KunstNet uses Cookies. Details.
  • Kunst-Zeichnen

  • Simon Kunst-Zeichnen
    Hi, also mal ganz kurz ich bin 15 und möchte später gerne Kunst studieren.
    Nun ist Jedoch meine frage ob ich wenn ich zeichne ( mach ich am liebsten *-*) irgendwelche Fehler mache die ich später bereue. ALso ich meine Sachen die ich mir falsch angewöhnen könnte ich hatte nämlich noch nie irgendeinen tiefer gehenden Kunstunterricht (nur 1.h pro Woche in der schule ). Oder ist es vollkommen egal und im schlimmsten Fall sieht es eben mal nicht so gut aus ?

    mfg Simon
  • Kris
    Kris sehen
    ich wuerde empfehlen sehen zu lernen.
    falsch angewoehnen ist nicht zu empfehlen. Mit 15 Jahren Fehler zu machen ist zu empfehlen. Lass krachen!
    Achja: Kunst ist mehr als zu zeichnen Was du siehst, es geht darum was du verstehst oder interpretierst. ich unterrichte Leute die technisch sehr gut, aber einfallslos sind. Mein Unterrichtskonzept basierend auf Imagination, Inspiration (in spirit) ,Intuition, Investigation/Interesse, Imitation, Information (in form)
    bringt erstaunliche Ergebnisse. versuch mal Loyalitaet zu zeichnen. oder Frustration. so dass jemand, dem das nicht vertraut ist, versteht. dann lernst du zeichnen.
  • egaawressaW

    Um den Blick und die Fähigkeit der Umsetzung zu schulen, halte ich es für wichtig, sich in realistischer Darstellung kontinuierlich zu üben. Dadurch erarbeitest du dir m.E.n. eine solide Basis, die Dir u.a. dazu verhelfen kann, Deine eigenen Vorstellungen gezielter um zu setzen. Falls dir daran liegen sollte, Deinen Arbeiten auch Lebendigkeit, Individualität und Ausdrucksvermögen zu verleihen, solltest du m.A.n jedoch dabei die Freimütigkeit und Experimentierfreude keinesfalls aus den Augen verlieren, und diesen möglichst parallel Raum zur Entfaltung geben. MbG, Alia
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Simon
    ich soll sehen lernen jedoch weiß ich nicht wie ich dass genau mache oder wo mann da anfängt
  • Jean Francois Ochotny
    Jean Francois Ochotny Kunst ist das, was der Künstler als Kunst definiert.
    Was möchtest du werden? Künstler oder Designer?
    Designer müssen beim Zeichnen schon genauer aufpassen. Oder du möchtest Künstler und Designer in einem werden?
    Ich würde eine Farbenlehre machen und dein Gefühl freien Lauf lassen...
    LG
    JFO
  • Simon
    Genauer aufpassen ? wie genau meinen sie dass ? ich möchte wenn alles glatt läuft Kunstlehrer werden und zeichne momentan sehr gerne da ist nun die Frage ob ich mir Sachen falsch angewöhnen könnte was mir dann beim Studium Probleme bereiten kann
  • heinrich
    Simon, du findest hier im Forum keinen tiefgehenden Kunstunterricht...

    Die Leute werden dir Tipps geben "von eigenem Turm gesehen"...
    (Beispiel: Ochotny mit Farbenlehre...)

    Du brauchst was eigenes...Eigene Richtung...
    Geh in die Bibliothek
    und wurschtele dich durch Kunstbücher durch...
    Vielleicht findest du das,
    was dir am nächsten liegt...

    Dann Kopieren...und daaaaaaann...
    was Eigenes daraus machen...

    :-}

    Signature
  • Simon
    da hast du wohl recht im Ursprung wollte ich nur wissen ob ich mir schen sehr falsch angewöhne wenn ich nach der schule einen Bleistift und Papier nehme und einfach versuche etwas zu zeichnen ;D
    aber das mit den Büchern werde ich wohl mache nur dass ich trotzdem meine eigenen Bilder machen werde sonst verliere ich die Freude daran

    mfg Simon
  • heinrich
    Mit eigenem Zeichnenstil erfindest du dir kein neues Fahrrad...
    Ich glaube, es hat schon alles gegeben...

    :-}

    Nur was (welche Kunstrichtungen, Künstler)
    dir persönlich am nächsten liegen?
    Sie zeigen dir den Weg...

    Den musst du gehen,
    und vielleicht weiter entwickeln...

    Jeder Künstler steht "auf den Schultern" von anderen Künstlern...
    Signature
  • Simon
    Ok wenn ich dass richtig verstehe soll ich also einfach darauf loszeichnen und kann mir keine Sachen falsch angewöhnen ? ich habe nämlich meist ein bild vor Auge und schaue dann eben im Internet wie man neine teil denn ich nicht kenne machen kann ( also ich suche eine fertige zeichnung)
    ich persönlich Zeichne so etwas ( ist auch mein bild habe es eben hochgeladen ) Last sad whisper
    Nur weiß ich nicht mit welchem Künstler ich dass verbinden kann
  • heinrich
    :-))))))....!!!!!!

    Zuerst finde dir irgendwo eine gaaanz tolle Zeichnung,
    die dir ganz gut gefählt...
    Die du vielleicht dir an die Wand hängen
    und immer gerne anschauen würdest..

    Dann kopiere diese Zeichnung...
    Geduld hier ist nötig, klar....

    Dann hast du was geschafft...

    Dann versuche aus zwei fremden Zeichnungen
    eine eigene ähnliche zu konstruiren, oder so was...

    Ich denke, in Moment hängst du in der Luft...
    :-}
    Signature
  • Jean Francois Ochotny
    Jean Francois Ochotny
    Bin voll bei Dir...Das ist eine gute Lösung
  • kazctiW-alesiG
    ich kann nur unterstreichen, was Heinrich Dir rät.
    Ich unterrichte Kinder an der offenen Ganztagsschule der 5. - 7. Klasse und verfahre auch in dieser Richtung.
    Dazu gehört, was Kris sagt.
    Lerne das Sehen.
    Das kannst Du nur, in dem du Dir Bilder von anderen Künstlern einmal betrachtest, wie sie gesehen haben.
    Das heißt, Du mußt lernen flächig zu sehen.
    Beim betrachten der Bilder schaue einfach mal nur auf die Farben und Formen - die Höhen - die Tiefen, die Figuren ( damit meine ich jetzt nicht die menschlichen, sondern die Umrisse, Konturen.
    Versuche mal ein Bild so durch das Betrachten nachzumalen.
    Dabei wirst Du entdecken, dass Du immer mehr entdeckst.
    Versuche aber am Anfang nur das Grobe zu sehen, nur die Grundfarben erst einmal zu malen.Danach kannst du immer mehr ins Detail gehen.
    Bleibe dabei locker ( versuche locker zu bleiben - es ist alles ein Lern-und Übungsprozess).
    Das mußt Du für dich individuell herausfinden, so wie Du Deinen Stil finden mußt.
    Noch ganz wichtig - gehe zu Kunstausstellungen von Künstlern, die Dich interessieren.
    Dabei kannst Du auch entdecken, was und wie Dein Stil sein wird.
  • sennaK_ecurB
    raus gehen !
  • ekiR-LLU Richtig sehen
    Ich habe mir vor ein paar Tagen das Buch von Heike Kelter "Zeichnen heißt sehen" (Mit dem Flächigen Sehen zum dreidimensionalen Zeichnen) zugelegt. Da wird systematisch das flächige Sehen trainiert. Schon nach den ersten Versuchen war ich platt, wie anders man sieht, wenn man sich eine Scheibe mit einem Kreuz vor die Augen hält. Ich persönlich bin begeistert von dem Buch, obwohl ich gerade erst damit angefangen habe.

    LG ULL-Rike
  • egaawressaW

    wenn du das Zeichnen lernen willst, dann zeichne!
  • Dieter Boger
    Dieter Boger
    Hallo Simon,
    ich habe während des Studiums vor alten Gipsfüßen und antiken Torsen gesessen. Stunde um Stunde haben wir gezeichnet. Tausendmal habe ich den Professor verflucht und genau so oft wollte ich hinschmeißen.
    Wir haben bei Wind und Wetter in der Natur herum gesessen und versucht die Landschaft vor uns, auf das Papier zu bringen. Wir haben verzweifelt versucht den Geometrie-Dozenten zu begreifen, wenn es uns erklärte wie das mit der Perspektive ist.
    Und während der ganzen Zeit haben wir nichts anderes gemacht, als gezeichnet - gezeichnet -gezeichnet.
    Und ganz langsam, nach drei oder vier Semestern, war die Verkürzung eines menschlichen Fußes kein Problem mehr und aus ein paar Strichen wurde eine Landschaft und auch die Stadt von einem Berg gesehen, zu zeichnen, gab uns bei der Umsetzung der Perspektive keine Rätsel mehr auf.
    Warum erzähle ich Dir das?
    Es ist richtig, um Zeichnen zu lernen musst Du Sehen lernen und um Sehen zu lernen musst Du Zeichnen.
    Zeichne alles was Du siehst und habe keine Scheu davor, Bilder, die ein guter, aber wirklich nur ein guter Zeichner gezeichnet hat, abzuzeichnen.
    Ich sehe immer wieder schlecht gezeichnete Arbeiten und höre - das ist mein Stil - das sehe ich so. Ausreden nichts als Ausreden.
    Wenn Du dann Zeichnen gelernt hast, ergibt sich Dein eigener Stil ganz von selbst.
    Aber konkret zu Deiner Frage:
    Wenn Du es mit dem Zeichnen wirklich ernst meinst, musst keine Bedenken haben, etwas falsch zu machen. Fehler machst Du auf jeden Fall. Und das schlimme ist, selbst wenn Du selbst siehst, dass da etwas falsch ist, wirst Du am Anfang daran verzweifeln, weil Du noch nicht die Fähigkeiten hast, es besser zu machen.
    Wenn Du Talent hast, wird es Dir leichter fallen ein Zeichner zu werden, eine Knochenarbeit bleibt es trotzdem.
    Aber glaube mir - es lohnt sich auch wenn Du nicht als Künstler sondern als Lehrer tätig werden willst.
    LG Dieter

  • tiewurtlaBmj
    nur kurz zu der fehlersache:
    durch fehler lernt man am meisten. jedenfalls meine erfahrung.
    geh NIEMALS den weg, auf dem du versucht alle fehler durchgehend zu vermeiden. probier neues aus und mach dabei fehler.
    du wirst das erkennen weil irgendwas nicht stimmt, dich nicht überzeugt oder dich einfach nicht berührt..
    dann versuch herauszukriegen was daran falsch ist. und dann wie mans besser hinkriegt
  • HKL
    HKL
    Hi Simon.
    Ich schlage vor, suche die Bilder zu Deinen Themen, verdecke das Innere mit Deiner Hand und schaue Dir den flächigen Verlauf der Aussenlinien an. Zeichne dies dann auf Deinem Blatt nach. So arbeiten wir alle in meiner kleinen Kinder (und Jugend) Kunstschule kikufri in Berlin.
    Freundlichen Gruss und viel Glück von
    Heike Kelter
  • Page 1 of 1 [ 20 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures