KunstNet uses Cookies. Details.
  • Lasurtechniken

  • inim Lasurtechniken
    Hallo Leutchen,

    ich probier mal wieder was neues.

    Wer kann mir gute Tipps bei Lasutechniken geben ?


    Wäre echt toll, hab zwar schon probiert, wollte aber mal von den Profis Tipps.

    Ihr wisst ja ich male mit Acryl


    Viele Grüsse aus Wiesloch


    Michaela
  • Mo Häusler
    Mo Häusler
    Mmmmh...
    Sag ich jezz Mini oder Michaela *gg*

    ...erzähl mal, was du schon versucht hast!
    Ich meine, Lasur is ja alles, was die darunterliegende Farbschicht durchscheinen lässt.
    Und da isses dann eben immer ein bissl anders in der Wirkung, ob du die Farbe einfach mit Wasser verdünnst, ob du sie mit Pinsel/Spachtel so dünn aufträgst, dass man durchschauen kann (geht am besten mit transparenten Farben, Ultramarin, Krapplack und so) - oder ob du dir ein teures Lasurmittel zulegst - das macht auch deckendere Farben transparent, meistens glänzts auch ein bissl.
    Ist ein weites Feld, frag mal genauer, was dich interessiert...

    Mo
  • inim
    Hallo mo,

    kannst Michaela sagen


    Mmh, also ich hab verschiedene Lasutmittel probiert, das eine war dickflüssig, das andere war dünn.

    Ich wollte gern verschiedene Schichten Farbe erzielen.

    So wenn ich jetzt ein Bild male und gerne noch verschiedene Lasurschichten auftragen möchte und noch Motive haben möchte, wie funktioniert das ?

    Ich kann das net so richtig erklären, war da noch nie gut drin, ich bin immer a bissl kompliziert "grins"

    Viele grüsse aus wiesloch

    michaela
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Mo Häusler
    Mo Häusler
    Michaela, nö, garnicht kompliziert, find ich *g*
    Aber es ist halt schwierig, was in Worte zu kleiden, wenns eigentlich ein Bild sein soll.
    Würds mit Worten gehn, wären wir Schriftsteller *ggg*

    Also Lasurmittel... Ich hab eines im Atelier, eher dünnflüssig, das misch ich bis zu einem Drittel ca. (- steht meist auf der Tube, wie man mischen soll) in die Farbe rein und trag das dann sofort auf. Trocknet wie die Hölle! Mit Acrylbinder kann ich die Farbe auch ganz gut durchscheinender machen, und wie gesagt, auch Wasser hilft, wenn die Farbe ned nur transparenter, sondern wirklich dünner werden soll.
    Doch egal womit ich mische: wenn ich da eine Weile Farbe rumrühre, fängts schon an dicker zu werden... da tropf ich dann ein bissl Wasser dazu.
    Oder: es gibt das so ein Verzögerngsmittel, "Retarder" nennt sich das. Da kann ich die Farbe länger vermalbar halten. Da sollte man auch ned zu viel nehmen, sonst wird die Farbe so komisch glasig und klebt ein bissl. Aber es ist schon fein, dass ich viele Minuten länger mit der Farbe rumpatzen kann, bevor alles eingetrocknet ist.

    Ein Kollege von mir experimentiert ganz wild mit Acryl, der meinte, er rührt einfach Kleister rein in die Farbe. Da dann weniger Pigment auf die Leinwand kommt, die den Untergrund abdeckt, isses transparenter - klar. Aber er sagte, er macht das so, weil er die Farbe ganz matt haben will. Und die meisten Lasurmittel glänzen.
    Mit Kleister sieht das ein bissl aus wie Tempera *g*

    Also wenn ich mir deine Bilder so anschaue - da gibts ja eh schon etliche, die ganz viel mit Lasur zu tun haben.
    Eine ganz typische Art mit Lasuren zu arbeiten ist, eine Untermalung (Weisshöhung)anzulegen.
    Also das Bild mit "Totfarben" (*g* heisst u.a. wirklich so), also mit Grautönen anzulegen. Dann trocknen lassen. Und da drüber nur mehr ganz dünn die Farben auftragen, die die Motive haben sollen... Das ist nicht ganz so freie Malerei, weil wenn ich was falsch gemalt habe, kann ich nicht einfach dick drübermalen, wenn das zum Rest vom Bild passen soll. Aber diese Technik muss nicht wirklich altmeisterlich eingesetzt werden...

    Wenn man zB eine knallgelben Fleck im dunklen Bild haben will: weiss untermalen, trocknen lassen. Dann Geld drüberlasieren. Fertig. Das leuchtet so richtig raus!
    Wenn man das ohne Weiss macht, sieht das Gelb erst nach fünf Schichten nicht mehr grün aus *g*

    (Schau, Untermalung/Weisshöhung, hab ich da gemacht:

    Janus )

    Was meinst du denn mit "noch Motive"?
    Gehts dir darum, was ausbessern zu können? (Das kannst du mit Acryl ja immer und überall, ohne dass du da maltechnisch ein Problem kriegst, da ist Öl komplizierter) Oder magst du neue Motive einfügen, die aussehen, als wären sie "ganz hinten" im Bild, also so ganz neblig und entfernt... oder, oder...? *g*

    Mo
  • inim
    Hallo Mo,

    ja ich möchte verschieden Motive einfügen, die nebilg und entfernt sind.

    Aber Du hast mir wirklich ganz doll geholfen und ich danke Dir, probiers dann mal.


    Viele grüsse michaela
  • xer
    Hallo Michaela, die Erklärungen von Mo sind wunderbar! Ich hätte aber noch einen anderen Tipp. Schau dir doch Fotos an, die genau das darstellen wovon du hier schreibst. Also Motive die wie im Nebel oder halt weit entfernt wirken. Schau sie dir aber nicht einfach so auf dem Foto an, sondern scanne es (Scanner, Digicam) in deinen PC, und dann mit einem Bildbearbeitungsprogramm. Zoome ganz nah ran. 1600-fach oder so. Dann gehe an die Ränder einer Figur und untersuche die Unterschiede der Farbtöne, der Figur und des sie umgebenden Hintergrundes. Du wirst merken, da tut sich nicht viel. Zum einen verschwimmen die ineinander beinahe (es gibt also keine klare ("harte") Linie, sondern einen sanften Übergang) und zum anderen wird, je mehr entfernter es wirken soll, der Farbton der Figur, dem Farbton des Hintergrundes ähnlicher. Was ganz ganz weit weg ist, ist nur noch ein dunkler Fleck.
    Du kannst genau so aber auch Figuren die ganz vorne stehen, malen. Das sieht interessant aus, weil sie ganz groß sind und dennoch so wirken, als wären sie irgendwie weit weg.
    Was die Technik an sich angeht, hat Mo alles super erklärt, da schreibe ich jetzt nix mehr zu
  • inim
    Hallo rex,

    dankeDir vielmals, du hast mir auch geholfen


    viele grüsse aus wiesloch

    Michaela
  • jessy
    lasuren...
    also ich finde das diese sehr alte technick auch eine der schwersten ist ja es stimmt es sind mehrer tranzparente schichten über einander die hinter her ein bild ergeben
    wie soll ich sagen das ist wie als ob du viele bunte glasscheiben übereinander legst und hinter her ein bild raus kommt
    lass dir da aber nix falsches erzählen weil viele sagen das hat viel mit licht brüchen und so zu tun aber das ist nur halb war eigentlich liegt da nur eine aufgabe drin du musst die farbe sehr stark verdunnen so das sie nicht dekend ist ,aber du musst bedenken die schichten die mittelbar übereinander liegen dürfen keinen zu starken farbunterschied haben sond wirken sie nicht tief
    aber ich kann dir dazu nur einen richtigen tip geben lasuren mit acryl sind weit durch viel schwieriger als mit öl weil der über gang viel weicher ist und acryl ist mehr kalt
    aber ist geschmacksache
    alles noch mal in klartext ^^lach lasur ist eine eigentlich recht leichte technick wenn mann den bogen raus hat das einzigste wo mann drauf achten muss ist das die farbe sehr verdünnt ist und der farbkontrast nicht gleich von blau auf ja schwarz oder weiss auf schwarz geht an sonsten ausprobieren
    sorry das ich mich nicht so gut ausdrücken konnte weil ich wusste auch nicht genau wo dein problem liegt ob es das ist das die untere schicht nicht durch schimmert oder sie sich vermischen wie auch immer viel ervolg und vor allem spass p.s. dran denken die farbe muss erst vollkommen trocken sein bevor die neste schicht drauf kommt sonst vermischen die sich und das resultat ist dann dem endsprechend ^^lach
    gruss li
  • Page 1 of 1 [ 8 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures