KunstNet uses Cookies. Details.
  • Ist Satire keine Kunst, oder warum gibt es hier keine Reaktionen

  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr Laßt die Moschee im Dorfe ....
    Leute, was ist plötzlich los? Millionenfach sterben Menschen. Milliardenfaches Leid auf der Welt und bei dem Thema Islam tickt ihr alle aus? In Ruanda sind damals 1.000.000 Menschen ermordet worden. Ich kann mich nicht erinnern, dass dieses Massaker auch nur 10% der medialen Aufmerksamkeit bekam. Weltweit sterben JÄHRLICH 1.000.000 Menschen an Malaria. 24.000 Hungertote TÄGLICH. Das sind alles Todesfälle, die vermieden werden könnten. Warum kratzt euch das nicht?
    Ich habe einen Verdacht. Da läßt sich nicht so ein schönes Feindbild draus basteln. Da käme vielleicht sogar bei heraus, dass ich selbst etwas tun könnte und mitschuldig bin. Das Wort "Weltjudenverschwörung" darf man ja nicht mehr laut aussprechen. Da nehmen wir eben jetzt "islamisierung des Abendlandes".
    Geht den Rattenfängern nicht auf den Leim. Denkt selbst mal nach!
    Signature
  • sternenstaub
    wen meinst du mit leute??
    geh unter leute und frag mal, ob sie es nicht satt haben von der regierung zur toleranz
    aufgerufen zu werden, für eine religion, die vollkommen intolerant ist..................
    ich verstehe die wut, würde aber bei pegida nicht mitlaufen, weil das
    absolut nix bringt, wir müssen damit leben !
  • ixX
    ixX
    Ich möchte, obwohl ich das nicht mehr wollte, an dieser Stelle doch gern noch mal etwas zur Diskussion hinzufügen:
    ICH BIN NICHT CHARLIE ! Aber ich bin für freiheitliches Denken und sich frei äußern können. Im Zusammenhang dazu bzw. zur Sartirezeitschrift habe ich meine Meinung: Toleranz beruht gleichzeitig auf Respekt. Ohne Respekt gegenüber anderen Menschen, welche beispielsweise religiös ausgerichtet sind, und damit meine ich nicht totalitäre u. fanatische Auswüchse, ist ein friedliches Miteinander nicht lebbar. Dazu gehört meines Erachtens auch, dass stark sexistisch ausgerichtete Zeichnungen (Hündchenstellungzeichnung bezogen auf Mohammed), wenngleich (Satire immer überzogen zu sehen ist) nicht zu einem respektvollen Verhalten gehört - und Toleranz u. ernstgemeinte Auseinandersetzung gegenüber Andersgläubigen oder Gläubigen überhaupt fördert. Bin selbst überhaupt nicht gläubig/religiös u. mir erscheinen viele Auslegungen verschiedener Religionsgemeinschaften oft sehr skuril u. naiv. Das gibt mir aber nicht gleichzeitig das Recht, sie öffentlich zu diskreditieren oder sie als lächerlich darzustellen. Dass sich so viele Politiker zu "Je suis Charlie" öffentlich vereint zusammenfanden, ist schön und gut, aber eine konstruktive Stellungnahme zum Thema selbst (Verständigungsförderung) habe ich noch nicht vernommen.
    Gesehen habe ich das bisher hingegen z.B. bei ökumenischen Gottesdiensten.
    Natürlich müssen wir dafür einstehen, dass Freiheit auch die Freiheit impliziert, die sich (ich nenne es mal) humoristisch zu politischen oder religiösen Themen äußern darf. Wir leben in einer Demokratie zum Glück u. in dieser ist es uns möglich, z.B. gegen Verleumdung oder übler Nachrede zu klagen. Ich finde nicht, dass ich dafür einstehen sollte, dass diese Form von Sartire weiterhin gefördert werden sollte u. ins Uferlose ausartet. Wenn das die Definition des Freiheitsbegriffs sein soll, dann ist das nicht mehr als dumm und auch naiv. Dann wäre einfach alles, ja alles erlaubt, weil wir eben die Freiheit insgesamt verteidigen... Ich verstehe Freiheit in anderen menschlichen Zusammenhängen und finde es traurig, dass allgemein so einfältig darüber Position bezogen wird. Wie ist es mit Achtung gegenüber der Vielfalt und ein Austausch darüber, wie das global förderlich u. lebbar ist? Würden sich dafür mehrere Politiker verschiedener Staaten stark machen und Verständigung demonstrieren, wären das Zeichen, über die ich mich derzeit sehr freuen könnte.

    PS: Auch hier finden Diskussionen fast ausschließlich mit cool gemeinten zynischen Sprüchen statt. Ein freundliches Interesse für die Meinung anderer kommt nur selten zustande. Es scheint mehr der Befriedigung seiner eigenen Schlagfertigkeit zu dienen.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Das Thema Satire scheint doch etwas komplizierter (und fundierter) :D

    http://freilaw.de/journal/de/ausgabe_8/8_Seyfarth_Satire.html

    Satire tötet nicht und schränkt auch nicht Verständigung, Handlungsfreiheit, Austausch oder Vielfalt ein.
    Im Gegenteil.
    Kalaschnikows, Säbel, etc., zweckgerichtet eingesetzt, tun das jedoch zweifelsfrei .

    Ansonsten bitte sofort die Bibel zurückrufen.

    Was rechtlich gesehen Satire ist und was nicht, entscheiden in diesem Land (äh, Deutschland z.B.) die Gerichte, korrekt, also weder Du noch ich.

    http://www.rechtsanwaltdrpalm.de/satire.htm


    Signature
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr
    wen meinst du mit leute??
    geh unter leute und frag mal, ob sie es nicht satt haben von der regierung zur toleranz
    aufgerufen zu werden, für eine religion, die vollkommen intolerant ist..................



    Sternenstaub, es ist nicht die Religion, die intolerant ist. Der Islam wird wird von Idioten missbraucht um ihre egoistischen Ziele zu legitimieren. Die größten Opfer der radikalen Islamisten bringen die Muslime selbst. Ich verteidige doch nicht die Gewalt der "Gotteskrieger". Allein das Wort ist schon blasphemisch. Was ich von der A.....löchern denke habe ich hier http://egodompteur.de/charlie-hebdo-allah-schmeiss-hirn-vom-himmel/ deutlich gemacht.
    Wenn wir der Hetze der Islamisten eine Hetze gegen den Islam entgegen bringen ernten wir imme mehr Leid. Mit jeder Hellfirerakete die von Drohnen abgefeuert wird schaffen wir 100 neue "Märthyrer". Die Pegida missbraucht wiederum die Opfer des Islamismus um unzufriedenen Bürgern einen "Feind" zu präsentieren, den es auszurotten gilt. Die einzigen Gewinner sind rechte Parteien, denen die Pegida den Weg in die Parlamente frei räumt und die Rüstungsindustrie.
    Um was geht es? Wollen wir Menschleben retten? Dann sollten wir mal schnellstens ein Tempolimit auf den Autobahnen einführen. Sehen wir unsere Freiheit in Gefahr? Sind wir neidisch auf das Kindergeld der Ausländer? Dann sollten wir für mehr soziale Gerechtigkeit auf die Straße gehen und dafür sorgen, dass die globalen Konzerne endlich Steuern zahlen. Haben wir Angst vor ausländischen Drogenhändlern in unseren Straßen? Dann sollten wir die Polizei aufstocken. Nur wenn wir Schuldige für unsere Unzufriedenheit suchen, eine Eskalation im Streit der Kulturen wünschen und uns das Leben der Menschen in anderen Ländern egal ist, dann sollten wir genau so wie jetzt weiter machen.
    Signature
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Leute, was ist plötzlich los? Millionenfach sterben Menschen. Milliardenfaches Leid auf der Welt und bei dem Thema Islam tickt ihr alle aus? ...

    Ja, aber am dümmsten ist's doch, wenn man das eine nicht vom anderen trennen kann, also irrationale, faschistische Hetze vom Völker- und Menschenrecht, oder gar alles durcheinander zwirbelt.




    https://de.wikipedia.org/wiki/Malaria
    Feindbild Pharmaindustrie. Feindbild Industrienationen.

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=ruanda%20v%C3%B6lkermord
    Das wurde sogar verfilmt ... http://www.imdb.com/title/tt0395169/

    Dann tu mal was. Nur Stulle nicht wegschmeißen hilft nicht viel.
    http://de.wfp.org/hunger/hunger-statistik


    Signature
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    ... Haben wir Angst vor ausländischen Drogenhändlern in unseren Straßen? Dann sollten wir die Polizei aufstocken. ...

    Ganz klar Ursachenbekämpfung :D.
    Signature
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr



    Ganz klar Ursachenbekämpfung :D.


    Das einzige, was wir bekämpfen sollten ist das eigene Ego, welches immer so erfolgreich Leid über uns und unsere Mitmenschen bringt.
    Signature
  • kceierdsednur
    (...) "Das Wort "Weltjudenverschwörung" darf man ja nicht mehr laut aussprechen. Da nehmen wir eben jetzt "islamisierung des Abendlandes".
    Geht den Rattenfängern nicht auf den Leim. Denkt selbst mal nach!"

    ist klar.
    woher sabbelst du? dorfkneipe, eisbein mit sauerkraut , jede menge schnaps, gebrülle von gutinformierten pegida-kumpanen und ne internetleitung zum kunstnet?

  • ixX
    ixX
    @ Xabu Iborian
    Um mit deinem letzten Link zu antworten:
    Ein kleiner Auszug daheraus:
    "Frontalangriff war aber noch nie Satire - auch nicht, wenn er mit bizarren Waffen geführt wird. Vor allem eins: Was man selber auf Grund seiner abgestumpften Nerven für komisch hält, halten andere Leute noch lange nicht für komisch - das ist so wie in Reisländern, wo die Einheimischen zwischen ihrem scharfen Curry und dem laffen Curry für die Touris unterscheiden. Wohlbestallte deutsche Richter essen gewürzärmer als die Generation von Love-Parade und Resident Evil! Aber Ernst beiseite. Wer sagt, dass Soldaten Mörder sind, will den gesellschaftlichen Konflikt, riskiert Strafe und Fußeisen. Wer "nur" Satire will, kann auch anders. Vorschlag für Nachwuchssatiriker: Satire ist die Kunst zu treffen, ohne getroffen zu werden."

    Auch beabsichtige ich hier keinen verbalen "Wer hat Recht-Kampf", es geht also gar nicht so sehr um die Definition SATIRE sondern um ein einfaches Anliegen, das die zunehmende Gewaltbereitschaft abbaut und ein Zusammenleben und Austausch inmitten der Vielfalt fördert. Du brauchst mich also nicht belehren oder meinen, dass mir die Definition von Satire fremd sei.

    Im Grunde habe ich bereits im letzten Kommentar genau das gesagt. Ich werde dir also darum keinen Link zu Förderung der Völkerverständigung anheften, als nur meine einfache Meinung - für jeden u.U. weniger belesenen Menschen (aus welchen Gründen auch immer)- dazu verständlich äußern.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Ja, da hast Du mir etwas voraus.
    Mir war das, was in dem Seyfarth Text zur Satire steht, nicht alles bis ins letzte bewusst.
    Top.

    Die Charlie Hebdo wird weltweit ausgeliefert.
    Wenn das keine Völkerverständigung ist :).

    Die zunehmende Gewaltbereitschaft (wer, wo, wieso) wird sicherlich nicht durch Einschränkung der Meinungsfreiheit abgebaut.

    Kopf abhacken und Folter, das tun nicht nur Terroristen, sondern auch (mehr oder weniger) rechtlich abgesegnete Henker.

    Und Vorsicht, Dein Ego schleift in Deinem letzten Kommentar nah an der Kante (siehe Christian) :).

    Zeig mal den Link :). Wieso nicht? Ego?

  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr "Die Profitgier um den Hashtag "Je suis Charlie""
    https://web.de/magazine/panorama/profitgier-hashtag-suis-charlie-30371514

    .... " Sein Logo wurde auf T-Shirts, Aufkleber, Tassen, Stoffbeutel und Strampler gedruckt. Bereits während der Demonstrationen am Sonntag waren Produkte mit dem Logo verkauft worden. Die Schöpfer Puget und Roncin zeigten sich wenig begeistert von der Kommerzialisierung ihrer Idee. Der französische Sender RTL zitiert Roncin in einem Tweet: "Ich bin von der kommerziellen Nutzung von #JeSuisCharlie tief getroffen."

    Bis Dienstag gingen beim französischen Patentamt INPI mehr als 50 Anträge auf Markenschutz ein, wie "Zeit Online" berichtet." ...

    Signature
  • ixX
    ixX
    @ Xabu Iborian
    "Die Charlie Hebdo wird weltweit ausgeliefert.
    Wenn das keine Völkerverständigung ist :)."

    Antwort: Ja, ein "Superfazit" , nicht wahr? Der Verlag verdient sich jetzt dumm und dämlich..., wenn das kein durchschlagender Erfolg ist..., genau in deinem Sinne, denk ich mal (Scherz). Aber ist auch gut, auf der anderen Seite wird viell. auch der finanz. Aspekt mal thematisiert. Würde mich mal interessieren, was die mit dem ganzen Geld nun anfangen.
    ---------------------------------------
    "Die zunehmende Gewaltbereitschaft (wer, wo, wieso) wird sicherlich nicht durch Einschränkung der Meinungsfreiheit abgebaut."

    Antwort: Ich sprach/schrieb n i c h t davon, dass Meinungsfreiheit abgebaut werden soll. Wo steht das?
    ________________________
    "Kopf abhacken und Folter, das machen nicht nur Terroristen, sondern auch (mehr oder weniger) rechtlich abgesegnete Henker."

    Antwort: Hier sprichst du nur auch das an, was ich selbst verurteile. Verstehe nicht den Sinn dieses Kommentars dazu. Wenn ich von demokratischen Rechten spreche, stelle ich mich doch nicht gleichzeitig auf gesamte (Un-)Rechtsverfassung bestimmter Staaten...
    ---------------------------------------
    "Und Vorsicht, Dein Ego schleift in Deinem letzten Kommentar nah an der Kante (siehe Christian) :)."

    Antwort: Du meintest sicherlich das:
    "....meine einfache Meinung - für jeden u.U. weniger belesenen Menschen (aus welchen Gründen auch immer)- dazu verständlich äußern."

    Zur Erklärung: Niemand soll damit wegen seiner evtl. "wenigeren Belesenheit" abgewertet werden- im Gegenteil, ich schrieb ja dazu: "(aus welchen Gründen auch immer)".

    Um das nochmal zu betonen: Ich unterrichte u.a. Migranten, z.T. weil sie aus Gebieten stammen, in denen sie nicht die Möglichkeit von Schulbesuch hatten. Und das tu ich mit Leidenschaft, also sehr gerne. Mir ist intellektuelles Gehabe zuwider, falls es noch nicht deutlich wurde, sage ich es aber gerne noch einmal ausdrücklich:
    Völkervielfalt empfinde ich für einen Gewinn - alles pauschale Verurteilen unterstützt nur, dass Menschen nicht unterscheiden lernen, also Parolen übernehmen, sich z.T. weniger darum bemühen, eine eigene Meinung zu bilden u. dadurch die gesamte menschl. Gesellschaft in ihrer Entwicklungsmöglichkeit stagniert.
  • ixX
    ixX
    ... und zitiere an dieser Stelle mal Christian, ein guter Kommentar:

    "Das einzige, was wir bekämpfen sollten ist das eigene Ego, welches immer so erfolgreich Leid über uns und unsere Mitmenschen bringt."
  • sternenstaub @ christian
    ach christian, ich beneide dich, du kämpfer für recht und freiheit :-)
    leider kann ich das nicht so positiv sehen, sorry !
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    ... und zitiere an dieser Stelle mal Christian, ein guter Kommentar:

    "Das einzige, was wir bekämpfen sollten ist das eigene Ego, welches immer so erfolgreich Leid über uns und unsere Mitmenschen bringt."

    Das geht doch viel einfacher :)

    Allowed

    Dir kommt dies wahrscheinlich näher:

    Not Allowed

    Signature
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    @ Xabu Iborian
    "Die Charlie Hebdo wird weltweit ausgeliefert.
    Wenn das keine Völkerverständigung ist :)."

    Antwort: Ja, ein "Superfazit" , nicht wahr? Der Verlag verdient sich jetzt dumm und dämlich...

    Etwas mehr Respekt, der Verlag hat gerade 12 Mitarbeiter durch Mord verloren.
    Signature
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    @ Xabu Iborian... Ich werde dir also darum keinen Link zu Förderung der Völkerverständigung anheften, als nur meine einfache Meinung - für jeden u.U. weniger belesenen Menschen (aus welchen Gründen auch immer)- dazu verständlich äußern.

    Das sind immer so ganz merkwürdige Sätze.

    Was spricht gegen Verweise auf Quellen, die sich mit bestimmten Themen intensiv auseinandersetzen, u.U. informierter als ich selbst gerade bin, oder auf Quellen, die sich eben auch mit der Thematik befassen, wie auch immer?
    Wieso steht das gegen eine eigene Meinung?
    Was spricht dagegen, seine Meinung durch Auseinandersetzung mit oder zumindest Wahrnehmung dieser Quellen zu relativieren, zu erweitern, etc..

    Nichts! Im Gegenteil!

    Zum Verstehen gehören mindestens immer zwei, einer, der sich verständlich äußert und der andere, der dies auch so wahrnimmt.


    Ganz allgemein, weil es hier schon öfter so vorkam:
    Diese quasi Vorwürfe zum Suchen mit einer Suchmaschine bzw. dessen Abwertung oder überhaupt der Suche nach Informationsquellen via Internet.
    Was soll das?
    Was spricht dagegen, sich tagtäglich weiter zu bilden, auch unter Einsatz aktueller Methoden und Möglichkeiten, allem nachzugehen, das einem nicht verständlich ist, und die neuen Erkenntnisse kontextbezogen korrekt anzuwenden?
    Signature
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    @Xabu-Iborian
    "Die zunehmende Gewaltbereitschaft (wer, wo, wieso) wird sicherlich nicht durch Einschränkung der Meinungsfreiheit abgebaut."

    Antwort: Ich sprach/schrieb n i c h t davon, dass Meinungsfreiheit abgebaut werden soll. Wo steht das?

    Nicht direkt, indirekt schon, da Du anscheinend der Auffassung bist, Gewalt bzw. Gewaltbereitschaft (?) könne dadurch verhindert werden, das Veralbern von Religionen verboten wird, oder etwas in der Richtung. So ganz schlau werde ich aus Deinen Absätzen nicht.


    Aber ich bin für freiheitliches Denken und sich frei äußern können. Im Zusammenhang dazu bzw. zur Sartirezeitschrift habe ich meine Meinung: Toleranz beruht gleichzeitig auf Respekt. Ohne Respekt gegenüber anderen Menschen, welche beispielsweise religiös ausgerichtet sind, und damit meine ich nicht totalitäre u. fanatische Auswüchse, ist ein friedliches Miteinander nicht lebbar.

    Ja, an wem liegt das? Am Respektlosen oder dem, demgegenüber kein Respekt gezollt wird?
    Ich lasse jedem seine Religion, solange er mir meine Nichtreligion lässt.
    Was, wenn ich religiöse Äußerungen als respektlos mir gegenüber empfinde?


    Dazu gehört meines Erachtens auch, dass stark sexistisch ausgerichtete Zeichnungen (Hündchenstellungzeichnung bezogen auf Mohammed), wenngleich (Satire immer überzogen zu sehen ist) nicht zu einem respektvollen Verhalten gehört - und Toleranz u. ernstgemeinte Auseinandersetzung gegenüber Andersgläubigen oder Gläubigen überhaupt fördert.

    Eine Unterstellung, Satire wäre keine ernstgemeinte Auseinandersetzung?
    Und selbst wenn, warum nicht?
    Muss immer alles Tod ernst sein (no pun intended)?
    Sexistisch?
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Sexismus



    Bin selbst überhaupt nicht gläubig/religiös u. mir erscheinen viele Auslegungen verschiedener Religionsgemeinschaften oft sehr skuril u. naiv. Das gibt mir aber nicht gleichzeitig das Recht, sie öffentlich zu diskreditieren oder sie als lächerlich darzustellen.

    Das regelt geltendes Recht.
    Als lächerlich kann ich nur Lächerliches darstellen.
    Das meiste ist lächerlich auf die eine oder andere Art und Weise.



    Natürlich müssen wir dafür einstehen, dass Freiheit auch die Freiheit impliziert, die sich (ich nenne es mal) humoristisch zu politischen oder religiösen Themen äußern darf. ... Ich finde nicht, dass ich dafür einstehen sollte, dass diese Form von Sartire weiterhin gefördert werden sollte u. ins Uferlose ausartet.

    Welche Form der Satire? Eine Satire die keine Satire ist?



    Wenn das die Definition des Freiheitsbegriffs sein soll, dann ist das nicht mehr als dumm und auch naiv. Dann wäre einfach alles, ja alles erlaubt, weil wir eben die Freiheit insgesamt verteidigen... Ich verstehe Freiheit in anderen menschlichen Zusammenhängen und finde es traurig, dass allgemein so einfältig darüber Position bezogen wird. Wie ist es mit Achtung gegenüber der Vielfalt ....

    Aha, alle (allgemein) (alle außer Dir?) beziehen einfältig Position zu dem Thema. Ego ick hör dia klingln.


    @ Xabu Iborian
    Um das nochmal zu betonen: Ich unterrichte u.a. Migranten, z.T. weil sie aus Gebieten stammen, in denen sie nicht die Möglichkeit von Schulbesuch hatten. Und das tu ich mit Leidenschaft, also sehr gerne.

    Na, ich hoffe, Du unterrichtest sie nicht darin, wie sie dieses Land am schnellsten wieder verlassen :D.
    (Sorry, böööse Satire)



    Auch hier finden Diskussionen fast ausschließlich mit cool gemeinten zynischen Sprüchen statt. Ein freundliches Interesse für die Meinung anderer kommt nur selten zustande. Es scheint mehr der Befriedigung seiner eigenen Schlagfertigkeit zu dienen.

    Nein, es geht um Glaubwürdigkeit.
    Und um die Anderen, die das lesen was wir schreiben.
    Es geht eher weniger um Dich oder mich.
  • ixX
    ixX
    ...und da nun mit der Wild-Western-Manier "Jetzt erst recht- wir müssen schließlich beweisen, dass wir keine Angst haben" weitergemacht wird, wird sich letztlich wohl genau das formieren u. damit kaputtgemacht, wovon der friedl. Teil der Moslems Abstand hält u. was ich für einen Erfolg in die richtige Richtung hielt. Viele Moslemstaaten sind zeitgleich mit den Parisern auf die Straße gegangen, um sich zu distanzieren und gegen grausame Attentat zu protestieren.

    Leider hat man (das Satiremagazin) die Trauer gar nicht wirken lassen - die Zeit nicht genutzt, außer nur weiterzumachen, in die primitive Richtung (Hass, Verachtung und Spott).
    Das Ganze wirkt auf mich wie eine pubertierende Karikatur gegen sich selbst, ohne über irgend etwas überhaupt nachzudenken und ist oder wird wohl genau zu dem Erfolg, den sich Terroristen, wie die IS wünschten... Eine Spaltung der Religionen u. Kulturen, keine Annäherung - 20 Schritte zurück...mit sich weiter duplizierendem Terror...
    Bravo, schlachten wir uns doch alle einfach gegenseitig ab!

    Siehe: https://web.de/magazine/panorama/protest-charlie-hebdo-islamischen-laendern-30374024
  • Page 8 of 11 [ 212 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures