KunstNet uses Cookies. Details.
  • Alles für die Kunst - Tous pour l'art

  • VinA
    VinA
    ...
    für mich gehören viele dieser Illustratoren, zu den BESTEN Gegenwarts-/Zeitgenössischen Künstler!


    hallo @vina -es sei dir nicht genomen, aber kunst und koennen sind zweierlei!


    Toulouse-Lautrec, Gustav Klimt und Alfons Mucha so wie Takeshi Obata und Shigeya Yamamoto, waren Illustratoren + Künstler.

    kunst und können, gehören zusammen.
  • b-nimajneb
    seht euch mal diese Illustratoren und ihre Profile an.

    http://cghub.com/

    für mich gehören viele dieser Illustratoren, zu den BESTEN Gegenwarts-/Zeitgenössischen Künstler!





    .

    das sind doch keine guten illustratoren. die machen ja nur 0815 fantasy. Schau dir den mal an:
    http://www.mattiasadolfsson.se/drawings.html
  • siku
    Die Frage nach der beabsichtigten künstlerischen Aussage, eine Scheißfrage.
    Was, wenn man darauf keine, in Worten klar formulierbare, Antwort geben kann? Hat dann die eigene Arbeit weniger oder gar keinen künstlerischen Wert? Ist nicht das Werk die eigentliche künstlerische Aussage? Könnte z.B. ein Maler alles in Worten sagen, wozu sollte er dann noch Malen.

    "Maler male, rede nicht"
    Wer hat das gesagt? Ich hab´s leider vergessen.


    [edit, admin]



    sind nicht beide Positionen möglich: zur Bildenden Kunst gehört nicht nur Bilder malen, aber eben auch - und das ist auch gut so.

    Es gibt Arbeiten, die wirken ohne eine Positionsbeschreibung des Künstlers zu seinem Werk banal - daneben gibt es Arbeiten, die auch ohne Erklärung aussagekräftig sind (Beispiel Georg Herold), hier kann jeder dem Hintersinn des Künstlers folgen.

    Ein Künstler, der seine Arbeit im Griff hat, wird auch beschreiben können, was er da tut. - Allerdings gibt es hier in den Zielen der Selbstbeschreibung gravierende Unterschiede: ist die Beschreibung des eigenen Werke ehrlich, oder passt sich der Künstler doch lieber dem Mainstream an, oder noch besser segelt er im Windschatten eines theoretischen Flaggschiffs in Form eines erfolgreichen Kunsttheoretikers.
    Beispiele gibt es viele: selbst etablierte Künstler, Hochschulprofs haben mal klein angefangen - und sich gern einen Maulkorb verpassen lassen, natürlich um des lieben Ruhmes willen.
    Fast jeder Künstler wird einen erst mal weismachen wollen, dass außer ihm kein anderer auf diese Ausdrucks-/Darstellungsweise kam - und fast immer gibt es einen Pfad, der in die Historie zurückreicht.

    Aus dem Nichts wird Kunst nicht erfunden.


    Was ist denn originäre Kreativität?

    edit: Habe gerade gegoogelt. Originär heißt: Grundlegend neu.

    Also: Grundlegend neue Kreativität. Was soll das nur sein??


    Tja Gertrud, das ist DAS was du niemals mit deinen HOBBYwerken erreichen wirst!



    Wenn, wie im Fall der Jury, originäre Kreativität gefordert wird, wirkt das irgendwie nicht wirklich überzeugend, es klang eher im Tonfall wie aufgesagt, zumal ich in den beiden Juroren nicht gerade waghalsige Kunstverfechter erkennen konnte. Selbst konservativ wirken und von anderen das ganz besondere, originäre zu erwarten ist typisch Kunstmarkt, man quatscht bekannten Argumenten hinterher.
    Da fallen mir doch prompt die Galeristen ein, die vom Künstler Kreativität fordern und dann lieber Arbeiten kaufen und verkaufen, die zu der Gruppe gut verkäuflich gehören. Sachen die so ähnlich schon zig-fach verkauft wurden. ;-)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • VinA
    VinA
    seht euch mal diese Illustratoren und ihre Profile an.

    http://cghub.com/

    für mich gehören viele dieser Illustratoren, zu den BESTEN Gegenwarts-/Zeitgenössischen Künstler!





    .

    das sind doch keine guten illustratoren. die machen ja nur 0815 fantasy. Schau dir den mal an:
    http://www.mattiasadolfsson.se/drawings.html



    ach komm, immer so negativ und verallgemeinernd,oder du hast dir eben über 10000 profile angesehen?
  • b-nimajneb
    ich bin nicht negativ. ich sehe halt da nur einen dick block langweiliges aber gut gemachtes fantasyzeugs oder klär mich auf.
  • siku ach nee: hier wird konservativ gelöscht!
    Mir war schon bewußt, dass meine Antwort auf einen bestimmten User, der sich gern etwas grob ausdrückt, im Kern aber zu Kunstdiskussionen kompetent beitragen kann, möglicherweise erst nach der Löschente hier ankommt.

    Es ist unverständlich, warum hier der Moderation das Fingerspitzengefühl fehlt. Im Beispiel des Ästhetik-Threads wurden einige Schreiber viel unflätiger und blöder angepisst als hier "Gertrud".

    Kann man denn nicht mal ein Gefühl dafür entwickeln, wann die ohnehin seltenen Löschungen angebracht wären, und wann sie es nicht sind.

    Hier werden möglicherweise interessante Diskussionen immer wieder an der falschen STelle abgewürgt!!
  • VinA
    VinA
    ich bin nicht negativ. ich sehe halt da nur einen dick block langweiliges aber gut gemachtes fantasyzeugs oder klär mich auf.


    natürlich ist auf dem ersten blick, fantasy zu sehen, da diese, die jobs generieren! auf dieser seite buchen spielehersteller und filmemacher wie z.b. pixar, ihre illustratoren.

    Illustrator ist der job, künstler der mensch hinter dem job.

    auf vielen profilen wirst du neben den berufsbezogenen arbeiten, auch "private" bilder finden, ohne auftrag.
    bei diesen bildern, spricht das wahre talent, die seele des künstlers.

    begib dich doch einfach mal unvoreingenommen, auf entdeckungsreise.

    :-)
  • b-nimajneb
    Ja doch, da gibs einige optische Leckerbissen. Ist vielleicht nur nicht meine Geschmacksrichtung, weils eben nur eher Filme und Games sind. Obwohl ich beides mag. Ich mag illustrativ eher solche Geschichten:
    http://www.mattiasadolfsson.se/drawings.html
    Jeder hat da aber natürlich andere Interessen. für mich sind die realitätsbezogener. Aber es ist natürlich auch hart und schwer ein guter Charakterdesigner zu sein
  • Constantin
    Constantin
    @siku, dafür gibst die Meldefunktion, wenn du meinst in den Threads sind irgendwelche Meinungen nicht in Ordnung. Die Beiträge von Tassilo lese ich schon lange nicht mehr, die lösche ich einfach, damit der sich nicht ermutigt fühlt sich hier immer wieder anzumelden.
    Signature
  • VinA
    VinA
    Ja doch, da gibs einige optische Leckerbissen. Ist vielleicht nur nicht meine Geschmacksrichtung, weils eben nur eher Filme und Games sind. Obwohl ich beides mag. Ich mag illustrativ eher solche Geschichten:
    http://www.mattiasadolfsson.se/drawings.html
    Jeder hat da aber natürlich andere Interessen. für mich sind die realitätsbezogener. Aber es ist natürlich auch hart und schwer ein guter Charakterdesigner zu sein


    natürlich sind geschmäcker verschieden. die arbeiten treffen auch nicht alle meinen. doch gerade das suchen und finden nach perlen, macht mir viel spaß.

    ein paar beispiele:

    Cong Lu
    🔗 http://lucong.cghub.com/images/


    Francis Vallejo
    🔗 http://fvallejo.cghub.com/images/page:2/


    viki ye
    🔗 http://cghub.com/images/view/207923/


    finde hier sieht man schön den unterschied zwischen auftragsarbeiten als illustrator und den künstlerischen arbeiten.
  • efwe
    efwe
    ...
    für mich gehören viele dieser Illustratoren, zu den BESTEN Gegenwarts-/Zeitgenössischen Künstler!


    hallo @vina -es sei dir nicht genomen, aber kunst und koennen sind zweierlei!


    Toulouse-Lautrec, Gustav Klimt und Alfons Mucha so wie Takeshi Obata und Shigeya Yamamoto, waren Illustratoren + Künstler.

    kunst und können, gehören zusammen.

    nun klimt wuerde ich mal nicht zu de illustratoren zaehlen- und zweifellos gibt es super illustratoren und "zu den BESTEN der gegenwart" ... blabla ...
    hast du dich mit kunst der gegenwart eigentlich schon ernsthaft auseinandergesetzt-? dem link nach, den du hier gepostet hast, nicht- naja :)

    uebrigens: koennen (wie es du viell verstehst¿ sprich: akademisches werken) kann in kunst einfliessen muss aber nicht.
    Signature
  • VinA
    VinA
    ...
    für mich gehören viele dieser Illustratoren, zu den BESTEN Gegenwarts-/Zeitgenössischen Künstler!


    hallo @vina -es sei dir nicht genomen, aber kunst und koennen sind zweierlei!


    Toulouse-Lautrec, Gustav Klimt und Alfons Mucha so wie Takeshi Obata und Shigeya Yamamoto, waren Illustratoren + Künstler.

    kunst und können, gehören zusammen.

    nun klimt wuerde ich mal nicht zu de illustratoren zaehlen- und zweifellos gibt es super illustratoren und "zu den BESTEN der gegenwart" ... blabla ...
    hast du dich mit kunst der gegenwart eigentlich schon ernsthaft auseinandergesetzt-? dem link nach, den du hier gepostet hast, nicht- naja :)

    uebrigens: koennen (wie es du viell verstehst¿ sprich: akademisches werken) kann in kunst einfliessen muss aber nicht.


    selbstverständlich kannst du auch einem technisch schlecht gemalten bild, einen kunstvollen text verpassen, um es aufzuwerten. doch das macht das bild, für sich, nicht besser.
    nicht jedes kunstwerk, über das man "nachdenken" darf, ist automatisch gut.

    was, wenn die erklärung verlohren geht, - ist es dann noch kunst?
    was, wenn der kreative titel verwischt wird, - kann das bild noch genau so interpretiert werden?

    weißt du eigentlich wieviel künstler sich genau damit einen spaß erlauben und nach der ausstellung, über die blasierten, abgehobenen, affektierten, arroganten, aufgeblasenen, eingebildeten, herablassenden, hochmütigen, hochnäsigen, selbstherrlichen, überheblichen, versnobten - möchtegern kunstkenner, lachen!

    auch ich bin kein fan von stilleben, blumenbilder, elfen im nachthemd. doch auch hier gibts immer wieder künstler, die aus dieser thematik, überraschendes zaubern.

    kunst ist alles und nichts. ist gut und schlecht. schön und hässlich. anspruchsvoll und auch anspruchslos.

    kunst ist reine interpretationssache und wird je nach intelligenz und bildungsstand, vollkommen unterschiedlich wahrgenommen.

    Kunst ist Philosophie - Philosophie ist Kunst.
  • VBAL
    VBAL
    Hallo Siku,
    du hast natürlich recht, wenn du sagst, dass beide Positionen möglich sind.
    Aber, das Mögliche ist nicht in jedem Fall das Notwendige.

    P.s. Ich fühle mich ja direkt geschmeichelt.
    P.p.s. 42 Jahre! Bin ich irgendwo durch ein Zeitloch gefallen??
  • siku



    kunst ist alles und nichts. ist gut und schlecht. schön und hässlich. anspruchsvoll und auch anspruchslos.

    kunst ist reine interpretationssache und wird je nach intelligenz und bildungsstand, vollkommen unterschiedlich wahrgenommen.

    Kunst ist Philosophie - Philosophie ist Kunst.



    Kunst ist kreative Gestaltung von Menschen

    Philosophie ist ein Mittel, um Sein zu reflektieren

    Gemeinsamkeiten der Disziplinen: beide werden von Menschen betrieben

    Während die Kunst schöpferisches Potential fokussiert,
    versucht die Philosophie zu klären, warum das so ist.

    Philosophie erklärt was Kunst ist
    Künstler und Kunsttheoretiker befassen sich mit einem "Gegenstand" der bereits vorhanden ist. D.h. wenn wir "Kunst machen", dann sind wir in einer bereits vorhandenen Disziplin tätig.

    Und wenn hier immer wieder, manchmal energisch, darauf bestanden wird, dass jeder "Kunst machen" können muss (um nicht "darf" sagen zu müssen), dann bezieht sich diese Forderung darauf, zu einer bereits vorhandenen Gruppe gehören zu wollen.
  • adenatsac
    Kunst ist auch ein Mittel um Sein zu reflektieren.
  • siku
    Kunst ist auch ein Mittel um Sein zu reflektieren.


    aber nicht mit den Mitteln der Philosophie.
    Kunst kennt weder Prämissen noch Konklusion,
    wenn ich die meisten User im KN richtig verstanden haben, dann wird Kunst "aus dem Bauch" heraus gemacht. :-)
  • adenatsac
    Wenn Kunst z.B. von der Annahme ( Prämisse ) ausgeht, der Klimawandel wäre eine Tatsache, dann wäre ein Kunstwerk, welches die Folgen zeigt, doch eine Schlussfolgerung ( Konklusion ).
    :-)
  • VinA
    VinA


    Philosophie erklärt was Kunst ist
    Künstler und Kunsttheoretiker befassen sich mit einem "Gegenstand" der bereits vorhanden ist. D.h. wenn wir "Kunst machen", dann sind wir in einer bereits vorhandenen Disziplin tätig.


    nun, so betrachtet, ist ein philosoph, ebenfalls in einer gegenständlichen disziplin tätig.
    ohne einen stift und papier, stein und meissel, würde er seine gedanken, nicht niederschreiben können.

    mündliche überlieferungen sind und waren schon immer lückenhaft. ;)


    ein reflektierender künstler, kreiert sein kunstwerk erst im geiste, bevor er sein werk in die wirklichkeit holt.

    ob ich nun wörter schreibe oder versuche diese in ein gemälde zu manifestieren, es steckt doch in beiden die philosopie.

    für mich gehen kunst und kunstbetrachtung mit der philosophie, hand in hand.
  • heinrich
    Kunst ist auch ein Mittel um Sein zu reflektieren.


    Wenn du das "Sein" nur mit Mitteln der Kunst
    (ohne Wissenschaft, Philosophie, und..und..und)
    zu reflektieren versuchst
    dann viel Spass noch...
    :-)
    Wundere dich dann nicht,
    wo du dich selbst später wiederfindest..
    Wenn überhaupt...

    siku, mir ist auch um Thema "Ästhetik" sehr schade...
    Und hier im Forum gibt es bestimmt paar Leute
    die sich dafür interessieren...

    ABR!

    Man muss vor allem an Interessen des Publikums denken...
    Sonst gibt es keinen Sinn
    irgentwelches Thema vom Zaun zu brechen,
    das keine Reflexion erzeugt...

    Das Publikum ist hier nicht fachkundig genug,
    um philosophische Diskussionen zu führen...
    Sie identifizieren sich zu sehr
    damit, was sie machen...
    Sie können das einfach nicht ertragen...

    Es werden immer Proteste geben...
    Sie wollen einfach nicht wissen, was sie tun...
    und was dahinter steckt...

    Dann soll jeder bleiben, wo er ist...
    und glücklich damit weden...

    siku, du selbst brauchst das Thema "Ästhetik" nicht,
    weil du weißt, was das ist,
    was damit gemeint ist,
    und was "die Ästhetik in der Kunst" bedeutet...

    Wer will, der soll selbst herausfinden...


    Ich überlege mir grade
    meine Beteiligung hier im Forum...
    Und sie wird direkt von der Reaktion und Atmosphäre hier abhängen...
    Irgendwie so, in dieser Richtung...
    Ich reflektiere also...

    :-)

    Nicht ALLES für die Kunst...
    Nö...
    Signature
  • adenatsac
    Kunst ist auch ein Mittel um Sein zu reflektieren.


    Wenn du das "Sein" nur mit Mitteln der Kunst
    (ohne Wissenschaft, Philosophie, und..und..und)
    zu reflektieren versuchst
    dann viel Spass noch...
    :-)




    Ich schrieb: Kunst ist auchein Mittel um Sein zu reflektieren..
  • Page 3 of 52 [ 1021 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures