sollte man der Übersicht halber einen neuen Faden eröffnen?
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Vielleicht sollte man der Übersicht halber einen neuen Faden eröffnen?
    Einen ähnlichen Vorschlag hat Pappe auch kürzlich gemacht und inzwischen fände ich das auch gut - nur sollte man dann nicht bei null anfangen, sondern die bisherigen Beiträge mit übertragen, wenn das technisch geht ?!
    (ich bin, was Internet angeht, etwas unkundig ;)
    Signature
  • b_anom
    Vielleicht sollte man der Übersicht halber einen neuen Faden eröffnen?
    Einen ähnlichen Vorschlag hat Pappe auch kürzlich gemacht und inzwischen fände ich das auch gut - nur sollte man dann nicht bei null anfangen, sondern die bisherigen Beiträge mit übertragen, wenn das technisch geht ?!
    (ich bin, was Internet angeht, etwas unkundig ;)
    Für die Textbeiträge müsste man den Admin fragen, ob er sie verschieben kann und der wird sich bedanken :-). Oder man müsste selbst kopieren. Da wohl niemand Lust hat, sich diese Arbeit zu machen, schlage ich vor, dass wir mit dem nächsten "Projekt" einen neuen Thread anfangen.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Frodorich, erscheine!
    Signature
  • Page 20 of 52 [ 1021 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures