KunstNet uses Cookies. Details.
  • Suche Infos zum ThemaVergänglichkeit

  • Cordy
    Cordy Suche Infos zum ThemaVergänglichkeit
    Hallo!
    Ich suche alle möglichen Informationen zum Thema : "Ästhetik des Vergänglichen".
    Natürlich weiß ich, dass keiner hier die Hausaufgaben für Schüler erledigen will, die zu faul sind sie selbst zu machen. Ich bin zwar auch Schülerin, suche jedoch diese Infos für meine Facharbeit fürs Abitur. Ich hab selbst schon ´ne kleine Stoffsammlung erstellt, jedoch bin ich nicht sehr weit gekommen. (Barock, Vanitas, memento mori ...)
    Suche auch noch Literatur,oder einfach Anregungen für zeichnerische Studien zu dem Thema! Bin dankbar für jede Antwort.

    Liebe Grüße
    Cordy
  • siku
    Hallo Cordy,
    ich kann mir nur schwer einen Rahmen für Dein Thema stecken.
    "Ästhetik des Vergänglichen" ist wieder so ein allumfassendes Thema - von der Steinzeit bis heute.

    Vielleicht kannst Du hiermit etwas anfangen:
    "Arte povera" und "Jean Dubuffet". Beide, Kunstrichtung und Künstler gehören ins 20. Jahrhundert.
    Viel Erfolg für Deine Prüfung.
    Gruß siku

    PS: wenn das Thema für Dich etwas konkreter ist, kannst Du gern noch einmal nachfragen
  • iriJ
    Google doch ein wenig unter dem Stichwort
    "Igor Mitoraj"

    Habe vor einigen Jahren eine Ausstellung von ihm besucht, war schwer beeindruckt von seiner Marmornen Welt.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Cordy
    Cordy
    hey hallo!

    Erst mal danke für die Beiträge!
    Hab jetzt mal mit meinem Kunstlehrer gesprochen und er meinte es würde langen, einige Künstler zu besprechen, bei deren Werken Vergänglichkeit eine Rolle spielt. Dann müsste ich eben nur noch zusammentragen mit welchen Mitteln und warum sie dieses Thema bearbeitet haben.

    Meine Bitte ist jetzt eigentlich nur noch, dass ihr mir alle möglichen Künstler, egal aus welcher Epoche, nennt, die euch dazu einfallen!!
    Das wäre echt nett!! Und ich würde endlich mal vorwärts kommen mit meiner Arbeit. Denn ich selbst habe bis jetzt klägliche 3 Künstler, die vielleicht unter Umständen in Frage kämen!
    Vielen Dank

    Cordy
  • iriJ
    Habe dir doch einen genannt, hast du mal nachgeschaut?
    Oder erwartest du eine Ausarbeitung.

    Ihr Kids seit doch sonst immer so fit am PC.

    Mühe sieht anders aus.
  • le
    le
    ja jiri, der tip war 1A.

    le
  • Cordy
    Cordy
    Tut mir leid, ich glaube mein Beitrag ist etwas falsch angekommen...
    Ich bin dankbar für alle Künstler und Beispiele die ihr mir hier nennt!
    Natürlich möchte ich auch keine Ausarbeitung, denn das lass ich mir nicht nehmen, denn die Facharbeit soll ja von mir stammen!!
    Fertige doch lediglich nur eine Stoffsammlung an, und genauso wie ich meine Familie zuhause nach allem was ihnen zu meinem Thema einfällt,gefragt habe, wollte ich es eben auch übers Forum machen!
    Ist ja schließlich kein Muss mir etwas zu schreiben! Die Arbeit mach ich ja schon selbst und ich danke auch schon für die Tipps, die ich bekommen habe, die zum Teil auch schon hilfreich waren! Ich fände es eben einfach schön, wenn möglichst Verschiedenes in meine Arbeit miteinfließt und da ist es doch zweckmäßig sich von vielen verschiedenen Menschen inspirieren zu lassen. Jedenfalls ist das doch eigentlich fast dasselbe wie mit praktischen Arbeiten: Ohne Menschen, die mich immer wieder aufs neue inspirieren, würde ich nur halb so viel zustande bringen!
    Also machts gut
    Liebe Grüße
    Cordy
  • ea
    also ich würde auf jeden fall einen barockmaler nehmen. dann vielleicht auch dali, denk mal an seine zerflossenen uhren.
    vielleicht solltest du auch erstmal sammeln, was alles vergänglich sein kann( das würde ich auch in der facharbeit einfließen lassen, als einleitung zB). Vergänglich, ist zeit, das leben, schönheit, Essen, Blumen, Städte nach Krieg, frieden,........
    wenn mir noch spontan n künstler einfällt, schreib ich dir;)
    schau halt mal deine kunstbücher genau nach Bildern an, die was Vergängliches zeigen, das ästhetisch dargestellt ist. Gustav KLimt hat zB die 3 Lebensalter gemalt: ein kind, eine junge frau und eine alte frau. Das ist die Symbolik des Vergehens
  • Cordy
    Cordy
    vielleicht solltest du auch erstmal sammeln, was alles vergänglich sein kann( das würde ich auch in der facharbeit einfließen lassen, als einleitung zB). Vergänglich, ist zeit, das leben, schönheit, Essen, Blumen, Städte nach Krieg, frieden,........
    wenn mir noch spontan n künstler einfällt, schreib ich dir;)
    schau halt mal deine kunstbücher genau nach Bildern an, die was Vergängliches zeigen, das ästhetisch dargestellt ist. Gustav KLimt hat zB die 3 Lebensalter gemalt: ein kind, eine junge frau und eine alte frau. Das ist die Symbolik des Vergehens


    Vielen Dank ea! Hab mir auch schon ne kleine Sammlung angelegt. D.h. ich hab das ganze eben auch ein wenig geordnet, in Menschen, Natur und Gegenständliches. Denn das ist dann auch alles sehr hilfreich für die praktischen Arbeiten die ich noch dazu mache!
  • aksorip
    Egon Schiele (Selbstportraits)
    El Greco, der eine Spanne schafft im Manierismus, zwischen dem "Göttlichen" der Renaissance, und dem "Menschen" -der vergeht im Gegensatz zum Göttlichen..., Goya-(Symbolismus)
    Da Vinci (Selbstportraits)
    Monet (Seeroren)und Gärten(Symbolik)
    Albrecht Dürer (Selbstportraits,Naturdarstellungen)
    Hellenismus-Genre (Die Trinkerin)-die Schwelle, die vom propagandistischen Gottmenschen zum sterbenden, natürlichen Menschen führt(vergänglich)...
    Ich empfehle Dir, Dich klar auf die "Großen" zu berufen, weil Du hier (noch dazu spannend) auch den Gegensatz hast, Darstellung des Göttlichen in Form des Menschen (kunstgeschichtlich: Propaganda in einer Zeit, in der die Vergänglichkeit in der Kunst nie Thema war und Tabu, weil sie, die Kunst, der Vergöttlichung der Großen diente (Renaissance) (David-Michelangelo etc.) und dann die Werke zu finden, die dem widersprechen: Vergänglichkeit (personifiziert-vergänglich im Darstellungsikon-Mensch-z.B. Käthe Kollwitz)...ich denke, das wäre auch sehr interessant einfach so, und nicht nur eine gut überstandene Klausur o.Ä. Klingt vielleicht im Moment nach "Viel", ist aber (und da darfst Du Deine eigene Interpretation keinesfalls außer Acht lassen/ im Gegenteil) einfach nur spannend, macht Spaß zu erkennen und macht dann vielleicht ein gutes Refererat...oder was auch immer du da absolvieren sollst.
    Ich ticke hier auch nur gerade so aus, weil ich Referate und derlei Aufgaben echt liebte, besonders die Recherche...mach mal, ist toll :o)
  • Page 1 of 1 [ 10 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures