KunstNet uses Cookies. Details.
  • Gott bringt Farbe in dein Leben

  • sutsirhC-suseJ
    blessed are the poor in spirit, for those is the kingdom of heaven.


    Richtig. Übersetzung für Bedürftige:
    Wer den Kopf ständig in Papas warmen Arsch steckt, braucht nen kleinen Kopf.

    Steht auch so im Katechismus. Den kann man auch gut im Hintern lesen - mit Leselampe.

    Gern reflexartig an Darmzotten nuckelnd: Jesus Christus

  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem



    Richtig. Übersetzung für Bedürftige:
    Wer den Kopf ständig in Papas warmen Arsch steckt, braucht nen kleinen Kopf.

    Steht auch so im Katechismus. Den kann man auch gut im Hintern lesen - mit Leselampe.

    Gern reflexartig an Darmzotten nuckelnd: Jesus Christus


    oh-oh, Fäkalienfetischismus - kein gutes Zeichen...
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem



    ge- geh dich steinigen und fahr zum himmel du tropf.



    "blööööök"

    das effchen - immer "lustisch" und "entspannt"...
    :)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • eirelagkrap



    oh-oh, Fäkalienfetischismus - kein gutes Zeichen...


    Warum denn kein gutes Zeichen?
    Von Fäkalien war doch gar nicht die Rede.
    Fetischismus gilt im Allgemeinen nicht als behandlungsbedürftig.
    Über die "Sexuelle Verwendung der Afteröffnung"
    schreibt Sigmund Freud:
    " Klarer noch als im früheren Falle erkennt man bei der Inanspruchnahme des Afters, daß es der Ekel ist, welcher dieses Sexualziel zur Perversion stempelt. Man lege mir aber die Bemerkung nicht als Parteinahme aus, daß die Begründung dieses Ekels, diese Körperpartie diene der Exkretion und komme mit dem Ekelhaften an sich – den Exkrementen – in Berührung, nicht viel stichhältiger ist als etwa die Begründung, welche hysterische Mädchen für ihren Ekel vor dem männlichen Genitale abgeben: es diene der Harnentleerung"
    S.Freud Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem



    Warum denn kein gutes Zeichen?
    Von Fäkalien war doch gar nicht die Rede.


    "A..." und "Darm..." gehört nun mal zu dieser Familie.

    Im "realen Leben" sieht es so aus,
    dass "jenes" Konglomerat von Worthülsen meist - oder gar immer -
    eine domininazgeile destruktive Komponente verdeutlicht,
    die da im Kopf abläuft und sich - natürlich - energetisch/emotional fortsetzen möchte.

    vulgär-psychologisch/-"schamanistisch" redet man auch von "Müll abladen".

    Hintergrund: die Anderen sollen sich auch "sch..." fühlen.

    Keine schöne Eigenschaft, insbesondere nicht, wenn sie auch noch "gepflegt" wird.

    Und ein gewisser Bevölkerungsanteil lacht, wenn der Komiker zum 30. Mal am Abend
    seine Pöbeleien zum Besten gibt.


    Freud übrigens ist einigenteils überholt bzw. noch überholungsbedürftig.


  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem

    Fetischismus gilt im Allgemeinen nicht als behandlungsbedürftig.

    Im Gegenteil zu "unserem J.C." hier, oder wie meinen?

  • Armin Schramm
    Armin Schramm



    Richtig. Übersetzung für Bedürftige:
    Wer den Kopf ständig in Papas warmen Arsch steckt, braucht nen kleinen Kopf.

    Steht auch so im Katechismus. Den kann man auch gut im Hintern lesen - mit Leselampe.

    Gern reflexartig an Darmzotten nuckelnd: Jesus Christus


    Du musst es ja wissen

    Signature
  • Page 2 of 2 [ 27 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures