KunstNet uses Cookies. Details.
  • Neuer Design Award: Unsere Stadt soll schöner werden!

  • simulacra
    simulacra Neuer Design Award: Unsere Stadt soll schöner werden!
    Absolut starke Idee, jetzt fehlt nur noch meine eigene...

    Auszug aus dem Artikel:
    "Der Oberbegriff für diese Idee lautet "Social Design", was nicht nur in den Niederlanden, sondern auch von New York bis Norderstedt das Schlagwort der Stunde ist. Gemeint ist damit ein Design, das dem Wohl der Gemeinschaft dient. Darunter fällt etwa das Urban Gardening, also das Bepflanzen von Brachen in der Stadt mit Blumen oder Gemüse, wie bei den Prinzessinnengärten in Berlin. Oder der Pfandring, der in Bamberg um öffentliche Mülleimer gehängt wird, damit Flaschensammler nicht im Abfall wühlen müssen.
    Die Städte brauchen mehr von solchen Ideen.
    Deshalb starten KulturSPIEGEL und SPIEGEL ONLINE heute den Wettbewerb für den "Orange Social Design Award". Das Motto lautet "Wir gestalten die Stadt", und alle können sich daran beteiligen (hier finden Sie alle Infos rund um den Wettbewerb). Wir suchen reproduzierbare Objekte, die das Zusammenleben in der Stadt verbessern. Die Einreichungsfrist läuft bis zum 31. Juli 2014.

    (Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/orange-social-design-award-von-kulturspiegel-und-spiegel-online-a-966186.html)
    Signature
  • _sehcaor
    leider leitet mich der link auf die startseite um, ich versuche es so:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/orange-social-design-award-von-kulturspiegel-und-spiegel-online-a-963601.html

    ich werd mal gruebeln, ob mir was einfaellt, bedankt fuer den hinweis. :)


  • otto_incognito
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Ist das ein verspäteter Aprilscherz? Satire? Solarbetriebene Mülleimer mit Sperrklappe, die den Abfall verdichten und eine SMS verschicken, wenn sie voll sind?
    Social Engineering auf der Höhe der Zeit. Damit die Stadt sauber bleibt.

    Signature
  • xin_isus
    So gelangt der Pfand dann in die Hände der Stadt Hamburg und die neuen Mülleimer machen sich bezahlt.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Wofür Pfand?
    Die Hightech Mülleimer komprimieren ihren Inhalt.
    Stellt sich die Frage nach der Mülltrennung.
    Haben die für Papier, Glas, Restmüll, Verpackung getrennte Teile aufgestellt?

    Fehleranfälligkeit, Widerstandsfähigkeit und Reparaturkosten der Presse, alles in der Kalkulation enthalten?

    🔗

    GPRS kabellose Füllstandsanzeige übers Internet

    Na, da lässt sich doch bestimmt auch Kontakt mit den vorbei marschierenden Telefonkameraschindeln aufnehmen.
    Signature
  • simulacra
    simulacra
    Vielleicht wäre eine Gute Idee, die man weiterleitet, auch eine gute Idee. Ne Konserven-Gute-Idee, aber trotzdem gut. Mal schauen, vielleicht kann ich (oder auch jemand von euch) mal ne Mail an einen Stadtrat (oder so; muss mich erst mal schlau machen) senden, dass es sowas wie den Pfandring überhaupt gibt. Ich könnte mir vorstellen, dass bei einer Abstimmung über sowas wie den "Gutbürger-vor-Abschaum-schützenden"-Mülleimer allein mit dem aufzeigen dieser Alternative zumindest eine neue Diskussion ins Laufen käme, ob es nicht doch anders geht.
    Im Übrigen ist diese Idee in dem von Otto aufgezeigten Link sozial so boshaft, dass es bestimmt auch jede Menge Versuche geben wird, die Teile unbrauchbar zu machen. Hoffentlich.
    :)
    Signature
  • otto_incognito
    otto_incognito Hoheitsansprüche und umgedrehte Sachzwänge

    Auszug aus dem Artikel:
    ... Oder der Pfandring, der in Bamberg um öffentliche Mülleimer gehängt wird, damit Flaschensammler nicht im Abfall wühlen müssen...

    Ich hatte das tatsächlich ( locker über Bamberg hinwegfliegend ) so gelesen, als würde das jetzt in vielen Städten so eingerichtet. Da mir der Gedanke dahinter gefiel, hab´ich halt rumgegoogelt und bin dadurch auf diesen asozialen Entwurf aus Hamburg gestoßen.
    So kann´s gehen.
    Die Haltung hinter so einem Entwurf ist ein bißchen so, als würden die Behörden einen historischen Brunnen in der City, auf dessen Saum sich immer gerne Touristen niederließen, plötzlich ( zur Abschreckung) auf Anordnung selbst beschädigen, als man feststellt, daß sich dort auch neuerdings regelmäßig ein paar Bettler hinsetzen. Spätere Wiederherstellung des Brunnens wird dann dem Steuerzahler in Rechnung gestellt. So geschehen vor ein paar Jahren in Köln.
    Auch so kann´s gehen.
    Diese Bamberger Lösung ist recht schön. Ich habe selber noch nie eine Flasche aus einem Abfallkorb ziehen müssen, finde aber immer wieder, wie demütigend dieses umständliche, verstohlene Rumtasten für die, die darauf angewiesen sind, ist.
    Wesentlich eleganter ist ein formschöner Eimer mit einer Halterung drumherum, wo einer seine leergetrunkene Dose reinstellen kann und der nächste, der vorbeikommt, sie im Vorübergehen herausnehmen kann.
    Das wäre einSchritt weit zivilisierter.

    Signature
  • Doktor Unbequem


    ... locker über Bamberg hinwegfliegend ) ...

    natürlich!... ;)
    nicht dass noch jemand auf den Gedanken kommt,
    du könntest zwecks Abbau deiner Verspannungen uninteressante Geschichten lesen und dann hier rumtexten...

    klappt´s denn wenigstens?

    :)
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Allso ikke hatte ditte soo verstann, datta übalaas, dattet innem Atikkl nuaum Bambech jing unnich alljemain.

    Signature
  • Page 1 of 1 [ 10 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures