KunstNet uses Cookies. Details.
  • Abstrakte Kunst ( von abstrahierend bis gegenstandslos) - Grenzen? Regeln? Zugang?

  • oeli
    oeli





    Ich glaube die meisten abstrakten Maler heutzutage wissen gar nicht mehr das Kunst eine Bildsprache ist. Wüssten Sie es, würde Sie doch logischerweise nicht immer den gleichen Scheiß sagen(malen). Ein guter Maler sollte doch was eigenes zu sagen haben.


  • sthciN

    Ich glaube die meisten abstrakten Maler heutzutage wissen gar nicht mehr das Kunst eine Bildsprache ist. Wüssten Sie es, würde Sie doch logischerweise nicht immer den gleichen Scheiß sagen(malen). Ein guter Maler sollte doch was eigenes zu sagen haben.




    Definiere doch bitte einmal einen "guten Maler".
    Zudem interessiert es mich wirklich, womit Du deine Äusserung " Ich glaube die meisten abstrakten Maler heutzutage wissen gar nicht mehr das Kunst eine Bildsprache ist." begründest.
    ... "Wüssten Sie es, würde Sie doch logischerweise nicht immer den gleichen Scheiß sagen(malen)." ... diese Aussage erscheint mir zudem als sehr abwertend und zudem undifferenziert - sprich: welchen "Scheiß" meinst Du?

  • oeli
    oeli
    Dachte das hätte ich. Zudem wundere ich mich wieso du dich angesprochen fühlst , da deine Bilder eine eigene Bildsprache habe.
    Ein guter Maler ist immer ein Wegbereiter. Er erschafft Neues. Er covert nichts.
    Ich meinte auf keinen Fall damit das Abstrakt keine Kunstform ist.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • sthciN

    Dachte das hätte ich. Zudem wundere ich mich wieso du dich angesprochen fühlst , da deine Bilder eine eigene Bildsprache habe.
    Ein guter Maler ist immer ein Wegbereiter. Er erschafft Neues. Er covert nichts.
    Ich meine auf keinen Fall damit das Abstrakt keine Kunstform ist.


    Lieber oeli, ich fühle mich durch Deine Äusserungen nicht persönlich angesprochen - ich fragte nach, weil mich dieses Thema grundsätzlich sehr interessiert - ebenso Deine ganz eigenen Gedanken dazu.

  • oeli
    oeli
    @Wasserwaage. Zu deiner zweiten Fragen. Schau dir doch die meisten Bilder hier oder im Internet vielleicht noch in irgendeiner Ausstellung in irgendeinem Kunstverein an. Ein bischen Farbe auf die Leinwand verteilt. Mit dem Rackel oder Spachtel bearbeiten ein paar Servietten einarbeiten und anschließend mit Gold patinieren. Das ist doch keine Kunst
  • VBAL
    VBAL
    Ja, ich versuche mich mit dem zu begnügen was ich sehe. Ich will mir ja ein Urteil zum Bild machen und nicht zu meiner Assoziationsfähigkeit.
  • oeli
    oeli
    Du kannst in der reinen abstrakten Malerei doch nichts mehr Neues erschaffen. Nichts mit vereinfachten Formen mit Farbkombinationen oder Oberflächenstrukturen. Wär so was malt, der macht Deko. Man könnte Abstakt höchsten noch mit anderen Sachen kombinieren. Ich würde, wenn ich mal mehr Zeit hätte abstrakt mit Fotorealismus kombinieren. Hat aber Richter auch schon gemacht.
  • sthciN
    @Wasserwaage. Zu deiner zweiten Fragen. Schau dir doch die meisten Bilder hier oder im Internet vielleicht noch in irgendeiner Ausstellung in irgendeinem Kunstverein an. Ein bischen Farbe auf die Leinwand verteilt. Mit dem Rackel oder Spachtel bearbeiten ein paar Servietten einarbeiten und anschließend mit Gold patinieren. Das ist doch keine Kunst


    Lieber oeli, ich bin grundsätzlich der Ansicht, dass es keinen Sinn macht, sich mit uninteressanten Erscheinungen zu beschäftigen. Ganz abgesehen davon sehe ich, dass es auch hier im KN sehr wohl auch absolut beachtliche Werke gibt - ob in abstrakter oder naturalistischer Darstellungsweise ... doch, ich meine, darum geht es hier in diesem Thread doch gar nicht.

  • oeli
    oeli
    Jeder gute Künstler muss seine eigene Bildsprache habe, sonst wäre ein guter Fälscher doch mit dem Künstler gleichwertig.
  • oeli
    oeli
    @Wasserwaage. Dann muss ich mir vielleicht doch alles noch mal durchlesen!
  • Vaga
  • sthciN
    Du kannst in der reinen abstrakten Malerei doch nichts mehr Neues erschaffen. Nichts mit vereinfachten Formen mit Farbkombinationen oder Oberflächenstrukturen. Wär so was malt, der macht Deko. Man könnte Abstakt höchsten noch mit anderen Sachen kombinieren. Ich würde, wenn ich mal mehr Zeit hätte abstrakt mit Fotorealismus kombinieren. Hat aber Richter auch schon gemacht.


    Es gibt keine "reine" abstrakte Malerei!

    edit: ups! ... scheinbare Gedankenüberschneidung mit Vaga ;-)

  • siku selbst schuld, wenn Frau ungefragt antwortet ;-)


    Wodurch zeigt sich Dir denn bitte, welcher Ansicht ein Künstler bzgl. der Betrachtungsweisen seiner Werke zu sein scheint?

    Welches Argument meinst Du nun konkret bzw welches wofür?
    Und: was genau verstehst Du unter "künstlerischer Beliebigkeit" ?


    das ist ja fast ein Fragenkatalog ;-)
    z.B. dadurch:


    Begnügst DU dich denn allein mit dem, was zu sehen ist?


    und wenn der "Künstler" beteuert, dass er wirklich Kunst mache, weil er nur auf seine Gefühle höre, alles andere (z.B. diese miesen Betrachterkommentare, Verkauf) ihm egal sei, das kann bis zur Kritikresistenz führen. Kunst verlangt aber auch vom Künstler Dialogfähigkeit, nicht nur vom Betrachter. Positiv finde ich, wenn man bei einem Bild einen historischen Bezug erkennt (es fällt außer Feuchtigkeit nichts Natürliches vom Himmel), der Künstler dann etwas Eigenständiges hinzugetan hat: das kann sein individueller Duktus sein, die Farbgebung, aber nach einer Erfahrungszeit, sollte man die Arbeiten schon einem bestimmten Künstler zuordnen können.
    Wenn mir ein Bildhersteller alles mögliche aus seiner Biografie erzählt, die dann ausschlaggebend für gerade das gezeigte Werk sein soll, ich das aber nicht aus dem Bild heraus erkennen kann, überzeugt mich seine Argumentation evtl. nicht.
    Ich denke die Fragen sind jetzt in meinem Text schon beantwortet, so dass ich hier meinen Beitrag beenden kann. :-)

  • oeli
    oeli
    @vagaDas Problem beim Diskutieren ist, das Wörter Symbole sind die für jeden eine andere Bedeutung hat.Für mich wäre zu 100 Prozent Abstrakt eben gegenstandslos. Wenn es nur noch um Farbempfinden und Oberflächenstruktur geht
  • tmmaDreVCJ
    ich denke so ziemlich alle sind der Meinung dass der erschaffende während des schaffensprozesses nicht daran denkt was Leute hineininterpretieren könnten...das kann man nun mal abschließen und muss nicht immer wieder betont werden...wozu sollte ein ernstzunehmender kunstschaffender das auch tun. er hat für ihn wichtigere fragen!!!! weiß auch gar nicht wie das aufkam?!?!?!?

    zu der Thematik "guter Maler" und Bildsprache und "NEU" oder immer "den gleichen scheiss ...(malen)"...da denk ich muss man gaaaaaaaaanz vorsichtig und sensibel formulieren was man sagen will!!!!!!!

    ein guter Maler ist im allgemeinen jemand der sein Handwerk verinnerlicht hat und beherrscht! es muss nicht zwangsweise bedeuten er ist NUR gut wenn er sich jeden tag neu erfindet.

    UND am WICHTIGSTEN HIERBEI finde ich zu unterscheiden dass es nicht allein darum ging sich neu zu erfinden sondern die Malerei als eine Sprache auf das wesentliche zurückzubringen mit der frage was ist Malerei, welchen Standpunkt und welche Rechtfertigung hat sie noch nach dem erfinden der Fotografie,welche die Malerei im ausdrücken und festhalten von Momentaufnahmen mehr oder weniger ablöste. das heißt die Malerei wurde nicht "neu erfunden" sondern auf ihre grundlegend ausmachenden sprachmittel reduziert! hierbei spreche ich die Kunstformen an die sich ab anfang des 20.jh. herausbildeten...

  • tmmaDreVCJ
    dieses neu erfinden ist ein seltsames Phänomen der moderne, speziell auch in der Architektur!
  • siku irritierend

    @vagaDas Problem beim Diskutieren ist, das Wörter Symbole sind die für jeden eine andere Bedeutung hat.Für mich wäre zu 100 Prozent Abstrakt eben gegenstandslos. Wenn es nur noch um Farbempfinden und Oberflächenstruktur geht


    der Begriff abstrakt ist sehr weitläufig, er umfasst:
    Konstruktivismus, op art, Farbfeldmalerei, gegenstandslose Malerei (informell) usw.

  • Roderich
    Roderich

    Licht hat doch keine Farbe. Das wäre ja so, als gäbe es eine andere Wasserfarbe als Blau!


    na eigentlich "hat" nur licht farbe,.....licht wird in unterschiedlichen wellenlängenbereichen reflektiert abhängig von der beschaffenheit des zurückwerfenden objekts (objekt steht hier mal stellvertretend).........hier die kurzfassung zitiert aus wiki:
    "Die spektrale Zusammensetzung des Lichtreizes wird als Empfindung Farbe wahrgenommen, wobei das menschliche Auge für Licht mit Wellenlängen zwischen ca. 380 nm und 750 nm empfindlich ist. Trennt man weißes Licht (durch ein Prisma) nach den Wellenlängen auf, so erscheinen alle Farben des Regenbogens."

    bei interesse hier mehr:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Licht
    Signature
  • oeli
    oeli
    Tut mir leid Oliver. ich bin so gar nicht deiner Meinung
  • siku


    ... sondern die Malerei als eine Sprache auf das wesentliche zurückzubringen mit der frage was ist Malerei, welchen Standpunkt und welche Rechtfertigung hat sie noch nach dem erfinden der Fotografie,welche die Malerei im ausdrücken und festhalten von Momentaufnahmen mehr oder weniger ablöste. das heißt die Malerei wurde nicht "neu erfunden" sondern auf ihre grundlegend ausmachenden sprachmittel reduziert! hierbei spreche ich die Kunstformen an die sich ab anfang des 20.jh. herausbildeten...


    diese Gedanken impliziert der Eingangsbeitrag nicht, das wäre ein neues Thema!

  • Page 4 of 14 [ 262 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures