KunstNet uses cookies and displays interest-based ads. details.
  • Seid ihr disziplinierte Künstler?

  • Patrick
    Patrick Seid ihr disziplinierte Künstler?
    Die täglich etwas in ihr Skizzenbuch kritzeln, Studien von einem Bild erarbeiten, bevor sie richtig loslegen, täglich bis wöchentlich hinkünstlern – typische Künstler eben? Ich z.B. gar nicht. Meine letzten zwei Bilder entstanden in Abständen von zwei Monaten. Skizzieren tue ich gelegentlich. Wie sieht es bei euch aus?
    Signature
  • Gast, 2
    guck dich um hier und du kannst dir die frage selbst beantworten.
  • Gast, 3
    Heute hab ich fast nur geschlafen...sonst eigentlich täglich irgendwas in der Mache... ;)))
  • xylo
    xylo
    Wenns zeitlich eng wird, werde ich immer disziplinierter
    Signature
  • Gast, 3
    :))))
  • paulinekreativ
    da gibt es ein glattes JA...
  • Ganglion
    Ganglion
    Skizzieren tu ich fast nie male einfach so drauflos...Bild ensteht bei mir beim malen und nicht vorher tausende von Skizzen noch anfertigen hätte ich keinen Nerv zu.
    Jeden Tag auch nicht am Malen ab und zu meist spät in der Nacht mit musikalischer Beschallung.
    Bin oftmals ungeduldig und muss es schnell beendet haben. Zeichne sehr flott...selbst surreale Werke mit vielen Details ala HrGiger usw oder Stillleben dauern oftmasls weniger als 30 Std bei DinA 2 sogar DinA1 außer gotische Gebilde oder Fachwerkgebäude wenns realistisch sein soll.Kanns kaum erwarten endlich fertig zu sein, muß immer in wenigen Stunden fertig haben !
    Wenige meiner Bilder sind über 30 Stunden.Hab auch nicht immer Zeit das kommt natürlich hinzu oder man nimmt sie sich nicht. Sollte disziplinerter werden.Manche Künstler hier veröffentlichen jede kleinste Skizze..wäre mir zu blöd..so drei Striche online zu stellen um zu sehen das man ja gute Kritiken-Resonanzen bekommt und sich einbleuen was für Künstler Sie wären.Habe auch unfertige Werke hier drin aber das sind große Bilder und haben auch schon viel zu zeigen.Patrick Deine Schuhe gefallen mir aber nur Schuhe und Stiefel ?Da die ja gut gelungen sind glaub ich Du kannst auch Personen in diesen Schuhen-Stiefeln malen ! Man sieht schon das Du was kannst ;-)
  • Gast, 7
    Nö. Allerdings zur Zeit bin ich mehr am Zeichnen und Skizzieren und versuche es richtig zu lernen. Es fällt mir aber schwer abzuzeichnen oder Übungen zu machen, weil mir dann zwischendrin eine Idee einfällt zum Malen oder ich mal lieber am Computer rumdaddel :-). Aber im Großen und Ganzen komme ich so voran. Wenn mich der Frust packt - Zeichnen muss ich mir nämlich hart erarbeiten, ist wohl nicht so mein Talent - dann denke ich daran, dass meine Bilder irgendwann bestimmt mal besser werden und sich der Frust lohnt. Am liebsten male ich auch einfach drauflos, aber jetzt stoße ich an Grenzen, wo ich so nicht richtig weiterkomme.

    Aber täglich zeichnen oder malen, das geht nicht. Muss ja auch arbeiten und ich bin einfach nicht sooo diszipliniert. Manchmal will ich mich auch einfach nur aufs Sofa schmeißen oder weggehen und Spaß haben. Andererseits, würde ich nicht rausgehen und Eindrücke sammeln, dann hätte ich auch irgendwann keine Ideen mehr. ;-)

    Warum manche Leute hier jede einzelne Zeichenübung einstellen ist mir auch ein Rätsel.
  • Gast, 8
    Die Haupttechnik sollte - selbstdisziplinär !! - so ausgetestet und sich eingedrillt
    sein, daß man, frau, mitten in der Nacht geweckt, die mit einem halbgeöffneten
    Auge ausüben kann.
    Mehr braucht's nicht: Dann heißt's: Hippie-aaah-jee, Schweinebacken und Gammler....
  • Gast, 7
    Na ja... Technik ist natürlich gut, aber es braucht doch noch etwas mehr dazu, oder? :-)
  • Gast, 9
    also da ich nicht anders arbeite,, male ich täglich.. meist so 3 -Std-- manchmal brauch ich dann ein zwei Tage Pause-- dann kritzel ich manchmal bei Fernsehgucken nebenbei.. irgendwas was mir so in den Kopf kommt... oder hab die Kurse.. die ja auch mit Vorbereitung so 4 Std.. 2 x wchtl brauchen...doch jaaaaaa ohne geht nicht :))
  • timber
    timber
    streber....:))))))))
  • Gast, 9
    stimmt aber.. es sei denn ich hab mal dann und wann.. was anderes vor :)
  • timber
    timber
    also mals du nicht die ganze zeit......das beruhigt.....:))))))))))))
  • Gast, 9
    steht da ja auch nicht.. :)) dann und wann mach ich auch blau..z.b. heute. .da kam mir was dazwischen und jetzt hab ich keinen bock mehr :))
  • timber
    timber
    na wen was ..dazwischen kommt......da kann man nichts machen....:))
  • Gast, 9
    nö.. muß man sich mit abfinden..:((
  • Gast, 8

    Na ja... Technik ist natürlich gut, aber es braucht doch noch etwas mehr dazu, oder? :-)

    Das kann man aber nicht üben. Jedenfalls nicht so,
    wie man die persönliche Technik einüben kann.

    Und: die schon benutzte Technik der Hand(schrift) die
    der Künstler benutzt, kein belehrendes Gefasel oder
    Erlernen von mehr. (Der zweite Punkt ist was ganz An-
    deres.. und schadet nicht. Der erste ist Quatsch.)

  • El-Meky
    El-Meky Aaachtung! Stillgestanden! links zwodreivier...
    Ich bin undiszipliniert!
    sobald Erwartungen an mich gestellt werden, verweigere ich , reflexartig.
    Meine Depressionsschübe geben mir den Rest .

    Ich glaube, dass Fleiß und Disziplin unweigerlich zum Erfolg führen.

    Ich male, wenn ich Lust habe und ich male was mir gefällt.



    Signature
  • Gast, 12
    Nein, ich male/zeichne etwas, wenn ich in der richtigen inspirirten Stimmung bin. Sonst gelingt sowieso nichts. Es kann aber auch Phasen geben, in denen ich Wochenlang, manchmal noch länger, nichts mache. Dann wieder viel auf einmal. Also diszipliniert in dem Sinne bin ich sicher nicht, wenn man so will ;)

    Lg Phil
  • Gast, 8
    Mit fortschreitendem thread frage ich mich...
    also dazu tritt mein personifiziertes Graphit
    .Gewissen halbtransparent neben mch und
    fragt besorgenfaltet: "Hast du denn auch
    Disziplin benutzt ??
    " Ich klappe dann er-
    schreckt¹ die Hand vor den Mund und sage:
    "Was ist Disziplin ?? " Ich bade nämlich
    meine Hände nicht darin.

    Ich verstehe hier nicht, was wer - außer mir -
    unter Disziplin versteht. Wahrscheinlich spielt
    da noch die eine und andere verquarzte
    Vorstellung von Kunst und König mit hinein.

    Jedenfalls müssen wir die Begriffe Disziplin
    und Kunst erstmal definieren - das ist hier
    ja kein nachrichtenmagazinliches Forum zu einem
    Bericht über eine weitere seltsame Partei oder so.

    _________________
    ¹) oder erschrocken, bzw. erschrakt
  • El-Meky
    El-Meky alles wird geplant
    Bei Disziplin denke ich an jemanden, der z.B. jeden Tag mind. 4-5 Stunden malt oder zeichnet,
    an jemanden, der zu jeder Ausstellung /Vernissage in seiner Umgebung rennt , um Kontakte zu knüpfen und Bekanntschaften zu pflegen.
    jemand, der täglich seine e-mails liesst, beantwortet und schreibt ....
    jemand, der ans Telefon oder zur Tür geht, weils kingelt,
    jemand , der sich nie hängen lässt .
    jemand der mehr mit dem Kopf , als mit dem Bauch lebt,
    jemand, der sich zusammenreißenkann, wenn er eigendlich keinen Bock hat,
    jemand der genau das Gegenteil von mir ist.

    und Kunst ist : ein allseitzz beeindruckendes Ergebnis. ;-)
    Signature
  • Gast, 8
    Na, Disziplin hat nur etwas mit seinem eigenen Verhältnis
    zu seiner Leistung und Leistungsfähigkeit zu tuen. Diszi-
    plin, die von außen aufgedrückt wird oder eine Wechsel-
    wirkung mit der Umgebung und deren Gepflogenheiten ist,
    taugt dem Individuum nicht, nur dem Verberger von Indivi-
    dualität.

    Und Kunst, na, ich spreche wohl für Alle hier, wenn ich sage:
    Kunst ist halt Kunst.

    - - - - - - - - - - - - - ergänzend - - - - - -
    Natürlich kann man den 'äußeren' Disziplinierungsversuchen
    nicht entkommen, wenn man sich in Gesellschaft bewegt. Es
    hilft aber sicher, wenn die eigene Disziplin und die eigenen
    Ansichten, was wichtig ist und was kiki, soweit ausgeprägt
    sind, daß diese 'äußeren' Attacken darunter zurück bleiben.
  • otto_incognito
    otto_incognito diszipliniertes Verfahren
    Dereinst wurde ich sehr diszipliniert.
    Im Gegenzug erfand ich eine eigene Disziplin.
    Aber ob ich jetzt als diszipliniert gelten kann,
    ist unklar.
    (das wort dis -zi- plin, jetzt so oft gelesen, beginnt mich zu interessieren)
  • Gast, 2
    Ja eigentlich müsste man den Begriff Künstler auch definieren, wie so oft hier. Dann entsteht ne gute Diskussion aber nur ganz kurz. Denn dann kommt wieder Tranformator und somit der Salat. Ach hat doch alles keinen Sinn hier...Hör mir auf!
  • Gast, 8
    Ein Künstler ist/ kann sein:
    a.) eine Person, die sich selbst so bezeichnet;
    b.) eine Person, die von einer Umgebung derart
    bezeichnet wird, weil sie Kunst tut;
    c.) eine Person, die aus anderen Gründen in
    diese Bezeichnung gedrängt wird, von anderen
    Personen, um nicht gut zu erklärende Verhaltens-
    weisen, erklärend einordnen zu wollen;
    d.) geprüftes Mitglied einer recht repressiven
    Sparte der kapitalistischen Marketingmaschine.
  • Gast, 7
    Mir ist egal, was ein Künstler sein kann oder nicht, Kategorien sind so öde. Mich selbst würde ich nicht so bezeichnen, sollen andere beurteilen, wie sie mich sehen. So kann ich einfach machen was mir Spaß macht mit soviel Disziplin, das zu lernen was nötig ist um meinen Spaß zu haben :-).
  • Roderich
    Roderich
    künstler kann jeder sein/werden, darum gibt es ja so viele miserable künstler, die schwierigkeit besteht darin ein guter künstler zu sein/werden. ;)
    Signature
  • Gast, 2
    Künstler ist ein Schimpfwort
  • Gast, 15
    wulf auch
  • Gast, 7
    Die meisten Leute, die selbst groß rumtönen was für tolle Künstler sie sind, haben nichts drauf.
  • otto_incognito
    otto_incognito

    Die meisten Leute, die selbst groß rumtönen was für tolle Künstler sie sind, haben nichts drauf.

    Wie willst du das beurteilen, wenn du sämtliche Kategorien ablehnst?!

    Signature
  • Gast, 2
    na, nich frech werden ! @ Reiser...Wieso kann ich nichtmehr zitieren
  • Gast, 2
    @Gast, 7: gibt ausnahmen
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Ich finde es immer wieder prima, wenn in Namen, Titeln und Bezeichnungen, der Begriff Kunst oder Art verwendet wird.
    Da weiß du dann gleich, da steht Kunst drauf, das muss Kunst sein.
    Erspart eine Menge üble Grübelei.

    :)

    Wie diszipliniert waren wohl die disciples?
    Signature
  • Gast, 8
    Wenn die erstmal auf die Bühne gezwungen worden
    waren, dann haben die auch ganz schön am spim-
    ning wheel gedreht. Sagt man. So.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Na, da stand ja auch Gott als Disziplinator dahinter :D
    Signature
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Kann mal wer das erste "t" im Threadtitel durch ein "d" ersetzen?
    Nicht, dass ich immer fehlerfrei schriebe.
    Aber dies dort, das tut einfach weh inne Augen.
    Und wenn ich denn einen Fehler bemerke, in meinem Schreibsel, korrigiere ich den auch.
    Da ist die Bearbeiten Funktion sehr hilfreich.
    Ich meine, da bin ich recht diszipliniert.

    :)

    Signature
  • Gast, 7
    @OTTO;
    Das versteh ich jetzt nicht, was Du meinst. Ich mag wirklich keine Kategorien, aber es gibt Leute, die sind einfach nur eingebildet, leider nicht im Verhältnis zum Können.

    Wie soll ich das erklären? Wenn Du selbstbewusst bist, dann musst Du nicht ständig betonen, wie toll Du bist oder andere miesmachen, richtig? Weil den Leuten Deine Sachen auch so gefallen. Und wenn man nicht so weit ist, dann muss man auch nicht andere schlecht machen, nur um sich besser zu fühlen. So etwas in der Art meine ich damit.

    Ich bin heute etwas konfus, sorry. Leider hat die Disziplin gestern abend Pause gehabt ;-).

    Mit meinem obigen Beitrag habe ich mich persönlich gemeint. Das heißt ja nicht, dass ich finde, dass es keine Künstler gibt, im Gegenteil :-).
  • Ganglion
    Ganglion
    mona_b

    Mir ist egal, was ein Künstler sein kann oder nicht, Kategorien sind so öde. Mich selbst würde ich nicht so bezeichnen, sollen andere beurteilen, wie sie mich sehen. So kann ich einfach machen was mir Spaß macht mit soviel Disziplin, das zu lernen was nötig ist um meinen Spaß zu haben :-).

    Ich glaub das kann so stehen bleiben es geht darum an der Sache Spaß zu haben usw.Wen es gefällt und anderen nicht das ist jedem seine Entscheidung,ob Hobbykünstler oder studierten Künstler ist doch Wurscht,Hauptsache Spaß dran.
    Bin auch kein Künstler,male aus Freude dem einen gefällts dem anderen nicht,so ist das nun einmal.Kunst ist relativ und läßt sich nicht einordnen außer in Stile.
  • Page 1 of 2 [ 75 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures