KunstNet uses Cookies. Details.
  • Abstrakte Kunst ( von abstrahierend bis gegenstandslos) - Grenzen? Regeln? Zugang?

  • VBAL
    VBAL
    Ich würde dann doch mal deutlich Abstraktes von ABSTRAHIERTEM unterscheiden!
    Abstrahiert, oder abstrakte Elemente, gab es schon immer in der Malerei/Kunst.
    In der Antike, im byzantinischen Mosaik, der mittelalterlichen Buchkunst, bei Creco, Grünewald, Hals...und wie sie alle hießen.
    Die reine abstrakte Malerei verzichtet aber auf die Wiedergabe des Dinglichen auch in ihrer reduziertesten Form!
    Sie möchte nur durch Form und Farbe wirken.
    Deshalb kann durchaus ein Klecks der Anfang eines abstrakten Bildes sein.
    Ich setze eine Fleck in einer Farbe/Form und antworte im mit eine anderen Farbe/Form.
    Etwas passiert mit beiden, sie halten Zwiesprache miteinander. Darauf kann ich in dieser oder jener Form reagieren. ich kann diesem oder jenen Gewicht geben, dieses oder jenes mildern. ich kann Kontrapunkte geben.
    Ich kann Wirkungen steigern, ich kann sie mildern.
    Ich kann Dinge auszudrücken suchen die sich der Dinglichkeit/dinglichen Darstellung entziehen.

    Ob es gelingt ist etwas anderes.
  • simulacra
    simulacra
    Jo, das ist schon alles klar. Anscheinend hast du meinen Text nicht in meinem Sinne verstanden oder nicht ganz gelesen.
    "Deshalb kann durchaus ein Klecks der Anfang eines abstrakten Bildes sein." Du reißt meinen Satz aus dem Gesamtkontext. Ich habe nie etwas gegenteiliges behauptet. Ich sprach von der weiteren Ausarbeitung des Kleckses (et. etc.).
    Das ist der Grund, mich aus diesen "Gesprächen" auszuklinken. Missverständnis über Missverständnis, man "kennt" sich nur über Textbausteine, vieles der Interaktionen bei realen Diskussionen geht verloren (Gestik, Mimik, Lautstärke usw.), und am Ende verrennt sich jeder thread in die technischen Details ("ich habe gesagt" "das stimmt nicht" blabla) und ein verharren auf dem jeweiligen Standpunkt, da (wohl manches Mal) aus Unsicherheit vor dem Gegenüber erst einmal der Jägerzaun der eigenen Meinung aufrecht erhalten wird, was nichts ungewöhnliches ob der Ausgangssituation ist. Aber irgendwo verläuft sich halt alles. Und man kennt sich in genau den eben aufgezählten Punkten so wenig wie zuvor, selbst wenn es mal zu einer gemeinsamen Lösung kommt. Und bei solchen Themen wie abstrakte Kunst ist ein thread halt nur sehr bedingt geeignet.
    Signature
  • heinrich
    Du hattest Spaß beim Malen...
    Hast innere Gepräche mit sich selbst geführt...

    Dann mutest du viel zu viel
    dem armen Betrachter zu...

    Es ist, wie bei der Vorlesung,
    der Redner redet nur abstrakt...

    Die Hörer fragen sich dann früher oder später:
    Waaaaas ? Wie war das Thema nochmal..?

    :-}

    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • simulacra
    simulacra
    Heinrich, du hast es auf den Punkt gebracht! Wie unabstrahös!
    :)
    Signature
  • heinrich
    Vielleicht oft genug
    in solchen Vorlesungen gesessen...

    Aber ich lese hier gerne,
    weil in der Ausstellung
    kann man so was von den Künstlern selbst nicht hören...

    Da liegen nur Prospekte rum...


    :-}
    Signature
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    [..]Entscheidend ist für mich, das derjenige, der es [Anm. Xabu: das abstrakte Werk?] erstellt, zuerst das große, Ganze vor sich hatte (egal ob visuell, mental oder körperlich) ,dann an der Reduktion arbeitet und sie in irgend einem oder mehreren Stadien sichtbar als Werk festhält.[...]

    Also, ich gehe davon aus, sowohl Deinen, klaina_synda, als auch VBALs Text einigermaßen verstanden zu haben.
    Und Dein zweiter Satz beschreibt nun einmal nicht Abstrakte Kunst, sondern das Abstrahieren.
    Ich denke, darauf nahm VBAL Bezug. Abstrakte Kunst bedeutet eben nicht das Abstrahieren etwas Gegenständlichem hin zu etwas Allgemeinem, was aber immer noch etwas Gegenständliches ist, sondern es ist völlig weg vom Gegenständlichen.
    Baum z.B. ist eine sprachliche Abstraktion, jeder kann sich den Baum als solchen vorstellen aber es gibt tausende von verschiedenen Arten von Bäumen, vom Tannenbaum bis zum Mammutbaum, das sind aber immer noch Bäume und nichts Abstraktes.

    Alles wird gut :D



    Heisst das demnach, dass wenn ich mit einem abstrakten bild nichts anfangen kann, ich zu wenig intelligent bin um es mit meinem minderbemittelten verstand in seiner komposition zu erfassen?

    Auch eine mathematische Gleichung kann mich begeistern, oder Programmcode.
    Die Freude entsteht zuerst aus einem Verständnis der Dinge, nicht aus einer emotionalen Befindlichkeit.
    Ebenso sehe ich abstrakte Kunst, nein, Kunst allgemein.
    Mit dem Verstehen ändert sich dann das Sehen und Empfinden.

    Emotion follows Comprehension :D

    Viele der hier als Abstrakt eingeordneten Bilder würde ich der figuralen Malerei oder der Empfindungsmalerei, der Gefühlswelten Malerei, der Körpergefühl Malerei zuordnen, wenn ich denn schon ordnen müsste, sofern ich ordnen muss.


    In dem von Dir zitierten Text beziehe ich mich auf den Produzenten, nicht den Konsumenten.
    Signature
  • alive
    alive



    Auch eine mathematische Gleichung kann mich begeistern, oder Programmcode.
    Die Freude entsteht zuerst aus einem Verständnis der Dinge, nicht aus einer emotionalen Befindlichkeit.
    Ebenso sehe ich abstrakte Kunst, nein, Kunst allgemein.
    Mit dem Verstehen ändert sich dann das Sehen und Empfinden.

    Emotion follows Comprehension :D

    Viele der hier als Abstrakt eingeordneten Bilder würde ich der figuralen Malerei oder der Empfindungsmalerei, der Gefühlswelten Malerei, der Körpergefühl Malerei zuordnen, wenn ich denn schon ordnen müsste, sofern ich ordnen muss.


    In dem von Dir zitierten Text beziehe ich mich auf den Produzenten, nicht den Konsumenten.


    Danke :) für die antwort!
    Damit stimme ich mit dir überein..
    Was ich mit der emotionalen befindlichkeit meine ist, dass zu jedem gedanken und damit zum verständnis des bildes das persönliche Empfinden des Betrachters eine grosse rolle spielt.. aber es ist wie du sagst.. nichts erkennen heisst nichts sehen..
    Aber ein gedanke wird auch durch ein gefühl ausgelöst
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Aber ein gedanke wird auch durch ein gefühl ausgelöst

    Ohne Zweifel.
    Doch ich denke, ich mag tendenziell die Gefühle die aus Gedanken entstehen lieber, als die Gedanken die aus Gefühlen entstehen; nehme ich an; derzeit jedenfalls. :)

    Signature
  • alive
    alive




    Ohne Zweifel.
    Doch ich denke, ich mag tendenziell die Gefühle die aus Gedanken entstehen lieber, als die Gedanken die aus Gefühlen entstehen; nehme ich an; derzeit jedenfalls. :)



    :)
    Wenn man das versucht (nach) zu verfolgen woher jetzt das erste kam und was nun das erste war.. gefühl oder gedanke.. wird man machmal etwas wuschig im kopf ;)
  • sthciN
    Jetzt weiss ich allerdings trotzdem immer noch nicht, ob bzw worin ein Unterschied zwischen der Entstehung eines abstrakten Kunstwerkes und dem Gedanken an eine Essiggurke besteht.
  • VBAL
    VBAL
    Ja synda,

    die grundlegende Schwierigkeit aller Foren gegenüber Gesprächen von Angesicht zu Angesicht.
    Aber hier ist eben der Schreiber besonders gefordert und muss sich immer dessen bewusst bleiben.
    Gegebenenfalls heißt es dann näher erläutern.
    Verständnissschwierigkeiten den Lesenden zuzuschieben ist hier zu billig. (das soll jetzt keine Unterstellung sein)
    Wem es zu Mühevoll ist sich im Zweifelsfall näher zu erklären sollte in der Tat auf diese Form des Austauches verzichten.
  • VBAL
    VBAL
    Wasserwaage,

    ein Gedanke ist innere Tätigkeit.
    Ein Kunstwerk entsteht aus äußerer Tätigkeit, aus körperlichem Tun.
  • simulacra
    simulacra
    @xabu: Und wieder Rechthaberei in technischen Details. Ich mache jetzt mal mit:
    Nach wikipedia hast du nicht recht.

    Wikipedia:
    "Abstrakte Kunst
    Abstrakte Kunst (auch gegenstandslose Kunst) ist eine Sammelbezeichnung für die nach 1900 in Erscheinung tretende Kunstrichtung des 20. Jahrhunderts, die die bildnerischen Gestaltungsmittel völlig losgelöst von Natur und realen Gegenständen verwendet. Unter die Bezeichnung abstrakt fallen sowohl „abstrahierende“ wie „gegenstandslose“ Werke. Erstere abstrahieren vom Gegenstand, letztere bedienen sich autonom der künstlerischen Mittel ohne jeden Gegenstandsbezug.[1] In der Verbreitung der Fotografie mit ihrer neuen Qualität der Naturwiedergabe wird eine der Ursachen für das Entstehen der abstrakten Kunst gesehen."

    Alles wird besser. :D
    PS: Hat zwar wieder nix mit "Grenzen, Regeln, Zugang" zu tun, aber das hat ja schon Tradition.
    Signature
  • alive
    alive

    Wasserwaage,

    ein Gedanke ist innere Tätigkeit.
    Ein Kunstwerk entsteht aus äußerer Tätigkeit, aus körperlichem Tun.


    Aber die äussere Tätigkeit entsteht durch den inneren Willen..
  • sthciN
    VBAL,
    während der Entstehung eines künstlerischen Werkes ist m.E. durchaus auch der Intellekt aktiv. So ist dabei z.B. das Abstraktionsvermögen oder auch Reduktionvermögen gefragt - ebenso, die Fähigkeit, der räumlichen Vorstellung usw ... voraus gesetzt, ich formuliere mein Werk mittels eigener Bildsprache und beschränke mich dabei nicht auf das Reproduzieren einer Vorlage
  • simulacra
    simulacra
    Das meine ich auch. Ich will die Abstraktion nicht von der abstrakten Kunst lösen. Der Ursprung dieser "nächsten Stufe" nach der einfachen Abstraktion, also der abstrakten Kunst, "völlig weg vom Gegenständlichen", wie xabu meint, wäre doch das, was weiter vorne im thread als Dekokunst beschrieben wurde. *edit: Damit will ich nicht sagen, dass es keine Kunst ganz weg vom in der Darstellung Gegenständlichem gibt.
    Und dabei meine ich nicht das, was letztendlich zu sehen ist, sondern den Weg vom Gegenständlichen hin bis zur völligen Abstraktion. Dieser Weg muss nicht mehr unbedingt erkennbar sein, ist aber doch grundsätzlich (möglich) bei der abstrakten Kunst. Ansonsten kann ich ja doch einfach ein paar Kleckse Farbe drauftun, mit der Spachtel herumfuchteln und staunen ob des Ergebnisses. Denn Farbe und Form wären losgelöst von allem. :)
    Signature
  • Karsten Kayser
    Karsten Kayser
    Ich finde es schade das sich hier Niemand mit dem Bild "Fraktur" auseinandersetzt und die ursprüngliche Frage in der Runde untergeht. Das Bild gefällt mir, weil es mich zum Anschauen und Versinken einlädt. Hat ein Bild diese Eigenschaft mich zu fesseln, ist es egal was in Wiki oder sonst wo steht; ich sah zuerst einen Rabe der sich über etwas her macht... das zweite Gefühl hatte etwas balletteuses, tänzerisches... also etwas ganz anderes... das ist ja das schöne!
    LGk
  • sthciN
    und um nochmal auf Rodis Vergleich mit der Essig-Gurke zurück zu kommen:
    der Gedanke daran kann ein bestimmtes Gefühl auslösen. Das wiederum könnte in mir den Impuls auslösen, diese in einem Bild darzustellen, was m.A.n noch lange nicht bedeutet, dass ich "Gefühle male", sobald ich eine Gurke aufs Blatt bringe :)
  • siku

    Ich finde es schade das sich hier Niemand mit dem Bild "Fraktur" auseinandersetzt


    das nenne ich oberflächlich lesen. Es gibt hier Beiträge zu dem Bild "Fraktur". Das Erfolgserlebnis liegt im Finden dieser Beiträge. Lesen macht schlau. :-)

  • Karsten Kayser
    Karsten Kayser
    okay, ich berichtige: und streiche "Niemand" und ersetze zu kaum einer... Einsicht ist ja noch schlauer;)
  • Page 10 of 14 [ 262 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures