KunstNet uses Cookies. Details.
  • Respekt-Toleranz

  • eirelagkrap
    Also..
    bitte nicht auf mich warten.
    Ich hab zwar gerade viel Zeit, möchte aber auf gar keinen Fall.
    Klaus
  • otto_incognito
    otto_incognito ein Hoch auf die Toleranz, es lebe die Differenz -
    -also, ich finde, daß Toleranz weniger mit rückhaltloser Anerkennung zu tun hat, sondern mehr mit wohlwollender oder duldender Gleichgültigkeit, die auch die Erfahrung von Fremdheit erlaubt. Aber das ist ein"privilegierter"Zustand. In Gesellschaften, wo z.B. Homosexuelle empfindlichen Schaden erleiden, ist der Ruf nach Toleranz erstmal müßig, sogar kontraproduktiv. Zuerst einmal müssen sich die Rechtsverhältnisse ändern und zwar unter Einwirkung von Leuten, die selber sehr energisch und intolerant gegenüber den bestehenden Verhältnissen eingestellt sind Erst, wenn die Lebensbedingungen sich amortisiert haben, könnenToleranz und die Freiheit, auch bitte mal ein bißchen fremdeln zu dürfen, wem gegenüber auch immer, hinzukommen.
    Signature
  • hcstimoKflaR Ein hoch auf die Toleranz, schaff ich es die Differenz auszzuhalten?
    Ich denke nicht das Toleranz mit Gleichgültigkeit, wohlwollend oder nicht, zu tun hat, aber auch nicht mit Rückhaltloser Anerkennung . Vielleicht hilft es das Pferd mal von der anderen Seite aufzuzäumen und zu überlegen, wo ist Toleranz wirklich schädlich, so wie Du sagst, das wir gegenüber Menschenrechten verletzenden Gesetzen gegenüber intolerant sein müssen.
    Hilfreich ist es auch sich zu fragen, wo habe ich selber Schwierigkeiten damit, tolerant zu sein. So habe ich zum Beispiel Schwierigkeiten vorurteilsfrei mit meiner Haltung zu verschleierten Musliminnen umzugehen.
    Wenn ich die Frage so rum Stelle, wird meiner Meinung nach deutlich, dass gelebte Toleranz nicht nur wohlwollende Gleichgültigkeit sein kann. Sie fordert auch immer aktive Auseinandersetzung mit mir und meinen Mitmenschen.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • heinrich
    @Ralf Komitsch:"...Hilfreich ist es auch sich zu fragen, wo habe ich selber Schwierigkeiten damit, tolerant zu sein. So habe ich zum Beispiel Schwierigkeiten vorurteilsfrei mit meiner Haltung zu verschleierten Musliminnen umzugehen."

    Versuche mal zuerst ohne Vorurteile und mit Verständnis.
    So was entwickelt deine Empfindsamkeit,
    also tut dir selbst gut.

    Nicht kritisieren,
    sondern nachfragen...
    Am besten diese verschleierte Frauen selbst....

    Ich habe da meine Verbindungen...
    ;-}

    Also, es gibt so ungefähr zwei Arten von Schleier,
    (vielleicht noch mehr?)
    aber wir nehmen die zwei.

    Die schwarze, dunkle Ganzkörperverschleierung...
    So gekleidete Menschen,
    egal Frauen oder Männer,
    egal mit welchem Schnitt,
    erzeugen automatisch Unbehagen,
    und wenn dann noch kein Gesicht zu sehen ist,
    sogar Angst, das ist normal...

    Bei dir! Bei mir...
    Aber bei den Leuten
    die dazu gewohnt sind eben nicht!

    Und zweite Art von Schleier
    finde ich sehr schön...

    Ich hatte eine Bekannte,
    sie hat jeden Tag eine andere Farbe getragen!

    Fliessender Stoff,
    Hose, langes Oberteil und Kopftuch...
    Alles nach der Farbe abgestimmt,
    manchmal mit Pailletten oder Stickereien geschmückt...
    Das Kopftuch kunstvoll zusammengebunden,
    es hat so schöne Falten geworfen!

    Und sie sagte mir,
    sie hatte circa 40! solcher Gewänder im Schrank!
    (Der Schrank war ein Zimmer)
    :-}

    Und alles in verschiedenen
    fröhlichen Farben
    und sehr feminin!

    Da kann sich die deusche Frau
    mit ihrer Stoffhose warm anziehen...
    Signature
  • hcstimoKflaR
    Da stimme ich Dir dir durchaus zu. Ich stelle mir je nach Auftreten der Traegerin trotzdem die Frage der Begründung des tragens. Ich habe da durchaus Kolleginnen, mit denen ich schon manches gute Gespräch hatte.
  • heinrich
    Na siehst du...
    :-}
    So auch mit anderen Fragen...
    Hingehen - höfflich nachfragen...
    Anklopfen und dir wird geöffnet...

    :-}
    Signature
  • hcstimoKflaR
    Ich hoffe, dass viele danach handeln. Wenn ich das mache, hat es bisher geholfen. ;-)
  • yekalF
    Die Kunst ist es, auch dann Respekt zu wahren, wenn man etwas/jemand nicht so leicht tolerieren kann. Kein Mensch ist ganz ohne Vorurteile.
  • El-Meky
    El-Meky
    wenn ich will , kann ich richtig respektlos sein.
    schon als Kind wollten Erwachsene mir dieses Verhalten austreiben.

    Ein Frauenfeind oder Kinderficker z.B. kann von mir keinen Respekt erwarten.

    Respekt muss man sich bei mir verdienen.

    Jeder Unbekannte bekommt aber erstmal einen Respektvorschuss von mir .


    Signature
  • ebraFetteF
    Respekt vor dem einzelnen Bild sollte man haben, ist das hier noch möglich? Es ist wie ein Film so viele Bilder kommen pro Sekunde, gleiche Kommentare schnell hingeschmiert, wahrscheinlich copy & paste.

    Aber, ich toleriere das Kunst Schlaraffen Land.

    MALZEIT...
  • hcstimoKflaR
    Ella und Flakey, Ihr habt beide recht, finde ich. S.D., ich blende Bilder, die mir nichts sagen, innerlich aus.
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem

    wenn ich will , kann ich richtig respektlos sein.
    schon als Kind wollten Erwachsene mir dieses Verhalten austreiben.

    Ein Frauenfeind oder Kinderficker z.B. kann von mir keinen Respekt erwarten.

    Respekt muss man sich bei mir verdienen.

    Jeder Unbekannte bekommt aber erstmal einen Respektvorschuss von mir .




    du bist ja soooo (selbst)gerecht...
    ^^
  • hcstimoKflaR
    ...und bleib so, Ella!
  • hcstimoKflaR Grenzen der Toleranz
    Ich finde den Punkt von Ella interessant. Wo habe ich denn so die Grenzen meiner Toleranz, was kann ich gerade noch so hinnehmen. Wo habe ich das Gefühl, komplett ablehnen zu müssen.
    Mich regt zum Beispiel dieser Edhaty auf. Wozu darf ein Erwachsener Mensch Bilder fremder Kinder kaufen?
    Wieso ist das nicht in jedem Falle strafbar? Ich finde es schwer aushaltbar, dass Herr Edhaty formaljuristisch klagen kann und sein Verhalten vorher nicht einmal einen Ausschluss von politischen Ämtern ermöglicht hat.
  • El-Meky
    El-Meky
    Eine Krähe hackt der Anderen doch nicht die Augen aus.
    soviel zu den Politikern.
    wie sollte zB. ein Staatsanwalt hart urteilen, wenn er evtl. selbst seine Finger bei Kindern aus der Nachbarschaft/Freundeskreis/Familie nicht bei sich behalten kann.
    aber

    Ich bin zuversichlich.
    Noch vor einigen Jahren waren viele Themen Tabu, die heute aber öffentlich besprochen werden.
    Pädagogen , Erzieher und Eltern sind auch wachsamer geworden.
    Signature
  • hcstimoKflaR
    Die Staatsanwälte haben sich ja hier, wie ich finde, über geltendes Recht hinweggesetzt. Das schadet aber dem Rechtssystem insgesamt.
    Ansonsten teile ich meistens Deine Zuversicht.
  • eirelagkrap


    Mich regt zum Beispiel dieser Edhaty auf. Wozu darf ein Erwachsener Mensch Bilder fremder Kinder kaufen?
    Wieso ist das nicht in jedem Falle strafbar?


    Weil es eine Menge Gründe gibt, Bilder fremder NACKTER Kinder zu kaufen, die mit Sexualität nichts zu tun haben.
    Um bei der Kunst zu bleiben nur ein Beispiel:
    Selbstverständlich sind in dem Standartwerk zur Künstleranatomie von Bammes auch Photos nackter Kinder abgebildet.

    Klaus
  • hcstimoKflaR
    Das dies als Ausrede gebraucht werden kann, kommt Dir nicht in den Sinn? In der gemalten Abbildung kann ich meine Phantasie benutzen und brauche keine Fotos realer fremder, eventuell nicht gefragter Kinder. Auch die Kunst kann keine Ausrede zur Aussetzung von Menschenrechten sein! Hier finde ich nicht einmal, dass es reicht, die Eltern zu fragen.
  • eirelagkrap
    Es gibt genug Interessen, die keine Ausreden sind, um hier die Rechtslage unangetastet zu lassen.

    Im Übrigen denke ich,
    dieser allgemeine Aufschrei des ach so gesunden Volksempfindens wird dem Problem überhaupt nicht gerecht, bietet keine Lösung an, sondern führt lediglich zu ganz merkwürdigen negativen Konzequenzen in angrenzenden Bereichen.
    Z.B habe ich den Eindruck, dass Ellas "Verstärktes Bewußtsein von Pädagogen und Eltern" inzwischen zu einem Generellen Verpönt sein von Nacktheit von Kindern und zu einem generellen Leugnen von kindlicher Sexualität führt. Wir produzieren wiedermal die Sexualstörungen von Morgen.
    Das ist viel eher meine Sorge.
    Die Therapie von Pädophilen wird nicht über das Strafrecht gelingen, im Gegenteil.
    Wenn der Handel mit Kinderbildern verboten würde, was glaubst du eigentlich, was fr eine Strafe zu erwarten wäre? Es wird keine abschreckende Wirkung geben.

    Klaus
  • hcstimoKflaR
    Ich stimme Dir teilweise zu. Es darf nicht zu einem verkrampften Umgang mit Nacktheit führen. Sicherlich muss bei der Neigung zur Pädophilie der Therapie- und Schutzeffekt für die Kinder im Vordergrund stehen. Strafen sind sinnlos.
    Gleichzeitig kann ich aber nicht tolerieren, das Erwachsene, voll verantwortliche Menschen die Selbstbestimmung von Schwächeren, nicht nur Kindern, nicht achten. Wenn wir unsere Kinder dazu befähigen, ein NEIN deutlich zu machen und dies auch ernst nehmen, ist das halbe Problem schon gelöst.
    Ich finde, schon das leiseste Unwohlsein des Kindes muss hier die absolute Grenze sein.
    Im übrigen stände es den Deutschen gut an, EU-Recht endlich umzusetzen.
  • Page 5 of 7 [ 123 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures