KunstNet uses Cookies. Details.
  • Druckfarbe für Holzschnitt

  • 1ARTist
    1ARTist Druckfarbe für Holzschnitt
    Moin moin. Ich beginne nach Jahrzehnten nun wieder mal mit dem Holzschnitt. Da hat sich zwischenzeitlich einiges verändert.
    Auf der Suche nach Lösungsmittelfreier (Offsetdruckfrabe) Farbe für Farbholzschnitte bin ich schonmal am Hersteller EPPLE in Augsburg gescheitert, der mir auf meine Anfrage bezüglich Druckfarbe antwortet: "... wir vertreiben Druckfarben an Druckereien. Ich denke nicht, dass unsere Farben für Ihre Anforderungen geeignet sind..."

    Hmmm... Nun doch Lasurweiss
    🔗

    oder die hier

    https://www.gerstaecker.de/mein-gerstaecker.de/mein-merkzettel?JOB_NAME=ProcessBasket&NODE=RemoveItem&articleId=4675404&variation=&basketId=shoppingList&quantity=1&removeAll=true&



    auf Ölbasis mit Ölfarben aus dem Atelier mischen? Oder welche Alternativen kennt ihr?

    Wasserfarbe kommt für mich momentan nicht in Frage, das müßte ich auf nichtsaugende Gehölze umsteigen...und überhaupt..


    Ich bin neu in diesem Forum. Falls ich was falsch mache, weiß mich gern darauf hin.
    Dank im voraus der Neue
    1ARTist
  • Egon Miklavcic
  • b29
    b29
    Ich habe keine Ahnung (und davon ganz viel) von Holzschnittdruck und den Farben dafür. Aber warum machst du es nicht wie früher, also wie vor Jahrzehnten.
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • 1ARTist
    1ARTist
    Da gab es noch den klassischen Buchdruck und entsprechende Buchdruckfarben. Da gab es auch noch zahlreiche kleine Buchdruckereien als Bedürftige. Das hat sich, außer dem Umstand dass es auch keinen Kaiser mehr gibt, geändert. Soweit ich weiß. Oder kennt noch einer einen Anbieter der Buchdruckfarben herstellt bzw. vertreibt?

    Edit:Zwischenzeitlich zunächst übersehen und nun doch gefunden:
    https://www.gerstaecker.de/shop/unser-angebot/drucktechniken/druckfarben/gerstaecker-buchdruckfarbe-hochdruckfarbe-online-kaufen-bei-gerstaecker.de-34004a

    Aber sicher gibts noch lösungsmittelfreie Farben, wie auch hier auf dieser Plattform mal erwähnten Offsetdruckfarben. Bestimmt hat wer einen Tipp?
  • xylo
    xylo
    Siegwerk in Siegburg?
    Ich bin mit Kilodosen zurzeit eingedeckt und es wird wahrscheinlich bis über meinen Tod hinausreichen, weil die Farben derart hoch pigmentiert sind, dass oft 20% und zusätzlich Transparent ausreicht.
    Grundsätzlich arbeite ich nur mit Farben aus der Zeitungsdruckindustrie, weil ich wahrscheinlich mit anderen Materialien nicht klar käme. Ich habs halt nicht anders gelernt. Druckfarben auf Wasserbasis hab ich einmal versucht das war 2005 und irgendwie eine matschig-stumpfe Angelegenheit.

    Zuletzt habe ich aber mal eine bestimmte Farbe gesucht und bin aufs Siegwerk in Siegburg gestossen. Da habe ich mich auch gefragt, ob die vielleicht einen Shop für Künstler haben und auch Kleinmengen zumindest
    Einkilodosen abgeben. Dort würde ich mich mal umtuen.

    Viel Glück
    PS: Ich schaue morgen mal im Atelier nach den Aufdrucken auf meinen Farbdosen, vielleicht steht dort eine Bezugsadresse.
    Signature
  • 1ARTist
    1ARTist
    Hi xoly Dein Nickname klingt schon mal vielversprechend (in der Sache). ;-) Du schiebst die Sache in die Richtung, die ich meine. Und schon gibt´s ne Vorfreude! Ich hab immer etwas Sorge bei den Künstlerfarbprodukten, dass die zu viel Füllstoffe haben und an Pigmenten sparen. Lichtechtheit und satte Pigmentierung bei minmalen Lösungsmitteleinsatz wäre so meine WunschFARBE. Aber das wäre wohl ´ne Eule nach ATHEN getragen...:-)
  • xylo
    xylo Foto in meinem Profil
    Also, zwischen dem Kartoffelschälen und dem Abendessen bin ich mal schnell hochgegangen.
    Ich habe ein Foto von der Dose gemacht, aber nur mit meiner Minikamera
    also oben steht

    SunChemical
    EXACT PSO
    Process MAGENTA
    P 9702 EXA27
    1KG N 670659 Alkali Made in EU

    jetzt kommt die Angabe, welche Dir helfen könnte einen Händler durch googeln zu finden:

    Auf dem Foto siehst Du unten auf der Bandrole einzeln aufgeführte Firmen.
    Vielleicht werden die Farben über diese Firmen vertreten.
    Von links nach rechts:
    D+R GIBBON coates Lorilleux Hartmann Kohl&Madden PRISMA


    Das Foto von der Dose findest Du unter meinem Profil.


    PS: Die Pigmentierungen meiner Farben sind derart HOCH, dass man Minimalmengen benötigt um sehr gute Ergebnisse zu erzielen.
    Dies betrifft nur die Farbwirkung und nicht meine Kunstergüsse ;-)


    Viel Glück und Gott grüss die Kunst!
    Signature
  • 1ARTist
    1ARTist
    Klasse & Merci & Guten Appetit beim Abendmahl! Da werde ich morgen mal einige Anrufe tätigen!
  • xylo
    xylo
    Wenn Du garnicht weiterkommst, schreib mich hier per Mail an, irgendwie kriegen wir das schon hin!
    Signature
  • 1ARTist
    1ARTist
    Auf dieses liebenswürdige Angebot komme ich ggf. gern zurück!!! Ich fühle; eine Lösung bahnt sich an. Wenn Dein Tipp Erfolg verspricht, poste ich auch für andere Bedürftige gern das Hochdruck-Farbsuch-ERGEBNIS hier.
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Wenn Du zu bequem bist Dir meinen Link zu den Schmincke Linoldruckfarben anzusehen kann und will ich Dir nicht weiterhelfen
  • 1ARTist
    1ARTist
    Danke auch Dir EgonM für den überaus freundlichen Hinweis, den ich in seiner zurückhaltenden Wortpräsenz wohl leider übersehen habe. Sie (die Schminkelinoldruckfarbe)ist gewiss gut pigmentiert, allerdings wasserlöslich. Und möglicherweise hast Du in meinem obigen Post übersehen, dass ich nicht mit "Wasserfarben" arbeiten möchte. Danke aber für die Anteilnahme.
  • xylo
    xylo Youtube Film
    Ich habe mir jetzt mal den Youtube Film angeschaut, den Egon hier gepostet hat.
    Also... diese Rollen zum Farbauftag sind qualitativ eher grenzwertig.
    Die Gummiwalze ist viel zu dünn bezogen daher neigen diese Rollen zum Verziehen. Eine gute Gummiwalze hat einen Metallkern, welcher sich nicht verzieht. Diese Kunststoffhülsen lösen sich irgendwann in Wohlgefallen auf sind auch viel zu leicht. Eine gute Rolle kostet oft mehr als 200 Euro.

    Die Farbe ist viel zu satt auf der Platte und somit auch zu viel Farbe auf der Rolle. Das gibt eine matschige Angelegenheit, aber keinen hauchfeinen, qualitativ hochwertigen Künstlerabzug. Das Papier ohne Anlage aufzubringen ist ebenfalls grenzwertig, denn das Motiv bekommt man bei dieser Art und Weise fast nie zentriert aufs Blatt. Somit muss man jeden einzelnen Abzug am Ende nochmals beschneiden. Dieses Rumgefummle mit den Fingern auf dem Blatt, während des Druckvorganges ist der Knaller. Das gibt ungleichmässige Druckergebnisse. Mein Lehrer hätte mir auf die Pfoten gehauen. Ausserdem sollte man sich angewoehnen, wenn man einen Handabzug macht, mit einer Kleinstfläche abzuziehen (Falzbeil z.B.)

    Es geht nicht darum, die Farbe, welche für Egon gut funkioniert, schlecht zu machen. Es geht darum, dass man mit solch einem Arbeitsablauf keine hochwertigen Drucke erzeugen kann, wenn man nach Richtlinien der klassischen Druckgrafik und deren Ausführung arbeiten möchte.
    Und wieder: Keine Regel ohne Ausnahme.
    Es gibt erfolgreiche Künstler, welche im Charakter der Monotypie solche "saftigen" Drucke herstellen und damit auf der Art-Basel präsent sind.

    Aber vielleicht sollte man wirklich erst mal den guten, alten Handabzug so lange üben, bis man ihn im Schlaf beherrscht und dann zu den künstlerischen Freiheiten übergehen.

    Wie gesagt, es geht nur um den Inhalt des Filmes und nicht darum, Egons freundliche Hilfe in Zweifel zu ziehen. Die Farben mögen garnicht schlecht sein und vor allem bei der Beschäftigung mit Kindern und Jugendlichen würde ich ungiftige wasserlösliche Farben vorziehen.


    In diesem Sinne
    Gute Nacht
    Signature
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Um noch meinen Senf dazuzugeben ;-)
    Es ist auch eine Frage des Anspruches wie man es machen sollte -

    Ich drucke damit nur ein paar Weihnachtskarten mit max Kantenlänge ca. 6 cm -
    und da funktioniert es - bei größeren Mengen gehts man besser mit der Presse

    Lg.Egon
  • 1ARTist
    1ARTist
    Liebe Gemeinde. Um mich müsstet Ihr Euch ggf. keine Sogen machen. Ich hab an der Leipziger Hochschule für Grafik un Buchkunst sehr lange, über die Kurse hinaus in der Holzschnitt-, Litho- und Radierwerkstatt als Student sehr vieles bezüglich Grafikdruck (know how sagt man heute) gelernt. Damals noch mit üblichen Buchdruckfarben.
    Bleibt zu hoffen, dass noch genug Erinnerung daran in Kopf und Hand manifestiert ist. Im übrigen kann ich Euch nur beipflichten mit dem was Ihr über das Schminke-Werbefilmchen schreibt. Ergänzend vielleicht noch der alte Spruch: Viel Farbe- wenig Druck. Wenig Farbe- viel Druck. Weisheiten gibts da viele. Aber nix geht über eigene Erfahrungen (+ möglichst einfaches solides erlerntes Handwerk.In diesem Sinne wünsche ich uns maximale Ergebnisse am Druckstock und im Leben. ;-)
    Über eventuelle Erfolge bei der Farbsuche auf ölhaltiger Basis, später vermutlich auch mit Hartholz und wasserlösslichen transparenten Farben auf Wasserbasis werde ich hier gern posten, wenn es gewünscht ist. Dank nochmal für Eure Anteilnahme am bisherigen Diskurs.
    LG & - = ;-)
  • 1ARTist
    1ARTist
    Moin moin liebe Freunde der Holzschnittkunst. Nun habe ich dem Tipp oben xylo folgend einen Kontakt zur von ihm empfohlenen Farbe. Ich bin dankbar und werde bald einen Vertreter aufsuchen, um dort in Kilomengen einzukaufen. Doch hat der Mann vom Hartmann Color Service, der diese Farben vertritt, nur Offsetdruckfarben und keine "Waschmittel" im Angebot. Was benutzt ihr so oder könnt empfehlen? Reinigungsmittel für Walzen, Druckstöcke, Hände ect. Möglichst mit minimalen Lösungsmitteln und ökologisch unbedenklich, gern wasserlöslich mit diversen Seifen und dennoch wirkungsvoll.
    Bin wie immer dankbar für sachdienliche Hnweise.
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Ich glaube Du wirst den Hersteller bezüglich Waschmittel fragen müssen - denn nur der allein weis was in den Farben drinnen ist
  • 1ARTist
    1ARTist
    Merci EgonM. Die Antwort ist prinzipiell korrekt. Das Problem im Hintergrund ist eben überhaupt als Kleinmengenbedürftiger immer das Richtige zu finden. Die Offsetdruckfarben sind ja weitesgehend Lösungsmittelfrei. Aber in der der Druckindustrie wird in andern Dimensionen gehandelt. So muß man sich dennoch durchwurschteln bis man das Richtige zusammen hat. Den Richtigen Vertreter finden ect. Bin dicht am Ziel.
    Mein Zauberwort heißt nach neuestem Forschen "Feboclean Bio-3" 10 Liter von dem Hersteller Böttcher aus Köln. Vollpflanzlich und biologisch abbaubar. Klingt doch gut oder?
    Dennoch gibts vielleicht noch andere praktische Tipps von Holzschnittdruckern, die Offsetfarbe benutzen?
  • xylo
    xylo
    Ich frage morgen mal kurz auf der Gewerbeschule meinen Lehrer an.
    Bei uns steht immer eine grosse Kanne "Walzenputzmittel" rum. Ich erkundige mich mal, wer der Hersteller ist.

    Da heute die Flasche leer war und ich es eilig hatte, habe ich den Farbtisch und die Walzen mit Bezin geputzt, geht auch tadellos.
    Signature
  • 1ARTist
    1ARTist
    Danke xylo. Wir benutzten früher auch Waschbenzin für ölhaltige Druckfarben als Wasch/Reinigungs/Lösungsmittel. Aber auf Dauer ist das nicht immer gut für die Lunge, Blutkörperchen und die restliche Umwelt drumrum. Darum meine Suche nach möglichst preiswerten "gesunden" Druckstock/Walzenreiniger als Alternative zur chemischen Keule.
  • Page 1 of 2 [ 27 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures