KunstNet uses Cookies. Details.
  • Alles für die Kunst - Tous pour l'art

  • eppap
    Bei mir wohl auch. Und da es hier - b i s h e r -
    um interjuryelle¹ Kritiken geht, will das gut
    überlegt sein. :-)))

    - - - - - - - - - - - - - - - -
    ¹) Spätwintriger Einbruch von Kreativität und Disziplin ??
    Oder ist es nicht mehr neu genug ?? Wir werden sehen....
  • eppap Die Kritiken, Ausflüchte und Eskapaden...
    Ich weiß, daß es nicht Jeder und Jedem passt, was sich
    hier zum Ende jedes Themas ereignet. Das hindert weder
    mich, noch einen der anderen Juryisten, unsere Sichten
    hier schön kodiert zu entfalten.

    (Natürlich kann und hat Jeder und Jede eine Meinung dazu -
    das ist ge.billig.t - aber Gewicht kriegt diese erst, wenn
    wer auf ähnliche Vorgänge verweisen kann. die unter gleichen
    Bedingungen das hier schäbig aussehen lassen. Message under-
    stood, bawlbags ??)

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    M.G. aka mongruen - Der wiederholte Versuch mit den
    Fäden der Vergangenheit die Zukunft zu wecken

    Auf den ersten Blick (kleine Version) dachte ich: ein Bild in
    dem Protoplasma fließt - doch Erleichterung, Erleichterung und
    Erleichterung ergriff von mir Besitz, als ich sah, daß es das
    nicht war, ich nicht in die Tiefen der modischen Schrullen des
    ausgehenden 19. Jahrhunderts werde tauchen müssen, um mich auf
    echt.obskuren sites durch Zeug zu seancieren, um überhaupt etwas
    mit Hand und Faden dazu schreiben zu können.
    Bis jetzt habe ich nur geschrieben, was ich nicht schrieb - also
    zum Bilde hin ich dränge nun. Die kreuzdurchwirkte Figur - Grab-
    kreuze, vielleicht sogar Soldatengrabkreuze, was zur Menge der
    Fäden passte, die der rechten Hand gehalten werden - die Figur
    also hat die Augen auf Vergangenheit gestellt. Bzw. ganz weit
    weg. Und Nichts ist weiter entfernt als die Vergangenheit, und
    Nichts liegt näher als der Generalstreik und die Revolution....
    ich meine die Zukunft, war nur ein Aufmerksamkeits.Test, setzt
    euch wieder hin.
    Der Versuch ist ein wiederholter, also schon einmal gescheitert.
    Vielleicht mehrmals. Vielleicht - Wham Bam !! thank you, ma'am -
    einer nach dem anderen - wir wissen es nicht. Aber wir machen uns
    schlau, liebe Leseperson, ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, wie
    es im Märchen heißt.
    Was wir hier sehen, das ist die, durch Gedanken an die Vergangen-
    heit semi.opaqu überdeckte, Desillusionierung. Die Eskapade hat
    ihre Attacke geritten - ich wollte es wäre Nacht oder die Aus-
    flüchte kämen. Denn: es ist Alles in uns, um das zu tuen, geht
    es nicht, geht es wohl nie. Die Zukunft kann auch ohne Vergangen-
    heit Gegenwart werden.



    moni aka kamelione - Ausflüchte und Eskapaden

    Was in diesem Bild wieder so vorgeht... ich weiß es nicht, ich kann
    es vermuten, ich vermute es aber nicht, ich sehe halt, was ich kann:
    zwei Typen, der eine eine Totschlägerfrisur mit moustache, der andere
    eine, die aus nie erklärten Gründen unpopolär wurde und Heute nur
    noch von still leidenen, alternden Zuhältern und Discohelden getragen
    wird. Sitzen die beim Bier oder in perspektivisch günstigem Abstand
    zu einem Atomkraftwerk ?? Vielleicht beides ?? Der Himmel ist Blau,
    mindestens.
    Oder sehe ich auf der rechten Seite eine weibliche Figur ?? Oder nicht ??
    Alles ist möglich. Eine Karikatur - doch ich weiß nicht, wer karikiert
    wird. Eine Szene, die uns Alle angeht, doch ich bin Niemand, der sie
    versteht. Vielleicht wurde das Bild auch so angelegt, um die Eskapaden
    und Ausflüchte in den Kommentaren der Juryisten zu erzeugen. Die Eskapa-
    den reiten in meinen immer mit. Ganz vorne.



    Roderich - Otto

    Ich habe nicht nur das Bild betrachtet, sondern auch noch die tags.
    Das Bild hat schon vor der Einreichung den Ehrentitel 'das Schreckliche'
    erhalten. Diesen Anspruch kann es nun doch nicht halten, war aber klar.
    Ungesehene Bilder mit solchen Titeln können nicht halten, was ihr Maler
    versprach - weil ohne Bild(er) dazu die Vorstellungskraft die Differential-
    sperre reinhaut und mit einem Satz zu Spitzenleistungen der eigenen Phan-
    tasie springt.
    Das ist ein Portrait von Otto. Holla die Farbfee !! Aus tausend Worten
    springt ein Bild, wir machen Menschen, die Jury als Götterbude. Yee Haaw !!
    Das ist eine unerhört Eskapade, stockschirmschüttelnde Empörung - ich kann
    es mir vorstellen, wie sich Ottoisten auf einer - ebenso vorgestellten -
    Eska.. Vernissage, meine ich, mit roten Bäckchen empören, daß ihr Idol
    als sonderlingischer Hippie mit Sonnentanz.Ambitionen dargestellt wurde.
    Auf das Feld des Leinens gepflügt, von einem entschlossenen Bildbauern.
    So werden Eskapaden gemacht, schließt die Ausfluchttüren, laßt uns hier
    verweilen... 'ne Weile.

    Als Nebenthema möchte ich auf die Signatur hinweisen. So wird's gemacht.
    So und kaum anders.



    Otto - Ausflüchte und Eskapaden - Flucht aus der Manuf(r)aktur

    Seiner Hände Arbeit gefroren in dem Bilde. Manueller Circus und Klap-
    heckmaschinen im Werk. Fäden gesponnen, Rückgrat¹ bewiesen, Leitern ge-
    litten und the stage is set, the costumes worn.
    Jedes weitere Wort wäre allerdings Verschwendung - schauen Sie mal.
    ________
    ¹) Seltene Schreibweise, ich weiß...



    Paul Pappe - Ausflüchte nach Eskapaden

    Was soll ich sagen ?? Ja, ich tendiere zu aktuellen Zeichen.

    -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
    Ich gebe keine bewertende Bewertung, jedem Bild - außer
    meinem eigenen - rechne ich verdiente volle Punktzahl an.

    gentlemen of the jury ... the case rests in your hands
    (Bill Haley And The 4 Aces of Western Swing)
  • Roderich
    Roderich
    wertung:

    moni - 7
    m g - 10
    otto - 8
    paul - 9

    die besprechung im worte ist direkt unter jeweiligem bilde.
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Die Jury
    i.A. OttO




    Der wiedeholte Versuch, mit den Fäden der Vergangenheit die Zukunft zu wecken
    von M.G,

    Tonigkeit und Struktur des Bildes ließen mich kurz an einne Litographie denken. Dies nur am Rande.
    Da ist ein Person, eingebunden ein ein abstrahiertes Raumgefüge, sich beinahe zum Zeichen verflüchtigend ond der eigntliche Protagonist, die Zeit, fräst wie ein unsichtbares Webschiffchen ihre Spuren ein.
    So wie die Muster der Vergangenheit dazu neigen, sich abzuschwächen, zu verblassen oder auch schillernd stilisierte Formen anzunehmen, und nur scheinbar auf eine durch Hoffnung oder Befürchtung angetönte Zukunft passen, ist die Gegenwart dazwischen eingespannt wie ein ununterbrochener Um-deutungsversuch..
    Wir kennen die Vergangenheit kaum mehr als die Zukunft.
    So unentrinnbar, wie uns die Zeit verfließt, so fixiert scheint hier die blasse, in lasierende Blau und Rottöne gesetzte Person, die mit ihren unleugbar schön gezeichneten Händen die Fäden der Erinnerung zu einer Ordnung zu bringen versucht .
    Es wird nur vorläufig gelingen.
    9P



    Ausflüchte und Eskapaden, ohne Worte

    von Kamelione

    Kennt Ihr das ?...liebe ist...und dann kommt ein herz mit einer kindlichen nackichen eva die hält einem kleinen nackichen adam ein blümchen hin und darunter getextet strebt das Ganze mit ärmlichen Worten seinem Sinn zu, zum Beispiel liebe ist.... ein Äquivalent, eine Ergänzung, der Versuch von ihm, seine anima zu finden umgekehrt ihrer, zu ihrem animus hin zu streben...
    Möglicherweise ist dieses Bild diesem Themenkreis zuzuordndn, an mir liegt es nun, die Worte darunterzusetzen.
    Sie fragt ihn , mit drohendem Unterton, "Na,liebst du mich noch? - aber er sieht sie schon längst nicht mehr und auch die Bartstoppreln in ihrem Gesicht sind nur ein vorgtäuschter Grund, endlich noch einen großen Topf Bier zu bestellen.
    Ihre (erträumten) Eskapaden, mit denen sie ihm in den Ohren liegt, die kennt er schon und wecken nicht einmal mehr eine längst erstorbene Eifersucht.
    Die Dröhnung ist perfekt, aber sie sitzen sich noch immer gegenüber. Warum nur`
    Wo soviel Ambiguität im Spiel ist, hilft nur noch die Flucht nach vorne,
    Das Notfallköfferchen steht schon bereit
    5P




    Otto (Ausflüchte und Eskapaden)
    von Roderich

    Die halsbrecherische Waghalsigkeit dieses Motives läßt sich kaum überbieten!
    Wer hat es gewagt,ein solch Janus-händiges Werk von Gotto zu schaffen, dazu auch noch frevlerisch in Szene gesetzt als einen Riesenzwerg, der das Universum bis hin zur letzten Rotlichtverschiebung durchtanzt.
    Man muß schon ein Roderich sein, um dis zu tun!
    Gotto ist trunken davon, sich unerwartet so vorzufinden, und OttO und oTTo schlagen bestürzt ihre Hände vor ihr gemeinsames Gesicht und beten, daß ihr Dämon sich diesesmal noch an alle Regeln des Anstandes hält.
    Aber er tut es,
    Ein Hinweis darauf ist das Vorkommen des gebeugten Kniebeins und des drastisch verkürzten Spielbeins,, inzwischen ein untrügliches Stilmittel in Roderich´s Bildern und somit ein Hinweis, daß sich innerhalb der Bildkomposition doch noch alles den Regeln gehorcht.
    So tanzet, ihrGötzen, ihr Halb- und ihr Rundgötter und Roderich spielt die Schalmei dazu!
    8P







    Ausflüchte nach Eskapaden
    von Paul Pappe



    Hier fällt mir in Uralt- Song ein...."Fifty ways to leave your lover" und so gebeutelt und durch die Zeit geschleift. wie die Rückenansicht der Lady anmutet, haben sie sich möglicherweise dereinst bei genau diesem Bild kennengelernt.
    Ich muß sagen, der Typ hat Durchhaltevermögen bewiesen.
    Aber manchmal ist dies gar kein Kunststück, denn alte Träume haften zäh und als er und seine Muse sich im leuchtenden Überschwang ihrer jungen Jahre begegneten, waren ihre Lenden noch glatt und er im Begriff, ein arrivierter Hofkünstler zu werden,
    Nun, die Zeiten, die sie in ihrem Lotterbett verbracht haben, sind unbemerkt verstrichen, die Jahre sind alt geworden,
    der Hofstaat,in dem der dereinst hoffnungsfrohejunge Maler sich verdingen wollte, ist fortgezogen, eine neue Epoche ist angebrochen, und er reibt sich die Augen, schaut um sich und sieht - die Heizung müßte längst mal repariert werden und...und.....so vieles wäre zu tun gewesen und er hat blind seiner langsam dahinwelkenden Muse gehuldigt.
    Dieses eine Mal noch ein männliches Aufbegehren, wilde Entschlossenheit und als letzte Ausflucht fällt ihm das Monumentalgemälde ein, ein Sittenbild, vor langer Zeit begonnen und ruft ihn zu neuer Tat.
    Was jetzt aus der armen, verblühten Muse werden soll, wer weiß das schon ?!
    9P








    Signature
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Der rote Punkt war schneller da, als man die Sachen eigentlich hätte lesen können....
    Etwas mehr Strategie ,auch in der Feindschaft, wäre durchaus elegant!!!
    (:
    Signature
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Hier folgt auch schon die Auswertung, wobei ich mich des bewährten Hilfsmittel der Auf- und/oder Abrundung bediene:

    M.G.:10P

    kamlione:7

    Otto:9P

    Roderich:9P

    Paul Pappe:9P

    Die unbestrittene Siegerin ist M.G.
    HerzlichenGlückwunsch!
    Signature
  • Roderich
    Roderich
    verdienter sieg für M G, gratulation!
    danke an alle die mitgemacht haben.

    im bild Otto ist ja sogar O__O versteckt.....ja dir "t"s muß man suchen. ;)
    Signature
  • neurgnom
    Oh!
  • neurgnom
    Danke!
  • neurgnom
    Mir...
  • neurgnom
    ...fehlen...
  • neurgnom
    ...die...
  • neurgnom
    ...Worte!
  • neurgnom
    Fast:-)
  • neurgnom
    Einen lieben Dank an die Jury!
    Es ist wahrlich wieder ein Vergnügen gewesen eure Bildbesprechungen zu lesen... und zu sehen, dass ihr auch nach der ich-weiß-nicht-wievielten-Runde noch nichts von eurer FormulierLust verloren habt. Ganz im Gegenteil habe ich den Eindruck, dass ihr euch gerade erst warmlauft:-)
    lg in die Runde
  • Roderich
    Roderich
    neues thema:

    "Nichts ist so _____ wie dies"

    (nach belieben ein wort einfügen)
    Signature
  • eppap
    Kleine Hilfe, nur für den Fall:
    https://de.wiktionary.org/wiki/Kategorie:Adjektiv_%28Deutsch%29

    Deadline wird nachgeschoben...
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Das ist ein (abwechslungsreiches) (interessantes) (vielseitiges)(anregendes) Thema!


    "Nichts ist so _____ wie dies"

    (:



    Signature
  • Roderich
    Roderich
    das thema "Nichts ist so _____ wie dies" geht bis zum 31.3.2013.

    und diesesmal gibt es auch einen preis, der gewinner kann wählen zwischen einer taffel schokolade, oder einem handsigniertem foto von mir, und nein - die schokolade signiere ich nicht.
    (versand nur innerhalb eu.)
    Signature
  • marlene
    marlene
    das ist ein sehr sehr cooles thema.........................schau ma ma
  • Page 48 of 52 [ 1021 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures