KunstNet uses Cookies. Details.
  • Wie ist es eigentlich - Schafft Materie Bewusstsein oder schafft Bewusstsein Materie?

  • alive
    alive
    "wenn man die ausbeutung der erde durch die menschen sieht, könnte das mit dem krebsgeschwür
    ohne weiteres hinkommen...........zumal die gier der menschen in fast jedem bereich nicht zu bremsen ist" ...tja.. allzu menschlich das ganze...alles hat eben seine vor- und nachteile... und wie könnten wir es auch ändern? wir alle machen doch mehr oder weniger lustig mit und profitieren von, oder?...bis zu einem gewissen punkt haben wir mitleid, zeigen tolleranz, engagieren uns, teilen und verzichten wir ... aber so eine richtige konsequente veränderung will dann, wenn es hart auf hart kommt, doch keiner ... es hört halt da auf, wo das "nicht-krebsgeschwür-sein" anfängt unser eigenes, bequemes, leben einzugrenzen..."

    wir leben in einer momentan "festgelegten" gesellschaftsform.. in dieser gibt es verhaltensweisen die als "normal" gelten, dazu gehören dinge wie eine gewisse esskultur, verhaltensnormen, gesellschaftsregeln.. diese haben sich in den letzten jahrhunderten so entwickelt.. es war für sehr viele menschen ganz normal bis vor einigen jahren die Tiere nur als Nutzen für den Menschen zu betrachten, flüsse zu begradigen, die Wälder abzuholzen, staudämme und Atomkraftwerke zu bauen etc etc... langsam scheint es, entwickeln einige menschen ein bewusstsein für ihre umwelt und sich selbst.. höchstwarscheinlich auch aus der not heraus!
    Darum meine ich.. wenn man bei sich selbst anfängt und sei es erst nur im kleinen wird das bewusstsein für die natur und das leben immer grösser und das greift über von einem zum anderen, ..ist es möglich etwas zu verändern. Wenn man seine eigene gier (zb was essen, kleidung, umgang und sog. luxus betrifft)
    auf das nötige beschränkt und etwas selbstloser wird.. mehr spendet, mehr für den umweltschutz tut... warum sollte es dann nicht möglich sein, daß es besser wird?

    Aber wenn jeder nur an sich denkt, an seine eigene haut, die augen vor allem verschliesst und sagt das war ja schon immer so... dann wirds auch nichts!
    und da kann sich jeder selbst an der nase nehmen!
  • sternenstaub
    "wenn man die ausbeutung der erde durch die menschen sieht, könnte das mit dem krebsgeschwür
    ohne weiteres hinkommen...........zumal die gier der menschen in fast jedem bereich nicht zu bremsen ist" ...tja.. allzu menschlich das ganze...alles hat eben seine vor- und nachteile... und wie könnten wir es auch ändern? wir alle machen doch mehr oder weniger lustig mit und profitieren von, oder?...bis zu einem gewissen punkt haben wir mitleid, zeigen
    tolleranz, engagieren uns, teilen und verzichten wir ... aber so eine richtige konsequente veränderung will dann, wenn es hart auf hart kommt, doch keiner ... es hört halt da auf, wo das "nicht-krebsgeschwür-sein" anfängt unser eigenes, bequemes, leben einzugrenzen...


    du hast vollkommen recht, es ist verdammt schwer, wenn es schon nicht im eigenen umfeld funktioniert,
    wie soll es dann im ganzen erfolg haben.............
    ich würde es mir wünschen, die kleinen schritte, bei sich selbst anfangen ............;))

  • nighthawk
    nighthawk

    Darum meine ich.. wenn man bei sich selbst anfängt und sei es erst nur im kleinen wird das bewusstsein für die natur und das leben immer grösser und das greift über von einem zum anderen, ..ist es möglich etwas zu verändern. Wenn man seine eigene gier (zb was essen, kleidung, umgang und sog. luxus betrifft)
    auf das nötige beschränkt und etwas selbstloser wird.. mehr spendet, mehr für den umweltschutz tut... warum sollte es dann nicht möglich sein, daß es besser wird?

    es gab mal einen publizisten, der zu diesem thema sehr akribisch die persönliche jahresumwetlbilanz von einigen dutzend (ich glaube das waren so 30-35 leute) umweltaktivisten (greenpeace, atomgegner und so) untersucht und ausgewetet hat. er stellte fest, dass sie schlechter war als der durchschnitt. der grund dafür war letztendlich schlicht und einfach ihr einkommen. die meisten dieser leute waren akademiker und hatten ein dementsprechend überdurchschnittliches einkommen. sie bewohnen mehr quadratmeter als der durchschnitt (oft im altbau mit hohen decken, und schlechter wärmedämmung) sie strampelten zwar brav jeden tag mit dem fahrad die 2,5 km zur arbeit. nahmen aber für jede längere fahrt, zb. für einen umweltvortrag von hamburg nach münchen, gern auch mal das auto. damit waren sie mehr unterwegs, als der duchschnitt und versauten nachhaltig ihre umweltbilanz. und sie fuhren natürlich in urlaub. flieg einmal im jahr nach thailand oder malediven oder fahr mal mit deinem schönen, alten, geliebten volvo v90 von berlin nach portugal und zurück und du kannst alle deine klenen bemühungen übers jahr sparsamer, veganer und umweltbewuster zu leben getrost in die tonne treten.
    es kommt eben nicht auf die klenen dinge an, sondern auf die großen. die kleinen sind nur dafür da, um dir dein gewissen zu beruhigen.

  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • alive
    alive
    Bin weder akademiker noch hab ich ne grosse altbauwohnung noch war ich je in thailand oder auf den malediven.. hab kein überdurchschnittliches einkommen noch glaube ich nur einer einzigen Erhebung mit n paar wenigen teilnehmern..

    was auch immer.. vllt ist es nur für mein gewissen.. selbst wenn. Ich weiss es ist rein! :)
    Und nicht blutverschmiert mit dem ganzen elend der lebewesen die wegen der genusssucht der menschen leiden und sterben.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian


    es gab mal einen publizisten, [...]

    Haste da mal nen Namen oder nen Link zu der Untersuchung?
    30 - 35? Nen bisserl wenig für ne Studie, bzw. eine repräsentative Gruppe mit bestimmten Merkmalen :D.
    Und welcher Durchschnitt? Bezogen auf die Gesamtbevölkerung (von was?) oder eine ähnliche Gruppe und Anzahl von Leuten, die sich nicht als "greenpeace, atomgegner und so" bezeichnen würden?

    So wird Meinung gemacht :D BILD Dir Deine Meinung.

    (Oder: So beruhigen Leute ihr Gewissen, die was auch immer noch nicht mal im kleinen schaffen.)
    Signature
  • nighthawk
    nighthawk
    noch glaube ich nur einer einzigen Erhebung mit n paar wenigen teilnehmern...

    der mann hat lediglich bewiesen, dass die persönliche umweltbilanz eines jeden einzelnen mehr von seinem einkommen abhängt, als von seinen überzeugungen. und das hat er ziemlich eindrucksvoll, denke ich, eben weil er die leute rausgepickt hat, die sich aktiv für den umweltschutz einsetzen. wenn du eine arme maus bist, dann spricht das in dieser sache ein wenig für dich... aber glaub nicht, dass deine hände frei von blut sind. du heizt deine wohnung, du guckst fern oder surfst im internet, du färhst vielleicht jeden tag mit dem auto zur arbeit, einkaufen, du betätigst die klospühlung mehrmals am tag, usw. all das kostet energie und zwar jede menge, und dafür müssen woanders lebewesen sterben und zwar massenweise. egal was du machst, du kommst aus der nummer nicht mehr raus. du bist mit auf der titanik und nur weil du dritte klasse fährst, brauchst du deswegen kein besseres gewissen zu haben.
  • nighthawk
    nighthawk




    Haste da mal nen Namen oder nen Link zu der Untersuchung?
    30 - 35? Nen bisserl wenig für ne Studie, bzw. eine repräsentative Gruppe mit bestimmten Merkmalen :D.
    Und welcher Durchschnitt? Bezogen auf die Gesamtbevölkerung (von was?) oder eine ähnliche Gruppe und Anzahl von Leuten, die sich nicht als "greenpeace, atomgegner und so" bezeichnen würden?

    So wird Meinung gemacht :D BILD Dir Deine Meinung.

    (Oder: So beruhigen Leute ihr Gewissen, die was auch immer noch nicht mal im kleinen schaffen)


    gesamtbevölkerung denke ich, namen hab ich vergessen, war in einer zeitschrift nicht im internet. vor ca 10 jahren. es ging nicht um eine representative studie, sondern um den versuch herauszufinden wovon eingentlich deine persönliche umweltblanz abhängt. einkommen und die damit verbundenen möglichkeiten spielten dabei eine große rolle. wie gesagt eine autofahrt von hamburg nach münchen für einen vortrag und du kannst deine ganze tägliche strampelei mit dem fahrrad zur arbeit vergessen. um solche dinge ging es, und da brauchst du nicht viele studien und leute, um das zu beweisen.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Na, denn würde ich aber nicht von Beweis (was auch immer) schreiben.

    Dass jemand, der als Aktivist, Publizist, etc. unterwegs ist, u.U. mehr Energie verbraucht, als Otto Normal (:D), scheint mir trivial.
    Seine Bilanz wäre jedenfalls noch schlechter, würde er auch noch die 2.5 km pro Tag mit dem PKW fahren, etc. :)

    Und was soll das ganze jetzt aussagen?
    Oder wieso ist es ein Gegenargument zu, so viel wie einem jeden möglich ist, zu tun in Sachen Nachhaltigkeit?
    Signature
  • ecaep
    Wir werden lernen oder untergehen. Aber damit wir lernen, müssen wir wohl erst einmal durch die Hölle gehen....
  • alive
    alive
    Na mensch natürlich ist das so.. bin so wie jeder andere auch nur ein kind dieser gesellschaft. Jeder bewegt sich innerhalb seiner grenzen und agiert innerhalb dieser so gut oder schlecht wie möglich. Aber es geht doch darum was fängt man mit sich an?! Für welche lebensweise entscheidest du dich? Machste einfach mit bei allem weils schon alle anderen tun oder versuchst du ein bewusstsein zu entwickeln für deine welt in der du lebst? Natürlich kann man nicht existieren heutzutags ohne die alltäglichen hilfsmittel die vorgegebenermaßen dazu gehören. Aber du kannst dich beschränken und versuchen zu erkennen worauf es ankommt. Wenn jeder denkt es ist ja sowieso egal dann geht doch die titanic unter.. aber es liegt doch an uns ob sie untergeht oder nicht?! Es lässt mich oft fast verzweifeln wenn ich diese ganzen verdammten scheiss missstände sehe.. aber nützt das was?? Mir sind meine Fehler und Grenzen durchaus bewusst.
    Und versuchst du mir jetzt zu sagen wie klein ich bin oder versuchst du dich nur zu schützen weil du keinen bock darauf hast irgendwas anders zu machen?
    Man schenkt eben doch lieber dem glauben der einem das eigene leben rechtfertigt und nicht dem der einem vllt sagt daß man was falsch macht!
    aber wat solls.. ich will mich hier sicher nicht als möchtegernweltverbesserer aufspielen.. das wär viel zu fadenscheinig... wollte nur darauf hinweisen daß das eigene leben auch wenns nur ein kleines licht ist eben doch Einfluss nimmt aufs grosse.. weil viele kleine dinge doch etwas grosses sind....

    aber ach eeegaaaaaaal ;)
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Wir werden lernen oder untergehen. Aber damit wir lernen, müssen wir wohl erst einmal durch die Hölle gehen....

    Don't panic!

    Wir gehen so oder so unter, mal ganz abgesehen vom unabwendbaren Untergang eines jeden Einzelnen, die Frage ist nur wann und dann wahrscheinlich noch nicht mal selbst verschuldet :)
    Das Universum kümmert das nicht, behaupte ich mal :D.

    Die Frage ist vielmehr, ganz egoistisch, WAS WILLST DU (mit deinen lächerlichen paar Jährchen hier anfangen)?
    Signature
  • schroedinger
    schroedinger ---F---
    will möglichst viel
    von den großen drei FFF ...



    Signature
  • ecaep







    Die Frage ist vielmehr, ganz egoistisch, WAS WILLST DU (mit deinen lächerlichen paar Jährchen hier anfangen)?


    Merkwürdig, bei dieser Frage ging mir plötzlich einer meiner Poesiealbensprüche durch den Kopf, an den habe ich seit gefühlten 100 Jahren nicht mehr gedacht.

    "Der hat sein Leben am besten verbracht,
    der die meisten Menschen hat froh gemacht.";-DD
  • nighthawk
    nighthawk

    Oder wieso ist es ein Gegenargument zu, so viel wie einem jeden möglich ist, zu tun in Sachen Nachhaltigkeit?

    wenn du in sachen nachhaltigkeit wirklich was bewegen willst, musst du irgendwohin gehen, wo du ohne probleme so 2000-2500 m² land bekommst. darauf baust du ein ca. 36m² großes haus für 4-5 personen (wenn du jetzt familie hast) für dich allene wär so ein haus zu groß. du baust dir an einem ende des grundstücks ein plumsklo und auf dem anderen einen brunnen um dich selbst mit wasser zu versorgen. dann brauchst noch einen stall mit heuboden und eine grube mit einem schuppen drauf, wo du deine kartoffeln und so lagern kannst. ein gewächshaus für tomaten und gurken und so, wär auch nicht schlecht, aber das kannst du ja alles nach und nach bauen.
    den rest des landes nutzt du zur selbstversorgung für gemüseanbau, kleintierhaltung usw. ne kuh wäre auch nicht schlecht, macht aber viel arbeit. ziegen, schafe und so kannst du im sommer einfach auf die straße jagen, die fressen dann das gras vom straßenrand, kostet nix und macht dir kein kopfzerbrechen, nur für den winter musst du halt ein bisschen futter vorsorgen, das kannst zb. entlang der bahngleise oder irgendwelchen brachen mit der sense mähen. dafür brauchst du in den meisten ländern nicht mal eine genehmigung. schwieine, gänse, hühner und sonstiges kleinvieh, kann auch auf die straße. im sommer können sie sich bestens um sich selbst kümmern, nur im winter ist ein bisschen schwierig. (dasselbe gilt auch für deine kinder, solange die noch nicht voll in deiner kleinen selbstversorgerwirtschaft mithelfen können) und wenn du, statt am wochenende mit den kumpels durchzusaufen, dann noch regelmäßig lieber angeln gehst oder ein bisschen in den umliegenden wäldern rumwilderst (läst sich übrigens prima mit dem saufen verbinden, und deine lästige alte, die dich dann nicht mehr in diesem zustand ins haus lässen will, ist auch nicht da), dann kannst du deine lebensmittel ausser salz und zucker vielleicht, fast komplett selbst erzeugen. arbeiten gehen musst du dann trotzdem irgendwie, in einer fabrik vielleicht, weil schulbücher, kleidung, ect. alles schweinegeld kosten. ein auto kannst du dir dann aber auch nicht leisten, höchstens ein motorrad mit beisitz von "ural" zb. die dinger sind unkaputtbar. aus deinem dreckskaff kommst du auch dein lebenlang nicht mehr raus, höchstens wenn dein betrieb dir mal eine reise an den nächsten strand spendiert für 30 jahre geleistete arbeit.
    du wirst lachen, ich bin so aufgewachsen und würde wahrscheinlich heute noch so leben, wenn ich da geblieben wäre.

    das ist sozusagen die alternative zu dem, was wir heute hier haben. alles andere wäre pipi auf den heißen stein.
    so, und jetzt must du das noch den leuten beibringen, entweder das, oder die von peace erwähnte hölle.
    oder wär das schon die hölle?

  • sternenstaub peace@ frohmachen ist gut :-)
    Wir werden lernen oder untergehen. Aber damit wir lernen, müssen wir wohl erst einmal durch die Hölle gehen....


    wir nicht mehr, peace, unsere fehler müssen unsere nachfahren ausbaden, das steht fest, sie
    werden es schwer haben.............

  • sternenstaub
    diese sogenannte nachhaltigkeit ist doch nur beruhigung fürs schlechte gewissen, oder möchtet ihr pangasius
    aus asien essen, die zu tausenden gestapelt ihr qualvolles leben fristen ???

  • alive
    alive
    @hinterdemmond
    So richtig nachhaltig ist das aber auch nicht wenn man bedenkt daß im moment ca. 7,2 milliarden menschen auf der welt leben..
  • nighthawk
    nighthawk
    @hinterdemmond
    So richtig nachhaltig ist das aber auch nicht wenn man bedenkt daß im moment ca. 7,2 milliarden menschen auf der welt leben..

    na die meisten davon leben ja auch so, wie ich oben beschrieben habe. es geht ja nur um die ca. eine milliarde aus den hochentwickelten industrieländern, die 80% der gesamten umweltverschmutzung verursacht. meinst du, die bringen wir nicht irgendwo noch unter?

  • alive
    alive
    Richard David Precht und Robert Spaemann - Dürfen wir Tiere essen? 09.12.2012
    http://www.weltagrarbericht.de/themen-des-weltagrarberichts/fleisch-und-futtermittel.html


    Das konsumverhalten dieser einen milliarde ist das problem.. und wir in unseren industrieländern sind ein teil dieser.. :(

  • schroedinger
    schroedinger konsum

    filme
    musik
    bilder
    informationen
    .
    .
    .

    Signature
  • Page 3 of 16 [ 307 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures