KunstNet uses Cookies. Details.
  • Was der Künstler uns damit sagen will. Künstlertexte über die eigene Kunst.

  • WERWIN
    WERWIN
    Zu meinen vorangegangenen Aussagen möchte ich noch etwas beifügen.
    "Kunst und Erklärung der Werke" Meine Ausstellungserfahrungen erlauben es mir ,etwas genauer auf diesesThema
    einzugehen.
    Es war keineswegs immer so, das ich an den Ausstellungen nichts zu den einzelnen Werke erklärt hätte.
    Zum einen hatte ich jeder Ausstellung ein Thema zugeordnet,wie zB."Formen und Farben im Radius der Zeit´"
    da mußte ich mir dann schon etwas dazu einfallen lassen,da bei den Vorstellungsgesprächen der jeweiligen Häuser
    schon entsprechend hinterfragt wurde,auch die Presse wollte etwas an Hintergrundwissen um ihren Artikel zu schreiben.
    Es ist sehr wichtig ,das wenn die Presse auftaucht das es jemand aus dem Bereich Kultur ist, denn es kann vorkommen das da ein Sportjornalist ebenso auftauchen kann,dem kann ich dann meinen vorgefertigten Text in die Hände drücken,was ja nicht Sinn der Sache ist.
    Es hat mir einige Jahre sehr viel Spaß gemacht an den Ausstellungen mit den Leuten über den Inhalt der Bilder zu diskutieren.
    Ich hab dann irgendwann bemerkt das die Erklärungen nicht mit meiner persönlichen Einstellung übereinstimmen,bin
    einfach in einen Rückzug ohne mir genau erklären zu können warum genau.
    Ein Bekannter der sich schon Jahrzehnte im Kunstsektor bewegt,Ausstellungen organisiert,Vermarktung usw. sagte
    einmal zu mir,deine Bilder sind an einer Ausstellung 70% die anderen 30%sind die Wege,das erklären,die Geschichten,einfach das heranführen der Werke für den Betrachter.
    Das ist die Sichtweise um an einen schnelleren Verkauf zu kommen,ich wollte viele Jahre kein Originalwerk verkaufen,
    es ging mir um Repros.nicht um den Verkauf von Originalen.
    Die Meinung eines Künstlers ändert sich mit den Jahren.
    Grundsätzlich glaube ich schon das es wichtig ist etwas über seine eigene Kunst zu wissen ,und dieses Wissen
    an den Ausstellungen auch weitergibt,doch es ist ein schmaler Grad bei meinen Bildern dem Betrachter nicht irgendwelche fantastischen Geschichten zu erzählen.
    Es ist zumindest bei meinen Werken kein Armutszeugnis, wenn ich Heute an den Ausstellungen keine
    Geschichten zu den Werken erzähle ,sondern mich an dem Malstil und seiner Definition orientiere.
    Mag sein das ich in den vergangenen Jahrzehnten einfach etwas abgestumpft bin,mich auch mehr nach hinten lehne,was aber nicht bedeutet das ich nichts zu sagen hätte,im Gegenteil,ich bin froh wenn das Tier in mir
    seine Nahrung durch Gelassenheit findet.



    Signature
  • otto_incognito
    otto_incognito "Was der Künstler uns damit sagen will. Künstlertexte über die eigene Kunst"
    Dies ist ein sehr verlockendes Thema. Es kribbelt mir in den Fingern,
    nach der Feder zu greifen und das Tintenfaß zu öffnen (:
    Ich denke noch nach!
    Signature
  • yekalF

    Hi Flakey,
    ich finde, das bleibt etwas wage.Sagst du dir "ich möchte ein aggressives Bild malen, damit der Betrachter in eine total aggressive Stimmung kommt oder möchtest du dokumentieren, dass du gestern "scheiße drau warst" durch ein Bild mit Scheißstimmung?



    Weder das eine noch das andere, das kann ich nicht so erklären und will ich auch nicht. Aber eine Scheißstimmung will ich bestimmt nicht erzeugen.

    Dem einen gefällts halt, dem anderen nicht.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • doowderflivE
    wenigen gefällts den meisten nicht.
  • yekalF

    wenigen gefällts den meisten nicht.


    Na Du wirst es ja wissen, nur leider geht mir Deine Meinung am Arsch vorbei. Vor allem Dein Kleinkindniveau.
    Im Gegensatz zu Dir hab ich noch ein Leben außerhalb des Kunstnet :-))).

  • doowderflivE
    du hast ja auch keine andere wahl
  • nighthawk
    nighthawk


    schöne Frauen, die man mit seiner Kunst beeindrucken möchte...


    das ist es doch! das ist doch mal 'ne aussage. warum versteckst du sie denn zwischen so vielen unnötigen buchstabenreihen? :)

  • tseib

    wenigen gefällts den meisten nicht.


    da isses wieder, hat die künstlerin dich gefragt, was
    du von ihren bildern hälst??
    nein.....dann halt die klappe...........

  • yekalF
    du hast ja auch keine andere wahl


    Wenn Deine Wahl ein Leben und Bestätigung in einem Internetforum ist, dann bist Du noch kränker im Kopf als ich schon angenommen habe. Und danke, dass Du meine Aussage bestätigt hast, dass es sich gar nicht mehr lohnt hier vernünftig zu posten, weil Du es einfach nicht lassen kannst, jeden Thread mit unqualifizierten Äußerungen kaputtzumachen. Ich hab keine Ahnung wo soviel Gehässigkeit überhaupt herkommt und was das bringen soll. Aber ich hab schon verstanden, dass Du diese negative Bestätigung brauchst, weil Du sonst keine hast. Deshalb gönne ich sie dir.
  • sthciN
    Hi,
    sie sind das Highlight jedes Katalogs, jeder Wettbewerbs- oder Stipendienbewerbung,
    Texte über die eigene Kunst.
    Ohne ist eure kunst schlicht nicht zu verstehen.
    Hier könnt ihr üben.
    Wir stehen mit konstruktiver :-) Kritik zur Seite.
    Jetzt seit ihr gefordert.
    Beschreibt euer künstlerisches Anliegen:


    soweit ich das nun verstanden habe, geht es hier nicht um Rezensionen, sondern darum, Gedanken über das eigene künstlerische Schaffen zu finden und zu formulieren, wobei m.A.n. Intension, pers.Bezüge oder gesellschaftliche Hintergründe nicht unbedingt dazu gehören müssen (?)
  • doowderflivE
    du hast nicht das recht über mich zu urteilen. ich kann aber über deine arbeiten urteilen. ich finde halt die qualität deiner sachen ist so schlecht, dass ne intension von dir wenig sinn macht.


    Wenn Deine Wahl ein Leben und Bestätigung in einem Internetforum ist, dann bist Du noch kränker im Kopf als ich schon angenommen habe. Und danke, dass Du meine Aussage bestätigt hast, dass es sich gar nicht mehr lohnt hier vernünftig zu posten, weil Du es einfach nicht lassen kannst, jeden Thread mit unqualifizierten Äußerungen kaputtzumachen. Ich hab keine Ahnung wo soviel Gehässigkeit überhaupt herkommt und was das bringen soll. Aber ich hab schon verstanden, dass Du diese negative Bestätigung brauchst, weil Du sonst keine hast. Deshalb gönne ich sie dir.


  • siku
    Hi,
    sie sind das Highlight jedes Katalogs, jeder Wettbewerbs- oder Stipendienbewerbung,
    Texte über die eigene Kunst.
    [...]
    Wir stehen mit konstruktiver :-) Kritik zur Seite.
    Jetzt seit ihr gefordert.
    Beschreibt euer künstlerisches Anliegen:


    @ Werwin
    du hast mit deiner differenzierten Ausführung ja Recht. Ich habe nochmal die Aufmunterung von Parkgalerie zitiert - damit war Eigenwerbung angesprochen.
    Wer einen Katalog drucken will, der braucht Text, nicht unbedingt eigenen, aber der Text muss schon den Künstler vorstellen, dazu gehören auch seine Gedanken und Überlegungen, er braucht die nicht unbedingt selbst formulieren, aber auch ein Fremdtext sollte den individuellen Künstler darstellen. Deshalb ist es durchaus sinnvoll sich mal Gedanken über das eigene künstlerische Schaffen zu machen - Fremdanregungen (wie machen das Kollegen) sind nicht schädlich, aber es sollte eben kein Abklatsch sein. Ich reagiere irgendwie allerergisch, wenn "der liebe Gott" ins Spiel kommt, oder Aristoteles, Platon, damit schiebt der Kreative den Schuh einer höheren Macht zu - oder den Alten Griechen, und meint vielleicht damit aus dem Schneider zu sein.

    Möglicherweise wollte parkgalerie hier die Kreativen dahingehend ermuntern, über die eigene Arbeit nachzudenken - und wenn sie merken sollten, mit dem Text klappt das nicht so recht, dann könnten sie diese Aufgabe wahrscheinlich gegen ein Honorar an parkgalerie outsourcen, ein neues Betätigungsfeld neben Kunstuntericht.
  • Alle Beiträge anzeigen
  • absurd-real
    es sind nicht deine froschbilder. warim begreifst du das nicht? hinterher was reindichten ist nicht ok. das sind die fotos und froschmotive von anderen. gedacht hast du dir garnichts. du hast nur abgemalt


    ja ähm na ja...
    🔗

  • timber
    timber
    @absurd-real ...bin auf Deine Aussagen zu Deinen Bilder hier gespannt die Du hier sicherlich zur Diskussion stellst.....
  • WERWIN
    WERWIN
    @ siku: Zuerst mal Danke für deine Meinung.
    Text ist wichtig,da kann ich dir nur zustimmen.
    Wie aber kommt der Text zustande?,ich filtere unter ein paar 100Werken ca 20 Arbeiten heraus,Arbeiten die zu der angegebenen Thematik passen,zB.das Thema Krieg,was möcht ich an einer Ausstellung damit zum Ausdruck bringen?
    Jetzt müßte ich die Gegenwärtigen Kriegsgeschehnisse auf der Welt beleuchten,ein Blick nach hinten in den
    geschichtlichen Fundus,Zusammenhänge der Situationen usw.bin also Vollzeitbeschäftigt um das notwendige Hintergrundwissen in diesem Themenbereich abzuspeichern.Das alles um an den Ausstellungen entsprechend auf die Bilder für den Betrachter Antworten parat zu haben.
    Oder reicht es aus wenn ich die Ausstellung provokant unter dem Thema "Fuck the War" ankündige,und sollte
    jemand Fragen haben ,dann sage ich ihm,was sie hier sehen ist nur eine Reflexion meines Seelenlebens,ich hab
    hier während des Malaktes immer nur Bruchstücke meiner Seele von innen nach außen gestülpt.
    Soll ich vlt.auch noch ein bischen über Stalingrad erzählen,worüber ich so wenig Ahnung hab wie über alle anderen Kriege ,da ich das Glück hatte unter den Blumenkindern aufzuwachsen mit Zappa und Hendrix.
    Nein,was oder wie sollte einer über das Thema Krieg etwas sagen ,wo er doch keine Ahnung hat?
    Wie nähert man sich einem solchen Thema an?
    Wie verpackt ein Künstler seinen Werdegang nach 30 Jahren Kunst in einen Text?
    Ich dreh mich um 180° und seh eine Wand,sehr sehr hoch,das Ganze hat keinen Horizont.
    Was ist zu tun?
    Nichts liegt näher als eine fantastische Geschichte in all ihren Barocken Verschnörkelungen auszuschmücken,
    schon nach der 2ten Seite hab ich das Gefühl das ich ja auch noch irgendwann x ein Buch schreiben möchte,
    da meine Ideen sich auf großer Reise befinden.
    Vlt.seh ich das etwas kompliziert? sollte mich an jemanden Redegewanten wenden, der das immer alles so verpackt wie
    es am Erfolgversprechensten ist,jemand dem Bilder nicht so wichtig sind,eher dann doch ein Batzen Kohle.
    Ich müßte längst vieles hier im Netz aktuallisieren,doch als Surrealist versteh ichs dann schon auch, alles so zu wenden
    wie es das beste Bild macht.

    Signature
  • VBAL
    VBAL

    wenigen gefällts den meisten nicht.




    ...vielen gefallen ist schlimm...

    (Zitat: hab ich vergessen)

    :D
  • nighthawk
    nighthawk






    ...vielen gefallen ist schlimm...

    (Zitat: hab ich vergessen)

    :D


    wieso?
  • tseib
    wieso wohl....:-)
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Ist aus dem Kontext gerissen das Zitat.
    Vollständig lautet es:

    "Kannst du nicht allen gefallen Durch deine Tat und dein Kunstwerk, Mach' es wenigen recht; Vielen gefallen, ist schlimm."

    Der Typ mit der Glocke.


    In einer englischen Übersetzung die ich fand, kommt es noch deutlicher.

    “If your deed and your art do not please everyone, do it as well as you can; pleasing everyone sucks.”

    Blowing the Job completed to Fail SuCCessfuLLy

    ΞEine Art Blööö Ken Zeit Waise
    Text, Fotografie, Video, Graphitmalerei

    ∃Λ∀ Auf diese Art von Raum Zeit willig Block Ende
    Textlich Bildlich Klanglich Denklich
  • sthciN
    Werwin, ich schätze, das Verfassen eines neuen Surrealen Manifests dürfte Dir erst einmal genügen
    LG, Renato {-;
  • Page 5 of 6 [ 112 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures