KunstNet uses Cookies. Details.
  • Ist Satire keine Kunst, oder warum gibt es hier keine Reaktionen

  • sternenstaub

    Dass unverheiratete Frauen in Europa, evtl. sogar gewollt alleinerziehend für die meisten Muslime Schlampen sind wird doch geduldet.
    Dass Frauen im Sommer, knapp bekleidet in Europa von den meisten Muslimen als Schlampen bezeichnet werden wird auch stillschweigend hingenommen.


    !Böser Westen! außer Handy(mobile) Nike und BMW und Dollar/Euro.... und sozial Unterstützung ;-p


    klingt platt, ist aber in nem Forum nicht besser möglich.




    klingt nicht platt..........ist leider wahr !

  • nighthawk
    nighthawk



    klingt nicht platt..........ist leider wahr !


    dann schmeißt sie doch endlich alle raus, die bösen machos. veranstaltet einen schönen exodus in die wüste, ihr charlies!
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Ihr Legidanten und Pegidanten, die ihr euch auf eure (?) traditionellen Werte besinnen wollt, als erstes mal Hände weg vom Kaffee!
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • kceierdsednur
    Dass Frauen im Sommer, knapp bekleidet in Europa von den meisten Muslimen als Schlampen bezeichnet werden wird auch stillschweigend hingenommen


    und bloss "hände weg" von den schlampen. ich bin immer ganz hin und weg von denen !
    JE SUIS SCHLAMPE !!!
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr

    dann schmeißt sie doch endlich alle raus, die bösen machos. veranstaltet einen schönen exodus in die wüste, ihr charlies!


    Das Verhalten von einigen Muslimen in der Öffentlichkeit ist für viele Frauen tatsächlich ein Problem. Es gibt wohl kaum eine junge Frau die nicht schon einmal selbst schlechte Erfahrungen damit gemacht hat. Manche Frauen werden als Freiwild behandelt und andere bekommen Ärger mit dem "Sharia-Polizist". Ich kann mir selbst als Mann gut vorstellen wie unangenehm das ist.
    Daraus zu schließen, dass Muslime generell Machos sind ist falsch. Vorurteile sind immer ein Problem. Ich trage weder Lederhosen, Esse nicht ständig Kraut, habe keine Gartenzwerge im Garten, bin nicht blond, kein Nazi, bin weder ordentlich noch überpünktlich und will nicht, dass Deutschland die Führungsmacht in Europa wird.
    Wenn die Länder der Welt anfangen würden Deutsche auszuweisen weil einige sich schlecht benehmen ... Oje ...
    Vielleicht sollten wir nicht die Täter betrachten sondern die Tat. Dafür gibt es Gesetze.
    Um schlimme Anschläge durchzuführen muss man auch nicht einer bestimmten Religion angehören. Siehe R.A.F. und der Anschlag auf das Oktoberfest 1980.

    Wie man das Problem mit der Belästigung von Frauen durch Machos lösen kann weiß ich nicht. Ausweisen und Grenzen schließen wäre auf jeden Fall keine Lösung.
    Signature
  • kceierdsednur
    Um schlimme Anschläge durchzuführen muss man auch nicht einer bestimmten Religion angehören.

    stimmt.
    kunstnettisten können das auch.
  • kceierdsednur kaum hat man´s ausgesprochen...

    Charlie Hebdo


    ... rast ne 40er jahre-styled total-verzeichnungs-dampfnudel über den thread.
    :-)))
  • efwe
    efwe
    ...wer es nicht aushält, in einem Demokratischen Land zu leben, kann doch wieder in die Wüste zurückgehen.
    wäre unblutiger!

    diese art der Demokratie?...wo langsam das Grundgesetz ausgehöhlt wird, Konzerne gesetzesentwuerfe vorlegen die von ihren buetteln, sprich politikern abgenickt werden? Usw!
    abertausende Menschen sind gegen die sogen. "islamisierung des abendlandes" (wie lachhaft) auf der Straße, aber nicht gegen eine "nazifizierung des abendlandes" nach den jahrelangen terrormorden von Rechten idioten, die sog. gedeckt werden? Dieses Teutschland am hindukusch verteidigt werden muss, das fleißig Waffen in kriesengebiete verhökert und drohnenbasen bereitstellt, denn die unschuldigen toten "in der wueste" sind ja weiiiit weg und hier keinen pfifferling wert! Aber wundern wenns hier dann auch mal kracht....
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr
    Wenn es mehr Threads dieser art gäbe wäre ich vermutlich nur noch im Kunstnet. Danke xylo!

    @efwe: Die Fakten zu benennen ist die eine Sache. Die Andere ist, etwas zu tun. Hast du Vorschläge?
    Signature
  • kceierdsednur
    .... Aber wundern wenns hier dann auch mal kracht....

    no panic. krachen tut´s bloss im kunstsharia-klo.
    :-))
  • El-Meky
    El-Meky na das wär doch was
    Wenn ich die Weltherrschaft hätte,
    würde ich die Welt nicht in Länder, sondern in Menschengruppen aufteilen.

    Wers kalt mag, ab zum Nord oder Südpol.
    wer sich lieber sagen lässt, was zu tun ist , ab zu den Machos.
    Wer gerne lustig ist kommt ins Schlaraffenland, Kinder sowieso.
    und all die bösen Leutz kommen in den Streichelzoo.
    Prediger leben auf den Berggipfeln,
    und Gutmenschen ziehen von einem Krisengebiet zum Nächsten.

    und so weiter.

    Signature
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr
    und ich würde gerne in einer Welt leben, wo "Gutmensch" und "Weltverbesserer" kein Schimpfwort mehr ist. Wo Menschen Mitgefühl zeigen für die leidenden Wesen egal ob sie zur Familie gehören oder 10000 km entfernt leben.
    Und während ich dies schreibe weiß ich schon, dass meine Worte bestimmte Leser wütend machen.
    Aber warum? Was ist provozierend an dem geäußerten Wunsch nach Liebe, Mitgefühl und Sorge für den Nächsten?
    Signature
  • El-Meky
    El-Meky
    Ich glaube nicht an Gutmenschen.
    Jeder ist ein fieser Arsch, wenns brennzlig wird. jeder!

    Signature
  • otto_incognito
    otto_incognito


    Und während ich dies schreibe weiß ich schon, dass meine Worte bestimmte Leser wütend machen.
    Aber warum? Was ist provozierend an dem geäußerten Wunsch nach Liebe, Mitgefühl und Sorge für den Nächsten?

    Das klingt, verzeih mir, ein wenig eitel. Wer sollte denn darauf wütend werden?
    Es kommt halt nur recht blauäugig daher.



    Signature
  • ecaep


    diese art der Demokratie?...wo langsam das Grundgesetz ausgehöhlt wird, Konzerne gesetzesentwuerfe vorlegen die von ihren buetteln, sprich politikern abgenickt werden? Usw!
    tausende Menschen sind gegen die sogen. "islamisierung des abendlandes" (wie lachhaft) auf die Straße, aber nicht gegen eine "nazifizierung des abendlandes" nach den jahrelangen terrormorden von Rechten idioten, die sog. gedeckt werden? Dieses Teutschland am hindukusch verteidigt werden muss, das fleißig Waffen in kriesengebiete verhökert und drohnenbasen bereitstellt, denn die unschuldigen toten "in der wueste" sind ja weiiiit weg und hier keinen pfifferling wert! Aber wundern wenns hier dann auch mal kracht....


    Dem wäre noch folgendes hinzu zufügen:
    Jahrhunderte lang sind die uralten Kulturen an Euphrat und Tigris von Europaern und Amerikanern kolonisiert und ausgebeutet worden. Sie haben sie versklavt und verächtlich gemacht. Die elende Situation der Migranten in Frankreich hat letzendlich auch darin ihr Usachen.
    Alles rächt sich irgend wann.
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr
    Ich glaube nicht an Gutmenschen.
    Jeder ist ein fieser Arsch, wenns brennzlig wird. jeder!


    Ella, das stimmt doch einfach nicht. Es gibt viele Menschen die das Wohl der Gemeinschaft über ihr eigenes stellen oder zumindest den kategorischen Imperativ leben. Aber die Menschheit muss auch nicht aus Helden und Märthyrern bestehen. Ein guter Mensch ist für mich jemand, der das Glück teilt, sich am Glück der anderen freuen kann und aktiv dabei mithilft das das Glück gerechter auf der Welt verteilt wird.

    @Otto
    Natürlich kommt es blauäugig rüber. Aber das liegt doch nur daran, dass diese Ideale zur Zeit so wenig Raum in unserem Denken einnehmen. Deutschland ist eines der reichsten Länder der Erde und gleichzeitig sind wir maximal Mittelfeld was die Zufriedenheit und Glück angeht. Unseren Fortschritt messen wir einzig in Euro und Moral und Ethik findet überhaupt keinen Raum mehr. Da könnte man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Wir könnten unser persönliches Glück und gleichzeitig das Glück der Anderen massiv anheben indem wir (auch als Gesellschaft) diesen Werten wieder Raum geben. Die Impulse dazu müssen die Intellektuellen und Künstler geben. Die Politiker machen meist nur, was ihnen Macht und Geld bringt. Von den Unternehmern ganz zu schweigen.





    Signature
  • El-Meky
    El-Meky Christian
    ich habe genügend Gutmenschen kennengelernt, die sich für andere aufopfern.
    als ich älter wurde habe ich erst gemerkt, dass sie es für SICH selbst tun.aus Eigennutz, um sich gut darzustellen. um einen Lebensinhalt zu haben, weil sie eigendlich leer sind. und dann habe ich Gutmenschen erlebt, wie sie ihr wahres Gesicht zeigen, wenn sie sich mal unbeobachtet fühlen. Draussen nett und allseits hilfsbereit und zu Hause wird der Mann und das Kind angekeift.
    Signature
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr
    In dem Fall sprechen wir nicht über die selben Menschen. Diese Sorte von Menschen kenne ich natürlich auch. Dazu gehören auch die Millionärsweibchen die mit "Charitygalas" in einem Schundblättchen abgelichtet werden wollen.
    Die Menschen von denen ich spreche wissen, dass es nichts zu kompensieren gibt. Sie helfen weil die Not es erfordert. Denen ist es auch eher peinlich, wenn man sie für die Hilfe lobt. Vermutlich aus dem Grund, weil sie nicht für Greenwasher und selbstausbeutenden Märthyrer gehalten werden wollen. Wobei den Menschen, denen das Wasser bis zum Hals steht vermutlich völlig egal ist, ob der Helfer sein Ego mit der guten Tat polieren will.
    Signature
  • El-Meky
    El-Meky ch
    ich bin auch ein gutMensch, wenn ich will. ;-)
    Signature
  • Page 5 of 11 [ 212 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures