KunstNet uses Cookies. Details.
  • Bilder- und Portraitmalerei

  • eiraM
    Hi Aziz,

    na ja, um ehrlich zu sein male ich ohnehin nicht gerne Portraits - ist mir zu langweilig. Allerdings hilft die Portraitmalerei mir bei der Beschaffung des Materials für meine anderen Bilder. Die Seele einfangen, genau das versuche ich mit den Augen der gemalten Personen - denn meiner Ansicht nach ist das Auge das Fenster zur Seele.
    Zudem denke ich wäre es albern, wenn ein Künstler versucht etwas nachzumachen, nur weil ein anderer Künstler damit Erfolg hat! Jeder sollte sich selbst treu bleiben.
    Ich gestehe auch, dass mir durch dieses Gespräch hier mit dir so einiges klar geworden ist  ;), nämlich dass ich noch ordentlich daran arbeiten muss, wie ich mich verkaufe *schmunzel*.
    Zudem finde ich es auch gut, einen Gesprächspartner wie dich zu haben, der seine Meinung äußert und standhaft bleibt, als irgendwann umzukippen und meine Richtung einzuschlagen - allerdings gestehe mir bitte ein, dass ich auch meine Meinung habe  :)
    Alles in allem bin ich erfreut über diesen Austausch, er regt neue Gedankengänge an und das ist gut so, da man ansonsten Gefahr läuft auf einer Stelle zu treten.

    Einen sonnigen Gruß aus dem hohen Norden,
    Marie
  • Aziz
    Liebe Marie,

    probier mal folgendes aus:

    Ein Porträt mit Acquarellfarben vorzumalen (ohne Vorzeichnung). Dann anschließend mit Tuschefeder wenige dezente Linien das Porträt abschließen.

    Das Ergebnis ist sehr "lebendig". Wichtig dabei ist, daß Du die Unschuld der Form und Linie nicht töten darfst. D.h., laß Zufall und kleine Ausreiser (Fehler) zu.

    Erstaundlich - aber ich komme beim Porträtieren ein wenig weiter.

    Liebe Grüße
    Aziz
  • eiraM
    Hi Aziz,

    ich war gerade zum ersten Mal auf deiner Website und bin beeindruckt!!!
    Deine Bilder sind genial! Ich liebe diese Art von Malerei.

    Wie Du merkst hat es mich vom Hocker gehaun, und ich habe erst die ersten Portraits und die Studien angeschaut!

    Ich schau da eben noch mal weiter, muss mich dann aber mental auf morgen vorbereiten.

    Lieben Gruß
    Marie
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • osoS
    Sorry...

    aber da ist die heißeste Diskussion ja an mir vorüber gegangen....

    Also ich persönlich kann ja der Diskussion um die Hilfsmittel nichts abgewinnen. Es gibt einige sehr gute, tiefe Werke die mit Hilfsmitteln erstellt worden sind, und sehr viele schlechte, die ohne gemacht worden sind.

    Zählt am Ende nicht das Ergebnis?

    Oder anders rum, malt jemand seine Bilder ohne Seele ändert da auch kein Hilsmittel etwas daran  :P

    Soso
  • Aziz
    Tja,

    mit den Hilfsmitteln ist so eine Sache. Wichtig für den Künstler ist zu wissen, daß es diese Möglichkeit auch gibt und rege Gebrauch davon gemacht wird (fast alle renommierten Künstler!!!).
    Nur sollte er bedenken, daß durch verwenden von Hilfsmittel oft der Ausdruck des Bildes oder die Seele darunter leidet.
    Natürlich kann und darf (bin voll dafür) Hilfsmittel eingesetzt werden, um die Vorlage (z.B.: Fotographie) zu "verbessern". Darin liegt wohl die Kunst.

    Meine Experimente über das Verbessern:
    Ich habe ein Stück Leinwand wie DIN A4-Papier durch den Tintenstrahldrucker (HP 950C) gejagt und ein Porträt darauf gedruckt. Die Fotographie fixiert und übermalt. In der Tat, das Porträt bekam eine andere Seele und Leben eingehaucht. Die Ähnlichkeit war natürlich sehr leicht zu erzielen - das spart eine enorme Zeit.
    Selbst, wenn Hilfsmittel eingesetzt werden, heißt es noch lange nicht, daß die Arbeit was wird. Dazu bedarf es wirklich gutes Handwerk.

    Was ich allerdings in manchen Galerien sehe, halte ich durchaus nicht für Kunst! Eine billige Popart, die "malen nach Zahlen" aussieht. Dagegen habe ich was. Das ist Betrug!
    ------
    Bei dieser Gelegenheit möchte ich ein tolles Buch über Porträtmalerei empfehlen:

    Das große Buch der Porträtmalerei
    J.M. Parramón
    Edition Michael Fischer
    ISBN: 3-924433-95-X

    Beste Grüße und ein gutes Gelingen
    Aziz
  • efwe
    efwe
    F Bacon "konnte" nur nach fotos malen-jeder der seine bilder kennt weiss dass sie den fotos wenig gleichen-:-))
    Signature
  • lumina
    lumina
    spannende diskussion.

    was mich aber immer stört, ist diese abscheu vor künstlern, die geld verdienen.. als ob das was unanständiges wäre... also mich würds grad nicht stören.

    und noch eine kleine letzte anmerkung. Picasso war in der tat schon zu lebzeiten millionär. er hatte einen guten galeristen. Dali war ebenfalls sehr vermögend. was nicht wirklich wundert. Dali verkaufte gerne mal blanko-signiertes papier. der kunstmarkt für Dali ist so ziemlich zusammengebrochen, weil so viele "unechte" werke existieren. wenn also einer die menschheit verarscht hat, dann er. mit humor, wie ich finde.

    lg
    lumina
  • M.H.Ulrich
    Leider habe ich diesen Beitrag etwas spät gelesen. Würde aber gerne meinen Standpunkt äussern. Hoffe nicht, dass ich rebellierend wirke. Nur denke ich, dass die Erklärung Kunst zu einfach dargestellt wird.
    Kommt Portraitmalerei heute noch an?
    Auch glaube ich, dass Empfindungen, Lebendigkeit in einem Portrait leben sollte. Ist das nur möglich von Angesicht zu Angesicht ?!? Sollte die Inspiration nicht in uns selbst liegen? Wenn etwas aus einem selbst sich geschaffen wird, gibt es kein Angesicht ...

    Zitat: „Ein Porträt ist eine Kunst - egal was der Kunde mag. Kunden, die keine Kunst verstehen, die solltest Du zum Photographieren schicken"

    Sicher gibt es Menschen, die ein Portrait mit einer Fotographie vergleichen. Dennoch finde ich die Aussage befremdend „ Wenn der Mensch den Anklang eines Portraits nicht findet, verstehe er die Kunst nicht „

    Kunst ist die Offensichtliche Darstellung dessen, was der Mensch selbst empfindet.

    Lieben Gruss Marc
  • Page 2 of 2 [ 28 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures