KunstNet uses Cookies. Details.
  • Hilfe in Bezug auf Pinselhärten für Acryl

  • AnjaS Hilfe in Bezug auf Pinselhärten für Acryl
    Hallo zusammen,

    ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte:
    Neuerdings hat die Acrylmalerei mein Interesse geweckt, und ich würde hier gerne ein wenig experimentieren. Nun hatte ich mir neben Farben von Schmincke (Akademie Acryl Color) und Talens Amsterdam (Expert) auch noch Pinsel aus der da Vinci-Linie "Top Acryl" bestellt, da diese recht beliebt zu sein scheinen.
    (Ja, leider ungesehen, was sonst im Kunstbereich nicht meine Art war; aber seit unserem Umzug wohnen wir in der absoluten Pampa, kein Künstlerbedarf mehr in nächster und übernächster Nähe, zu dem man mal eben so fahren könnte.)
    Den Hinweis, dass diese Pinsel besonders für pastöse Farben und rauhe Untergründe geeignet seien, hatte ich zwar gesehen, dabei aber anscheinend fehlinterpretiert, wo flüssig aufhört und pastös anfängt, denn ich empfinde die Top Acryl-Pinsel gerade als zu hart und habe eher das Gefühl, dass ich mit ihnen die Farbe wieder abkratze als aufzutragen; außerdem scheinen sie die Farbe nicht sehr lange zu halten.
    Da die Pinselwahl natürlich auch abhängig von der Maltechnik ist: Keine meterdicken Spachteleien, aber hin und wieder neben normalen Malereien auch gerne mal Farbe auf leicht strukturierten Untergrund aufbringen.

    Nun überlege ich, auf welche Sorte ich umschwenken könnte, und denke dabei an da Vinci Nova oder College. Da ich die aber - wie oben erwähnt - in der nächsten Zeit nicht selbst ausprobieren kann, erhoffe ich mir von euch eine Vergleichsangabe zur Härte von Pinseln, die ich bereits kenne.
    Welcher Acryl-Pinsel wäre bspw. weicher / geschmeidiger als ein da Vinci Top Acryl 7185, aber doch spürbar fester als ein da Vinci Cosmotop Spin (5880) oder ein da Vinci Junior Synthetics (304)? Ist Nova härter als College oder umgekehrt? Liegen sie dicht beeinander vom Feeling her?
    Billigborstenpinsel fliegen hier noch rum, hinterlassen mir aber zu deutliche Kratzspuren; ich bin schon auf der Suche nach (guter) Synthetik.

    Oder sind die Top Acryl-Pinsel doch auch für die "normale" und nicht total fett gespachtelte Acrylmalerei nicht verkehrt, und es ist einfach nur eine Umgewöhnungssache, wenn man vorher nur weichere Schulpinsel und Aquarellpinsel hatte, weil Acryl ohnehin ein anderes Malen ist als Schultempera und Aquarell?

    Ich würde mich sehr über ernstgemeinte Antworten freuen!

    Liebe Grüße,
    Anja
  • El-Meky
    El-Meky
    Hallo Anja,
    für die Acrylmalerei benutze ich preiswerte Pinsel ausm Bau,- oder Supermakt.
    nach 1-2 Bildern sind diese dann eh hin.
    nur für die Öl, - oder Aquarellmalerei benutze ich gute Qualität Pinsel ausm Künstler-shop.
    Gruß
    Signature
  • INFARBE
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • El-Meky
    El-Meky
    Nein Frau Wenge, es ist Geldverschwendung teure Marken Pinsel zu kaufen, wenn sie nach ein zwei Bildern , wie bei mir, abgeranzt sind.
    Rechnen 5 ?
    Signature
  • INFARBE
  • eirelagkrap
    Ich benutze selbst, und empfehle auch ganz grundsatzlich für die Acrylmalerei die billigsten Borstenpinsel. Die Acrylfarbe macht Pinsel (auch trotz gründlichsten Auswaschens) sehr schnell kaputt.
    Ich kenne auch niemanden, der schon länger malt, der das anders handhabt.
    Vieleicht, wenn man Acrylfarbe gundsatzlich wie ein Aquarell vermalen möchte, muß man die Preise ständig neuer teurer Pinsel in Kauf nehmen.
    Aber sonst?
    Es erinnert mich doch stark an den Spruch:"Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld."

    Klaus
  • yekalF
    Die billigsten Pinsel nehme ich nicht mehr, nachdem ich schlechte Erfahrungen gemacht habe damit, dass sie schnell Borstenhaare verlieren. Aber auch keine besonders teuren. DaVinci sind ganz gut oder auch einfach Angebote ausprobieren. Ich wasche meine Pinsel in heißem Wasser mit Arztseife aus und seit ich das mache, halten sie auch länger. Flüssige Arztseife kostet ca. 80 Cent in der Drogerie.
  • oeli
    oeli
    Es kommt darauf an wie du malst. Die Funktionsweise eines Pinsel ist die das die Haare wenn sie nebeneinander liegen kleine Kappilare (Haarröhrchen ) bilden. Wenn du dünne Farbe streichst zieht die Ädhäsionskraft die Farbe beim eintauchen in den Kappilaren hoch. Je dicker die Farbe um so gröber müssen die Pinsel sei. Durch Druck auf das Papier nimmst du dann die Farbe aus den Kappilaren. Um es noch mal zu wiederholen.Verdünnst du deine Farbe stark nimmst du feine Haare , malst du pastös dann grobe Borste.
  • AnjaS
    Erst einmal vielen Dank für eure Antworten!
    Ich möchte euch darum bitten, nicht persönlich beleidigend zu werden! Es soll doch jeder seine Meinung vertreten dürfen, ohne dafür direkt persönlich angegangen zu werden, oder?

    Zu günstigen Borstenpinseln: Habe ich durchaus auch ein altes Set hier; war mal ein gut gemeintes Geschenk. Für stärkere Impasto-Geschichten oder Tupfereien lasse ich mir speziell das Set hier auch gefallen, aber bei feineren Sachen fühle ich mich damit einfach nicht wohl, da die Haare schnell ihre Form verlieren und abstehen (weniger Kontrolle), wenn sie denn überhaupt sicher in der Zwinge bleiben. Sicherlich gibt es bei solchen Billig-Sets auch Unterschiede, und würde ich jetzt live eins davon zum Anfassen finden, wäre ich nicht grundsätzlich abgeneigt; aus der Ferne jedoch ist mir die Gefahr von haarendem und sich sträubendem Billigschrott einfach zu groß. Ich werde das aber im Hinterkopf behalten und bei Gelegenheit auch dort nochmal schauen, danke!

    Liebe Grüße,
    Anja

  • AnjaS
    @ oeli: Da haben sich unsere Posts überschnitten!

    Vielen Dank für deine Ausführungen, die mir soweit bekannt sind!
    Ich weiß ja im Prinzip, wie hart ich meinen Pinsel gerne hätte; das Problem ist ja gerade, dass ich das momentan nicht live testen und nur sagen kann: Bitte geschmeidiger als Top Acryl 7185, aber doch spürbar fester als Junior Synthetics 304. Ich weiß, nicht das gelbe vom Ei, da auch dazwischen noch genug Spielraum bleibt, aber zumindest ein Anhaltspunkt wäre hilfreich.
    Wenn mir schon jemand sagen würde, ob die Nova-Reihe 1870 eventuell mittig davon liegen könnte oder aber wesentlich weicher wäre (teilweise steht nämlich auch bei der Acryl-Reihe - es gibt auch eine Aquarellversion vom Nova - was von lasierend), oder aber wo der College-Pinsel auf einer Skala von Weich nach Hart zwischen den anderen Pinseln einzuordnen wäre, dann wäre das für mich schon eine große Hilfe!

    Aber ich sehe es schon kommen: Muss ich doch mal ein Bahnticket in die nächste größere Stadt lösen. Das macht die Pinsel dann allerdings zumindest beim Erstkauf auch zu echten Luxusexemplaren, denn für andere Erledigungen brauche ich die Großstadt gerade nicht. ;)

    Danke euch!
  • eirelagkrap

    Es soll doch jeder seine Meinung vertreten dürfen, ohne dafür direkt persönlich angegangen zu werden, oder? Eine sachliche Diskussion ist viel konstruktiver. ;)


    Wen soll man denn dann dafür angehen? Meinung ist nu mal was Persönliches.

    Immer dieser sachlich und konstruktiv Quatsch.
    Konstruktiv wäre, Anfängern Pinselfragen im Internet zu verweigern und sie in Malkurse zu schicken.

    Klaus
  • AnjaS
    [Nachträglich gelöscht, da Antwort auf Fehlinterpretation beruhte. Sorry!]
  • oeli
    oeli
    Da du dich anscheinend in Pinsel so gut auskennst, eine Frage! Ich suche noch Synthetikpinsel die sich nicht an der Spitze anfangen nach außen zu drehen? Kennst du welche
  • AnjaS
    Mich meinst du nicht, oder?
    Würde ich mich so gut in der Pinselwelt auskennen, müsste ich die Frage nicht stellen! ;)
  • sutsirhC-suseJ
  • nevuaL_odU
    Es gibt keine dummen Fragen, Antworten aber wie Sand am Meer. Würden wir nie gefragt haben, wie funktioniert dies oder das, säßen wir sicher noch in der Höhle :)
  • oeli
    oeli
    @ anja. na ja eigendlich schon.Hätte ja sein können . Aber wenn jemand anderes es weiß....? Die Pinsel hatte ich immer von Bösner und alle(ca 30 Stück) fingen sich nach kurzen gebrauch oben an der spitze um 90 grad zu drehen, aber nur der oberste millimeter und erst nach dem auswaschen und trocknen. werde wohl wieder zu preiswerter naturborste wechsel.
  • efwe
    efwe
    hallo oeli- nach dem saeubern dressiere ich die pinselhaare- y know? meistens bleiben dadurch die haare in form--
    Signature
  • Roderich
    Roderich
    @AnjaS: warum schreibst du nicht einfach einen kompetenten händler im netz an? (kunstpark oder so....)
    Signature
  • eirelagkrap
    Hallo oeli,

    Tedi hatte bis vor Kurzem hervorragende Synthetik-Heizkörperpinsel.
    Die Firma Pfennigpfeifer führt ganz ausgezeichnete Synthetik-Aqarellpinsel (die mit dem blaumetallicen Griff) Allerdings sind hier nur die großen Größen 12-18 brauchbar.
    Leider verzichten beide Firmen auf Erläuterungen, dem Duktus welchen großen Meisters der Pinsel ihres Sortiments nacheifern wird.
    Ein Drehen der Spitze hab ich noch nicht erlebt, wäre bei einer Preisspanne von 1 -1,5 Euro wahrscheinlich gerade noch verkraftbar.
    Klaus
  • Page 1 of 2 [ 32 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures