KunstNet uses Cookies. Details.
  • Befreiung der Kunst

  • 1nnamtrah Befreiung der Kunst
    Wer will an der Befreiung der Kunst mitwirken...wer will sich hier für die Kunst gerade machen und erforschen was Kunst alles sein kann....
  • efwe
    efwe
    hat schon laengst stattgefunden- sieh dich um ...
  • 1nnamtrah
    ach so...ich dachte schon ich komme wieder zu spät......sehe mich weiter um
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • siku
    @ Hartmann
    du lässt dir ja immer wieder neue Gags einfallen ;-).
    Wovon wilst du denn die Kunst befreien, von der Beliebigkeit in die du sie ja einbettest, indem du dich als "Handlanger höherer Wesen" verstehtst? :-))
  • xylo
    xylo
    ein grüner Punkt für efwe!
    Signature
  • 1nnamtrah
    bette die Kunst überhaupt nicht in Beliebigkeit ein........Beliebigkeit ist gerade das Gegnteil von Kunst......................Bei Kunst und oder Gegenkunst ( Antikunst) ist NICHTS mehr beliebig...dort stimmt dann einfach alles.....jeder Punkt..jeder Strich..egal was ....entweder es ist stimmig oder unstimmig und damit beliebig.....und dann ist es weder Kunst noch das Gegenteil....von Kunst..dann ist es einfach meisst auch sehr Mittelmäßig. Und von lauen Sachen gibt es ja schon genug...die brauchen wir nicht mehr.......auf zum Wettstreit der Künste..auffi °-)
  • 1nnamtrah
    mache immer nur was das Werk will...das ist es...dann liegst du schon richtig...und das kann jeder nachvollziehen..fast jeder
  • 1nnamtrah
    Selbst im Chaos herrscht keine Beliebigkeit...siehe auch Chaosforschung....selbst dort gelten auch unter anderem mathematische Gesetzmäßigkeiten....daher ist das zeitweilige chaotisieren auch nicht zu verachten...jedoch natürlich auch gut wenn du dann die Form findest..evtl auch im Chaos.findest.
  • oeli
    oeli
    Laß mich raten: Du willst du Kunst befreien von den verkopften Menschen die auch darüber nachdenken was sie malen. Einfach mal loslassen ,oder? Hast du mal darüber nachgedacht das du mit deiner Meinung eher einschränkst.
    Also ich fühle immer etwas. Da muss ich mich nicht anstrengen. Aber ich brauche meinen Kopf um dieses auf die Leinwand zu bringen.Damit andere es auch verstehen. Wie dir vielleicht auffällt versteht keiner deine Bilder.
  • eppap
    Die Kunst ist frei.
    Viele Künstlerpersonen eher nicht.

    (Hotte Eitler in einer Rede beim Weltkompreß der Realisten)
  • adenatsac
    mache immer nur was das Werk will...das ist es...dann liegst du schon richtig...und das kann jeder nachvollziehen..fast jeder
    Irgendein großer Bildhauer hat mal gesagt, dass er die Form nur aus dem Stein "befreien" würde. Dabei hat er verschwiegen, dass nur er diese Form hat sehen können.

    Das "Werk" wird erst zu einem Werk durch den denkenden, bildenden Menschen. Es entsteht ja erst durch sein wirken.
    Selbst wenn der schöpfende Mensch sich durch seine eigenen Spuren auf der Leinwand, dem Holz oder dem Stein inspirieren läßt, ist es immer noch seine eigene Intuition, die da zu ihm spricht.
  • 1nnamtrah
    Darüber nachdenken was wir malen ist wunderbar....doch Kunst kann man nicht verstehen...sie ist zur Erweiterung unserer Sinne da.......auch ein Gedicht kannst du meisst nicht verstehen....wenn man das alles verstehen ..sprich erklären könnte...bräuchte ich nicht das Bild die Plastik..den Tanz ..die Musik...dann könnte ich ja alles erklären und erzählen...und wie unser großer Beuys schon sagte gehört das Erklären in den Bereich des ERWEITERTEN Kunstbegriffs ( sozusagen auch in die sog. Politik) da muss man alles auch erklären können......Jedoch wenn du vor einem tollen Kunstwerk stehst fehlen ja wohl die Worte meißt und dir bleibt dabei nur die Spucke weg...du schnallst es nicht...es haut dich einfach um...bringt Dich vielleicht zum Lachen oder macht dich total wütend...es ruft etwas hervor..es provoziert....
  • 1nnamtrah
    Was ist denn die eigene Intuition ? und wann wird es etwas mehr evtl....EGO/ICH....??? was spricht ??
  • fluW_flU
    ja und schon ist man wieder zum tausendsten Male bei der Frage was Kunst ist. Je nach persönlichen Anliegen gibt es halt auc Leute die etwas vermitteln wollen, etwas was andere verstehen sollen und können. Dieses einfach drauf los schmieren haut mich persönlich selten vom Hocker, weil ich immer im Hinterkopf habe ein bisschen Farbe drauf klatschen kann jeder. Ich mag mehr die Leute die mich mit Kreativität und Ideenreichtum umhauen. Obwohl ich das Andere nicht ganz außschließe weil es dort natürlich auch Sachen gibt, die einfach wirjliche Unikate sind
  • 1nnamtrah
    Es kommt wohl immer auf das Wie an..................Auch bei Jackson Pollock.wie er die Farbe drauf klatschte........Was für ein Thema...egal....wie du es bearbeitest...das ist es doch wohl meisst.
  • fluW_flU
    das stimmt und ne rote linie wäre mir auch wichtig. sonst wirkt es oft so unentschlossen
  • 1nnamtrah
    Ja der rote Faden im Leben.......
  • 1nnamtrah
    Mein roter Faden ist..das ich mich bis heute nicht festgelegt habe...sozusagen mit 62 noch völlig offen bin......daher sehe ich meine Rolle als Lehrer ...darin gut aufgehoben....
  • adenatsac
    Was ist denn die eigene Intuition ? und wann wird es etwas mehr evtl....EGO/ICH....??? was spricht ??
    Wer bin ich und wenn ja wieviele?? ;-))
  • oeli
    oeli
    Du Kunst ist zur Erweiterung der Sinne da. Stimm ich 100prozentig zu. Aber doch eher für den Betrachter. Der Maler oder Musiker sollte doch wohl wissen was er tut und es auch wiederholen können. Wenn jemand zu dir sagt mal mir ein melancholisches Bild, könntest du es?
    Und die Bilder von Jackson Pollock drücken eine wilde Aggressivität aus. Das können viele auch so malen. Aber Pollock hat es als erster so gemalt und der Markt hat es honoriert und darum ist er berühmt. Dafür muss man sich nicht in eine aggressive Stimmung versetzen um so zu malen.
  • Page 1 of 2 [ 28 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures