KunstNet uses Cookies. Details.
  • Über das Verstehen der Kunst, Künstler und der Kunstwerke

  • _em_ton_sti_
    ...
  • xer
    Hi Modwulf, hi INM, sorry wenn ich mich jetzt kurz mal einmische, es juckt aber einfach in den Fingern. Magritte sagte zu seinem Bild ein mal:
    "Die berühmte Pfeife...? Man hat sie mir zur Genüge vorgehalten! Und trotzdem... können Sie sie stopfen? Nein, nich wahr, sie ist nur eine Darstellung. Hätte ich unter mein Bild >Dies ist eine Pfeife< geschrieben, hätte ich gelogen"

    Was mir nun auffällt und mich, das muss ich zugeben, ein Wenig stört, ist wie sehr man an diesen Worten, oder an der doch bekannten Sichtweise Magrittes (besonders des vorgestellten Bildes) quasi haften bleibt. Das könnte man vielleicht nicht als Macht der Bilder (Leo Thread), sondern die Macht der uns bekannten und anerkannten Sicht der Bilder, die uns genau so und nicht anders eingetrichtert wurde.
    Ich meine, wenn ich ein Apfel sehe (ich meine ein Foto, oder was auch immer) und einer Fragt mich: "was siehst du da?" Dann sage ich: "einen Apfel!" und ganz sicher nicht: "das Foto eines Apfels". Zeigt mir aber einer ein Bild, wie diese berühmte Pfeife, sage ich: "Ich sehe das Bild als das was es ist: das Bild einer Pfeife". Dabei müsste es demnach heißen: "Ich sehe das Bild als das was ich darüber gelernt (gelesen, gehört... was auch immer) habe". Modwulf ich mache dir gar keinen Vorwurf und hoffe, dass du das nicht so empfindest. Was ich an dieser Stelle versuche ist, diese Tatsache, die mir hier auffiel, besonders hervorzuheben. Relevant? Mag sein, muss aber nicht. Interessant finde ich das aber auf jeden Fall!
  • artorange
    artorange
    kein mensch fragt warum man einen sonnenuntergang oder eine blume schön findet. niemand hinerfragt die bedeutung einer melodie.

    wenn die bedeutung eines bildes durch worte übermittelt werden könnte, dann sollte man eine geschichte/roman o.ä. schreiben.

    es wäre vielleicht möglich, aber unwirtschaftlich: alles, was ein schriftsteller zwischen den worten und zeilen eines romans schreibt - malt ein künstler auf einem einzigen blatt.
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • xer
    Dass niemand die Bedeutung einer Melodie hinterfragt, wirst du keinem Fan klassischer Musik, auch in noch so langen und plausibel erscheinenden Erklärungsversuchen, als bare Münze verkaufen können.
    Ansonsten verstehe ich dich, als wolltest du sagen, es mache keinen Sinn sich mit Bildern auseinanderzusetzen, da sie zu komplex seien und abgesehen davon sollte man sie halt schön oder nicht schön finden, alles andere wäre "unwirtschaftlich". Richtig?
  • artorange
    artorange
    nicht ganz.
    die "bedeutung" muss nicht komplex sein, nur wenn sie in eingen worten ausgedrückt werden kann, wäre es doch einfacher dies in schriftform zu tun.

    erkläre doch bitte die bedeutung der melodie von "happy birthday to you".
    Signature
  • xer
    Warum baut ein Vogel ein Nest aus Zweigen, warum verkriecht sich die Schlange in ihre Höhle und wieso baut der Mensch lieber ein Haus?
    Jedem das Seine, seinen Bedürfnissen und Möglichkeiten entsprechend!
    Dieses Beispiel ist vielleicht nicht gerade Oskarverdächtig, dürfte aber verdeutlichen, dass ein Maler sicher kein Buch schreiben und ein Schriftsteller nicht unbedingt Bilder malen wird, um sich zu äußern. Aus welchen Gründen auch immer, Kommerz, Kunst, oder einfach Lust und Laune. Zu schreiben, ein Maler könnte ebenso gut ein Buch schreiben ist so, als würdest du von einer Schlange verlangen, sie solle sich hoch auf einem Baum ein Nest aus Zweigen bauen. (Mag sein dass es solche Schlangen tatsächlich gibt, bin kein Biologe. Das dürfte aber eine Ausnahme sein und über diese reden wir doch nicht, oder?)

    Leider bin ich auch kein Psychologe, als dass ich dir die Bedeutung von "happy birthday to you" erklären könnte. Ich meine was sie für den singenden, wie auch für den Soleniesanten bedeuten mag. Je nach Beziehungsart könnte ich mir aber vorstellen, dass selbst diese simple Melodie eine gewaltige Bedeutung haben könnte. Abgesehen davon, kannst du "happy birthday to you" kaum mit klassischer Musik vergleichen. Wobei ich damit nicht sagen will, dass nur eine Melodie in der klassischen Musik bedeutsam sein kann. Damit schweifen wir aber etwas von Thema ab
  • artorange
    artorange
    wenn die verbalisierung einer simplen melodie unmöglich scheint, wie soll man dann die bedeutung von symphonien beschreiben?
    und die psychlogen können es schon gar nicht.
    Signature
  • fluwdom
    @Rex nein so schnell bin ich nicht eingeschnappt :) (ich bin einstecken gewohnt in ganz anderer intensität)
    1. Ich habe mich nicht sonderlich mit den künstlern hinter den kunstwerken beschäftigt. Ich wusste nicht was Mageritte über das bild gesagt hat.
    2. wenn ich ein Bild sehe denke ich nicht als erstes "was will mir der künstler damit sagen" sonder "was will er mir zeigen" will er mir einen Apfel zeigen?
    Ich sage nie "schau mal was für ein toller Apfel" sondern "schau mal sieht fast aus wie echt" oder "gut getroffen der Apfel" es genügt mir auch attribute von etwas in einem kunstwerk wiederzufinden. Also zum beispiel die wildheit eines tieres oder ähnliches. auch wenn "die Katze" vielleicht grün ist.
    Mit Motiven hab ich da probleme. das ist bei anderen Künsten ebenso bei mir. Zum Beispiel in der Musik. Ohne Text sind es für mich nur geräusche. Ich mag da recht einsam sein mit dieser ansicht aber ich stehe dazu.
  • fluwdom
    @Artorange
    Sicher macht es Sinn sich über Bilder zu unterhalten und deren Sinn oder was auch immer zu diskutieren. ansonsten wäre auch dieses Forem Sinnlos.
    Ebenso gibt es Leute die sich über Musik auslassen und zwar bis ins detail irgendwelche symphonien zerpflücken.

    @Rex Ich bin zwar kein Künstler in dem Sinne als dass ich damit meinen Lebensunterhalt verdiene, möchte aber dennoch für mich in anspruch nehmen, dass ich auch zB Gedichte schreibe und auch schon über größere dinge nachgedacht habe.
  • artorange
    artorange
    ohne google zu bemühen, schätze ich, dass es keine solche "symphonien-foren" gibt. wie soll man sich das vorstellen? "ta, ta, tammm!!!" bedeutet nicht: "das leben ist vergänglich, sondern: "nach der trauer kommt freude!" oder sowas in der art?
    die tatsache, das es diskussionsforen über ufologie gibt, macht diese nicht zu wissenschaft, beweist weder, dass es ufos gibt, noch, dass es keine gibt.
    der sinn eines diskussionsforums ist die diskussion. ob sie sinnvoll ist - ist irrelevant.
    Signature
  • fluwdom
    nein da das eher in anderen kreisen diskutiert wird.
    kann mir nicht vorstellen dass du noch nie von sowas gehört hast? Musik ist wie mathematik. es gibt kein thema der welt das man nicht so zerlegen kann.
    das beispiel mit den UFOs hab ich jetzt nicht verstanden. ausserdem spreche ich ja nicht nur von Foren im internet. es gibt noch eine andere welt da draussen ;)
    ja also damit hast du dich ja gerade selbst widerlegt.
  • xer
    >> der sinn eines diskussionsforums ist die diskussion
    Da hast du verdammt Recht!
    Vergiss dabei aber bitte nicht auf welcher Grundlage wir das hier tun.
    Bilder, oder besser die Kunst im Allgemeinen ist es also die uns zu Kommunikation verleitet, bzw. die Ursache für die selbe ist!!!
    Und da wären wir doch schon wieder bei dem Leo Thread, der mir zugegebenermaßen zunehmend Angst macht ;)
  • artorange
    artorange
    @modwulf

    :-) musik lässt sich genausowenig "zerlegen" wie mathematik. und kunst schon gar nicht.

    @rex

    ich kann diese "grundlage" nicht vergessen, bin gerade dabei sie zu suchen.
    Signature
  • xer
    AO jetzt wirst du kleinlich, oder? Willst du damit sagen,
    dir wäre nicht ganz klar was Modwulf mit "zerlegen" meinte?
    Davon gehe ich nicht aus
  • odnaliW_ocsicnarF
    [quote="artorange"]@modwulf

    :-) musik lässt sich genausowenig "zerlegen" wie mathematik. und kunst schon gar nicht.



    Da bin ich ganz anderer Meinung. Alles lässt sich zerlegen und wenn es bis in die Unendlichkeit geht.

    Ich weiß dass du vielleicht mit dem was ich sagen möchte nichts anfangen kannst,das sagen mir die Bilder die du hier einstellst. MACHT aber nichts.
  • odnaliW_ocsicnarF

    Leider bin ich auch kein Psychologe, als dass ich dir die Bedeutung von "happy birthday to you" erklären könnte. Ich meine was sie für den singenden, wie auch für den Soleniesanten bedeuten mag. Je nach Beziehungsart könnte ich mir aber vorstellen, dass selbst diese simple Melodie eine gewaltige Bedeutung haben könnte. Abgesehen davon, kannst du "happy birthday to you" kaum mit klassischer Musik vergleichen. Wobei ich damit nicht sagen will, dass nur eine Melodie in der klassischen Musik bedeutsam sein kann. Damit schweifen wir aber etwas von Thema ab




    Ich denke, dass dein besagtes Lied doch eine ganz enorme Bedeutung gewinnen kann, wenn du dir vorstellst es wird von einem Orchester gespielt, mit Geigen, Posaunen, Trompeten usw., klingt dies doch für den Betreffenden wesentlich stärker, berührt also sein Gefühl stärker.Oder es wird vielleicht von den Wiener Sängerknaben gesungen z.B. Genauso ist es in der malenden oder bildenden Kunst.

    Es kommt immer auf den Verfasser an wie er sein Werk rüberbringt.
  • geronimo
    geronimo
    hi, ein bild ist keine ursache für kommunkation, sondern der wunsch des menschen sich auszutauschen, es ist die suche nach anerkennung, häufig selbstdarstellung, teilhabe (gruppenphenomen) und oftmals auch einfach neugierde. kurz gesagt die ursache sind wir, nicht das bild.
    Signature
  • Kleckser
    Kleckser
    @wilando: zitat: Alles lässt sich zerlegen und wenn es bis in die Unendlichkeit geht.

    dem ist nicht so. vieles verliert sein selbst, wenn es zerlegt ist, wenn man es also weiter zerlegt redet man nicht mehr vom ursprünglichensondern von einem ganz neuen ganzen.

    zum anderen setzt die natur prinzipielle grenzen gegen das zerlegen. diese grenzen sind zwar rein physikalisch sehr weit von unserer alltagserfahrung entfernt, - im vergleich zu unendlich sind sie jedoch sehr dicht bei uns.
    jenseits dieser grenzen macht der begriff des zerlegens keinen sinn mehr.
  • xer
    Hallo Geronimo, es gibt Leute, die sehen das völlig anders:
    http://www.hgb-leipzig.de/ARTNINE/huber/aufsaetze/luhmann.html

    Übringens ich will´s noch etwas zuspitzen:
    Bilder sind keine Ursache für Kommunikation, Bilder sind Kommunikation!
  • odnaliW_ocsicnarF
    hi, ein bild ist keine ursache für kommunkation, sondern der wunsch des menschen sich auszutauschen, es ist die suche nach anerkennung, häufig selbstdarstellung, teilhabe (gruppenphenomen) und oftmals auch einfach neugierde. kurz gesagt die ursache sind wir, nicht das bild.





    Richtig, weil es eben Gefühlssache ist. der eine empfindet das Bild wahnsinnig toll, weil er in der Armenhausgasse groß geworden ist und heute reich ist, der andere findets Grottenschlecht, ist auch reich musste sich aber alles hart erkämpfen.
  • Page 6 of 17 [ 336 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures