KunstNet uses Cookies. Details.
  • Befreiung der Kunst

  • 1nnamtrah
    wenn ich sehe was teilweise für Langweiler sich um die großen Künstler scharen....dann passiert hier schon noch mehr...ja gerade um ganz große Namen scharen sie sich reihenweise.......
  • fluW_flU
    ne hier herrscht zu viel talentfreiheit
  • 1nnamtrah
    was ist Talentfreiheit ? verstehe ich nicht.......meinst Du es fehlen die sog. Untalentierten ? Dem würde ich zustimmen.....oder ? wie meinst Du das...Ulf
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • fluW_flU
    nun lass mal nicht den mysteriösen künstler raus hängen. das meiste hier ist belanglos, mutlos, talentlos, ideenlos.
  • 1nnamtrah
    @ Ulf ...........stimmt....auffallend...............................bin nicht mysteriös....bin einfach nur ein Mensch UND Künstler....vielleicht ist das ein Mysterium......kann ja sein......
  • 1nnamtrah
    @ Ulf...............wenn du so viel weißt...dann erbitte ich auch mal Kommentare zu meinen Zeichnungen....................das ist meine eigentliche Nahrung.......Kritik von Profis
  • gibuj
    Kunst beinhaltet mannigfache ästhetische Weisen der Vermittlung. Ist eine Linie gekräuselt oder gerade, immer manifestiert sich ein auratisches Kontinuum, welches fesseln will und empathielockende Attribute nach außen trägt. Ähnliche Phänomene sind beim jonglieren zu beobachten. Jongleure sind in der Künstlersozialkasse versichert.
    Das Ausüben von Kunst ist, um es zusammenfassend zu sagen, eine platonische Art der Vermittlung von Imponierimpulsen in die soziale Umgebung. Daher muss Kunst nicht befreit werden. Ihr Gelingen oder Scheitern obliegt der Gewandtheit des ausübenden Individuums.
  • adenatsac
    @HJH
    Deine Zeichnungen hätte ich nicht einmal als Telefongekritzel vorzeigen mögen. Sie taugen nichts.
    Ebenso deine Bilder. Das Einzige was mir einigermassen gefällt ist das:
    🔗
    Aber auch nur, weil es im Vergleich zu deinen anderen Bildern, mit viel Fantasie tatsächlich sowas wie ein Motiv darstellt. Die gebrochenen Farben verlangen eigentlich nach Kontraste durch dezent gsetzte reine Farben. Das Gesicht hätte ich etwas mehr akzentuiert.
    Du bist für mich ein Paradebeispiel für die um sich greifende Manie, dass jeder sich, der fähig ist einen Pinselstrich mittels Farbe auf einen Untergrund aufzubringen, für einen Künstler hält.
  • Page 2 of 2 [ 28 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures